Bereits zum sechsten mal in dieser Saison spielt die Eintracht zu Null – neuer Rekord. Obwohl die Eintracht die klareren Aktionen Richtung Tor hatten und die Schalker nur mit Ralf Fährmann und dem dritten Aluminiumtreffer der Frankfurter ohne Gegentor blieben, so gewannen sie doch die ansonsten entscheidenden Werte. Sowohl bei den Zweikämpfen (55% zu 45 %), als auch beim Ballbesitz (53 % zu 47 %), als auch bei gelaufenen Kilometern haben die Schalker die Nase vorn. Die Eintracht kann lediglich mehr Torschüsse und Flanken verbuchen (11 zu 7 bzw. 18 zu 11). Insgesamt kommt die Mannschaft auf einen Schnitt von „3,55“. Im Vergleich mit dem Hinrundenauftritt bei Schalke 04 (0:2 aus Sicht der Eintracht), hat sich der Schnitt leicht verschlechtert. („3,27“). Die Noten der über 400 User von SGE4EVER.de im Überblick:

note_2-5Lukas Hradecky: Verlebte einen ruhigen Sonntagabend. Musste nur zweimal eingreifen. Gehört zu den besten drei Torhütern der Bundesliga, wenn es um vereitelte Großchancen des Gegners geht. (Nur Zieler aus Hannover und Karius aus Mainz, sind noch besser).

note_3-0David Abraham, Marco Fabian, Carlos Zambrano und Yanni Regäsel:
Abraham und Zambrano sorgten dafür, dass unter anderem Huuntelar keinen Torschuss abgab und die Eintracht erneut kein Gegentor zuließ. Fabian versuchte einiges, es gelang wenig. Fabrizierte die meisten Frankfurter Fehlpässe (10). Regäsel kam nach 71 Minuten. Machte immerhin keinen Fehler auf außen.

note_3-5Makoto Hasebe und Marco Russ:
Hasebe begann erneut auf rechts, ehe er wieder im defensiven Mittelfeld spielen durfte. War der zweikampfstärkste Spieler auf dem Platz (gewann 74 % seiner Duelle). Russ hatte die große Chance zur Führung. Scheiterte allerdings an der Latte und wenig später erneut völlig frei nach einer Ecke am eigenen Unvermögen.

note_4-0Alex Meier, Haris Seferovic, Marc Stendera und Bastian Oczipka:
Meier schoss nur zwei mal auf das Schalker Tor. Sein zweiter Torschuss zwang Ralf Fährmann im Tor der Schalker zu einer Glanzparade. Haris Seferovic bleibt weiter Tor- und glücklos. Schoss vier mal auf das Tor der Knappen, gewann nach Hasebe die meisten Zweikämpfe. Stendera spielte außen in der Raute, für Stefan Aigner. Mit vielen Ballkontakten (59), jedoch ohne zwingende Aktion. Oczipka bemühte sich in erster Linie um die Defensive. Brachte trotzdem die meisten Flanken bei der Eintracht. (4). Hatte außerdem die meisten Ballkontakte (63) auf Frankfurter Seite.

note_4-5Szabolcs Huszti:
Erhielt von den Fans die schlechteste Bewertung. Brachte 30 seiner 36 Pässe zum Mann. Schlug vier Flanken, gewann 50 % seiner Zweikämpfe und schoss zweimal auf das Tor des Gegners.

Noten23

- Werbung -

2 Kommentare

  1. Hat dieses Ding eigentlich außer Hradecky schon mal jemand anders gewonnen (wenn Meier nicht grade 3 Buden in einem Spiel macht?) Freut mich für Lukas und ist auch verdient wobei er am Sonntag jetzt wirklich nicht herausgestochen ist aber solange die Null steht bist du der Held. Ich freue mich, dass Zambrano wieder der alte zu sein scheint – der war die letzten Spiele über sehr stark. Auch Russ hat mir am Sonntag ganz gut gefallen. Bei Huszti lass ich noch einmal gelten, dass wir aufgrund der Ausfälle kaum Alternativen hatten. Am Mittwoch geh ich aber davon aus, dass er zuerst auf der Bank sitzt wobei meine Hoffnung auf Gacinovic vermutlich auch sehr schnell wieder zerschlagen wird – selbst wenn er wieder fit ist.

  2. Bei Huszti stimme ich dir zu. Hat sich ne Pause verdient. Und wenn Gacinovic fit ist, sollte der spielen. Carlos gefällt mir auch, gut und sehr diszipliniert. Russ macht das was er kann, kämpfen. An manchen Tag reicht das, an manchen ist es zuwenig.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -