2019 war finanziell betrachtet ein sehr gutes Jahr. (Bild: Heiko Rhode)

SGE vermeldet Rekord-Umsatz: Die Eintracht hat ihre finalen Bilanzdaten für das Geschäftsjahr 2019 veröffentlicht. Laut dem Wirtschaftsblatt „wirtschaftskurier.de“ meldeten die Hessen einen Umsatz von 302,9 Millionen Euro – Vereinsrekord! Das ist eine Steigerung von gut 77 Prozent im Vergleich zu 2018.  Nur der FC Bayern und Borussia Dortmund erzielten 2019 höhere Umsätze. Der steigende Umsatz sei vor allem den Erfolgen im internationalen Geschäft und den Einnahmen aus dem Transfermarkt zu verdanken. Sébastien Haller (50 Millionen Euro) und Luka Jovic (60 Millionen Euro) verließen die Hessen im Sommer 2019 für jeweils hohe Summen. Im Geschäftsbericht der SGE heißt es: „Die Eintracht Frankfurt Fußball Aktiengesellschaft verfügt auch aufgrund der positiven Ertragslage und der hohen Zahlungsmoral ihrer Kunden über eine ausreichende positive Liquidität. (…) Zur Absicherung allgemeiner und branchenspezifischer Risiken hält die Gesellschaft dennoch durch den Abschluss von Kreditlinien ausreichende Liquiditätsreserven vor.“

Durm-Abschied im Winter? Vor kurzem wechselte Erik Durm seinen Berater, um angeblich in diesem Winter einen neuen Verein zu finden. Laut „Bild“-Informationen gibt es bisher noch keine Angebote für den Weltmeister von 2014. Durm, der diese Saison noch nicht einmal im Kader der Eintracht stand, präferiere einen Wechsel in die Bundesliga. Offenbar wolle die SGE den 28-Jährigen ablösefrei ziehen lassen, um sein Gehalt zu sparen. Im Sommer 2019 kam Durm ebenfalls ablösefrei aus Huddersfield nach Frankfurt und lief 15 Mal mit dem Adler auf der Brust auf. Sein Vertrag läuft noch bis Juni 2023.

Nikolov-Vertrag wird nicht verlängert: Der Vertrag von Oka Nikolov bei Philadelphia Union läuft Ende des Jahres aus und wird nicht verlängert. Mit seinem Team schloss die Eintracht-Legende die Hauptrunde in der Eastern Conference auf Platz eins ab und qualifizierte sich für die Playoffs. „Nach dem größten Erfolg in der Vereinsgeschichte ist diese Entscheidung für mich unverständlich, aber ich muss sie akzeptieren“, erzählte Nikolov auf „bild.de“. Jim Curtin, Cheftrainer von Philadelphia, legte sogar ein gutes Wort für seinen Co-Trainer ein, aber die Entscheidung des Managers steht.

- Werbung -

20 Kommentare

  1. @1 auf jeden Fall ein gutes Zeichen von einer Berufsgruppe, die nicht zu den Ärmsten gehört….. Fußballprofis werden ja im allgemeinen immer schnell angeführt und erwähnt, wenn es um Privilegien und einen Sonderstatus geht. Das es nicht nur um knapp 300 Profis sondern um viel mehr geht, fällt argumentativ meist schon hinten runter…

  2. Da trennt sich der Spreu von Weizen…Das ist Eintracht und kein Kackverein wie Schlacke die keine Mark am Bein haben aber jeder will zu 100% sein Geld. Eintracht der geilste Verein der Welt!

    Offtopic.: Ich persönlich finde (in Zeiten) wie diese die Länderspiele für’n Arsch. Was soll das. ? Die Spieler Reisen durch die Gegend und setzen sich unnötig COVID aus! Bestes beispiel Norwegen ->Quarantäne das Team Spieler fehlen der Clubmannschaft. Was meint ihr dazu?

  3. @schwarzweiss:

    Ich sehe das genauso. Weder DFB noch UEFA brauchen die Spiele, um wirtschaftlich überleben zu können.
    Einerseits gibt es für Vereine Bürgschaften vom Staat und es wurden Privilegien erstritten, um weiterhin den Ligabetrieb aufrecht erhalten zu können. Andererseits werden diese Anstrengungen durch die Länderspiele konterkariert, da so Coronafälle wieder in die Vereine getragen werden. Das nächste Spiel von Hoffenheim steht vor der Absage. Mann muss sich mal vorstellen – da gibt es mehrere Fälle von Corona bei der ukrainischen Nationalmannschaft und das Spiel gegen Deutschland findet trotzdem statt.

    Und dass neben der Nationsleague sogar Freundschaftspiele stattfinden, setzt dem ganzen die Krone auf. Die Spiele sind so uninteressant, dass Löw sogar die dritte und vierte Reihe ran lässt. Kein Wunder, dass es gegen Tschechien die schlechteste Zuschauerquote seit 20 Jahren gab, wer schaut sich sowas schon an?

  4. 100% bei dir. Wir sollten froh sein, dass der Ligabetrieb noch läuft. Diese National Scheiße bringt das alles in Gefahr. Da es nicht zu kontrollieren ist. Meiner Meinung nach in der BL ist das zum größten Teil noch kontrollierbar. Nicht 100% aber zumindestens 100% mehr als bei den Nationalmannschaften

  5. Warum gibt man einem Spieler wie Durm einen VIER-Jahres-Vertrag???? Hatte man hier auch einen Rohdiamanten gesehen, der sich nach einer jahrelangen Entwicklung dann teuer verkaufen ließe? Er wäre dann mit 31 Jahren ja im besten Fußballalter 🙂

  6. Anscheinend haben die Verantwortlichen was in Durm gesehen. Vor vielen vielen Monden konnte der auch mal kicken

  7. Naja, der war ja auch vor dem Transfer zu uns bei Huddersfield in der Premier League Stammspieler. Und wie hatten natürlich links hinten Bedarf. Aber ich habe keine Ahnung, was mit dem Kerl passiert ist. Der war ja mal richtig gut. Aber wenn man ihn jetzt sieht, wirkt er wie ein Spieler aus der dritten Liga, der jeglichen Ansporn und Glauben an sich selbst verloren hat.

  8. Zu den Nationalmannschaftsspielen: Beim ersten der beiden Spiele jetzt hatte „Bares für Rares “ eine bessere Einschaltquote, das sagt alles

  9. „Hatte man hier auch einen Rohdiamanten gesehen, der sich nach einer jahrelangen Entwicklung dann teuer verkaufen ließe? Er wäre dann mit 31 Jahren ja im besten Fußballalter “

    Gude Meintracht,
    wieder einmal ein großartiger Kommentar von Dir, den ich gerade gebührend feier. 🙂 Ich habe exakt das gleiche gedacht und Du haust ihn einfach mal raus!

  10. Es liegt vor allem am Spieler, aber eben auch am Trainer, das Potential eines Spielers maximal herauszukitzeln. Momentan kommen so einige nicht an ihr Maximum…

  11. Ich denke beibdurm hat man sich einen bvb Schwung gewünscht…
    Aber Mensch er war ohne ablöse von daher gefühlt alles richtig gemacht

  12. @14 seh ich ähnlich. War wohl als Backup geplant…aber wurde aufgrund von wenigen Verletzungen kaum gebraucht.
    Ehrlichgesagt hab ich keine Ahnung ob er eher rechts oder links zu gebrauchen wäre..

  13. Durm ist ein Spieler auf LV in einer Viererkette und als solcher hat er beim BVB gute Leistungen gezeigt und wurde dann auch in die Nationalelf berufen. Bei uns hat er meines Wissens diese Position nie gespielt, nur mal als back-up für Kostic in der Dreierkette und sonst mal als back-up als RV. Das erinnert mich auch an Willems, der auch nie als LV in der Viererkette zum Einsatz kam. Einzige Ausnahme war das Pokalfinale gegen die Bauern, in dem er dann auch sein bestes Spiel gezeigt hat. Da Durm bei uns kaum Einsatzzeiten bekommen hat und dann auch nicht auf seiner Position, lässt sich sein Leistungsvermögen schwer einschätzen. Als dann mal zwischenzeitlich mit Vierkette gespielt wurde, war N‘Dicka gesetzt. Natürlich fehlt Durm die Spielpraxis und das Selbstvertrauen, da Hütter nie auf ihn gesetzt hat.

  14. Willems hat in seiner ersten Saison doch immer links in der 5er-Kette gespielt oder zumindest fast immer.
    Klar kann man Durm nicht so gut einschätzen, weil er kaum spielt. Aber WENN er gespielt hat, ist er entweder durch Fehler oder gar nicht aufgefallen. Ich hab kein einziges Spiel von ihm im Kopf, in dem er überzeugt hat, seit er bei uns ist.

    Den Gedanken bei der Verpflichtung kann ich aber durchaus nachvollziehen. Mit 27 im besten Fußballeralter, ablösefrei, starke Leistungen beim BVB, bei der WM dabei in der Premier League Stammspieler.
    Mit einem Vier-Jahres-Vertrag hat man dort vermeintlich für die nächsten Jahre einen „gestandenen Spieler, der schon bewiesen hat, dass er die Position in der Bundesliga spielen kann.“
    Eigentlich das, was so viele hier immer wieder fordern. Dass er plötzlich in ein riesen großes Loch fällt, konnte ja keiner ahnen.

  15. Ich glaube nicht das er in ein Loch viel et braucht einfach nur ein paar Spiele.
    Willems war verliehen der plan war auf eine 4 er Kette zu stellen mit kostic davor…
    Aber da wir gerade ein 3 5 2 spielen ist er ein System Opfer genau wie jetro den ich als stärker empfinde

  16. @17
    ‚Dass er plötzlich in ein riesen großes Loch fällt, konnte ja keiner ahnen.‘

    In ein ‚riesengroßes Loch‘ kann ein Spieler, der nie spielt, gar nicht fallen. Es gibt nur sehr wenige Spieler, die trotz mangelnder Spielpraxis sofort performen. Mascarell war bspw so einer.
    Du schriebst zuvor doch noch selbst ‚Klar kann man Durm nicht so gut einschätzen, weil er kaum spielt.‘ .. lass es doch dabei.

    Durm machte zu Beginn der letzten Saison einmal(!) 3 Spiele hintereinander, da sogar stets in der Startelf. Ansonsten kam er NIE MEHR 3 Spiele hintereinander (auch nicht als Einwechselspieler) zum Einsatz.
    Das war damals ein 2:2 gg Dortmund, ein 2:1 in Berlin und das 1:0 in Guimaraes.
    Danach (ab dem 7. Spieltag) wurde er aussortiert…kam bis zum Rest der Saison noch auf 361 Minuten. Das sind dann zusammengerechnet 4 von 38 möglichen Spielen.
    Bis zum Spiel in Guimaraes (2. EL-Spiel) kam er noch auf insg. 460 Minuten.
    Und man kann nun wirklich nicht behaupten, dass wir zu Beginn der letzten Saison, als Durm noch zu halbwegs regelmäßigen Einsatzzeiten kam, schwach spielten.

    Durm finde ich ein Paradebeispiel für einen hängengelassenen und dann irgendwann (höchstwahrscheinlich, bei derart wenigen Spielzeiten) unzufrieden werdenden Spieler.
    Zudem merkte man der Mannschaft dann Ende der Hinrunde Müdigkeit an, weil Wechseloptionen nicht genutzt wurden bzw stets den gleichen Spielern vertraut wurde.
    Dass Durm danach nicht mehr gut spielte kann man ihm nicht wirklich anlasten, da er nie mehr über ausreichend Spielpraxis verfügte um ihn ordentlich bewerten zu können.
    Verletzt war er in der letzten Saison nie…das allein zeugt schon von einer gewissen Professionalität. Durm mach ich 0 Vorwurf..
    man kann ihn bei so wenig Spielpraxis schlichtweg nicht bewerten.

    Ich bin ganz sicher kein Durm-Fan, aber so kann ich das nicht stehen lassen. Das find ich nicht fair ggü einem Spieler, der bei uns nie zeigen konnte was er draufhaben könnte. Zudem wurde er, wie von @16 korrekterweise beschrieben nie auf den Positionen eingesetzt in denen er in seiner Karriere top performte (LV und RV in Viererkette zu BVB-Zeiten).
    Er kam Ende der Vorrunde noch 2 mal als RM zum Einsatz als spielerisch und läuferisch bei uns gar nix mehr lief. Wundert mich nicht, dass er dann (ohne Spielpraxis) spielerisch nicht zum Überflieger wurde. Rein lauftechnisch konnte man ihm nix vorwerfen.

    Es würde mich nicht wundern wenn er bei einem anderen Verein wieder zu alter Leistungsstärke findet. Allein schon aufgrund seiner nun langen Zeit ohne Verletzung.
    Selbst im Freundschaftsspiel gg Nürnberg wurde er wieder mal positionsfremd eingesetzt, diesmal als LA. Vor dem LV Chandler, dem ich ehrlichgesagt die Position auf LA noch eher zutraue.
    Bezüglich Durms gespielten Positionen kann ich Adi leider überhaupt nicht nachvollziehen.

  17. @19: Besser kann man es nicht zusammenfassen und ich bin auch kein Durm Fan, aber bitte ggü. dem Spieler fair bleiben. Wenn er kaum Einsatzzeiten bekommt und dann auch nicht auf seiner Position lässt sich sein Leistungsvermögen nicht bewerten!

Kommentiere den Artikel

- Werbung -