Kevin Trapp sicherte gegen Dortmund mit seinen Paraden den Punktgewinn

Auch im fünften Bundesliga-Heimspiel hintereinander blieb Eintracht Frankfurt gegen Borussia Dortmund ungeschlagen. Mit dem 1:1 gegen den aktuellen Tabellenführer zeigte man sich im Vergleich zu den vergangenen beiden Rückrundenspielen gegen Freiburg (3:1) und Bremen (2:2) deutlich formverbessert. Vor allem in Halbzeit eins war es ein absolutes Topspiel der beiden Mannschaften. Hüben wie drüben verpasste man es das Tor zu treffen – am Ende teilte man sich aber absolut gerecht die Punkte.

Zum Wintertransferfenster-Ende verstärkte man sich aufseiten der Hessen gleich dreifach. Mit Martin Hinteregger schaffte es einer des Trios direkt in die Startelf. Der Innenverteidiger begann für den an der Wade verletzten Kapitän David Abraham. Außerdem kehrte Evan N’Dicka für seinen Landsmann Simon Falette zurück in die erste Elf. Gelson Fernandes musste gegen Bremen noch aufgrund einer Gelbsperre pausieren und verdrängte Jonathan de Guzman auf die Ersatzbank.

An der Leser-Bewertung gemessen, betrug die durchschnittliche Mannschaftsleistung der zwölf zensierten Spieler den Wert 2,25. Die Einzelnoten der 750 abstimmenden SGE4EVER.de-User im Überblick:

Kevin Trapp, Ante Rebic, Evan N’Dicka, Sebastian Rode, Luka Jovic, Mijat Gacinovic:
Kevin Trapp befindet sich auf einem Leistungsstand, bei dem er seiner Mannschaft mittlerweile auch Punkte rettet. Ähnlich zum Spiel gegen Bremen war er der sichere Rückhalt, sorgte als Erster im Team für ein ordentliches und geordnetes Spiel nach vorne und erwies sich bei den vielen Strafraumszenen der Dortmunder als absoluter Fels in der Brandung. Ante Rebic und Luka Jovic harmonierten im Angriff sehr gut und beschäftigten ihre Gegenspieler zu jedem Zeitpunkt. Sebastian Rode wollte es seinem Ex-Klub natürlich zeigen und agierte extrem selbstbewusst und positiv aggressiv. Evan N’Dicka brachte der Verteidigung wieder deutlich mehr Sicherheit und Stabilität. Trotz seines jungen Alters absolut abgeklärt. Mijat Gacinovic arbeitete gut mit nach hinten und zeigte sich enorm lauffreudig. Mit seiner positiven Bissigkeit unterband er viele Dortmunder Angriffe.

Gelson Fernandes, Makoto Hasebe, Martin Hinteregger, Sebastien Haller, Filip Kostic, Danny da Costa:
Es war eine starke Mannschaftsleistung, die am Ende den Punktgewinn gegen die Westfalen sicherte. Es bedurfte einer außergewöhnlichen Leistung in der Defensive, um gegen den BVB zu bestehen und die zeigte man. Die Defensive um Neuzugang Martin Hinteregger, dem Sechser Gelson Fernandes, Libero Makoto Hasebe oder den Außenspielern Filip Kostic und Danny da Costa: Es wurde gearbeitet, gekämpft und füreinander eingesprungen, wenn der Nebenmann geschlagen war. Und vorne war es ein extrem variabler, passsicherer Sebastien Haller, der mit seinem Spiel dafür sorgte, dass man selbst gefährlich wurde.

- Werbung -

10 Kommentare

  1. Ziemliche Differenz zwischen der Leser- und der kicker-Bewertung. Aber auch die Dortmunder sind bei letzterem nicht gerade toll weggekommen. Den besten Noten-Schnitt hat der SR bekommen … häh?

    OT: AMFG mit erstem Tor für Pauli 🙂

  2. OT

    Alex mit Doppelpack zum 3:2 Paulis gg. Union.
    Schade für Union. Aber Fussballgötter haben ihre eigene Wahrheit.
    Go Alex. Go meen Jung. Du bist ein Kracher.

  3. AMFG 🙂 Doppelpacker so kenne mer ihn hoffe wir sehen ihn nexte Jahr mit St Pauli in der ersten Liga

  4. Nicht sicher, warum Kicker Hinteregger so kritisch sieht…

    OT: Freut mich mega für AMFG14!

  5. Na da haben mal wieder viele durch die SgE Brille geschaut. Ich lag mit meinen Noten beim Kicker
    Hinteregger ist beim Kicker schon richtig benotet. Haller hab ich besser gesehen. Und über unseren Zen Meister Hase brauch man nicht sprechen.

    Und freue mich für Alexs Doppelpack

  6. neues Jahr – neues Glück für Alex.
    Der ist einfach ne Granate.
    Freut mich sehr für ihn.
    St.P. wird noch sehr viel Freude mit ihm haben.

  7. Meiner Meinung nach sind unsere Noten etwas zu gut und die des Kicker zu schlecht. Kostic eine 4 – sorry, da habe ich das falsche Spiel gesehen und Hinteregger mit 4,5 kommt auch etwas zu schlecht weg, auch wenn er in der 1.Hz. noch Fehler im Spiel hatte. Dafür kommt mir Rode etwas zu gut weg, hat gekämpft ist viel gelaufen, hatte aber immer mal wieder Böcke bei seinen Pässen (was aber auch normal ist, nachdem man so lange nicht gespielt hat).
    In einem bin ich aber bei unseren Noten: es war eine tolle Mannschaftsleistung, aus der keiner abgefallen, aber auch keiner herausgeragt hat.

  8. Pure Freude über AMFG(jetzt nicht mehr 14 sondern)9. Jubel und Huldigungen am Millerntor. Ist das geil!

Kommentiere den Artikel

- Werbung -