Kevin Trapp zählt bei der SGE zu den absoluten Leistungsträgern.

Braucht PSG im Sommer dringend Einnahmen?: Paris Saint-Germain, der Stammverein vom ausgeliehen Eintracht-Torwart Kevin Trapp, braucht angeblich Geld. Laut einem Bericht der französischen Sportzeitschrift „L’equipe“ haben die Verantwortlichen des französischen Hauptstadtvereins nicht mit einem so frühen aus in der Champions League gerechnet und somit auf weitere Einnahmen aus der „Königsklasse“ gezählt. Diese werden dringend benötigt, um trotz der vielen Ausgaben keine Probleme mit dem „Financial Fair Play“ zu bekommen. Im Raum stünden rund 150 Millionen, die nun bis Sommer anderweitig eingenommen werden müssten. Sollte der Bericht stimmen, dürften die Pariser Interesse daran haben, Keeper Kevin Trapp im Sommer an die Eintracht zu verkaufen – nur könnten die preislichen Vorstellungen gewachsen sein.

Eintracht-Spiel auf Hauptsender zu sehen: Beim Achtelfinal-Rückspiel der Eintracht bei Inter Mailand am kommenden Donnerstag (21 Uhr) bekommt die SGE im deutschen Free-TV eine noch größere Bühne als zuletzt. Die letzten internationalen Partien wurden bereits auf dem RTL-Spartsender „NITRO“ übertragen. Das Auswärtspiel in Mailand zeigt RTL jetzt selbst. Vermutlich auch deswegen, weil NITRO zuletzt mit den Eintracht-Partien immer starke Quoten machte, wovon der Hauptsender nun etwas abhaben möchte.

Inter gewinnt Generalprobe vor Rückspiel: In der italienischen Serie A gewann Inter Mailand sein Heimspiel am 27. Spieltag gegen SPAL Ferrera mit 2:0. Für die Mailänder trafen Matteo Politano (67.) und Roberto Gagliardini (77.). Damit festigt Inter den vierten Tabellenplatz und geht wohl mit viel Selbstvertrauen in das Europacup-Rückspiel gegen Eintracht Frankfurt (Do., 21 Uhr).

Barkok kostet fünf Millionen: Frankfurts Eigengewächs Aymen Barkok spielt seit dieser Saison auf Leihbasis beim kommenden Eintracht-Gegner Fortuna Düsseldorf. Nach Startschwierigkeiten aufgrund einer Verletzung gehört der 20-Jährige beim Bundesligaaufsteiger inzwischen zu den Hoffnungsträgern. Daher ist die Fortuna daran interessiert, den Bub aus der Frankfurter Nordweststadt langfristig an sich zu binden. Laut einem Bericht der „Bild“ ist eine Kauf-Option in Höhe von fünf Millionen Euro vereinbart, die Eintracht würde eine Rückkauf-Option behalten. Ob die Fortuna Barkok kaufen kann oder ihn eventuell für eine weitere Spielzeit ausleihen wird, werde aktuell mit der Einracht verhandelt.

Fans trotz Montagsspiel zahlreich in Düsseldorf: Wie die Eintracht am Samstag twitterte, werden über 3.300 SGE-Anhänger am Montag mit nach Düsseldorf reisen. Lautstark unterstützen werden sie die Mannschaft allerdings erst in der zweiten Halbzeit. Wie bereits berichtet, werden die Fans aus Protest gegen die umstrittenen Montagsspiele erst in der Halbzeitpause ihren Block betreten und die Mannschaft unterstützen.

Der „ewige“ Oka hat die Bundesliga als Ziel: Nachdem Oka Nikolov die Eintracht im Jahr 2013 nach 22 Jahren verließ, suchte er sein Glück in den USA. Dort ist der 44-Jährige bis heute tätig, aktuell als Co-Trainer bei der Philadelphia Union. Sein Ziel ist es, irgendwann als Cheftrainer in der Bundesliga zu arbeiten,  aber soweit plane er noch nicht, sagte Nikolov gegenüber „transfermarkt.de“. Das wird vielleicht „in fünf Jahren ein Thema oder ein Ziel“, so der ehemalig Torwart. Auch in den fernen USA ist es ihm nicht entgangen, dass sein Ex-Kollege Alex Meier (beide machten 149 Partien gemeinsam bei der Eintracht) momentan erfolgreich beim FC St. Pauli ist. „Leider haben wir hier in Philadelphia schon sechs Stürmer, sonst hätten wir Alex sofort geholt“, sagt er und ist sich sicher, dass man den „Fußballgott“ noch einmal in der MLS erleben wird, ehe er die heiligen Schuhe an den Nagel hängt.

Rom hat Eintracht-Scout im Blick: Nicht nur die Spieler von Eintracht Frankfurt stehen auf den Wunschlisten der internationalen Topklubs. Ben Manga ist der Chef-Scout der Eintracht und damit auch jede Saison an der Zusammenstellung des Kaders beteiligt. Unter anderem war er für die Verpflichtungen von Sébastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic mit verantwortlich. Das italienische Fußballportal „Calciomercato“ berichtet, dass AS Rom auf der Suche nach einem neuen Sportdirektor sei und den 45-Jährigen für diesen Posten im Auge habe. Bei den Römern könnte Manga durch seine Beförderung mehr Verantwortung übernehmen.

- Werbung -

42 Kommentare

  1. Toller Protest gegen die Montagsspiele.
    Bringt absolut nichts und schadet der eigenen Mannschaft.
    Herr lass Hirn regnen.

  2. Die ewige Stadt, dazu ein Upgrade zum Sportdirektor, la dolche vita… könnte verlockend sein wenn man keinen Adler im Herzen hat!

  3. Gibt es jemand hier im Forum, der etwas genaueres über unsere Verletztensituation weiß ? Gerade eben im HR3 Text stand, das neben Rebic auch Hasebe und Abraham fehlen werden, außerdem rotiert werden soll. Bin mal gespannt auf die Aufstellung, vorallem aber ob Rebic und Hasebe bis Donnerstag fit werden. Augen zu und durch, dann ist erstmal Pause. Kommt für den Großteil der Jungs genau richtig und evtl. kommt Torro dann auch zurück…

  4. @4. muc_adler

    Bevor es in die Pause geht spielen wir aber am Sonntag noch gegen den Club 😉

  5. Ben Manga bekommt immer mal ein Angebot, angeblich zuletzt auch aus Lissabon. Genialer Typ, geniales Auge, der muss bleiben.
    Ob Mailand nun so viel Selbstvertrauen getankt hat? SPAL (Gegner) ist ziemlich unten in der Tabelle, der Sieg am Ende mühsam eingefahren und Brozovic verletzt runter.

  6. @ Adlermacht hatte gehofft, Hannover bringt das 2:2 über die Zeit. Wäre zu schön gewesen.

    Hoffe das unsere Spieler morgen das Spiel zu 100% annehmen, sonst wird es schwierig. Ich bin auch heiß auf Donnerstag. Wir haben in der Bundesliga aber eine gute Chance uns wieder fürs internationale Geschäft zu qualifizieren. Deswegen ALLES reinhauen!!!

  7. @ 1
    Kannst gerne lautstark anfeuern. Das jemand der sich Block 17nennt das kritisiert ist eher etwas paradox 😉

    @muc
    Na Rebic war eigentlich sowieso klar, dass er wenn dann erst Donnerstag spielt. Abraham war gegen Inter auch nicht im Kader, glaube nicht daß er spielt. Hasebe Nasenbeinbruch eher risikoreich. Denke die drei Spielen nicht. Mich würde eher Mal interessieren was mit Torro ist. Der fällt doch viel länger aus als anfangs angenommen.

  8. Kacke… H96 hätte n Punkt holen können… So is Bayer vorbeigezogen….
    @1 hundertprozentig Zustimmung…. Wie selbstverliebt und dämlich kann man sein, sein eigenes Team bei so einem wichtigen Spiel nicht zu unterstützen… Zumal die montags Spiele eh bald Geschichte sein werden… Aber Hauptsache, die herren haben wieder ihre eigene bühne! Ihr wollt FANS sein??? Ich jedenfalls werde die Mannschaft von ANFANG an in d unterstützen!
    P. S. Manga halten, einer der wichtigsten Männer bei uns!

  9. @11
    So ein Quatsch. Erst der Protest ( und auch die Nichtanfeuerung) der Fans in ganz Deutschland hat dazu geführt, dass die Spiele abgeschafft werden. Das scheint ihr aber schon wieder vergessen zu haben.
    Die Leute sollen am besten aber nur anfeuern, Choreo machen aber ihre Meinung nicht ausdrücken.

  10. Boykott:
    Auch Düsseldorf wird seinen Block 20 Minuten nicht besetzen und danach bis zur Halbzeitpause schweigen.
    Ihr seht also, dass es da 1. Gemeinsamkeiten und Absprachen gibt und 2. dass das Thema Montagsspiele durch die ganze Liga geht.
    Im Übrigen hat man zwar gesagt, dass die Montagsspiele abgeschafft werden, aber ob dies auch tatsächlich umgesetzt wird, steht auf einem völlig anderem Blatt.
    Der Boykott kommt für unserer Spiel zwar ungünstig, weil wir die 3 Punkte dringend bräuchten, doch er ist durchaus nachvollziehbar.
    Im Übrigen ist der Boykott mit der Mannschaft abgesprochen.

  11. Danke @14, wollte mich auch grad melden. Die DFL hat zwar gesagt sie will die Montagsspiele abschaffen – manifestiert ist das allerdings bisher nirgends und wird wohl auch erst geschehen wenn die neuen TV Rechte vergeben werden.
    Daher ist es durchaus das Recht der Fans weiterhin zu protestieren. Und das zieht sich ja durch die 1. und 2. Liga, ist also keine Idee der SGE Fans, die „ ihre eigene Bühne haben wollen“

  12. Es sind doch genug Spieler da. Hinti ist fit, Toure, Gelson darf am Montag ran, Gaci und Rode… Seb Haller, Luca und Goncalo…

    Ganz ehrlich, wenn das nicht reicht für Düsseldorf, haben sie es sich nicht verdient. Ja, die sind ganz gut im Moment aber man kanns auch übertreiben. Das ist nicht Lever, RB oder der BVB.

    Das Spiel gegen Inter ist noch nicht dran. Erst kommt Düsseldorf, alles weitere im Anschluss.

  13. „Ganz ehrlich, wenn das nicht reicht für Düsseldorf, haben sie es sich nicht verdient. Ja, die sind ganz gut im Moment aber man kanns auch übertreiben. Das ist nicht Lever, RB oder der BVB.“

    Das ist wohl die nackte Wahrheit und als sehr realistisch einzuschätzen. 🙂

  14. Torro erst nach der Länderspielpause wieder ein Thema. Morgen gilt es wieder.wir müssen an Lever wieder vorbei ziehen um weiterhin Druck oben aufzubauen.Ein Sieg und wir sind dran an Platz drei.
    Forza SGE

  15. „PSG braucht im Sommer dringend Geld“.
    Warum sollten die nicht Trapp zurückholen und einen der anderen Torhüter für mehr Geld verkaufen?
    Schlechter ist Kevin nicht und in Europa zeigt er es ja auch gerade.
    Einen Vertrag bei PSG hat er. Damit kann er sich gegen eine Rückkehr nach Paris nicht wehren.
    Steigen also wirklich die Chancen für uns?

  16. Jetzt ganz wichtig: Vertragsverlängerung von Manga muss kommen!
    Und morgen gibt es ganz sicher einen Auswärtssieg!
    Forza SGE

  17. Wo und wann hat sich jemand darüber beschwert, d a s s gegen Montagsspiele protestiert wird?
    Es ist ja wohl nachvollziehbar, die Wirksamkeit von Anwesenheits- bzw. Support-Boykott gepflegt in Zweifel zu ziehen.
    Wie muss man sich das eigentlich vorstellen: zig-tausende Fans beider Lager lümmeln eine Halbzeit lang vor den Stadiontoren herum und verfolgen das Spiel auf ihren Handys? Und wen genau juckt das?

    PSG und Geldsorgen wg. „Financial Fairplay“ wie albern ist das denn? Was sind denn 100 Mio für Nasser und diese Qatar-Connection?
    Ob es eine Option gibt, dass Kevin hier bleibt, hängt in allererster Linie davon ab, wie die Eintracht diese Saison abschneidet.
    Und dafür sind 3 Punkte aus Spielen wie gg. die Fortuna unabdingbar. Deswegen ist dieser Support-Boykott um so dämlicher – ob die Mannschaft nun darüber informiert ist oder nicht.

    - Werbung -
  18. Komisch
    Montagsspiele es wird „demonstriert“
    (Wieso eigentlich in der 2. Bundesliaga nicht)

    Dienstagsspiele CL
    (Kein Problem)

    Mitwochspiele CL
    (Kein Problem)

    Donnerstagsspiele EL / WIR!
    (Kein Problem)

    Freitgasspiele ?
    ……auch ne Logik
    Sorry das erschliesst sich mir nicht.

    Kommt mir jetzt bloss nicht mit freinehmen und Urlaub usw, oder
    400 km durch die Republik.

  19. Richtig so @haetzfelder und zizou:
    Was sollen solche „Proteste“ bringen??? Und ausserdem: klar is das doof, dass 3 Tage man nach dem Spiel in dd gg Mailand in Italien ran muss… Dafür hätte man aber auch n Tag mehr Regeneration VOR dem Spiel in dd….

  20. Nicht falsch verstehen:ich bin kein Freund von montags Spielen… Aber sie SOOO verteufeln, andere Spiele unter der Woche (Freitag!) aber sang-und klanglos zu akzeptieren, find ich albern… Zumal so ein „Boykott“ des fehlenden Supports doch keinen beim dfb wirklich juckt… Die Aktion mit den Tennisbaellen damals, DAS war kreativ… Aber so..

  21. Zu@28
    Jeder der auf Montage oder andere Dienstreisen muß, weiß dass es schwierig ist an den Montags-Heimspielen teilzunehmen. Freitagabend ist man aber meistens wieder zu Hause. Vielleicht hilft dir das den Unterschied zwischen Montag und Freitag zu verstehen.

    Und zwischen regulären Bundesligaspielen (wofür der eine oder andere eine Dauerkarte hat) und besonderen Spielen (Pokal, CL oder Länderspielen) gibt es auch einen Unterschied: Da sind nicht alle Vereine dabei und eine Garantie für jedes Jahr hat man auch nicht. Aber die regulären Pflichtspiele sollten so stattfinden, dass der Fan (und nicht nur der Arbeitslose, Rentner oder Ultra-Reiche Fan) ins Stadion kann. Finde daher die Proteste richtig und angemessen. Auch wenn es die Pay-TV Zuschauer stört, weil sie ein stimmungsloses Spiel ansehen müssen und dafür auch noch zahlen.

  22. Zu Trapp

    Trapp hat nicht die spektakuläre ‚Spinnen-Ausstrahlung‘ wie einst ein gewisser Lukas Hradecky. Aber Trapp hat den Elfer gegen Inter sensationell gehalten und uns damit alle Türen für ein Weiterkommen offen gehalten. Solche BigPoints sind es die einen Topspieler auszeichnen. Und ich finde seine Reflexe sehr sehr gut, auch wenn sie nicht die ‚Spinnenhaftigkeit‘ eines LH aufweisen. Trapp hat vor allem völlig verdeckte Schüsse, die ich schon im Tor gesehen haben, durch diese schnellen Reflexe gemeistert. Ich hoffe, daß wir ihn längerfristig in Frankfurt sehen.

  23. @25/26&27:
    So unterschiedlich gehen halt die Meinungen außeinander.
    Ohne jemanden angreifen zu wollen: Ich denke als Vielfahrer (Auswärtsfahrten) und regelmäßiger Stadiongänger, hat man zu dem Thema Montagsspiele noch mal eine andere Meinung als der Fan, der größtenteils die Spiele vor dem Bildschirm verfolgt.
    Ändern werden wir es von hier aus ohnehin nicht, da die Masse der Fan-Base bezüglich dieses Themas sehr eng zusammensteht und solidarisiert ist.
    Ich akzeptiere jedoch auch die Kritiker und kritische Meinungen anderer Lager, die daraus einen möglichen Wettbewerbsnachteil und ein weniger vorhandenes Spektakel im Stadion erkennen.
    Doch es ist, wie es ist 😉

  24. @29
    3300 warten am Montagabend auf die 2. Halbzeit. Auswärtskontigent ausverkauft?
    Fast 43.000 am Montagspiel gegen RB im Waldstadion.

    Gott sei Dank haben wir nicht soviele die auf Montage gehen, oder auf Dienstreise sind.

    Ich denke da geht es um was ganz anderes.

  25. Ich bin prinzipiell absolut gegen Montag als zusätzlichen Spieltermin, da m.E. so der Spieltag nur wegen TV-Einnahmeinteressen der DFL weiter zerpflückt wird.
    Proteste: ja, die sind ok!
    Verweigerung der Unterstützung: Nein!

    Gäbe es seitens DFL ernsthafte sportliche Beweggründe die EL- und CL-Starter entlasten zu wollen, dann könnte je tatsächlich notwendiger Situation ein Spieltag auch in Absprache von DFL und Vereine kurzfristig fallweise geändert werden.

    Anmerkung: Ganz persönlich für mich ist ein Wochentag im Vergleich zu den Sonntags- und Freitagsspielterminen eigentlich aber „besser“. WE-Termine sind für mich schwer bis unmöglich zu koordinieren …. schon als TV-Zuschauer geht’s kaum. Und live in ein Stadion zu fahren, krieg ich am Freitag oder Sonntag gar nicht hin – und wenn dann gibt’s meist auch keine Karten mehr.
    Aber das ist tragisches Einzelschicksal, ähnlich wie für die vielen Montagearbeiter hier.

    So oder so –
    allen Auswärtsfahrern viel Spaß beim Auswärtssieg!

    Forza SGE!

  26. @ all die den Protest nicht verstehen.

    Wie bitte sieht in euren Augen ein medienwirksamer Protest gegen Montagsspiele aus?
    Spruchbänder die mal bei einem Eckball für ein paar Sekunden zu sehen sind?
    Alle ziehen an einem Strang. Selbst der Gelegenheitszuschauer ohne jegliches Hintergrundwissen wird sich heute Abend fragen warum keine Stimmung im Stadion herrscht. Und genau darum geht es, das die Message auch beim Letzten ankommt. Nur so lässt sich Druck aufbauen.
    Paradebeispiel ist die abgesagte Choreo vor Donezk. Viele haben aufgeschrieben. JETZT ERST RECHT, größer, schöner, besser. Nein! Mega Einschaltquote auf Nitro, auch viele ohne Hintergrundwissen was im Vorfeld passiert ist. Über eine anstehende Choreo wurde bereits Tage vorher berichtet. Hinterher war/ist das Thema in aller Munde. Ohne die Absage kein Hinterfragen. Ohne „ohne Stimmung“ kein Hinterfragen.

  27. Hallo, vielleicht kann mir jemand erklären was denn wirklich die Gründe für Montagsspiele sind.
    Nach meinem Verständnis ging es darum höhere Einnahmen über Fernsehegelder zu bekommen.
    Das sollte mit zusätzlichen Übertragungsmöglichkeiten geschehen.
    Dazu sollten Termine geschaffen werden an denen weniger bis keine Spiele parallel verlaufen.
    Die höheren Einnahmen sollten allen Vereinen zu Gute kommen.
    Über genau diese größeren Beträge, insbesondere im Vergleich mit den Summen in England, hat sich jeder hier gefreut.
    War das so?
    Wenn ja, wie sollen die Gelder zusammen kommen wenn man bei Ablösesummen noch Konkurrenzfähig sein will bzw. sein muss?
    Danke für eine Erläuterung.

  28. Ich bin auch kein Freund von Montagsspielen, sehe es aber auch eher unkritisch, da 6 andere Tage in der Woche komplett akzeptiert sind und es uns maximal 1x die Saison trifft. Wenn man es dann sogar noch so hinbekommt, dass wir in Düsseldorf spielen ist das von der Entfernung her auch eher machbar als Augsburg – Bremen. Der eine Tag mehr an Regeneration ist prinzipiell auch ne gute Sache – auch wenn es mehr Sinn machen würde, an einem Montag nach dem Rückspiel zu spielen und nicht nach dem Hinspiel wo man jetzt noch vom Auswärtsspiel nachts zurück und direkt weiter zum nächsten Auswärtsspiel anreisen muss….zum Glück ist es nur Mailand und nicht irgendwo in Sibirien.

    Ob Geldsorgen bei PSG unsere Chancen groß steigern, weiß ich nicht. Ich hoffe trotzdem, dass Trapp bleibt. War da nicht auch mal ne Rede von einer Kaufoption oder woher kommen die 7-8Mio. von denen immer die Rede war? Könnte mir vorstellen, dass auch andere internationale Clubs bereits sind rund 10Mio. für Deutschlands Nr. 3 zu zahlen. Er kann ja noch locker 8 Jahre in der Kiste stehen.

    Auf die Rotation bin ich auch gespannt. Gelson darf wieder und kann mit Rode das DMF bilden. Wenn Jovic Haller und Gaci spielen…eine Halbzeit vielleicht Paciencia, dann geht das wohl auch. Wir sollten Düsseldorf nicht unterschätzen – die stehen in der Rückrundentabelle einen Platz hinter uns, sind aus dem Abstiegskampf raus und müssen nicht mehr angreifen sondern können das in Ruhe mit 8 Mann wegverteidigen. Ich würde so aufstellen:

    —————Trapp
    —–Toure—Hinti—N’Dicka
    DDC————————–Kostic
    ———Gelson—-Rode
    ————-Gaci
    ——Haller——Jovic

    Bank: Russ, Fallet, Willems, Paciencia, Rönnöw, DeGuzman

    Könnte reichen aber wird kein Selbstläufer.

  29. @ G-Block
    Sehr gut erklärt und vollkommen richtig.

    Es geht um zwei Probleme die man sehen muss .
    Die zweite Liga wurde durch die Verlegung des ( oftmals ) Spitzenspiels am Montag um einiges aufgewertet. In der ersten Liga ist das nicht der Fall. Das Spitzenspiel kommt zumeist samstags um 18:30 Uhr. Ich denke dagegen hat kaum jemand etwas gehabt, ein Topspiel samstags runter zu ziehen. Aber mittlerweile geht es doch darum, den Sportsendern ihr Angebot zu füllen und sonst nichts. Irgendwas müssen die ja unter der Woche auch anbieten können. Und irgendwann gibt es auch Grenzen. Das versteht man vielleicht als reiner Fernsehfan nicht so sehr, aber wenn man Montag und wieder Donnerstag die Eintracht auswärts spielen sehen will dann kann man eigentlich gleich die ganze Woche frei machen. Und das vielleicht mehrmals. Mit Familie unmöglich. Also zusammengefasst sind es eigentlich zwei Gründe. Die Belange der Fans und die immer weiter fortschreitende Kommerzialisierung des Fussballes. Ich finde es vollkommen legitim dagegen zu protestieren. Das größte Pfund der Fans ist nun Mal der Support.
    Leute die ( vermutlich nicht oft auswärts oder auch daheim ins Stadion gehen) das scharf kritisieren werfe ich doch eine Art Doppelmoral vor. Bei Choreos oder toller Stimmung sonnt man sich im Glanz der angesprochenen Fans und andererseits wirft man Ihnen vor die Mannschaft nicht zu unterstützen und steht den Fans keine eigene Meinung zu. Zudem wurde oben schon aufgezeigt, dass die Proteste sehr wohl was bringen. Die Macht der Fans wird oft unterschätzt. Viele Vereine vertreten deshalb auch jetzt eine andere Meinung als vor einem Jahr. Und Fans und Vereine gehören zusammen. Nur weil der Verein ggf. etwas mehr Geld durch Montagsspiele bekommt, muss ich als Fan es nicht abnicken. Wenn die Meinung der Fans egal ist, können wir in Zukunft ja Ligaspiele in Katar ( ohne Fans) etc. austragen wie es in Italien ja quasi schon beim Supercup gemacht wird. Aber die Leute die das befürworten , regen sich bestimmt dann noch auf, dass man im TV keine Fans im Hintergrund hört.

  30. Ok, noch eine Antwort, weils gar so juckt in den Fingern
    @34
    „Wie bitte sieht in euren Augen ein medienwirksamer Protest gegen Montagsspiele aus?“

    …nun, man nehme die aktuelle Protestaktion in Frankreich „Gelbwesten“

    Verteile an jedem, und ich meine wirklich an jedem, auch die Sitzer, eine solche Weste.( Kostenpunkt 1 Euro)
    Vollzählig im Block, alle anziehen. Ein erklärendes, mit beissenden Text, Banner.
    Durch die hohen Einschaltquoten, grad auf RTL, bekäme der Protest meiner ansicht nach, mehr Wucht als wie geplant.

  31. @38.
    „Verteile an jedem, und ich meine wirklich an jedem“
    „mit beissenden Text“
    „mehr Wucht als wie geplant.“

    Aber die Banner lässt Du bitte jemanden texten, der ordentlich Deutsch kann 😉

    Und natürlich hast Du vollkommen Recht. Protest muss vor allem präsent(!) sein: Unerwartet, Überraschend, kreativ, wie du sagst: ‚beissend‘ – und laut. Die Aktivitäten der Fans beim ersten Montagsspiel Eintracht vs. Leipzig waren super und sind immer noch medial wie im kollektiven Gedächtnis präsent.

    Im Übrigen war ich von Anfang an gegen die Termin-Expansion des BL-Spieltags. Wenn es nach mir ginge, gäbe es exklusiv samstags um 15.30 Uhr exakt 9 BL-Spiele und mittwochs EL, CL, Pokal- bzw. Länderspiele. Und da das heute sicherlich völlig utopisch ist, tangiert mich die Diskussion, ob in D der Montag ausschließlich Zweitligaspielen vorbehalten bleiben muss oder ob auch hie und da das eine oder andere Erstligaspiel angesetzt werden darf, peripher bis gar nicht.

  32. Als wir auf dem Rückweg von Liga II nach Liga I waren, fand ich Montagsspiele so richtig gut! 🙂

  33. Die zunehmende Kommerzialisierung des Fussballs im Zwiespalt mit den Interessen der Fans sieht man auch alleine daran, dass das Spiel schon wieder bei einem anderen (Bezahl-) Sender kommt heute, wer es vergessen hat ..

  34. Und die Seuche Fußballwetten macht auch noch mit. Jeden Tag gefühlt ein neuer Bet-Live-Cash-Out-Win-Anbieter mit Willkommensbonus und einem verdienten Nationalspieler oder dem FC Bayern als Zugpferd.
    Da die dann alle noch Cashout-Live-Spannung anbieten wollen, dürfen einfach nicht so viele Spiele parallel stattfinden- zumal ja auch noch andere europäische Ligen gemolken werden.
    Gruß SCOPE

Kommentiere den Artikel

- Werbung -