Eintrachts Mittelfeldmann Mijat Gacinovic sieht bei seinem Team noch Luft nach oben.

Gacinovic sieht noch Handlungsbedarf: Eintracht-Mittelfeldspieler Mijat Gacinovic geht in seine vierte Saison bei der SGE. In dieser möchte der Serbe noch mehr Führungsqualitäten zeigen und den neuen Spielern bei der Integration helfen. Das sagte er der „Bild“. Er wolle vorangehen, „wenn es nicht läuft“ und  „positiv sein, mehr Verantwortung übernehmen. Den neuen Spielern erklären, wie Fußball in Deutschland funktioniert.“ Gacinovic erklärte weiter, dass er mit dem Saisonstart und dem 0:5 im Supercup gegen den FC Bayern München nicht zufrieden sei: „So darf es auch nicht weitergehen. Mit 0:5 – egal ob gegen Bayern oder sonst wen – darfst du nicht verlieren! Das war schon brutal. Wir müssen wieder anfangen, an unseren Plan zu glauben. Und an unsere Stärke. Wenn wir negativ denken, geben wir so einem Gegner zu viel Platz.“  Um dies zu erreichen, sei auch der Verbleib von Ante Rebic sehr wichtig für die Mannschaft gewesen. Der 23-Jährige verriet aber auch einige private Details über sich. Er erzählte, dass er und seine Freundin oft Meinungsverschiedenheiten wegen des Fußballs haben, vor allem weil er selbst so viel Fußball schaue: „Die ist auch schon mal sauer darüber. Dann muss ich mit ihr spazieren gehen. Aber selbst dann gucke ich auf dem Handy weiter.“

Chandler muss operiert werden: Was gestern berichtet wurde, ist nun Gewissheit: Wie SGE4EVER.de heute Mittag bereits berichtete, muss Eintracht-Rechtsverteidiger Timothy Chandler operiert werden. Der US-Amerikaner leidet seit Tagen und Wochen unter Knieprobleme, die durch den Eingriff behoben werden sollen. Der operative Eingriff ist nötig, um eine genaue Diagnose zu erstellen. Wie lange der US-Amerikaner den Frankfurtern fehlen wird, soll nach der OP klar sein. Von Seiten der Eintracht gab es auf „Twitter“ gleich gestern Abend die Genesungswünsche: „Daumen drücken! Alles Gute, Timmy!“

Ulm-Trainer selbstbewusst: Holger Bachthaler, der Trainer des nächsten Gegners der Eintracht im DFB-Pokal, dem SSV Ulm, geht mit gehörigem Selbstvertrauen ins Pokalspiel am morgigen Samstag um 15:30 Uhr. Das sagte der 43-Jährige der „Bild“. Um sich und seine Mannschaft bestmöglich auf die Partie vorzubereiten, schaut er sich unter anderem die 0:5-Schlappe der SGE im Supercup gegen den deutschen Rekordmeister FC Bayern München an: „Ich war am Sonntag vor Ort und konnte einen guten Eindruck gewinnen. Wir werden die Jungs top vorbereitet ins Spiel schicken.“ Dabei möchte er vor allem darauf setzen, dass die Ulmer bereits einige Spiele absolviert haben: „Ich denke schon, dass es ein Vorteil für uns ist, dass wir schon im Liga-Alltag stecken, einen ganz anderen Rhythmus haben als die Eintracht.“ Obwohl sein Team natürlich der Außenseiter sei, will er fußballerisch überzeugen, so der Coach.

Müller meldet sich zurück: Dass Offensivspieler Nicolai Müller am Samstag gegen Ulm zurück in den Kader kehrt, gab Eintrachts Coach Adi Hütter bereits am Freitagmittag bekannt. Obgleich er ihm erstmal nur einen Platz auf der Bank anbieten kann. Nun meldete sich der 30-Jährige bei „EintrachtTV“ aber auch selbst zu Wort. „Ich bin wieder gut dran, bin frisch und will der Mannschaft helfen, wo sie mich braucht.“ Der Auftakt sei jetzt für das Team äußerst wichtig. Den Anfang macht die erste Pokalrunde beim Regionalligisten: „Sie werden alles reinwerfen, wie immer im Pokal. Die erste Runde ist nie einfach. Wir können uns auf eine hitzige Partie einstellen, aber wir wollen natürlich eine Runde weiterkommen“, macht der ehemalige Hamburger klar, der gemeinsam mit Trainer Adi Hütter und Goncalo Paciencia auf dem hauseigenen Sender bei der Anzuganprobe war.

Weiterkommen – egal wie: Der Pokaltriumpf schwebt noch über der gesamten Eintracht-Gemeinde, wenn es am Samstag zur ersten Runde im DFB-Pokal nach Ulm geht. „Jeder, der sich mit Eintracht Frankfurt auseinandergesetzt hat, hat die Bilder gesehen, was passiert ist im Finale in Berlin“, schwärmt Trainer Adi Hütter einen Tag vor dem Pokalauftakt seines Teams. Der Vorarlberger betont aber auch, dass der Weg in den vergangenen beiden Jahren, als die Frankfurter jeweils das Finale erreichten, nicht ohne Komplikationen verlief: „Da waren die beiden ersten Runden auch nicht so einfach. Am Ende des Tages geht es nur darum, eine Runde weiterzukommen“, gibt der 48-Jährige das Ziel vor. Elfmeterschießen ließ Hütter im übrigen vor dem Duell mit den Ulmern nicht trainieren. Das wiederum dürfte nichts schaden, vielleicht sogar ein gutes Omen sein. Schließlich hat sein Vorgänger Niko Kovac zweimal in Folge das Finale erreicht, ohne spezielles Elfertraining.

Hütterteam startet Samstag mit Headset: Wie Eintracht-Trainer Adi Hütter am Freitag erzählte, wird das Trainerteam am Samstag in Ulm bereits zum ersten Mal ein Headset nutzen. „Ein zusätzliches Hilfsmittel. Man muss nur wissen, wie man es richtig einsetzt“, sagte der Österreicher mit einem Augenzwinkern. Bei der SGE wird ein Videoanalyst in der kommenden Saison auf der Tribüne Platz nehmen und das Spielgeschehen von oben aus betrachten. Der jeweilige Analyst ist dann mit Hütters Co-Trainer Christian Peintinger verbunden, der wiederum Hütter Bericht erstattet.

Paciencia kämpft um seinen Platz: Neuzugang Goncalo Paciencia, für circa drei Millionen vom FC Porto an den Main gekommen, arbeitet auf seine große Chance hin. Im Supercup musste der Stürmer noch zuschauen, gibt sich aber auf „EintrachtTV“ kämpferisch: „Ich bin dabei, besser zu werden, ich arbeite hart und versuche mir einen Platz in der ersten Elf zu erkämpfen“, so der 23-Jährige, der keine Torquote für die kommende Saison voraussagen möchte: „Das ist besser für mich“, meint der Portugiese mit einem verschmitzten Lächeln. Seine ersten Eindrücke von Frankfurt und seinem neuem Team sind äußerst positiv: „Es ist eine Ehre ein Spieler von Frankfurt zu sein. Meine ersten Eindrücke sind richtig gut.“

Boateng geht unter die Rapper: Ex-Eintracht-Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng geht unter die Musiker! Der 31-Jährige veröffentlichte unter seinem Musikernamen „Prin$$ Boateng“ einen Rap-Song mit dem Namen „King“. Im Video zum Song post Boateng, der vor der Saison zum italienischen Erstligisten Sassuolo wechselte, in Designer-Klamotten und rappt unter anderem „I live my life like a king, living with no pressure“ („Ich lebe mein Leben wie ein König, lebe ohne Druck.“) Hier gibt es das komplette Video:

Stipic will schönen Fußball zeigen: Tomislav Stipic geht in seiner erste Saison als U19-Trainer der Eintracht. Auf der Homepage der Eintracht sagte der Kroate, dass er sich bisher in Frankfurt sehr wohl fühle: „Ich wurde sehr herzlich aufgenommen, bin vielen offenen und neugierigen Menschen begegnet, wozu ich nicht zuletzt die vielfältigen Persönlichkeiten in meiner Mannschaft zähle, die mir in den ersten acht Wochen große Freude bereitet beziehungsweise Vorfreude auf mehr geweckt haben.“ Auch mit der Mannschaft sei er bezüglich der Vorbereitung bisher sehr zufrieden, man könne hier aber keine Rückschlüsse auf die Saison ziehen: „Hinsichtlich Einsatz, Leistungen und Resultaten bin ich auf jeden Fall zufrieden und deswegen optimistisch. Daraus jedoch Schlüsse für die Liga zu ziehen, ist schwierig. Sollte sich der aktuelle Eindruck zum Start als falsch erweisen, hinterfragen wir uns natürlich. Aber wir sind vorbereitet.“ Daher habe er sich auch mit der Mannschaft ein gemeinsames Ziel gesetzt – die Unterhaltung der Zuschauer: „Ich möchte, dass sich die Zuschauer unterhalten fühlen und hinterher sagen: Diese Mannschaft hat alles gegeben, leidenschaftlichen, strukturierten und zugleich kreativen Fußball geboten. Wenn dieser Fall eintritt, werden sich Ergebnisse automatisch einstellen und ein Kreislauf stattfinden, der allen große Freude bereiten wird.“

- Werbung -

18 Kommentare

  1. Wie geil ist denn bitte der Boateng????? Ich lach mich kaputt!!!
    Es ist immer trauriger, dass er nicht mehr da ist…. Vielleicht war das mit der Familie ja nur ne Ausrede. Bestimmt sitzt sein Produzent da irgendwo in Italien…. Prince hau rein!
    Und Forza SGE, auf in die nächste Runde.
    Nachdenklich bin ich ja bei Timmy, ich hoffe, dass er wieder gesund wird. Ich drück die Daumen…

  2. Bei Prin$$ ist noch ziemlich viel Luft nach oben. Die Karre, Uhr und Sonnenbrille machen’s halt nicht allein. Ich hätte auch Prin€€ vorgezogen. Aber egal, Lire will er jedenfalls nicht.

  3. Hy Freunde der Eintracht !
    Es ist schon spät heute , wie geht’s Euch ?
    Die letzten Tage gab es ja für die Freunde , die gerne etwas Gutes an unserer geliebten Eintracht sehen , wirklich nur Hohn und Spott !
    Nein , das wäre zu einfach. Es ging nach dem Motto : „……,…..Alles Scheiße , FB , BH , – Nein ALLE sind unfähig !
    Egal , wie in der Politik , Hauptsache – Protest !
    Egal welche positive Entwicklung die SGE genommen hat , egal was FB und BH sagen , egal dass es keinen Verein gibt, der uns Massstäbe setzt – egal – wichtiger und richtiger ist die Kritik !
    Es lebe die neue Streitkultur !
    Übrigens bin ich für Streitkultur ! Jedoch gestatte ich mir die Frage : was ist der Unterschied zwischen Streitkultur und einfach nur emotionaler Meckerei . Ich habe höchsten Respekt vor denen hier im Forum , die aus ernster Besorgnis sich kritisch äußeren !
    Niemals werde ich jedoch Verständnis für diejenigen aufbringen ,die Herabwürdigung und Unfähigkeit der Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt herausstellen !
    Manche möchten relativ kurz nach einem ganz knapp vermiedenen Anstieg, OHNE finanzielle Mittel , …..
    Egal , sie trâumen einfach von goldigen Zeiten.
    Sie hõren auch nicht zu , wenn FB oder BH was Wichtiges sagen , Nein , wichtiger ist der Protest !
    Frage : wer ist denn im Moment besser als wir ?
    Meckerei habe ich sehr viel gehört in letzter Zeit , doch wer ist denn nun BESSER ?
    Nehmen wir mal an , morgen scheiden wir in Ulm aus ! scheiße ! Natürlich werde ich alles was mich ist meiner geliebten Eintracht verbindet sofort verkaufen ! Ich würde werde meine Mitgliedschaft sofort kündigen , natürlich alle Trikots und Schalz verbrennen und selbstverständlich auch niemals wieder ein Spiel meiner geliebten Eintracht im Waldstadion besuchen , anfeuern einer Loosermannschaft, für den Rest meines Lebens , Niemals.
    Freunde der Eintracht : ist das was Ihr wollt ?
    0 : 5 gegen die Bayern , Schande ! Doch sollte ich mir deswegen wirklich das Leben nehmen ?
    Es ist wahrscheinlich viel einfacher :. 1. Ich bin Fan der Eintracht und habe Ansprüche , die sie gefälligst zu erfüllen haben ! –
    Oder –
    2. Ich bin einfach nur ein einfälltiger Eintracht- Fan , der diesen „Scheiß.-Verein“ auch dann die Treue hält , wenn es Mal
    Nicht nur Bergauf geht.
    Für manchen hier im Forum bin ich wahrscheinlich aber nur zu Einfach gestrickt.
    Ist mir aber egal , für mich zählt seit sehr. Wirklich sehr vielen Jahren
    Forza SGE !

  4. @ dieter:

    Und schon sind wir zwei, die gegen die Heulsusen zu Felde ziehen. Weiter so.

  5. „Bei Prin$$ ist noch ziemlich viel Luft nach oben.“

    Insbesondere in Sachen Inhalt und Botschaft. Aber dieser stereotype Duktus scheint für diese Kategorie von Rap in puncto Marktfähigkeit unvermeidbar-obligatorisch zu sein – und wer weiß, inwiefern KPB dabei mitbestimmen kann.
    In Richtung Mijat sollte man eine der Prin$$-Zeilen vielleicht in „Playing football with no pressure“ abwandeln, und ihm besonders ans Herz zu legen. Es ist aller Ehren wert, dass er jetzt Führungsaufgaben zu übernehmen gelobt und dies wiederholt annonciert. Standesgemäß zuständig sind nach KPBs Abgang hierfür jedoch allen voran: Makoto Hasebe, David Abraham, Jonathan de Guzman, Gelson Fernandes und Marco Russ …
    Von Mijat ist in erster Linie zu hoffen und erwarten, dass er seine z.T. weit überdurchschnittlichen technisch-spielerischen Ansätze diese Saison in konkrete, möglichst zählbare Erfolge überführt. Die potentielle Konkurrenz wurde vorläufig jedenfalls signifikant reduziert.

  6. @3 das war und ist schon immer meine Meinung. Siehe meine Beiträge… und ich werde auch nicht müde zu erwähnen, daß man ( mit der Erfahrung der letzten Jahre ) auf das Ende der Transferperiode warten soll, um dann den Kader zu bewerten ! Allerdings wird es auch dann irgendwie anders kommen 🙂 Was übrigens nicht bedeuten soll das ich manche Entscheidungen, gerade im Bezug auf TG2, für fragwürdig halte…

  7. Gacinovic mit Saisonstart unzufrieden
    Ich glaubs nicht.Was eine Aussage. Wer ist schon mit einem desolaten Auftritt zufrieden.Dies gilt auch für die Vorbereitungsspiele.
    Hätte die Eintracht Quali spielen müssen wäre EUROPA schon beendet.
    In Ulm und gegen Freiburg muß geliefert werden.
    ZU Verstärkungen. Das was wir brauchen ist wohl so nicht auf dem Markt. Ein Spieler oder 2 reichen ja nicht.
    Wenn man hört was da auf Rudis Resterampe aufgerufen wird …..
    Naja Boateng wusste warum er ging.
    Ulm schlagen ,und in der Bl nicht gleich ganz hinten rein.
    Zu Falette .Was haben sie ihn gelobt FB und Hübner .Jetzt wollen sie ihn loswerden.
    Was geb ich auf mein dummes Geschwätz von gestern. Wundert mich das Haller nicht dabei ist.
    Unsere EXPERTEN

  8. Ich denke, dass ist von KPB der ultimative Befreiungssong von seinem „Drücker“ Kovac. Bei seinem neuen Verein Sassaololo (oder so ähnlich) dürfte er so gut wie keinen Pressure mehr verspüren, da es egal sein sollte, ob sie 7. oder 13. werden.

  9. Es geht net um rumheule, net um fehlende Spieler im Kader, net darum ob man die SGE liebt oder net, net um Respekt oder Vertrauen in Leitung, net um gezeigte Leistung, net um andere Teams, net um…, sondern es geht darum, dass man meiner Meinung nach den Erfolg, den es erst noch zu Beweise gilt und den ich sehr anzweifel, nicht über alles stellen darf.

  10. @ 5 und 6
    Wir sind schon drei.
    Außerdem bin ich fest davon überzeugt, dass die große Mehrheit
    der Fans so denkt wie wir.
    Übrigens Dieter, gut zu lesen, gefällt mir.

  11. Gestern habe ich durch Zufall auf Sky noch einmal die zweite Halbzeit
    des Halbfinales auf Schalke gesehen, wo wir ohne Rebic und Boateng
    gespielt haben.
    Spielerisch nicht das Gelbe vom Ei, aber was für ein Kampf, die totale
    Entschlossenheit und unbändiger Siegeswille. Jeder hat immer sofort
    dem anderen geholfen. Ein tolles Wir-Gefühl.
    Hoffentlich geht das unter Hütter nicht verloren.

  12. Ich denke wir alle sind Fans, verstehen den Gesamtweg, der überaus erfolgreich war in den letzen 2+ Jahren, haben aber auch Bedenken in der aktuellen Situation.
    Es ist glaube ich das Recht eines jeden Fans sich gerade hier dazu zu äußern (Wortwahl sollte angemessen sein) und Dinge zu hinterfragen. Auch davon lebt die Eintracht.
    Die teilweise sehr emotionsreiche Diskussion, nicht nur hier sondern auch im Büro, Kneipen etc., ist eben dadurch begründet, das alle hinter der Eintracht stehen, aber eben die letzten „Massnahmen“ teilweise nur schwer zu nachzuvollziehen sind.

    Insofern ist es jetzt an Trainer und Mannschaft uns von der Richtigkeit der Strategie und der positiven Umsetzung zu überzeugen, um die Wogen zu glätten.

    Ein eindeutiger Sieg in Ulm ist da irgendwie die beste Grundlage.
    Nicht auszudenken was hier passiert wenn nicht….

    Ich hoffe auf einen eindeutigen Sieg und wünsche uns wieder etwas mehr Ruhe vor dem Bundesligaauftakt.

    Forza SGE

  13. @ 5 und 6 und 12, hier ist der 4. 😉

    Ich bin persönlich nicht so schlecht gestimmt und schon gar nicht wegen dem 0:5
    Wie waren noch nicht mal eingespielt. Anderen passiert das mitten in der Saison wo man abgesehen von unserem Spiel voll eingespielt ist. Also halb so wild, mal zu verlieren, gegen ein Mannschaft die unter den Top 10 oder sogar Top 5 der Welt ist.
    Darüber aufregen lohnt nicht.

    Klar, Die Körpersprache fehlte, die kommt sicher noch. Bin ich fest davon überzeugt.

    Und wäre dieses Spiel nicht gewesen, wäre gar nicht sooo ne große Aufregung unter uns.

    Heute Mittag ein Sieg und gegen Freiburg mindestens ein Punkt und die Welt von vielen sieht wieder ganz anders aus 🙂

    Sollte es einem denoch mal nicht so gut gehen mit den ganzen Dingen zur Zeit, dann einfach Video ab, schlechte Stimmung aus und Gänsehaut an!

    Pokalspiel Zusammenfassung mit Radio Kommentar
    https://youtu.be/pu3tkXDM3KY

  14. @5,6,12 und 15
    jetzt sind wir schon ein Quintett.

    Auf gehts Jungs; auf in die nächste Runde

  15. White Eagle, sehr gerne. Das echt der Hammer. Und super gegen Frust, so wie nun eigentlich 😉

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -