Fredi Bobic will von einer Trainerdiskussion nichts wissen. (Foto: Heiko Rhode)

Nach der 1:2-Niederlage gegen den SC Paderborn weht ein eisiger Wind durch den Frankfurter Stadtwald. Mit 18 Punkten aus 17 Spielen überwintert die Eintracht auf Tabellenplatz 13 und hat nur drei Punkte Abstand zum Relegationsplatz. Was die Akteure zum letzten Pflichtspiel des Jahres 2019 zu sagen hatten haben wir, wie immer, für euch zusammengefasst:

Simon Falette:Na klar läuft das alles sehr unglücklich für uns. Auswärts ist es immer schwer, wir müssen das hier definitiv besser machen. Schon wieder bekommen wir zwei Gegentore, das darf nicht sein. Heute war es einfach nicht gut genug. Wir sind Profis und müssen mit Vierer- oder Dreierkette spielen. Das ist egal. Wir gehen jetzt in den Urlaub und dann fangen wir neu an mit viel Lust. Wir müssen nach vorne gucken und arbeiten. Ich hoffe, die Rückrunde wird besser. Nach langer Zeit zu spielen, ist schwer für mich, doch ich bin Profi. Ich weiß, dass ich nicht der Schnellste bin, aber ich gebe immer 300 Prozent. Ich habe alles probiert.“

Mijat Gacinovic:Mir geht es wieder besser. Wir müssen keine Angst haben, wir wissen was wir können. Wir müssen anfangen das auch wieder zu zeigen. Diese Pause wird uns jetzt sicher guttun. Aber trotzdem wollten wir heute hier gewinnen. Irgendwie läuft alles falsch. Wir bekommen so einfache Gegentore. Wenn wir eher das Tor getroffen hätten, dann hätte uns das noch einen Push gegeben. Die Frische soll kein Alibi für uns sein. Klar haben wir viele Spiele gemacht, aber ich denke, dass wir physisch trotzdem gut sind. Wir werden in der Rückrunde alles geben, damit wir nicht in den Abstiegskampf rutschen. Ich glaube an unsere Mannschaft. Ich liebe meine Jungs.“

Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt): „Es ist sehr schade, dass wir uns in der Phase der letzten vier, fünf Wochen einiges kaputt gemacht haben, was wir uns zu Beginn der Saison aufgebaut hatten. Nicht nur, dass wir zu wenige Punkte geholt haben, sondern auch die Art und Weise wie wir gespielt haben, passte nicht zu uns. Man kann über vieles diskutieren, aber Fakt ist auch, dass es die Jungs besser können. Das haben sie bewiesen und gezeigt. Aber in den letzten Wochen war es entweder zu wenig oder selbst verschuldet. Ab Januar wird angegriffen! Wir sind jetzt in der Situation, im Abstiegskampf  zu stecken und den Kampf müssen wir annehmen. Wir müssen da raus, um in ruhigere Gefilde zu kommen. Reden hilft da aber nichts, man muss Taten zeigen. Wir suchen keine Ausreden für die Situation. Jeder von uns muss die Fehler bei sich selbst suchen, das ist das wichtigste. Vielleicht dachten die Jungs nach dem Bayernspiel schon, dass man in andere Gefilde vorstoßen könnte, aber zuerst kommt immer die Arbeit und das war immer unsere Stärke. Es ist aber auch so, dass wir durchaus ordentliche Leistungen gezeigt haben, uns dann aber wieder selbst um den Gewinn gebracht haben. Zu viele falsche Entscheidungen, zu viele individuelle Fehler sind der Grund dafür, dass wir nun dort stehen wo wir stehen. Wenn in der Winterpause Verstärkungen auf dem Transfermarkt machbar sind, dann werden wir das tun, wie in der Vergangenheit auch,  aber das ist kein Muss. Darüber hinaus brauchen wir eine Trainerdiskussion bei uns gar nicht erst zu beginnen!“

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): „Wir sind sehr unzufrieden und sehr enttäuscht über das Ergebnis. Paderborn hatte Anfang der zweiten Halbzeit dreimal die Möglichkeit das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Wir haben versucht den Kampf anzunehmen und bis zum Schluss versucht den Ausgleich zu erzielen. Wir kennen den Ernst der Lage. Die Lage ist sehr ernst – das muss man klar sagen. Trotzdem sind wir in allen drei Wettbewerben und wollen im Pokal und international so weit wie möglich kommen. Kader hat gezeigt, dass wir in drei Hochzeiten tanzen können. Aber der Fokus liegt natürlich auch auf Bundesliga.“

Steffen Baumgart (Trainer SC Paderborn): „Ich bin wirklich zufrieden mit dem Spiel und der Art und Weise. Wir hatten sehr gute Möglichkeiten, machen uns das Leben selbst schwer. Eintracht war immer dran. Wir müssen lernen den Sack zuzumachen. Am Ende haben wir es über die Linie gebracht. Das ist was zählt. Wir wissen, dass die Eintracht nicht in Bestbesetzung da war und wir konnten das ausnutzen. Das steht erstmal und das ist das Wichtigste.“

- Werbung -

62 Kommentare

  1. Muß ich leider gerade nochmal posten, weil viele nicht zurückblättern 🙂

    @43 Spielt unterirdisch in down under.

    Ansonsten wundere ich mich sowieso nicht mehr, schon lange nicht mehr über manche Beiträge hier. Die große Chance für den Verein sehe ich gerade darin, das die ganzen Eventfans und CL-Träumer das Feld verlassen und die normalen Jungs und Mädels, die durchaus kritisch sein sollen (!!), aber eben auch nicht blind sind und die Realität in diesem Milliardengeschäft einschätzen können, bzw. durchaus sehen, weiter an den Verein glauben ! In dieser Bundesliga fischen 10-12 Vereine auf gleichem Niveau wie wir, oder sogar eine Stufe höher. Von den Gehältern bis zu den Spielerkäufen. Extern gepimpte Vereine runden das ganze ab. Betrachte ich den Transfermarkt und unsere Einkäufe, dann war und ist immer Risiko dabei. Das war vor dieser Saison so, das war auch die letzten Jahre so. Als beispielsweise Boateng kam, waren die meisten eher kritisch, bzw. er wurde vorab erstmal als „alternder Absahner“ betitelt. Seltsam wie jetzt einige danach brüllen. Wolf ? Kommt aus der zweiten Mannschaft von H96… Spinnt Bobic ?? Läßt sich beliebig weiter fortführen. Die Summen, die wir in Transfers investieren und die Spieler die ins Gehaltsgefüge passen, sind garantiert nicht Spitzenklasse. Das sind entweder Talente, oder Spieler die Manga als hoffnungsvoll einstuft, oder eben Spieler wie Dost, die schon langsam in die Jahre kommen. Für 10 Millionen gibt es keine fertigen guten Spieler mehr, und wenn ist unser Verein garantiert nicht erste Wahl. Selbst der letzte der Premier League zahlt mehr Gehälter als wir das können. Soviel zur Realität. Wenn ich dann einige Vorschläge hier aufnehme und google was die verdienen, dann weiß ich relativ schnell wo Bartel den Most holt ! Das der Kader mit dem Abgang der 3 Büffel an Qualität verloren hat ist unbestritten. Aber mal ehrlich, hat jemand allen ernstes erwartet das wir das zu 100% kompensieren ? Klaro, ich lese ja hier ständig darüber… Einfach tolle Spieler kaufen. Passt ! Das Bobic relativ untätig bis zum Schluß gewartet hat und dann noch Rebic ziehen lassen mußte ? Ein Freund von mir ist ein bisserl im Umfeld von Hübners daheim. So war das nicht, denn Spieler die durchaus interessant waren, sind eben meist abgesprungen. Als ein Bärendienst hat sich dabei teilweise die Ablöse von Jovic erwiesen. Spielervermittler und Berater wußten das Geld da ist. Die Infrastruktur von einem Verein kann man aber damit aushebeln. Wie sagte Bruchhagen einst: „Die Flut hebt alle Boote“. Leider wahr !
    Ein Wort zu Sow noch. Er bleibt auch hinter meinen Erwartungen zurück, aber (hat hier schonmal jemand gepostet) er war sofort verletzt, kam nach der kompletten Vorbereitung ihn mitten der EL Gruppenphase und auf einen schlag sollen Laufwege etc. passen. Ich erwarte mehr von ihm, aber das darf man ihm gerne zu gute halten. das Jovic, Haller und Rebic erst im Jahr 2 richtig geliefert haben sei nur am Rande nochmal erwähnt.
    Interessanterweise waren wir zu Beginn des Novembers 2 Punkte hinter Platz 2, in der EL und im DFB Pokal schon im nächsten Jahr. Die Laufwege waren nach Kicker Statistik die besten der Liga. Momentan Platz 18. Ich gebe durchaus einigen recht, wenn sie das als, auf dem Silbertablett serviertes, Argument ansehen, dennoch ist der Kader ziemlich durch, und nur weil jemand nicht alle Spiele auf dem Platz gestanden hat, ist er trotzdem dem pausenlosen, sich ändernden Rhythmus ausgesetzt gewesen. Die 90 min rennen sind nicht der Grund für den Leistungseinbruch. ich erinnere mich, als ich nach dem desaströsen 1:5 gegen die Bayern am letzten Spieltag in München zur S-Bahn gelaufen bin und ein Bayernfan zu mir sagte: „Es wird sich noch herausstellen, ob das wirklich ein Vorteil war, das Mainz euch noch reingeschossen hat. Die Quali beginnt dann wenn die anderen noch am Strand liegen…“ Unterstützung findet diese These noch, wenn ich mir die letzten 10 Jahre aller EL Teilnehmer anschaue. Da hat fast keiner in den Jahren danach geliefert. Final kommt dann Verletzungspech und tatsächlich fehlendes Spielglück hinzu. Lauter abgefälschte Schüsse und ein dritter Torwart, der maximal zweitligatauglich ist. Normalerweise kommen die halt nie zum Einsatz. Es dürfen dann final auch gerne 11 Spieler nach Spielende wieder vom Platz gehen. Die Kleinigkeiten machen den Unterschied. Ich hoffe jetzt in der Transferperiode auf etwas Kaderverfeinerung, ansonsten spielen wir noch EL und DFB Pokal. Und genau jetzt werden diejenigen gleich Schnappatmung bekommen und mindestens 4-5 Gegentore voraussagen. Wie übrigens auch vor dem Spiel gegen Leverkusen, Bayer und Arsenal…. ich liebe den Umstand, das bei mir Spiele immer erst gespielt werden müssen und beim Stande von 0:0 beginnen. Schlechte Phasen, teilweise katastrophal gab es ebenfalls in den letzten Jahren immer wieder. Das hat auch nix mit Schönreden zu tun, sondern ist einfach dem Umstand eines Clubs geschuldet, der nicht extern gesponsort ist, und vom Leistungsvermögen am oberen Ende der Mittelklasseclubs hängt. Nicht mehr und nicht weniger. Es darf gerne weiter bergauf gehen !! Aber Rückschläge wird es immer geben. Ist halt unsere Eintracht. Gut und toll das soviel Emotionen drann hängen und die Fans leiden und trotzdem zu dem Club stehen. Den Leuten, die pausenlos meckern, aber nach guten Leistungen nicht in diesem Forum zu finden sind, empfehle ich eine Mitgliedschaft nebst div. Fanutensilien des FCB. da darf am Ende garantiert immer gefeiert werden. Allen anderen, die leiden aber die Realität nicht ganz aus den Augen verlieren wünsche ich wie für mich selbst natürlich auch wieder bessere Zeiten. Für mich ist das Spielsystem, Trainer etc. nicht unbedingt Grund Nummer 1 für die letzten 6 Wochen. Das heißt allerdings nicht, das auch da mal nachgefragt werden sollte !!!!

  2. @ 49 und 50 Woher weißt Du dass Bobic das nicht tut? Der *Manager der letzten Saison*, wird nicht auf welkem Lorbeer sitzen und Eier schaukeln, sondern ausloten wen man holen kann. Hätte er ahnen müssen, dass die Neuzugänge nicht zünden und „verdiente“ Stammspieler der letzten Saison derart abfallen?

    Wir sind doch überwiegend alle überrascht, dass nichts gelingen will. Nach den Siegen gegen B04, FCB und Arsenal hielten wir uns für unsterblich. (Da blendete man gerne mal den Müll von Mannheim bis Guimaraes aus.) Ich traue Bobic. Jedenfalls mehr, als der Mannschaft, Wiedwald und dem Trainerteam.

  3. @muc_adler: Sehr guter Post (mit der richtigen Portion Emotion und Sachverstand)!
    Auch ich gehöre zu denen, die schweren Herzens leiden, vieles (wie z.B die Kaderplanung) kritisch hinterfragen, und trotzdem nicht die halbe Mannschaft, das Trainerteam und den Sportvorstand direkt vom Hof jagen wollen. Frage mich eh, was das für Fans sein sollen, die das jetzt als die beste Lösung verlangen.

  4. @ 52 Herrn Obertolerant
    Ich gehöre nicht zu den Leuten die den Trainer verteufeln, eher sehe ich die Chance, das sich innerhalb der Fans die Spreu vom Weizen trennt, die unsere Eintracht in der Champions League sehen wollen …..
    Aber Adi Hütter muß sich gewisse Vorwürfe gefallen lassen ….. u.a. wie aber schon von anderen angesprochen, das man den Eindruck hat, das er seinen Spielerstamm nicht kennt und bei den Spielern, die offensichtlich erschöpft sind, nicht für Erleichterung sorgt …..
    Und Meister Bobic, vielleicht sollten wir ihn mal zum Coaching schicken, so wie er sich präsentiert, ist immer mehr eine Zumutung !

  5. Tja wir haben im Sommer versucht geld zu bunkern. Ich fand die Idee damals nicht schlecht. Wir wären für interessante Spieler kräftig zur Kasse gebeten worden. Das Problem ist, dass weder Dost noch Silva ansatzweise bulitauglich sind. Wir brauchen einen knipser und ggf einen 6er. Wenn dann noch Rebic käme wäre es klasse… Vielleicht einen NDicka als 6er probieren?

  6. muc_adler, lass gut sein, die „Schreier“ wollen und werden nicht verstehen. Sie sind die besten Trainer, Manager, Scouts, sind täglich bei der Mannschaft und haben absoluten Einblick in die Konten des Vereins.
    Die sind eh nicht mehr lange im Forum, weil sie bestimmt bei den Topclups in Europa trainieren oder managen………..

  7. @56. Ich verstehe ja die Enttäuschung von vielen, und sehe es auch nicht als dramatisch an wenn man mal drüber ist um sich Luft zu verschaffen. Das ist ja auch nur meine persönliche Einschätzung. vermutlich liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. Ich versteh nur nicht dieses Gezeter von Leuten, die man nicht sieht wenn’s läuft und die nur dann ihren Senf dazu geben wenn’s nicht läuft. Das finde ich schon ziemlich seltsam…. 🙂 Wobei ich von ein paar Usern die Kommentare ohnehin nicht lese.

  8. @56. Moosadler, haha, der war gut…

    „Die sind eh nicht mehr lange im Forum, weil sie bestimmt bei den Topclups in Europa trainieren oder managen………..“

    Da würden sich hier einige freuen, wenn manche hier den Absprung zu einem Top Verein packen würden 😉

    Wünsche euch allen, auch denen die vielleicht bald nicht mehr hier sind, frohe Weihnachten und schöne und entspannte Tage.

  9. @46 lebe geht weider
    Volle Zustimmung
    Wir brauchen bestimmt keinen neuen Trainer! Der ehemalige Trainer des YBB mit seinem offensiven Powerfußball wäre optimal für die nächste Entwicklungsstufe der Eintracht.
    Allerdings scheint die sportlich Verantwortlichen der Mut verlassen zu haben, nach ein Paar Rückschlägen. Ich persönlich hätte eine Pleite auch in Paderborn hingenommen, wenn das Trainerteam mit Joveljic und Cetin einen Versuch unternommen hätten. Nach den Eindrücken der letzten Wochen (zumindest im Walstadion) ist eine rechte Seite mit DaCosta ganz vorn und Chandler dahinter wenig innovativ, eher hilfloses Klammern an ´´ da wusste man, was man hatte´´(letzte Saison und früher).
    Und zu alledem Kohr und Fernandes gemeinsam im Zentrum, ist so ziemlich das destruktivste was der Kader zu bieten hat. Man könnte zweifeln, der EX-Co von Eiswei hat die Zügel übernommen.
    Herr Hütter, zurück zu den Wurzeln, die positiven Ergebnisse kommen dann von selbst.

  10. Lucie, ich weiß jetzt gar nicht, was Du mir mit Deinem Text sagen möchtest. Geht es evtl. weniger kryptisch?

    Danke für das „Obertolerant“ . Habe ich schon lange nicht mehr gehört oder gelesen. Gehöre ich doch zu den Intoleranten, die im Gegensatz zu Dir überhaupt nicht auf Pyro stehen.

  11. @60. Hooliganverachter, das war ja mal ein Lacher 🙂
    Hab es jetzt erst richtig gelesen.
    Vorher dachte ich du bist der ober Leutnant 😉

  12. @ 61 Nö, nur Obergefreiter. War das Maximale, was ich als W15er rausholen konnte. 🙂

    Frohes Fest! … auch wenn der Baum brennt.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -