Kevin Trapp hat den Gruppensieg als nächstes Ziel ausgegeben. (Bild: imago/Jan Huebner)

Nach dem 3:2-Sieg bei Apollon Limassol und dem damit verbundenen vorzeitig Einzug in die Zwischenrunde der Europa League, war die Freude und die Erleichterung über das Erreichte bei den Spielern und beim Trainer zu spüren. Wir haben für euch die Stimmen zum Spiel gesammelt.

Danny da Costa: „Wenn man sich hinten raus noch zwei Tore fängt, dann wird es noch einmal eng. Wir wollten eigentlich nicht, dass es noch einmal so hitzig wird. Der Sieg war alles in allem aber verdient. Bis zum 1:0 machen wir es ordentlich. Danach haben wir ein bisschen die Kontrolle verloren, zu viele Fehlpässe gespielt. Mit dem 2:0 und dem 3:0 haben wir die Kontrolle dann aber schnell wieder zurückgewonnen.“

Jetro Willems: „Am Ende hat der Schiedsrichter jede Kleinigkeit gepfiffen. Ich denke nicht, dass es ein Elfmeter war. Das war unglücklich. Aber am Ende zählt, dass wir gewonnen haben.“

Sebastien Haller:„Ich bin natürlich glücklich, wenn ich Tore schieße. Für mich und das Team ist das extrem wichtig. Wir wollen uns immer verbessern. Wir haben gehofft, dass wir in der Europa League so souverän weiterkommen. Das war sicher nicht einfach. Aber wir haben in jedem Spiel einfach alles gegeben und keinen Gegner unterschätzt. Du musst immer 100 Prozent geben.“

Adi Hütter (Eintracht-Trainer): „Ich habe gesagt, dass wir versuchen wollen, den ersten Matchball zu nutzen. Das ist uns gelungen. Das ist sehr wichtig und für viele überraschend, dass wir in der schweren Gruppe nach vier Spielen mit zwölf Punkten dasteht. Ich hatte mir vorgenommen, wenn wir weiterkommen, zu den Fans in die Kurve gehen und mich für die Unterstützung zu bedanken. Die Fans haben darauf gewartet, dass ich mal in die Kurve gehe. Heute hat das gepasst. Ich merke, dass ich mehr und mehr in Frankfurt ankomme und mich die Fans schätzen. Das war ein toller Moment. Ich war mit den letzten zwanzig Minuten nicht zufrieden. Apollon hat bis zum Schluss alles versucht, gekämpft und Charakter gezeigt.“

Mijat Gacinovic: „Wir haben gewonnen. Das war nicht einfach. Natürlich wäre ein 3:0 besser, aber ein 3:2 ist auch in Ordnung. Es war nicht einfach am Ende mit einem Spieler weniger. Wir haben viel gespielt und sind viel geflogen zuletzt. Wir sind hergekommen, um drei Punkte zu holen und weiterzukommen. Das ist die Hauptsache. Gegen Schalke muss es wieder besser werden.“

Kevin Trapp: „Ich möchte heute nur das Positive herausheben. Wir haben uns in so einer starken Gruppe für das Sechzehntelfinale qualifiziert. Da muss man einfach sagen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Viele haben geglaubt, dass wir das nicht schaffen. Wichtig war, dass wir uns für die nächste Runde qualifiziert haben. Aber jetzt wollen wir natürlich auch Gruppenerster bleiben. Das ist eine tolle Aufgabe, weil wir noch zwei tolle Spiele gegen Marseille und in Rom vor uns haben. Wir wollen das in der Gruppe jetzt richtig gut beenden und freuen uns dann auf die Auslosung für die Zwischenrunde.“

- Werbung -

4 Kommentare

  1. Sollte Motivation genug sein!

    Startprämien (EUR 140 Mio.)
    Alle 48 Vereine, die an der Gruppenphase teilnehmen, erhalten eine Startprämie für die Gruppenphase in Höhe von EUR 2,92 Mio.

    Feste Beträge (EUR 168 Mio.)
    In der Gruppenphase werden für jedes Spiel leistungsabhängige Prämien gezahlt: EUR 570 000 für einen Sieg und EUR 190 000 für ein Unentschieden. Die Restbeträge (d.h. EUR 190 000 pro Unentschieden) werden am Ende entsprechend der Anzahl gewonnener Spiele in der Gruppenphase auf alle daran teilnehmenden Vereine verteilt.

    Die Gruppensieger erhalten je EUR 1 Mio. und die Zweitplatzierten je EUR 500 000.

    Vereine, die sich für die K.-o.-Phase qualifizieren, erhalten folgende Beträge:
    • Qualifikation für das Sechzehntelfinale: EUR 500 000 pro Verein

    Quelle: https://de.uefa.com/uefaeuropaleague/news/newsid=2562561.html

  2. @1 ich habe die gleiche Info in einem anderen Post veröffentlicht, kann es sein dass wir nur and die Kohle denken? (-;

  3. Würde mir für unsere reisefreudigen Fans wünschen, dass sie ein tolles Auswärtsspiel bei Celtic Glasgow (weiß jetzt nicht, ob dies überhaupt möglich ist) zugelost bekommen. Da müssen die ja wieder ordentlich eingekleidet werden, so wie gestern von der Eintracht finanziert. Da wäre es schon gut 1 Mio. als Gruppenerster statt 500.000 als Gruppenzweiter zu erhalten 🙂

  4. Ich finde die Finanzinfos sehr interessant und wichtig in der Betrachtung des Ganzen! Im Link sehe ich sogar, dass jede Runde mehr eine weitere Millionen und drüber bringt. Da kommt schon was zusammen. Also Fußballmanager ist schon kompliziert. Wenn wir hier als Fan einfach mal so von BuLi ist wichtiger als EL reden, dann sind solche Zahlen schon interessant. Die TV-Geld Tabelle rückt das aber auch alles wieder ins Licht. Und bringen die Erfolge aber auch wieder Kosten mit sich, die man als Siegprämien der Spieler etc. gegenrechnen muss. Spannend!

Kommentiere den Artikel

- Werbung -