Zeigt die SGE am Donnerstag gegen Arsenal wieder ein anderes Gesicht?

Die Enttäuschung über das schwache Spiel und die 0:2 Niederlage gegen den VfL Wolfsburg war am heutigen Sonntag bei den Teilnehmern des FPS-Fantalks deutlich spürbar, jedoch wurde das Ergebnis nicht überbewertet. Die offensive Harmlosigkeit, die Abhängigkeit von Filip Kostic und die Hammer-Aufgabe gegen Arsenal London standen hierbei thematisch im Mittelpunkt.

Der Fantalk erscheint während der Saison an jedem Bundesligawochenende, an dem Eintracht Frankfurt ein Heimspiel bestreitet, sonntags zwischen 12 und 14:30 Uhr auf SGE4EVER.de. Ihr wollt auch einmal mit uns diskutieren? Dann bewerbt euch über das Fantalk-Bewerbungsformular und seid bei einem der nächsten Fantalks, die per Telefonkonferenz geführt werden, dabei.

Am heutigen FPS-Fantalk nehmen teil: SGE4EVER.de-Redakteur Marcel Storch, Eintracht-Fan Frank Klepper vom EFC Raunheim und FPS-Geschäftsführer Paul Taaffe.

These 1: Die Ungefährlichkeit der Offensive ist das derzeitige Problem der Eintracht.

Paul:Das ist ein bisschen zu einfach ausgedrückt. Ich muss zunächst betonen, dass es schwierig ist, wenn der VfL Wolfsburg zu uns kommt, Leidenschaft zu entfachen. Der Reporter von Sport1 hat das Ganze gestern gut zusammengefasst, indem er meinte, dass die Eintracht bemüht, aber ohne Durchschlagskraft agiert habe. Wir haben schlecht gespielt an diesem Tag und es gab auch Kritik an der Aufstellung, z.B. wieso Gacinovic wieder eine Chance bekommen hat und Silva mit seiner sehr guten Balltechnik nicht von Beginn an gespielt hat, obwohl dies gegen die wuchtigen Wolfburger vielleicht eher eine Idee gewesen wäre. Trotz unserer fehlenden Durchschlagskraft muss man Wolfsburg hinsichtlich ihrer Organisation loben, sie haben nicht ohne Grund nur 10 Gegentore bekommen. In der zweiten Halbzeit hat man auch nicht gemerkt, dass sie zu zehnt waren. Dass wir mit so vielen Flanken gespielt haben gegen die riesige Innenverteidigung von Wolfsburg und am Boden zu wenig gemacht haben ist deutlich geworden. Ich würde nicht Pauschalisieren, dass wir eine Krise haben. Die Ergebnisse gegen Freiburg und Lüttich waren aufgrund des Platzverweisens von Fernandes und einer Unaufmerksamkeit gegen die Belgier auch eher unglücklich. London ohne Fans wird natürlich schwierig, aber ich sehe das Ganze nicht so schwarz wie einige es heute oder gestern geschrieben haben.“

Marcel:Ich würde auch nicht unbedingt sagen, dass die Eintracht ein Offensivproblem hat, meine aber, dass wir aktuell zu wenig aus unseren Chancen rausholen. In den letzten drei Spielen ist mir aufgefallen, dass es oftmals individuelle Aussetzer waren, wie in Lüttich, wo Kostic den Ball nicht aufs Tor, sondern auf das Stadiondach ballert, Fernandes, der sich diese dumme gelb-rote Karte abholt, gefolgt von Abraham in Freiburg und jetzt Wiedwald, der diesen Rückpass einfach nicht ordentlich verwertet, welche die Spiele entschieden haben. Jedoch ist es schwierig zu sagen, woraus diese resultieren. Ob es die große Belastung während der Saison ist, die vielen Spiele oder ob es nach der tollen letzten Saison ein Stück weit ein normaler Abfall ist, kann ich noch nicht genau einordnen.“

Frank:Die Anführung der „vielen Spiele“ lasse ich letztes Jahr mit dem unvorhergesehenen Weitkommen gelten, dieses Jahr sind wir jedoch auch durch die Qualifikation viel breiter und qualitativer aufgestellt. Ich kann es nicht mehr hören, wir haben viel rotiert, viele haben eine Pause bekommen und somit sehe ich in meiner Bewertung keine Überbelastung hinsichtlich der Anzahl der Spielminuten.“

Paul:Ob es ein normaler Abfall ist, ist schwer zu sagen. Ich habe Dost gestern als gefährlich empfunden, als fit und hochkonzentriert. Paciencia ist für mich zuletzt auch immer besser geworden und war gestern nicht auffallend. Die Aufstellung hat mich überrascht. Ich bin ein großer Fan von Silva, er ist vielleicht der beste Techniker in der Mannschaft, aber die Wolfburger haben super verteidigt und nach vorne gut synchronisiert.“

Frank:Was uns bisher ausgezeichnet hat war unsere Wucht und Power, aber man konnte diese, vor allem in der zweiten Hälfte, nicht wirklich entfalten.“

Paul:Wir haben sehr weit hinten gestanden, wir kamen nicht weit nach vorne, wie wir das häufig machen. Wenn Danny und Filip nach vorne marschieren, dann kommen Hinti, N’Dicka und Hasebe weiter heraus, gestern war das nicht der Fall. Das Zusammenspiel von Sow und Rode hat mich gestern nicht wirklich überzeugt. Sow wirkte für mich etwas überfordert. Das alte Modell mit Fernandes, der alles abgrast, was gegen ihn läuft, hat mir gestern gefehlt. Auch bei der Kilometerleistung waren wir deutlich hinter Wolfsburg und das mit zehn Mann. Die letzte Konsequenz und das Feuer waren gestern einfach nicht da.“

Frank:Das Spiel gestern wirkte zeitweise ideenlos. Das Spiel in die Breite oder bis zur Grundlinie mit einem Pass in den Rücken der Abwehr, das uns letztes Jahr stark gemacht hat, hat nicht stattgefunden.“

These 2: Die Eintracht ist zu stark von Filip Kostic abhängig.

Marcel: „Das ist tatsächlich ein Stück weit ein Problem. Kostic ist an guten Tagen genial, bringt diese Offensiv-Power und Wucht mit, aber kann aktuell nicht jedes Spiel Top-Leistungen abliefern. Was damit einhergeht, ist das von der rechten Seite durch Danny da Costa die Power fehlt. Er hat aktuell nicht die Form der letzten Saison. Gerade die Flanken in den Rückraum haben letzte Saison auch da Costa ausgezeichnet. Das fehlt einfach. Aktuell kommen oft Halbfeldflanken. Deswegen würde ich die These so unterschreiben, dass die SGE ein Stück weit abhängig von Kostic ist.“

Steht und fällt die Leistung der SGE mit Filip Kostic?

Frank:Wir haben in der ersten These schon über die Wucht gesprochen, die uns begeistert hat, alle, auch ganz Deutschland. Ich denke, die Abhängigkeit liegt auch daran, dass wir fußballerisch, qualitativ einen Abfall haben. Und zwar in einer Position: im fußballerischen und technischen war der Sebastien Haller weit stärker als Dost, der eine reine „Dreckssau“ ist, der vor dem Tor die Dinger locht. Ein Haller konnte auch 18,20 Meter vor dem Tor die Bälle verarbeiten oder quer legen. Wenn ich an Donezk das Rückspiel denke, auch ganz ausgefallene, intelligente und tolle Sachen machen, wo ich einen Dost im Vergleich etwas hölzern sehe. Da fehlt Qualität. Und das du einen Luka Jovic hattest, der eine kalte Schnauze hatte, wenn ich an das Tor gegen Chelsea denke. Den machen nicht alle. Diese Effektivität fehlt, aber das war uns ja auch allen klar. Wir haben keinen Spielertypen, der Struktur reinbringt. Der Sow ist für mich kein Spielmacher. Er ist fleißig, der arbeitet. Aber es fehlt wer hinter den Spitzen, der Bälle in die Schnittstellen spielt. Nur über die Außen, da kann man sich als Gegner schon einstellen. Da sind wir irgendwann ausrechenbar, wenn nur noch vor die Hütte gekloppt wird. Und es trifft halt nicht jede Woche Abraham, jetzt sowieso nicht, oder Hinti. Man kann nicht davon ausgehen, dass die jede Woche drei Buden machen mit dem Kopf.“

Paul: „Das sag ich seit Wochen. Ich dachte mit Sow kommt ein Super-Spieler zu uns. Ich will ihm gegenüber nicht unfair sein, aber er ist für mich keiner, der seinen Stempel so aufdrücken kann, dass er eine Mannschaft dirigiert. Er spielt mit, mehr nicht. Ich bin bei Frank, was das angeht. Es fehlen die Techniker. Ich fände es sehr, sehr interessant Silva etwas weiter hinten als Zehner spielen zu lassen. Er ist ein hervorragender Techniker, vielleicht unser bester Techniker. Du brauchst Leute, die den Ball verarbeiten können, wo der Ball nicht ein Meter wegspringt, was häufig passiert.

Du hast auch gesehen, auf der rechten Seite war Erik Durm war für mich durchschnittlich. Den Ball, den er aufs Tor geschossen hat, den der Torwart gehalten hat, der hat solange gebraucht, bis er einen Schuss von sich gibt. Ein anderer Stürmer hätte das Ding längst reingemacht. Wir haben viele Spieler, die viel laufen, die am Ball aber technisch nicht gut genug sind, um einen Gegner zu überraschen. Auch von Sebastien Rode kommen nicht mehr die Pässe wie damals mit Schwegler zusammen. Diese Flanken gegen die Riesen-Wolfsburger waren gestern nicht das richtige Rezept. Adi muss darauf achten, dass wir mehr Balance in unser Spiel reinbekommen. Sow ist höchstens durchschnittlich, mehr nicht. Kamada ist körperlich zu leicht, um seinen Stempel aufzudrücken. Bis auf Hinti fehlt ein Leadertyp im Mittelfeld. Hinti als Libero ist deutlich effektiver als Hase, auch nach vorne. Gestern konnte er das nicht machen, weil Hase teilweise ein bisschen überfordert gegen den großen Holländer Weghorst war. Ich finde Hinti als Libero eine deutliche Steigerung. Wenn Touré fit ist, würde ich Hinti als Libero spielen lassen. Ndicka war gut gestern. Aber es fängt schon hinten an. Und gestern kam von hinten nichts. Die Taktik war nicht gut. Auch die fehlenden Techniker sind problematisch.“

Marcel:Ich finde die Idee Silva mal als hängende Spitze auszuprobieren tatsächlich interessant. Letzte Saison hat Rebic das auch gespielt, wo ich nicht dachte, dass ihm das liegt. Aber das hat ja auch gut funktioniert. Die Frage ist, ob man dann mit ihm als hängende Spitze und einer Spitze oder dann trotzdem noch Dost und Paciencia davor. Das wäre natürlich sehr viel Offensiv-Power. Aber gerade gegen die Gegner nach Arsenal, gegen Mannschaften die unten drinstehen, da muss man sich was einfallen lassen und mehr Offensiv-Power entwickeln. Mit einfach nur Flanken reinschlagen könnte es schwierig werden. Da ist Kreativität gefragt.“

Paul:Du hast Gonco und Dost, die sind beide sehr kopfballstark, aber am Boden limitiert. Da bietet sich das in der Tat an um das Spiel variabler zu gestalten.“

Frank:Ich glaube dann ist Dost raus, aufgrund seiner fehlenden Schnelligkeit. Was mich wundert, da läuft ein Bas Dost auf und jede Woche muss ich lesen: ‚Nicht fit, noch Rückstand.‘ Ja wie viele Wochen braucht er denn noch? Das ist kein Hobby, wo er sagen kann, dass er Spätschicht arbeiten muss. Ich kann das nicht mehr lesen.“

Paul:Das ist biologisch bedingt, er braucht die Zeit um reinzukommen. Das hat mit Faulheit nichts zu tun.“

Frank:Aber ich kann doch nicht fünf Wochen die These bringen, er ist noch nicht fit. Er hat doch auch in der portugiesischen ersten Liga gespielt.  Er hat ja nicht ein halbes Jahr in Amerika auf der Bank gesessen.“

Marcel:Das hat mich wirklich auch verwundert. Aber die letzten Wochen hab ich dergleichen nichts mehr gelesen. Es kann eigentlich keine Ausrede mehr sein.“

Paul:Es heißt, er wird peu a peu fitter, aber noch nicht topfit.“

Frank:Er ist halt ein kalter Knipser. Wie bei seinem ersten Tor gegen Düsseldorf. Aber wir kommen nicht in die Nahzone des Tors, wo du die kalte Sau bist, wo du einfach nur den Huf hinhälst, wie gestern Weghorst. Ich hab beim Frühstück zu meinem Junior gesagt: ‚Das ist ein Stürmer. Der sieht den Ball nicht und hält die Rübe so hin, dass der Ball in die andere Ecke geht. Das ist Effektivität. Das ist das Eiskalte.“

Paul: „Aber der Schuss von Arnold, der wäre mit Gelson Fernandes nicht passiert. Da war ein großer Raum im Rückraum.“

These 3: Nach drei Pleiten in Serie muss gegen Arsenal eine Reaktion folgen, sonst gibt es eine unruhige Vorweihnachtszeit.

Frank:Wir wissen gar nicht, was uns diese Woche gegen Arsenal erwartet. Es wird davon abhängig sein, ob das Schonen einiger Spieler beim gestrigen Spiel gegen Southampton stattgefunden hat, um am Donnerstag den letzten Schritt zu machen oder ob sie gestern normal gespielt haben und diverse Spieler gegen uns schonen, weil wieder ein Topspiel ansteht, wie wir es bei Chelsea teilweise erlebt haben. Ich glaube nicht, dass wir in der Lage sind Arsenal auseinanderzunehmen oder an die Wand zu spielen momentan. Es wird auf die Einstellung ankommen und dass wir das letzte Spiel zuhause gewinnen müssen, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren. Meine persönliche Philosophie ist, dass wir mit einem Punkt gut leben können und auch ordentlich auftreten werden. Alleine aufgrund des Stadions, dem Flutlichtspiel in der Europa League und der englischen Magie, wird es ein ganz anderes Auftreten sein wie gegen Lüttich oder Guimaraes. Wir haben das Heimspiel auch nicht 0:3 verloren wegen unserer Leistung, sondern wurden am Ende durch zwei Konter eiskalt bestraft, nachdem es lange nach einem 1:1 ausgesehen hat. Wir können uns auf keinen Fall hinten reinstellen, das wird nicht funktionieren, aber das hat Adi Hütter auch noch nie gemacht. Es muss nach vorne gespielt und versucht werden selbst einen Torerfolg zu erzielen und es schaffen gegen diese brutale Effektivität die Fehler zu minimieren. Ich wäre mit einem Punkt zufrieden, da ich auch nicht glaube, dass Lüttich mit seiner Leistung in Guimaraes nicht gewinnen wird.“

Paul:Man muss den Ball ein bisschen flach halten. Wenn wir ausscheiden sollten, dann scheiden wir aus, auch wenn es enttäuschend wäre. Wir sind noch im Pokal vertreten, ich freue mich auf das Spiel gegen Leipzig, es wird ein Knaller werden. Ich bin dagegen alles zu Pauschalisieren. In Arsenal mehr als einen Punkt zu holen wäre ein Wunder für mich. Es wird komisch sein dort ohne Fans zu spielen, wobei die Engländer bei weitem nicht so eine Stimmung machen wie wir in Frankfurt, mit eventuellen Ausnahmen an der Anfield Road oder dem Old Trafford. In Arsenal zu gewinnen ist nicht einfach. Ob sie mit einer B-Mannschaft spielen wird sich zeigen. Es wird viel davon abhängen, wie das Spiel von Lüttich gegen Guimaraes ausgeht. Ich sehe uns mit einem Sieg am 12. Dezember zuhause gegen die Portugiesen – und davon bin ich überzeugt – auch weiter im Wettbewerb.“ 

Marcel: „Da wir im DFB-Pokal noch vertreten sind, wäre es für mich auch kein Ende, wenn wir ausscheiden würden, jedoch wäre es, auch angesichts des Spiels gegen Lüttich, ärgerlich und vermeidbar gewesen. Ich denke auch, dass man auswärts gegen Arsenal nicht erwarten kann, dass die Eintracht rausgeht und sie weghauen wird, es wird eher darauf ankommen ein positives Zeichen, samt Leidenschaft zu setzen und gut zu stehen, um sich Selbstvertrauen für die anstehenden Spiele zu holen. Ob es letztendlich für einen Punkt reicht wird auch davon abhängig sein, wer bei Arsenal auf dem Platz steht.“

Frank: „Unabhängig von dem Arsenalspiel, dass wir natürlich genießen, sind und bleiben wir Eintracht Frankfurt und wollen das auch weiter sein. Wir haben kein Dauer-Abo für europäische Wettbewerbe. Wenn es nicht reicht, dann hat es nicht gereicht und dann darf man hier auch niemanden verteufeln. Wir sind doch deswegen jetzt nicht wieder grottenschlecht. Das beste ist ja daran, dass die ganzen Schönwetter-Fans und Sympatisanten verschwinden so langsam, wenn das so weitergeht. Ich würde eigentlich mal wieder gerne in Mainz gewinnen. Du musst natürlich noch neun oder zwölf Punkte holen in diesem Jahr. Paderborn musst du was holen, gewinnen. Die sind schlechter als Union. Da haben wir gut gespielt und gewonnen. Paderborn geht ja nach 55 Minuten gegen Dortmund die Körner aus. So Mannschaften müssen wir bespielen und schlagen. Das muss unser Anspruch sein. So weit sind wir inzwischen. Ich hab gestern vor dem Spiel noch gesagt: Wir haben immer scheiße ausgesehen gegen die Wolfsburger. Genauso wie wir immer Leverkusen zuhause schlagen, obwohl es eine tolle Mannschaft ist. Es gibt so Gesetzte irgendwie. Es ist nicht alles schlecht. Unruhig möchte ich nicht sagen. Wenn wir im DFB-Pokal und in der Europa League ausscheiden, war es ein bisschen dumm wegen Lüttich. Aber soweit sind wir noch nicht. Und wenn doch, kann es uns wieder Energie geben, wieder den Siebten, sechsten Platz zu erringen, weil wir mehr Körner in der Rückrunde für die Aufgaben in der Bundesliga haben. Das fehlt vielleicht dann, wenn wir noch zwei Runden weiterkommen und im März ausscheiden. Das wir wieder ins Halbfinale kommen, halte ich für ein bisschen vermessen. Das geht mir bisschen zu schnell, dass das selbstverständlich ist, dass wir jedes Jahr vorne mitspielen müssen unter den ersten Vier. Ich bin trotzdem bei der Mannschaft. Es wurde auch in der Presse schön rübergebracht, dass wir die Mannschaft trotzdem mit Applaus und mit Unterstützung verabschiedet haben und nicht ausgepfiffen oder beschimpft haben, wie in Dortmund. So Spiele wird es immer wieder geben. So sind wir halt. Und wer nicht verliert, weiß nicht wie schön es ist in Arsenal zu gewinnen!“

- Werbung -

24 Kommentare

  1. Bitte! Bei Arsenal oder in London! Oder liege ich grammatikalisch daneben? Lasse mich gerne berichtigen.

  2. Die Gefahr besteht einfach, dass wir vor Weihnachten aus allen Pokalwettbewerben raus sind und gegen Leipzig kann man verlieren, aber gegen so eine Gurkengruppe auszuscheiden, wäre schon ein Offenbarungseid.

    Das 5-1 gegen Bayern war klar gegen den Trainer und nicht weil wir so stark waren… sorry. Wir müssen mal die Augen aufmachen und mal wieder Leidenschaft zeigen.

  3. Gestern war wirklcih durch die Bank alles schlecht. Will nicht auf einem rumhacken, aber puuh Kamada. Das Defensivverhalten ist eine Augenwiede – für den Gegner. Der nimmt das nicht mal ernst, wenn er angetrabt kommt. Lieber wegbleiben, dann geht wenigstens ein anderer drauf. Mir sind die paar Offensivaktionen es nicht wert. Ich würde ihn erst wieder bringen, wenn es um nichts geht, um ihn wieder aufzubauen (vorausgesetzt er macht auch mal was defensiv). Gaci, den ich gerne schon öfter gesehen hätte, leider das Gleiche was das Thema Startelf oder Einwechselung betrifft. Gestern spielten aber alle unter Wert. Ich glaube es bringt nicht viel zu analysieren…total gebrauchter Tag, von dem man nicht auf irgendwas großartig ableiten sollte.
    Positiv: wir lassen bis zur Winterpause maximal noch Punkte gegen Schalke liegen und feiern dann Weihnachten mit 30-32 Punkten und sowieso KO-Runde Euro League. So wirds kommen und dann kommt auch noch ein Knaller in der Winterpause.
    Auf die Frage eines Users (hab vergessen wer und wo), wer denn der beste Einkauf im Sommer war: Kohr. Der ist konstant, man weiß was man bekommt, wenn er auf dem Platz ist und Körperhaltung gefällt mir. Sow kann was, aber noch zu durchwachsen. Denke aber das wird. Für mich alles gute Einkäufe (inkl. Hinti, Rode und Trapp – hier sieht man, wie schnell Torhüter gebraucht werden). Kamadas Rückholaktion bzw. Nicht-Verkauf stelle ich mal in Frage, aber lasse mich in der Rückrunde gerne eines Besseren belehren.

  4. @2 king8: Wir sind auf jeden Fall im DFB Pokal bis Februar. Erst dann geht es gegen Leipzig

  5. Ich war gestern im Stadion, auch nach 24h bleibt die bittere Wahrheit: Wir schaffen es nicht in 45 min gegen 10 harmlose Wölfe zumindest ein 1:1 rauszuholen. Wir hatten 11 Ecken, zig Flanken und KEIN Tor (1x Abseits).
    Das geht nicht. Dortmund schafft es, nach 45 schlechten Minuten einen 3-0 Rückstand auszugleichen und der Gegner war 90 min mit 11 Mann dagegen. Sorry aber 1 Tor muss drin sein und selbst dann wäre ich noch frustriert gewesen bei nur einem Punkt.

    Gruß SCOPE

  6. Arsenal hat in den letzten 7 Wochen nur das Heimspiel gegen Guimarães gewonnen.
    Ich hab n bissi Angst, dass wir wieder den Aufbaugegner machen.
    Auf der anderen Seite liegen uns solche EL-Spiele.
    Ich hoffe Hinti und Sow bekommen ne Pause. Auf Kostic können wir wohl wieder nicht verzichten. Der muss dann in Mainz sitzen.
    Dost steht bestimmt nicht in der Startelf.

    @3 lebbe geht weiter
    ‚Kohr. Der ist konstant, man weiß was man bekommt, wenn er auf dem Platz ist und Körperhaltung gefällt mir.‘
    Danke! Ich bin nicht allein 🙂
    Derzeit (!), und das zeigte insb HZ2 in Freiburg schätze ich Kohr ne Klasse besser ein als Kamada und Gacinovic. Auch stärker als Sow, der zwar talentierter ist..ihm fehlt aber die BL-Erfahrung. Und Kohr kann auch den letzten Pass in die Spitze spielen, das fehlt so ziemlich Allen Anderen.
    Diese einfachen Ballverluste von Sow im Vorwärtsgang oder bei manchen ZK sind danach schwer zu verteidigen.
    Sow ist ein Top-Spieler…wird aber nicht behutsam aufgebaut sondern bekommt sofort viel Verantwortung, stets über 90 Min. Zu viel in unserer derzeitigen Situation m.E.
    Ein Kohr kommt aufgrund seiner Erfahrung (154 BL-Spiele, 20 EL- und 2 CL-Spiele) damit wesentlich besser klar.
    Ich verstehe nicht warum Adi im ZM nicht mal öfters auf die Kombi Rode-Sow-Kohr setzt. Das wäre ein MF, was perfekt zu unserem Stil mit Pressing und Ballgewinnen passt.
    Und Sow würde entlastet werden.

  7. @7 braumerganedruebberedde
    Da sind wir uns ziemlich einig. Die Rotationen und Einwechselungen von Hütter verstehe ich oft auch nicht. Wenn man aber dem Trainer Vertrauen schenkt, dann muss es auch bei den Themen so sein.
    Ich kann mir vorstellen, dass er die jungen möglichst schnell heranführen möchte und das gelingt am besten durch Spielpraxis (weil es doch was ganz anderes ist als Training, zweite Mannschaft etc). Genug erfahrene stehen ja mit Hasebe, Dost, Abraham, Fernandes auf dem Platz. Und wenn ein junger mal nicht die Leistung bringt, müssen die anderen 10 es halt auffangen. Blöd aber, wenn mehrere nicht die Leistung bringen oder generell noch nicht so weit sind. Kohr ist halt die Lösung, auf die Du immer zurückgreifen kannst. Er ist halt keiner der irgendwann nochmal einen riesigen Sprung macht und für das x-fache verkauft wird. So könnte ich mir das Vorgehen von Adi erklären.

  8. @2–alles richtig!

    Bobic und Co müssen sich selbst an der Nase fassen. Qualität verkauft und Mittelmaß geholt. Dementsprechend auch das Spiel der Eintracht. Is leider so. Müssen die Erwartungen an die Mannschaft deutlich runterschrauben. Hoffentlich rutscht man nicht in die Abstiegsregion, denn dann wirds sehr sehr schwer.
    Forza SGE

  9. Bayern gegen Trainer gespielt bei unseren Sieg.
    Stimmt und völlig richtig gesehen.
    @3
    30 bis 32 Punkte…uiuiui wäre net,aber in der jetzigen Zeit sehe ich keine Serie die so viele Punkte bis zur Winterpause bringt.Wir müssten ja dann alle 5 restlichen Begegnungen gewinnen.
    Warum Kohr nie den Vorzug bekommt, ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel. Ich finde das er in die Startelf gehört.

  10. Ich bin immer noch überzeugt das die Aufstellung vom Samstag ( Kohr, da Silva, Toure auf der Bank) dem Spiel am Donnerstag geschuldet ist. Bei Arsenal mit voller Kapelle. FORZA SGE

  11. @13
    Nicht gerade gut für uns wenn wir nächste Woche in Mainz spielen und die wieder erstarkt sind.

  12. Sorry, habe es verplant, dachte Leipzig ist noch kurz vor Weihnachten – mein Fehler.

    Gefühlt haben wir zwei Angstgegner, Wolfsburg zu Hause und Augsburg. Ist halt leider so.

    Ich bin froh, dass die Mainzer heute ihr erstes Spiel mit dem neuen Trainer hatten- gefühlt haben wir immer verloren, wenn der Gegner einen neuen Trainer hatte.

    Man muss sagen: in der Buli schlägt jeder jeden – da ist alles dabei…

  13. „Das 5-1 gegen Bayern war klar gegen den Trainer und nicht weil wir so stark waren… sorry. Wir müssen mal die Augen aufmachen und mal wieder Leidenschaft zeigen.“

    Völlig richtig!

  14. @11 sge gunni: wir haben noch Mainz, Hertha, Schalke, Köln und Paderborn. Wenn wir (bis auf Schalke) gegen diese Teams keine 3er holen, dann weiß ich auch nicht. Unentschieden auf Schalke ist auch nicht unlösbar.
    Gut ist, dass wir auch in der Rückrunde am Schluss diese leichteren Gegner haben werden und nicht wieder Bayern und Leverkusen kurz vor Schluss.

  15. @9 lebbe
    Ja, klar!
    Ich kann auch komplett nachvollziehen, wenn er Sow viel Spielzeit gibt, damit er richtig gut reinfindet. Und Sow macht es bisher auch nicht schlecht.
    Wenn es aber hart auf hart kommt und wir 1-2 Niederlagen in Folge haben, Spieler wie Abraham und/oder Dost ausfallen dann sehe ich lieber einen Kohr in der Startelf als Sow oder Kamada.
    Aus genannten Gründen.
    Bin voll bei dir, dass ich auch keinen Riesensprung von Kohr erwarte. Ich erwarte aber auch nicht, dass wenn er zu regelmäßigen Spielzeiten kommt, er direkt zu bspw ManU wechseln möchte.
    Er könnte ein Gesicht der Eintracht über viele Jahre werden.
    Man sehe sich Liverpool an. Ist Milner ein super-talentierter Spieler? Ist er schneller? Ganz sicher nicht! Aber er gibt das Tempo vor, ist stets in voller Anspannung und Einsatzbereitschaft und hat die Erfahrung andere Spieler zu führen.
    Und hier sehe ich bei uns auch einen Kohr, wenn er regelmäßiger spielt.
    Mit Ausnahme des Pokalspiels bei Pauli (1 Assist) stand Kohr zum letzten Mal beim Spiel gegen Dortmund in der Startelf. Das sind 9 Spiele in BL und EL.
    Ich leide da etwas, wenn ich einen überlasteten und formschwachen Kamada auf dem Platz sehe und weiß, dass da ein Kohr auf der Bank sitzt.
    Auch wenn beide natürlich unterschiedliche Spieler sind, aber dann passt man das System halt an.
    Schaumermal..Hütter wirds richten!

    @12
    da Silva? Naja, ich geh mal davon aus, du meinst Silva und Da Costa 😀
    Ich würde die gerne alle am DO in der Startelf sehen.
    Ich glaube nicht wirklich an Schonungsgründe nach der Länderspielpause. Außer bei Touré und bei diesem glaube ich sogar, dass er in London gar nicht spielt. Sondern Abraham.

  16. @17 mit dem Thema „mehr Leidenschaft“ bin ich bei Dir. Das haben die Spieler gestern auch mehr oder weniger zugegeben. Das Spiel gegen die Bayern nur der Trainerfrage beim Gegner geschuldet zu sehen, ist mir etwas zu einfach. Das war einfach auch ein großartiges Spiel. Hätte der Hund nicht geschissen, hätte er den Hasen bekommen… Ist mir etwas zu einfach. Abgesehen davon hattest Du auch gegen Leverkusen die komplette Klatsche vorausgesagt. Ergebnis bekannt ! Man kann auch ruhig mal zugeben, das das eine grandiose Leistung war.
    Ich bin im letzten Beitrag schon drauf eingegangen. Die momentane Situation ist nicht einfach, dennoch bleiben mal ein paar Dinge festzuhalten. 3 Spiele in Folge verloren, bei jedem Spiel eine wesentlich bessere Torschussstatistik. Hätte Kostic das Ding in Lüttich nicht kurz vor Schluß kläglich vergeben, und wäre Durms Schuß in Freiburg nicht an die Latte gegangen, wäre Dost gestern nicht ganze 20cm im Abseits gestanden und hätte Wiedwald in unserer besten Phase nicht einen Kapitalaussetzer gehabt….. Deckel drauf, hätte auch anders laufen können. Schlagzeile heute dann : „wir sind mit oben dabei“ usw. Ist nicht passiert, weiter geht’s. Zwischen Platz 4 und 12 machen Kleinigkeiten und Spielglück ein gewissen Teil des Ausgangs der Spiele aus. Momentan ist das Spielglück nicht unbedingt auf unserer Seite, ich wäre aber wesentlich pessimistischer wenn wir keine Torchancen hätten. In dieser Statistik sind wir nach dem 12ten Spieltag weit vorne ! Das zeigt wo der Schuh drückt und ich bin mir sicher, daß Bobic schon einen Plan B für die Winterpause hat. Traum wäre eine Leihe für 1,5 Jahre von Jovic. Und völlig abwegig ist das sicherlich nicht. Er kommt überhaupt nicht zur Geltung und bei uns bekommt er Spielpraxis. Eine Leihe würde durchaus für beide Seiten Sinn machen.
    Was mich etwas ärgert ist, das wir ausgerechnet nach einem Trainerwechsel gegen die Narrenkappen mit 2tem Frühling spielen, und ich befürchte das uns das auch gegen die Hertha blüht. Covic hält sich maximal noch eine Woche, wenn überhaupt. Da müssen wir jetzt durch und bis Weihnachten noch die Zähne zusammenbeißen.
    Gacinovic würde ich einen Vereinswechsel nahelegen. Das wird nix mehr. Der Junge hat tolle Ansätze, aber den Schlendrian kriegt er nicht raus. Bei Kohr wissen wir einfach nicht was los ist. Irgendwas muß aber sein, sonst läßt ihn Hütter nicht einfach immer auf der Bank oder der Tribüne versauern. Aber auch der wird zurückkommen und performen.
    Insgesamt gesehen sind wir nicht in der Pole Position, allerdings sehe ich auch nicht diese große herbeigeschriebene Schwäche. Möglicherweise geht das Spiel in London verloren und in Mainz hängen die Kirschen Ziemlich madiges Spiel, keine Frage. Ähnlich dem Spiel von vor ziemlich genau einem Jahr. Gegner damals auch die Radkappen und auch da hatte man nie das Gefühl, daß es irgendwie positiv ausgeht. Ich erinnere mich noch recht gut, weil ich danach, und das war Sonntagabend, noch nach München fahren mußte. Damals wie heute, Mourinho-Taktik in Perfektion, also Bus vor dem Starfraum und vorne geht immer mal was. Das machen sie, unabhängig wie die Flanken in den Strafraum kamen, einfach großartig. Das darf man auch mal anerkennen.
    Es sind die Kleinigkeiten, die eben oft so ein Spiel ausmachen. Müßig drüber zu diskutieren, was wohl passiert wäre, wenn Dost nicht 20 cm im Abseits gestanden hätte, und wer weiß was noch gegangen wäre, wenn Wiedwald nicht diesen Aussetzer gehabt hätte. Genau diese Phase des Spiels, war nämlich die beste in dem ganzen Kick von uns. Wäre da was gegangen, dann wäre das ganze vielleicht ganz anders abgegangen. Die Berichterstattung wäre dann von „trotz Rückstands nicht aus der Ruhe gebracht…“ und „Geduldig auf die Chance gewartet…“ gelaufen. Aber es lag auch irgendwie nicht in der Luft. Unsere gesamte Heimbilanz gegen Wolfsburg ist >1 Punkt. Unglaublich.
    Dennoch habe ich neben dem fehlenden Punch in der Box, ewig madigen Standards und der Erkenntnis, das einige Spieler nicht zu ersetzen sind, auch ein paar nette Spielzüge gesehen. Das da garnix ging ist nicht meine Wahrnehmung. Es war dummerweise innerhalb der Box dann Endstation. Was mich in diesem Zusammenhang schon ein bisserl beschäftigt ist die Tatsache, daß wir in den letzten 3 Spielen mit jeweils einer Niederlage im Gepäck, immer ein relativ klares Chancenplus hatten. (Quelle: Kicker.de und Bundesliga.de). Wen ich das richtig gesehen habe, dann sind wir bei den Torchancen sogar ganz weit vorne in der Tabelle angesiedelt. Das nützt zwar nicht viel, aber es zeigt doch deutlich wo der Schuh drückt. Ich habe irgendwie den leisen Verdacht, daß Bobic schon in Madrid wegen einer Leihe vorstellig geworden ist.
    Desweiteren, neben der Tatsache, das Haller, Rebic und Jovic erst im zweiten Jahr geliefert haben, also auch Zeit benötigten, wird es zunehmend schwierig die Fanseele zu befriedigen. Der stetige Weg nach oben, den wir in den letzten Jahren zweifelsohne genommen haben, wird torpediert durch die Gesetze des Marktes. Trotzallem hat der Verein in seiner Infrastruktur einen Quantensprung gemacht. Von den wirtschaftlichen Voraussetzungen bis zu den Mitgliederzahlen und dem Stadion (ab2020). Mich nerven solche Spiele wie gestern, aber ich habe auch in dieser Saison schon viele gute Momente gehabt. Das Hütter immer gleich keine Ahnung hat etc. nehme ich mit einem Schmunzeln zur Kenntnis. So viele Hobbytrainer und Strategen und so viel Ahnung. Herrlich. Ich erinnere mich noch an die Spiele von vor Leverkusen und den Bayern. Katastrophale Prognosen, wir haben Glück wenn wir nur 3Stk bekommen etc. Zum totlachen. Herrlich
    Das heißt in der Summer für mich nicht, das alles gut ist, aber ich erwarte keinen Weg ohne Hindernisse. Das manche Spieler, die verpflichtet wurden, nicht richtig funktionieren, dieses Problem hat jeder. Selbst die Bayern. Und, der Fluch der guten Tat, wir fangen gefühlt zu Saisonstart immer wieder bei 50% an. Aber wenn ein Spieler, und ich erwarte den nächsten Abgang von Kostic im Sommer, sich vorallem finanziell deutlich verbessern können, am Ende wie Jovic noch einen Verein wie Real finden, dann verstehe ich das. Fast jeder von uns würde das machen, sind wir mal ehrlich. Konstanz und Vereinstreue spielen sich mehr in unserer Fanseele ab. Das Geschäft Fußball generiert aber kaum noch Spieler wie Meier. Sehr schade, keine Frage. Ich habe Willi Neuberger, Nickel, Holz, Grabi etc. noch im Stadion gesehen und ich mußte mich nie an einen anderen Kader zu Beginn der jeweils nächsten Saison gewöhnen. Das ist bedauerlich, aber es hilf nix.
    Ich mag das was ich bei unserem Verein erkenne. Es geht überall nach vorne. Spieler kommen und gehen, der Verein bleibt.
    Ich würde mir bis Weihnachten noch 9 Punkte in der BL wünschen, dann wäre ich zufrieden. Sow und Kamada gefallen mir und haben Potential, Rode bitte Verletzungsfrei, und dann in Ruhe auf die Rückrunde vorbereiten. Gacinovic sollte sich überdies überlegen, ob ein Wechsel für ihn nicht Sinn macht. Ich glaube das er in diesem Verein nicht mehr glücklich wird. Zu oft wechselt sich Genie und Wahnsinn bei ihm ab. Diesen Schlendrian bekommt er nicht in den Griff. Schade, aber Fakt.
    Auf den Wunschzettel zu Weihnachten kommt dann noch eine 1,5 jährige Leihe von Jovic. Perfekt !
    Möglicherweise geht das Spiel in London verloren und in Mainz hängen die Trauben erfahrungsgemäß immer recht hoch, aber vielleicht kommt es auch ganz anders. Es wäre nicht das erste mal, das sämtliche Weltuntergangsstimmung über den Haufen geworfen würde.

  17. Ab „ziemlich madiges Spiel …“ ist das mein kopierter Beitrag von heute morgen, den ich schon gepostet habe. Leider passiert das immer wieder, das ich etwas ändere, bzw. in dem Fall rauslösche (keine Ahnung wie das reingekommen ist) und dann irgendwann von „keiner Berechtigung“ lesen muß. Das nervt manchmal schon ein bisserl !

  18. @21
    Tip: Schreib erst in Wordpad oder Ähnlichem und kopiers dann rein .. wenns mal länger wird 😉 Da kenn ich mich aus 😀
    Bzw wenn du anfängst und dann merkst: oh fuck .. wurd recht viel Text. .. dann switchen.
    Wenn ich einmal gepostet hab les ich nur noch kurz Korrektur .. fang aber nicht mehr an rumzueditieren. Da machste dich ferdich.
    Ich find das System eigentlich cool, dass man .. es sind glaub .. 4 Minuten hat um noch was am Post zu ändern

  19. Eins vorweg, schaut Euch diesen Bundesliga-Spieltag an, was war da eigentlich normal? Die einzigen die zufrieden sein können mit Ihrer bisherigen Saison sind Freiburg und Union, vielleicht noch S04 nach der Vorsaison. Die Bundesliga ist einfach schwach, dass muss man sich einfach eingestehen als Fußball-Fan. Gefühlt denkt man doch Augsburg müsste 10 Punkte hinter uns sein, nee es sind nur 5!
    Zu 1.) und zur Eintracht:
    Habe mich gegen die kopfballstarken Wolfsburger auch über die Aufstellung gewundert. Hätte es daher auch mal mit Silva versucht, obwohl er einem italienischen Ruf als Chancentod schon einige Male bestätigt hat. Bas Dost findet halt nur statt, wenn er Tore macht. In den ersten Spielen dachte ich noch er widerlegt mich, als er sehr gute direkte Abspiele/Ablagen hatte, aber das sieht man auch nicht mehr, aber es gibt diese Phasen (s. AMFG), aber wird eine Waffe bleiben, allerdings nicht für 90 Minuten und 8 Spiele schafft er ja auch nicht mehr hintereinander wie er selbst sagt. Trotz meiner Kritik an den beiden Stürmern finde ich sind wir mit den beiden gut besetzt, da ich ja nicht davon ausgehe, dass wir unter die ersten 7 kommen.
    Zu 2.)
    Wir sind nicht von Kostic abhängig. wir sind von starken Flügeln abhängig. Rechts passiert kaum noch etwas, da Costa völlig außer Form, langsam und schnell am pumpen. Kostic wirkt manchmal unkonzentriert, leichte Stoppfehler. Er wirkt dann als hätte er keinen Bock mehr und ist mit den Gedanken woanders, aber er ärgert sich selbst über sich am meisten. Bin immer froh, wenn er nach dem Spiel in der Kurve mit den Mitspielern fachsimpelt, er also keine Diva ist, sondern Teamplayer, im Spiel wirkt das nicht immer so. Bei Gaci ist das mittlerweile anders, er gestikuliert ständig nach dem Motto „ich habe keine Anspielstation“ und winkt bei seinen Fehlpässen ab. Habe ihn all die Jahre hier immer verteidigt, aber die Welpenschutzzeit ist bei mir in dieser Saison nun auch vorbei.
    zu 3.)
    Ich sehe nicht, dass eine Reaktion erfolgen muss. Darunter verstehe ich immer, dass die Mannschaft in den Spielen davor nichts wollte, nicht konnte. Immerhin haben wir Bayern aus dem Stadion geschossen, danach verliert man eigentlich immer das nächste Spiel, aber dass ist ein anderes Thema. Gegen Lüttich war es Dummheit indem man nicht auf das 1:1 geht, sondern versucht das 2:1 zu machen (Kostic), was ich allerdings sehr sympathisch und sportlich finde! Gegen Freiburg wäre ein Sieg verdient gewesen zumindest ein Punkt. Tja, und Wolfsburg unser Angstgegner mit Ansage. Blöd nur, dass jetzt ein Montagspiel ausgerechnet in Mainz folgt. Da wird wieder alles mögliche ein Thema sein, nur nicht der Gegner. Denke, wenn wir zur Winterpause 23 Punkte haben, sind wir gut bedient auch wenn jetzt die leichten Gegner kommen, oder gerade deswegen! Weil gegen Wolfsburg wurde hier ja auch von einen 4:1 für uns ausgegangen.

  20. Paul sagt: „Du hast Gonco und Dost, die sind beide sehr kopfballstark, aber am Boden limitiert….“
    Da ist es wieder „der limitierte Paciencia“ 🙂 Das Thema hatten wir doch schon Anfang der Saison, oder wie meintest du das?

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -