Gelungener Einstand: Nicolai Müller erzielte zwei Tore beim 7:1-Testspielerfolg (Foto: imago/Jan Huebner)

Die Sommerpause ist endlich vorbei: Nachdem Eintracht Frankfurt am Montag mit einem Laktattest offiziell die Saison 2018/2019 einleitete, stand am Donnerstagabend das erste Testspiel auf dem Programm. Beim 7:1-Erfolg gegen den baden-württembergischen Verbandsligisten Offenburger FV vor rund 2.300 Zuschauern im Karl-Heitz-Stadion konnte sich Neu-Trainer Adi Hütter einen ersten Überblick über den Zustand seines Teams machen.

Die SGE dominierte erwartungsgemäß seinen Gegner über weite Strecken und führte bereits nach einer knappen halben Stunde mit 4:0 durch Tore von Taleb Tawatha (16.), Mijat Gacinovic (22.), Max Besuschkow (24.) und Daichi Kamada (29.). Kurz vor dem Pausenpfiff mussten die Gastgeber dann noch durch ein unglückliches Eigentor (39.) das fünfte Gegentor kassieren, kamen aber durch eine tolle Einzelaktion noch zum Ehrentreffer (45.).

In der Halbzeit tauschte Hütter seine Mannschaft dann komplett aus. Die Neuzugänge Felix Wiedwald und Nicolai Müller feierten damit ihr Testspiel-Debüt bei ihrem neuen und alten Arbeitgeber. Der Ex-Hamburger zeigte dann auch postwendend seine Qualitäten vor dem Tor und erzielte in der 51. und 61. Minute den Endstand von 7:1 aus Sicht der Hessen. Anschließend verflachte die Partie zunehmend bis zum Schlusspfiff.

Marco Russ erklärte im Anschluss des ersten Härtetests: „Das war insgesamt ganz in Ordnung heute. Der Trainer und die Mannschaft beschnuppern sich gerade gegenseitig, das wird seine Zeit noch dauern. Aber insgesamt gesehen war das für uns heute ein schöner Test, um wieder ein bisschen reinzukommen.“ 

Am Samstag, 7. Juli, reist die Mannschaft dann zum gemeinsamen Trainingslager in die USA. Von Frankfurt geht es zum ersten Stop nach Salt Lake City. Während des achttägigen Aufenthaltes wird die Mannschaft zwei Testspiele gegen Real Salt Lake und Philadelphia Union bestreiten. Am 15. Juli geht es dann zurück in die Heimat. Den aktuellen Terminkalender findet ihr hier.

Die Aufstellung von Eintracht Frankfurt:

Zimmermann (46. Wiedwald) – Falette (46. Beyreuther), Abraham (46. Russ), Knothe – Tawatha (46. Willems), Gacinovic (46. De Guzman), Besuschkow (46. Stendera), Chandler (46. Da Costa) – Blum (46. Cavar), Kamada (46. Müller), Hrgota (46. Haller)

- Werbung -

22 Kommentare

  1. Im Detail: Wie war Knothe? Immerhin die volle Zeit auf dem Platz! Was hat Beyreuther gerissen? Das sind noch leise Hoffnungen auf Breite im Kader, die auch mal zu Einsätzen kommen sollen. Sonst: Top! Es gab schon deutlich schlechtere erste Testspiele gegen Gegner ähnlichen Kalibers.

  2. Habe mir gerade den Terminkalender angesehen. Warum muss die Eintracht am 4.10. in der Europa-League und 2 Tage später in Hoffenheim antreten? Ich dachte dafür hat man Montagsspiele eingeführt, um den Mannschaften, die international spielen, etwas mehr Ruhepause zu gewähren. Aber da spielt dann wahrscheinlich Düsseldorf gegen Mainz, oder Nürnberg gegen Freiburg.

  3. 5-6 Mio plus Weiterverkaufsbeteiligung für den Digger. Boah! Zum Glück stimmt nicht alles was in der Zeitung steht. 🙂

  4. Zu@1
    Hätte mich auch interessiert wie Knothe gespielt hat. Hab ihn schon 2 mal live spielen gesehen. Da hat er mir sehr gut gefallen. Diesmal war ich leider nicht dabei.

    Zu@5
    Also hätten wir ihn nicht holen sollen? Gibt es einen Besseren für das Geld oder die Konditionen? Namhaftere ja, Erfahrenere ja, aber Bessere? Ich will keine Namen oder Erfahrenen, sondern Leute die zu unserer Sportlichen Linie passen. Und davon gehe ich aus, dass das unsere Vorderen machen. Wenn wir anfangen Leute nach den machbaren Konditionen auszuwählen, dann gehört unser Sportmanagement ausgetauscht. Anscheinend gab es für dieses Talent einige Interessenten. Und die Konditionen konnten wir realisieren. Für mich perfekt.

  5. 5-6 Mio + eine Beteiligung an einem Mehrerlös erscheint mir überzogen, die 1 Mio bei den Summen die aktuell gezahlt werden wohl zu gering. Ich denke, dass das wahrscheinlich irgendwo in der Mitte liegt. Aber über die Modalitäten werden ja nicht mehr gesprochen. Bei Wolf war ja lange Zeit von 5 Mio Ablöse die Rede, zuletzt hieß es es wäre 6-7 Mio. Es darf also munter spekuliert werden.

  6. FR hat geschrieben: „N’Dicka, der auch von Manchester City und dem FC Liverpool umworben gewesen sein soll, sich aufgrund der größeren Einsatzchancen aber für die Eintracht entschied, erhält einen Fünfjahresvertrag, die Ablöse soll sich auf rund eine Millionen Euro belaufen.“

    Nichts genaues weiß man nicht.

  7. Unser neuer Coach will ja lieber Offensiv als Defensiv spielen. Klingt gut, aber ich glaube nicht dass wir damit gut fahren. Gerade jetzt wo wir wieder ein völlig neues Team haben und niemand eingespielt ist. Man gewinnt Spiele in der Defensive. Ich lass mich gerne überraschen, aber ich habe so meine Sorgen.

  8. Ein Brasilaner mit nach USA:
    Quelle: Eintracht.de
    Eintracht Frankfurt fliegt mit einem Gastspieler ins Trainingslager in die USA. Der Brasilianer Allan Souza vom FC Liverpool wird dem SGE-Tross vorübergehend angehören.

  9. N’Dicka scheint Talent zu haben, hat aber sehr wenig Erfahrung. Also mehr als ein Backup wird er nicht sein. Wir brauchen dennoch einen weiteren IV der Stamm spielen kann. Russ ist für die Bundesliga zu langsam. Erst recht, wenn der Coach eher Offensiv spielen will. Falette ist zu wild und holt sich zu früh, zu oft gelbe Karten ab und lässt stellt sich im Zweikampf oft nicht gut an. Also auch kein Stamm. Sehe derzeit nur Salcedo und Abraham als Stammspieler. Da wir aber auf 3 Hochzeiten tanzen, müssen hier dringend nachlegen und einen IV kaufen, der uns direkt weiterhilft und nicht noch 1-2 Jahre brauch. N’Dicka sehe ich als Zukunftsspieler und nicht für jmden, der uns diese Saison groß weiter hilft.

  10. @16 Unsere Defensive ist doch noch komplett so aufgestellt wie letztes Jahr. Dazu kommt jetzt noch der französische Neuzugang und Salcedo hat auch ordentlich Selbstvertrauen bei der WM getankt.

    @18 Hasebe hat das in der IV auch oft gut gemacht und ob der Neuzugang wirklich nicht direkt weiterhelfen kann, muss man erstmal abwarten. Hat damals bei Vallejo schließlich auch keiner geglaubt 😉

  11. zu 16: Das stimmt. Aber auch da reichte es teilweise nur weil wir hinten dicht standen und so die Fehler von Falette und Russ teils noch durch Hasebe ausbügeln konnten. Das wird jetzt sicher wegfallen wenn wir wieder mit 4er Kette spielen. Dann steht keiner dahinter der nochmal jmd. ablaufen kann. Damit wären Russ und Falette überfordert in meinen Augen. Und Abraham und Salcedo können nicht alle Spiele machen. Verletzungen werden da auch eine Rolle spielen. Einen Stamm IV kaufen ist unumgänglich.

    Für die 1. Elf = IV, DM und RA (Stand heute). Hoffentlich kommt nicht noch ein LA dazu….

  12. @alpi: die gleichen Sätze gab es auch als Vallejo kam. Wartet doch erstmal ab, wie er sich macht. Bei Torre sehe ich das ähnlich.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -