Martin Hinteregger ist eine der Säulen im Spiel der Eintracht. (Bild: Heiko Rhode)

Hinteregger verletzt ausgewechselt: Beim 2:1-Sieg der österreichischen Nationalmannschaft in Norwegen ist SGE-Verteidiger Martin Hinteregger nach nur wenigen Minuten umgeknickt. „Ich bin in der dritten Minute umgeknickt, es wurde von Minute zu Minute schlimmer, ich konnte nicht mehr richtig laufen. Bei der Auswechslung hatte ich starke Schmerzen“, zitiert das österreichische Newsportal „heute.at“ den 27-Jährigen. Kurz vor dem Pausenpfiff ging es für Hinteregger nicht mehr weiter. „Ich merke schon, dass da nicht alles okay ist. Es kann eine schlimme Verletzung sein, es kann aber auch weniger schlimm sein“, so Hinteregger. Ob und wie lange er ausfallen wird, ist noch unklar. Der Frankfurter Publikums-Liebling und Leistungsträger hofft aber auf einen Einsatz in der Nations League gegen Rumänien am Montagabend.

Testspiel abgesagt: Das für Samstag Nachmittag geplante Testspiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem 1.FSV Mainz 05 muss kurzfristig ausfallen. Grund dafür sind zwei COVID-19-Infektionen im Team des Nachbarn aus Mainz, wie die SGE mitteilte. Cheftrainer Adi Hütter reagierte und hat zwei Trainingseinheiten für Samstag und Sonntag angeordnet. Der Test gegen Mainz sollte die Generalprobe vor dem ersten Pflichtspiel der neuen Saison sein. Am Samstag trifft die Eintracht im DFB-Pokal auf 1860 München.

West Ham nimmt Geld ein: West Ham United hat durch den Verkauf eines Spielers rund 13,5 Millionen Euro eingenommen. Laut „transfermarkt.de“ könnte sich die Ablöse durch Bonuszahlungen auf bis zu 20 Millionen Euro erhöhen. Mit dem Erlös könnte West Ham endlich einen weiteren Teil der längst überfälligen Raten an Eintracht Frankfurt zahlen. Im Sommer 2019 wechselte Sébastien Haller von den Hessen in die Premier League. Aber die Engländer haben bis heute noch nicht die vollständige Ablösesumme von geschätzten 50 Millionen Euro nach Frankfurt überwiesen. sge4ever.de berichtete.

Kovac positiv getestet: Niko Kovac wurde positiv auf COVID-19 getestet. Laut „bild.de“ ist der ehemalige Eintracht-Trainer symptomfrei, aber muss sich trotzdem in eine zweiwöchige Quarantäne begeben. So lange vertrete ihn sein Bruder Robert Kovac beim französischen Klub AS Monaco.

- Werbung -

4 Kommentare

  1. „hofft aber auf einen Einsatz in der Nations League gegen Rumänien am Montagabend“

    Na ja,… ich nicht.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -