Oliver Glasner kann mit dem Saisonstart nicht zufrieden sein. (Foto: IMAGO / Eibner)

Nach dem schmachvollen Ausscheiden im DFB-Pokal gegen Drittligist SV Waldhof Mannheim, wollten die Frankfurter im ersten Bundesligaspiel am Samstagabend gegen die Borussia aus Dortmund Wiedergutmachung leisten. Das ist gescheitert – und zwar komplett. Massive Abstimmungsprobleme in der Hintermannschaft so wie katastrophale Konterabsicherung luden die schnellen Dortmunder, allen voran den Weltklasse-Stürmer Erling Haaland, immer wieder ein. Am Ende hieß es 2:5 aus Hessen-Sicht. Die Eintracht hat somit einen ziemlichen Fehlstart hingelegt. Was die Akteure nach dem Abpfiff zu sagen hatten, haben wir noch einmal für euch zusammengefasst:

Stefan Ilsanker: „Wir haben viel zu viele individuelle Fehler gemacht und die Dortmunder immer wieder eingeladen, uns auszukontern. Bei so viel Qualität, die die Borussen haben, haben sie das auch gnadenlos ausgenutzt. Mannschaftstaktisch haben wir es in der ersten Halbzeit eigentlich ganz gut gemacht. Klar, gegen Dortmund wird man nie alle Chancen verteidigen können. Es werden noch viele, viele andere Mannschaften in Dortmund verlieren. Das nächste Spiel wollen wir gewinnen und dann sind wir wieder auf einem guten Weg.“

Oliver Glasner (Trainer Eintracht Frankfurt): „Man muss wohl anerkennen, dass wir in der Verfassung, wie wir heute waren, keine Chance hatten. Wir haben uns drei Tore selbst zuzuschreiben mit schlimmen Ballverlusten und dann ist es hier einfach sehr, sehr schwierig. Wobei ich mit der zweiten Halbzeit viel mehr zufrieden bin. Wir haben dann umgestellt und waren dann auch nach vorne viel gefährlicher. Wir hatten gute Szenen in der Offensive, aber auch hier wieder haben wir dem Gegner einen Assist gegeben und dann war das Spiel entschieden. Wir werden nicht daran vorbeikommen, dass wir uns in der Kompaktheit in den nächsten Wochen deutlich verbessern. Es ist schwer zu sagen, woran es lag. Natürlich macht keiner absichtlich Fehler, aber klar ist, dass beim ersten Gegentor ein Innenverteidiger den Ball verliert, dass beim dritten Tor ein Innenverteidiger den Ball verliert. Beim Vierten oder Fünften spielt ein Außenverteidiger vorher einen Fehlpass. Das ist uns heute zu häufig passiert und dann kannst du hier nichts mitnehmen. Wir haben in der ersten Halbzeit zu wenig Zugriff bekommen. Wir hatten zwar eine Idee gegen die breiten Flügel der Dortmunder, aber die konnten wir nicht umsetzen und sind nur hinterher gelaufen. Wenn wir Bälle gewonnen haben, dann haben wir sie sofort wieder verloren. Da waren wir zu langsam und schläfrig und wir waren mit dem hohen Tempo der Dortmunder einfach überfordert. Das muss man ganz klar so sagen. In der zweiten Halbzeit haben  wir es dann deutlich besser gemacht. Der Start ist jetzt ganz klar missglückt, aber wir dürfen nicht den Kopf in den Sand stecken. Wir müssen an der Kompaktheit arbeiten und ganz klare Strukturen in unser Spiel bringen, nach hinten und nach vorne. Den Schwerpunkt werden wir auf die Verbesserung unserer Defensive setzen in den nächsten Tagen.“

Markus Krösche (Sportvorstand Eintracht Frankfurt): Wir haben heute nicht gut verteidigt und zu viele individuelle Fehler gemacht. Das müssen wir besser machen. Gegen eine Mannschaft wie Borussia Dortmund ist das tödlich. Wir müssen schauen, dass wir viel, viel besser verteidigen und konsequenter sind. Wir sind in den Zweikämpfen nicht konsequent genug, wir wollen sie  scheinbar nicht gewinnen und dann hast du gegen so eine gute Mannschaft eben große Probleme. Wir sind überhaupt nicht zufrieden. Wir haben in Mannheim verloren und haben heute fünf Tore bekommen und zurecht verloren. Wir müssen an der Art und Weise arbeiten. Trotz des Rückschlages werden wir die Ruhe behalten und sehen, dass wir an diesen Dingen arbeiten.“

Marco Reus (Kapitän des BVB): Ich denke trotz der guten Leistung heute hat man gesehen, dass wir noch lange nicht da sind, wo wir sein wollen. Frankfurt hatte vor Allem in der zweiten Halbzeit zu viele Möglichkeiten. Da waren auch viele kleinere Möglichkeiten dabei, die zu Großen hätten werden können. Da waren wir nicht kompakt genug. Aber nichts desto trotz freuen wir uns, dass wir hier so ein Spiel hingelegt haben und wir freuen uns unheimlich, dass die Fans wieder zurückgekehrt sind. Beim Warmmachen hatte ich Gänsehaut, weil man das so lange nicht mehr erlebt hat. Das macht schon Spaß!“

Marco Rose (Trainer des BVB): Wir haben gewonnen und das ist gut. Ich freu mich unheimlich über die 25.000 Fans und das richtige Ergebnis. Wenn man über meinen Einstand redet, dann ist der sicher sehr gelungen. Vor Allem geht es aber natürlich darum dass wir gut starten wollten in die Saison und das haben wir auch geschafft. Heute ist es insgesamt sehr gut gelaufen.“

Quelle: Sky

- Werbung -

70 Kommentare

  1. Es war einmal…
    ein Trainer und ein Sportvorstand, die tatsächlich die Frechheit besaßen zu behaupten, dass die Mannschaft über ihre Verhältnisse spiele. Groß war die Empörung in Reihen der Anhängerschaft.
    Die letzten Spiele der Rückrunde, die Verleihaktionen einiger Spieler, die Leistung einiger Spieler gegen Mannheim und den BvB, die berechtigte, teils schon lange artikulierte Kritik an Spielern der letzten Saison…
    Hatten AH und FB vielleicht doch Recht und wir brauchen unbedingt eine taktische und personelle Neuausrichtung??
    Ich denke JA! Und man hat es gestern in HZ2 gesehen. Von daher auf ein neues.

    19
    48
  2. Kader verschlanken und dafür drei gute holen. 2 Gehälter von Schlechten= ein Gehalt für einen Guten (Beispiel Bayern)
    Barkok, Da Costa, Toure, Zuber, Kamada Younes abgeben = 3 Neuzugänge
    IV, 6, MS
    Mit kleinerem Kader lässt es sich auch besser trainieren

    34
    14
  3. Am Trainer wird (zumindest von mir) nicht gerüttelt. Er hatte anfangs gesagt, dass er mit den Spielern spricht um zu erfahren, in welchem System sie sich am wohlsten fühlen. Sie werden ihm wahrscheinlich gesagt haben, dass sie die alte 3er Kette beibehalten wollen. Jetzt hat er ihnen in 1 1/2 Spielen gezeigt, dass es so nicht mehr funktioniert. Die Umstellung zur 2.HZ waren ja wohl ein deutliches Zeichen (was es unter AH ja so nie gegeben hatte).
    Wir sollten in Zukunft mit einem 4-4-2 oder 4-3-3 spielen, je nach Gegner. Auf der 6er Position ist für mich die Zeit von Rode und Hase abgelaufen (so leid es mir tut). Sie kommen gegen schnelle Gegner einfach nicht mehr mit, sind aber als Backup noch unverzichtbar. Von Sow muss nun schnellstens Leistung kommen, sonst ist er raus. Hinti und N’dicka werden wieder an ihr früheres Leistungsniveau kommen und Lenz und Durm würde ich für die 4er Reihe noch nicht abschreiben.
    Die Jungen wie Lindstroem, Hauge, Borré, Ache und Blanco machen Lust auf mehr. Glasner wird es richten, da bin ich mir sicher.
    Was die gewünschten Neuzugänge betrifft, muss man halt auch berücksichtigen, was in der heutigen Zeit wirtschaftlich machbar ist. Man kann ja nicht jeden Euro den man einnimmt 1:1 wieder für Spieler reinvestieren. An so einem Club hängt ja noch mehr dran.
    Ich bin mir sicher, dass wir in der ersten Tabellenhälfte landen werden.

    64
    2
  4. Ich möchte die Niederlage gestern in Dortmund einfach nicht überbewerten.
    Die Leistung war schlecht. (speziell in der 1.HZ) Das ist Fakt! Punkt.
    Allerdings hat die SGE gegen Dortmund gespielt. Die spielen einfach 1-2 Klassen höher, als wir.
    Natürlich muss Glasner die Abstimmungsprobleme (speziell in der Abwehr) kurzfristig abstellen. Wie beim 1:4 verteidigt wurde, war schon erbärmlich.
    Ich bin trotzdem positiv gestimmt, daß das alles in den kommenden Wochen besser klappen wird!

    P.S. RiP Gerd Müller! Der beste Fußballer, den Deutschland je hatte!

    24
    5
  5. als erstes muss jeder wieder bei 100 % sein, dass war das Hauptproblem gestern. Wir haben 3 Tore für Dortmund aufgelegt. Dazu Taktik und Aufstellung der zweiten Hälfte. 2-3 Spieler holen und es wird gut.

    6
    3
  6. Der Trend der User:

    Das Spiel in Mannheim sollte man nicht überbewerten. Das Spiel in Dortmund sollte man ebenfalls nicht überbewerten.

    Ab wann darf man den eigentlich verheerende Niederlagen realistisch „überbewerten“? Wenn das Kind unwiederbringlich in den Brunnen gefallen ist?

    Die Mannschaft und vor allem viele Einzelspieler genügen den Anforderungen nicht. Entweder weil sie es nie taten, oder weil sie ihre besten Zeiten hinter sich haben.

    Wenn die neuen Spieler nicht unverzüglich in der Startaufstellung stehen und es keine Verstärkung im Sturm, im DM und auch in der IV gibt, wird das eine ganz grausige Saison.

    Will jetzt wieder keiner hören, ist aber so!

    30
    45
  7. @53
    Siehe ich genau so. Wenn man etwas positives aus den ersten Spielen ziehen will ist es, dass Glasner quasi schon so früh zur Viererkette gezwungen wird. Ich glaube, dass die Kette am besten zu unserem Kader passt.
    Die jungen neuen Spieler machen Lust auf mehr. Von mir gibt es jedenfalls erst Mal jede Menge Zeit und Kredit, auch wenn es erst Mal nicht so läuft.

    27
    2
  8. @Lost in 2021; Niemand bewertet Niederlagen „über“. Wenn wir gegen Greuter Fürth, Bochum und Augsburg mit 2:10 Toren verlieren, dann fange ich an mir sorgen zu machen.

    Ist Deine Meinung das man in Dortmund nicht verlieren darf / kann ???? Klar war die Leistung schwach aber es bringt doch auch nichts nun alles schwach zu reden. Aber egal, gewinnen wir die nächsten drei Spiele liest man eh nichts mehr von Dir, sorry.

    33
    6
  9. Gude!
    Jetzt soll mir bloß keiner mit dem Wort vom A…kampf oder „OG raus!“ kommen. Für mich fängt in dieser Saison die Saison mit dem ersten Heimspiel an. Glasner hat die Fehler erkannt und wird sie hoffentlich zeitnah auszubügeln wissen. Wir haben halt so viele Neue, die sich erst akklimatisieren müssen, ausser Hauge vielleicht. Wird also noch etwas dauern.
    Aber abgesehen vom Pokalspiel und der ersten HZ gg den BVB versteh ich unsere Transferpolitik nicht so ganz. Vielleicht kann mich da jemand aufklären….Bobic holte noch Ali Akman, Zalazar, Silva, Joveljic- meines Erachtens gute, fähige Spieler, die allesamt für zuwenig Kohle (RBL, Joveljic für 5mio geholt) oder mit seltsamen Optionen (wenn ich richtig informiert bin) verliehen wurden (Zalazar). Geholt wurde: „Potential „, das sich noch entwickeln muss und bisher nix vorweisen konnte (wie auch?). Von denen standen mit Borré, Hauge (sprich Höüge), Lindstrøm nur drei auf dem Platz. Ich bin auch überzeugt davon, dass zwei von den dreien richtig bei uns einschlagen. Aber wieso wurde auf eine Verstärkung in der Defensive verzichtet? Was wir an unserem Capitano hatten wissen wir alle. Wieso war das so bei ihm? Weil er immer 100% und mehr gab und schnell war. So einen können wir wieder gebrauchen. Felix Irorere kann ihn leider aktuell nicht ersetzen. Ich hoffe zudem, dass noch ein Stürmer kommt, wir können es uns nicht leisten nur mit Ache und Borré aufzutreten, weil Ache verletzungsanfällig zu sein scheint, ansonsten hat er Gardemaß, kann Kopfball. Ist er kaltschnäuzig vor der Bude? Ich weiß es nicht…Paciencia ist ja noch da…
    Ein Blanco, den ich auf rechts aussen für fähig halte, dass er dort Dampf macht, hat doch nur einen Zweijahresvertrag unterschrieben, weil er das Risiko, dass er nicht spielt, gering halten will, d.h er ist zu uns gekommen, weil ihm jemand wohl Spielzeit angeboten hat…sonst hätte er gleich zu Hause bleiben können. Aber schlechter als DDC (den ich für einen sehr angenehmen Zeitgenossen halte) hätte er wohl auch nicht spielen können. Ich wage es nicht zum jetzigen Zeitpunkt OG zu kritisieren. Dafür Ist es noch zu früh (hoffentlich gibt OG mir dazu keine Gelegenheit). Aber unsere Transferpolitik. Anyway, genug gelabert.
    Forza und for ever SGE

    10
    13
  10. Ich finde wir Fans müssen das Heft in die Hand nehmen und in einem offenem Brief auf die offenen Baustellen im Team hinweisen, mit Sicherheit hat das unser Trainer Team, Manga und Krösche bisher nur übersehen. Ihr wisst schon, das wir letzte Saison im 2 Klassen besserem Dortmund gewonnen haben und nun sollen diese Spieler komplett hinterfragt werden, am besten panisch ausgetauscht werden?! Einzelne Spieler sind offensichtlich immer noch komplett von der Rolle, sehr viele Abstimmungsfehler, ein neues Trainerteam und vor allem immer noch kein definitiver Stand wer ggf. noch kommt und geht und ruhen sich zu sehr auf bereits erbrachte Leistungen aus (z.B. Hinty) und das erschwert das Ganze sehr. Es scheint auch sehr viel Unruhe von außen weiterhin reingetragen worden zu sein, evtl. Spielerberater die nach Erfolgen Geld wittern, usw. Das alles sollten wir OG schon zugestehen, zumal davor gemachte Verträge, Zusagen und evtl. Absprachen, Träumerei von großen Vereinen, etc. nicht in deren Verantwortung liegen und nun alles von vorne wieder neu abgestimmt werden muss.

    8
    17
  11. @51: ich finde es problematisch, eine plumpe Ausrede von unserem ehemaligen Trainer als Teil der Analyse heranzuziehen, denn damit hat er versucht, seine Kette an Fehlverhalten aus der Wahrnehmung herauszuhalten.

    Dass es ihm vor der Veröffentlichung seines Wechsels gelungen ist , die Mannschaft nahe an ihr Maximum zu führen, sehe ich auch. Und es gelingt auch nicht oft, dass fast alle Spieler fast an ihre Leistungsgrenze gekommen sind, in dem Fall insbesondere Kostic , Kamada, Silvia.

    Es ist einfach noch zu früh, um ein Urteil zu fällen. Und man darf nicht die Erwartungshaltung hegen, dass unter Oliver Glasner die Mannschaft in dieser Saison wieder so nahe an ihr Maximum kommt, wobei auch noch nicht klar ist, wie die Mannschaft letztendlich zusammengesetzt sein wird und wo dann das Maximum liegt.

    9
    1
  12. @56: Um ehrlich zu sein: Wenn ein User schon in seinem Namen das Wort „lost“ trägt, bin ich ehrlich gesagt etwas voreingenommen, dass er sich nicht automatisch in die Reihe der Schwarzseher einreiht.

    Lass uns einige Spieltage abwarten und gibt den handelnden Personen und der Mannschaft bis dahin Kredit!

    21
    5
  13. Gerd Müller: Ein unfassbarer Fußballer, ein Phänomen, ein sehr menschlich gebliebener Star, für mich der größte deutsche Fußballer aller Zeiten.

    Ruhe in Frieden, lieber Gerd!

    30
    0
  14. Da kann man nichts Schönreden .
    Für mich ist positiv , dass OG bereits vor dem Spiel auf noch vorhandene Schwächen oder Rückstände hingewiesen hat und noch viel wichtiger, er korrigiert Fehler .
    Alle eingewechselten Spieler machen Mut. Was bringt es , jetzt bis zum Abwinken draufhauen ?
    Damit auch genug, jetzt Blick voraus auf Augsburg im Waldstadion, vor hoffentlich 25.000
    Forza SGE !

    19
    3
  15. Wichtig ist doch,das Glasner erkannte,das Bedarf zum Wechseln da ist. Er tat es rechtzeitig,und die 2. Hz sah auch schon ein wenig besser aus. Wir hatten auch schon Übungsleiter,die beim längst verlorenem Spiel erst in der 86.sten Minute wechselte.

    17
    0
  16. @ 61
    war es nur eine plumpe Ausrede? Oder deren tatsächliche Einschätzung? Da können wir nur spekulieren bzw. auf deren Aussagen zurück greifen. Allerdings gibst du ja auch zu, dass die Mannschaft/Spieler nahe am Max waren. So weit hergeholt waren die Aussagen dann wohl doch nicht.
    Ich denke auch, dass OG noch Zeit braucht, um die Mannschaft neu auszurichten. Immer in der Hoffnung, dass die Neuzugänge Verstärkungen darstellen, falls der „alte Kader“ nicht mehr an das alte Niveau anknüpfen kann.

    1
    7
  17. @ 58
    Da ist es schon wieder, das Herunterspielen: „ Ist Deine Meinung das man in Dortmund nicht verlieren darf / kann ????“

    Man kann und man darf in Dortmund verlieren, aber nicht so! Dabei wird aber dann das Spiel in Mannheim schon wieder außer Acht gelassen!

    Nichts würde mich mehr freuen, als drei oder mehr Siege in Folge. Da du dich aber schon öfter über meine Kommentare geärgert hast, sollte dir auch klar sein, dass ich selbst nach drei Siegen Probleme ansprechen werde. Davon gibt es einfach zu viele.

    @62
    Ich bin kein Schwarzseher, sondern mit Haut und Haaren Realist! Nur sind das im Forum die Wenigsten. Hier sind vor Allem Fans unterwegs (siehe Wikipedia).

    Es sind einfach zu viele Spieler unter dem gewohnten Niveau unterwegs. Im Einzelnen wurden ja bereits von vielen Usern die Defizite einzelner Spieler ausführlich angesprochen. Ich möchte jetzt aber keine Namen nennen, weil mir sofort unlautere Absichten unterstellt werden.

    Probleme müssen erkannt und klar angesprochen werden, sonst ändert sich nichts. Es gibt zur Zeit zu viele individuelle Schwächen, da lässt sich über eine andere Ausrichtung der Mannschaft oder Taktik nicht viel gewinnen.

    9
    10
  18. Heute verneige ich mich vor GERD MÜLLER, dem größten Mittelstürmer den der deutsche Fußball je hatte und der zu den ganz Großen des Weltfußballs gehört.
    Danke für die einzigartigen Fußballmomente, die du uns geschenkt hast. Als Mensch warst du nie der Star, sondern bodenständig und bescheiden. Kurz: Ein feiner Kerl ! Du wirst immer in unseren Fußballherzen einen Platz haben, einfach unvergessen bleiben.
    Ruhe in Frieden !

    6
    0
  19. @@@@@68. Grabi2014
    15.08.2021 – 22:18 Uhr

    Gerd Müller fehlte das was vieler seiner Nachfolger heute auszeichnet 100% Arroganz und Selbstherrlichkeit

    4
    0
  20. Zu 58: Was lesen wir denn von Dir, wenn wir die drei Spiele verlieren??? Mir persönlich geht dieser Daueroptimismus auf den Keks und zwar gehörig. Da und da und da sowieso kann man verlieren und im nächsten Spiel machen wir halt neun Punkte. In Dortmund haben wir letzte Saison gewonnen und gegen einen Drittligisten MUSS man gewinnen. Das sind die Fakten, sonst nichts.

    7
    1

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -