Die Einnahme aus dem DFB-Pokal gehen an die Stuttgarter Kickers. (Bild: Foto Rhode)

SGE unterstützt die Stuttgarter Kickers: Die Frankfurter Eintracht verzichtet auf ihren Anteil an den Zuschauereinnahmen der DFB-Pokalpartie bei den Stuttgarter Kickers im vergangenen Oktober. Die SGE gewann seinerzeit mit 2:0 beim Oberligisten und zog somit in die nächste Runde des Vereinspokals ein. Kickers-Präsident Rainer Lorz freut sich in einer Mitteilung über die nachträgliche „Bescherung“: „Das zeigt die schöne Seite des Fußballs: Zusammenhalt, Unterstützung, Solidarität. Wir sind der Eintracht sehr dankbar.“ Er sei sich zudem sicher, „dass damit die Anzahl der Kickers-Fans, die den weiteren Werdegang der Frankfurter mehr als wohlwollend betrachten, noch einmal steigt“.

Titelchancen für die SGE? Geht es für die Eintracht in dieser Saison nicht nur darum, wieder einen internationalen Platz zu sichern, sondern vielleicht sogar um noch mehr? Jedenfalls glauben zwei ehemalige Frankfurter Größen an die Chancen der SGE, sogar um den Meistertitel kämpfen zu können. Dragoslav Stepanovic sagte der „Sport BILD“: „Sieben Punkte sind nicht uneinholbar – wenn Eintracht Ende Januar in München gewinnt, ist alles drin.“ Und Ex-Adlerträger Rudi Bommer sagte dem Blatt: „Wenn der Rückrunden-Einbruch dieses Mal ausbleibt, können sie sogar jetzt schon Deutscher Meister werden.

Ziel Platz vier: Mario Götze will auch am Ende der Saison auf einem Champions League Rang mit der SGE stehen. „Wir haben bewiesen, dass wir das können. Deswegen ist Platz vier schon realistisch, das ist das Ziel“, so Götze in einer Medienrunde am Mittwoch. Auch in der Nationalelf hat er sich noch Ziele gesetzt. „Ich habe das Ziel, 2024 wieder zu spielen. Das nächste große Turnier, das wäre superschön“, zitiert der „hr“ den Frankfurter.

- Werbung -

16 Kommentare

  1. Einfach nur vorbildlich, eine der schönen Seiten des Fussball, passt absolut zu unserer Eintracht.

    127
    0
  2. Leute, Leute …… Ihr könnt einem ja einem ordentlichen Schrecken einjagen.
    Habe wirklich erst gedacht, hier wäre unser Nachbar aus OF gemeint …. 🙂

    Aber mal im ernst:
    großartige Geste unserer Eintrachtführung. Ja, die Mitgliederzahlen könnten u.a. auch durch solche Aktionen weiter Richtung Norden gehen. Bravo.

    91
    2
  3. Ich weiß nicht ob Stepi und Bommer der Mannschaft einen Gefallen tun mit ihren Aussagen.

    Aus meiner Sicht hat sich die Mannschaft den Verbleib in allen 3 Wettbewerben total verdient. Aber lasst uns nicht vergessen, wie knapp die CL Gruppe am letzten Spieltag ausging. In der Bundesliga hat die Mannschaft viele überzeugende Auftritte in der Hinrunde hingelegt und war zum Jahresende ziemlich stabil, aber zum Saison Beginn gab es ein paar Spiele zum Vergessen.

    Was ich sagen will: die Mannschaft, der Verein, und auch wir Fans würden gut daran tun, wirklich von Spiel zu Spiel zu denken und nicht schon jetzt ausrufen was in 19 Spieltagen sein könnte oder sollte.

    115
    3
  4. @3
    Ja, ich kann dir folgen.
    Trotzdem, sehe es positiv. Dass „alte“ Eintracht-Recken noch heute so mitfiebern und der SGE
    die Erreichung grosser Titel wünschen und zutrauen, ist beispielhaft für unsere große und einmalige Eintrachtfamilie.
    Die SGE, mehr als ein Club, Eintracht.
    So ganz optimistisch wie Stepi und Rudi Bommer bin ich zwar nicht, aber auch der Europapokalgwinn kam nicht ganz erwartet.
    Wichtig ist, wem sage ich das, ein guter Start mit 6 Punkten, dann sehen wir weiter.

    50
    4
  5. @3
    Ja die Spiele zu Beginn der Saison waren wirklich teilweise zum vergessen aber das lag hauptsächlich nur an diesem beschissenen VAR sonst wäre es nur 1 Punkt Rückstand auf die Bauern.

    44
    4
  6. @2. White Eagle

    So ging es mir auch 😀 kann mir sogar vorstellen, dass der Spaß Kalkül ist 🙂

    Aber vom Prinzip her, wie ist das? Schenkt die Eintracht solche Einnahmen gegen stark unterklassige Teams immer her? Gibt es da eine relativ klare Linie?

    13
    4
  7. Können wir Meister werden? Ja. Ist es sehr wahrscheinlich? Nein. Holen wir gegen Schalke und Freiburg 6 Punkte und Bayern gegen Leipzig und Köln nur 4 Punkte, können wir mit einem Sieg bis auf 2 Punkte an sie ran kommen. Jetzt darf jeder entscheiden, wie realistisch das ist

    30
    1
  8. Na ja, bis zum Sieg in der CL sind es nur noch sieben Spiele. Davon müssen wir nichtmal alle gewinnen. Hört sich realistischer an als Deutscher Meister, oder? 😉

    Aber natürlich ist das Ziel wieder die CL zu erreichen schwierig genug. Da darf mit VAR nix mehr gegen uns schiefgehen und Bochum / Wolfsburg Aussetzer sind uns (leider) immer mal zuzutrauen.
    Nur die SGE!

    32
    2
  9. @frankfurter jung: warum ein „trotzdem“ ? Ich finde es auch geil, dass „alte Eintracht-Recken noch heute so mitfiebern und der SGE die Erreichung grosser Titel wünschen“. Weil ich selbst so mitfieber, bekomme ich regelmäßig von meiner besseren Hälfte eins aufs Dach

    @63eradler: die VAR beeinflussten Spiele meinte ich tatsächlich nicht, eher die von Dr. Hammer erwähnten.

    @Joe: realistisch hin oder her. Aus meiner Sicht sind die Erfolge in allen 3 Wettbewerben am „realistisch-sten“ wenn immer erst aufs nächste Spiel konzentriert wird.

    Happy Thursday!

    23
    1
  10. Realistisch wäre, wenn Bayern das Tempo anziehen wird – genauso Dortmund und Leipzig. Wenn wir bei dem Tempo mithalten können, dann haben wir eine realistische Chance erstmal um Platz 4 zu spielen. Über mehr sollten wir erstmal nicht nachdenken, weil wir einfach zu viele Punkte durch zu viele Gegentore verlieren. Falls einer von den Dreien Schwächen sollten, dann können und müssen wir da sein! Realistisch ist es, das wir noch nicht die Dreifach-Belastung bis zum Ende aus- und durchspielen können, weil es uns hier an Erfahrung fehlt. Diese machen wir gerade.

    Mir wäre es wesentlich wichtiger, wenn wir gegenüber Freiburg, Union, Wolfsburg und Gladbach das Tempo hoch halten, denn das sind die weiteren Konkurrenten um Platz 4. Leverkusen wäre derzeit noch als Außenseiter da, die Qualität haben diese. Und falls Bremen weiterhin auf der Erfolgswelle schwimmt, sind die mit ihrem einfachen unorthodoxen Fußball mit Spielglück auch im Rennen um Platz 5-6.

    Wir sollten erstmal unsere Hausaufgaben machen, von Spiel zu Spiel denken. Wir haben schon häufiger gedacht, wir wären in anderen Gefilden und sind gnadenlos abgestürzt. Insofern sollten wir erstmal rechnerisch Platz 5 sichern, dann rechnerisch Platz 4 sichern. Das man dies als Tabellenführer auch machen kann, steht auf einem anderen Blatt. Stepp by Stepp; von Spiel zu Spiel; von Aufstellung zu Aufstellung. Wer weis, was noch alles passiert.

    37
    3
  11. Ich gönne Stepi jede warme Mahlzeit, die er für solche Interviews bekommt …

    17
    5
  12. @10
    Mein „trotzdem“ bezog sich auf deine Skepsis bzgl. der sehr optimistischen Aussagen Stepi’s und Bommer’s.
    Deutscher Meister dieses Jahr, das wird höchstwahrscheinlich nicht geschehen, ein 4.Platz, ein durchaus realistisches Ziel, aber auch dafür muss vieles zusammen passen.
    Wichtig ist, dass wir uns in der BL auf den internationalen Plätzen etablieren, um dauerhaft die finanziellen Mittel für die ganz großen Ziele zur Verfügung zu haben.
    Dass für mich Eintracht und Tradition absolut zusammengehören, ich glaube, das muss ich nicht jedes Mal erwähnen.
    Weil es passt, an dieser Stelle auch viele Grüsse an Manni Binz und Dieter Lindner und natürlich auch an Euch alle.

    15
    1
  13. @zueri adler: Um das „Spiel für Spiel“-Denken mache ich mir keine Sorge. Das kriget Glasner hin, zumal die Spieler mitziehen.

    @Chris: Ich halte Freiburg für den schwereren Gegner. Dortmund stellt sich oft genug selbst ein Bein und hat mich selten überzeugt. Auch gegen uns hätten die verlieren müssen. Scheiß Schiri!

    8
    0
  14. Wenn wir uns die gezockten Punkte aus der Hinrunde wiederholen oder die Nutznießer abgeben + eine sehr solide Rückrunde bleibe ich doch wie immer Positiv gestimmt.
    Auf geht’s Jungs

    6
    0
  15. Nach Schalke, was grundsätzlich machbar klingt, gleich Freiburg, dann Bayern, da sind die Paarungen in dieser Saison ganz günstig. Lieber anfangs harte Gegner. Auch wenn die Eintracht schon oft der Bayern-Schreck war, kann man nicht davon ausgehen, dass man da punktet. Wenn man da mit 4 Punkten aus den drei Spielen geht, was nicht toll, aber immer noch ganz gut wäre, die anderen Konkurrenten jedoch zeitgleich punkten, dann ist man auch schnell wieder auf Platz 7 oder 8, wenns dumm läuft. Das kann durchaus erstmal ein ziemlicher Dämpfer sein, aber besser früh, wenn das noch aufgeholt werden kann. Es ist zwar auch unwahrscheinlich, dass alle anderen punkten, aber man darf nicht vergessen, wie schnell das gehen kann.

    4 Punkte aus den 3 Spielen wären eigentlich noch voll im Soll, dennoch ist es nicht unwahrscheinlich, dass die Eintracht nach den ersten drei Spielen der Rückrunde wieder auf Platz 7 ist.

    2
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -