Die Eintracht verliert ihr erstes Spiel im Jahr 2019

Die Eintracht unterliegt auswärts mit 4:2 gegen Benfica Lissabon und fährt damit die erste Pflichtspielniederlage im Jahr 2019 ein.

Schon vor dem Viertelfinal-Hinspiel zwischen Benfica Lissabon und der Frankfurter Eintracht hatte es auf Seiten der Hessen positive Nachrichten gegeben: Die wiedergenesenden Adlerträger Mijat Gacinovic und Sebastian Rode waren wieder im Kader. Letztere sogar in der Anfangsformation. Jonathan de Guzman und Jetro Willems nahmen nach ihren Auftritten gegen Schalke wieder auf der Bank platz.

Flotter Beginn beider Mannschaften, N’Dicka mit Bärendienst

Die Frankfurter kamen gut aufgelegt aus der Kabine und wussten direkt mit gutem Pressing und hohem Druck zu überzeugen. So dauerte es gerade mal fünf Minuten, bis Luka Jovic alleine auf das Tor von Benfica-Keeper Odysseas Vlachodimus zulief. Jedoch ließ er sich an der Strafraumgrenze von der Lissaboner Verteidigung einholen.

Es war ein spannender Beginn. Beide Teams überzeugten durch gutes Kombinationsspiel. Immer mal wieder schafften es, neben den Gästen in schwarz, auch die Hausherren aus Lissabon sehr ansehnliche Offensivaktionen herauszuspielen. Auffälligster Mann im Dress der Portugiesen war dabei der 19-Jährige João Félix. Er war es auch, der in der 20. Minute einen herausragenden tödlichen Pass in die Schnittstelle auf Gedson Fernandes spielte. Evan N’Dicka wusste sich als letzter Mann nicht mehr anders zu helfen, als den Portugiesen im eigenen Sechzehner zu Fall zu bringen. Schiedsrichter Anthony Taylor zögerte keine Sekunde und zeigte richtigerweise auf den Punkt und N’Dicka wegen der Notbremse die Rote Karte. João Félix trat zum Strafstoß an und verwandelte sicher ins linke untere Eck. Trapp ahnte die richtige Ecke, aber der Elfmeter war zu gut geschossen. Die Portugiesen führten also mit 1:0.

In der Folge brachen die Frankfurter mehr und mehr ein und Unsicherheit war in den Reihen der Hessen zu spüren. Die Portugiesen schafften es immer wieder gefährliche Bälle in den Frankfurter Strafraum zu spielen, aber die Hessen wussten, trotz Unterzahl und vor Allem in den Personen von Makoto Hasebe und Martin Hinteregger, alles zu entschärfen.

Frankfurt kommt zum Ausgleich, Benfica antwortet blitzartig

Es sollte bis zur 39. Minute dauern, bis die Eintracht, in Person von Ante Rebic, mal wieder zu einem Abschluss kam. Sein Schuss wurde jedoch abgeblockt. Nur eine Minute später sollte es aber klingeln im Kasten der Portugiesen. Sebastian Rode gewann stark einen Ball in der Vorwärtsbewegung der Hausherren und schickte Rebic auf die Reise. Der lief ein in den Strafraum, legte ab auf Jovic und der vollstreckte eiskalt zum 1:1 Ausgleich.

Die Freude auf Seiten der Hessen war aber nicht von langer Dauer, denn nur drei Minuten später nahm sich João Félix ein Herz und zog aus der Distanz ab auf das Frankfurter Gehäuse: 2:1. Trapp , der mit den Fingerspitzen am Ball war, sah in der Situation nicht gut aus.

In der ersten Minute der Nachspielzeit kam es aber noch zu einem Freistoß für die Frankfurter. Rode spielte von der linken Strafraumseite auf Kostic. Der zog ab und der Ball ging ins Tor. Nach einigen Sekunden Frankfurter Ekstase erhob der Linienrichter aber die Fahne, sodass das Tor der Frankfurter, unter Protesten der Gäste, aberkannt wurde.

Benfica trifft doppelt, weil die Frankfurter Hintermannschaft wackelt

Die von den Hessen angestoßene zweite Hälfte begann mit stark aufspielenden Portugiesen, die die großen, klaffenden Lücken in der Frankfurter Hintermannschaft immer wieder auszunutzen wussten.

So war es Ruben Dias, der nach einer Ecke in der 50. Spielminute zum 3:1 einnickte. Und es sollte aus Sicht der Frankfurter Adlerträger noch schlimmer kommen. Keine vier Minuten später zog João Félix erneut aufs Tor ab, traf erneut und avanciert damit zum jüngsten Dreierpacker der Europaleague Geschichte. Adi Hütter reagierte und nahm den starken Jovic vom Platz und ersetzte ihn durch Jonathan De Guzman, um mehr Zugriff auf das Mittelfeld und die Defensive zu bekommen.

Frankfurt kämpft sich zurück und kommt zum Anschlusstreffer

In der 70. Minute rannte wieder ein Portugiese in Gestalt des eingwechselten Ex-Frankfurters Haris Seferovic alleine auf das Gehäuse von Trapp zu. Dieser konnte den Schuss jedoch knapp neben das Tor lenken. Es dauerte bis zur 72. Minute, als die Frankfurter mal wieder vor des Gegners Tor kamen. Ein Schuss von De Guzman wurde geblockt zur Ecke. Diese brachte Selbiger in der 72. Minute auf den Kopf des zuvor für Rebic eingewechselten Goncalo Pacienica, der in einer Rückwärtsbewegung sehenswert zum 2:4 Anschlusstreffer köpfte. Die Frankfurter hatten jetzt Ordnung in die Hintermannschaft gebracht und nahmen selbst wieder die Zügel in die Hand. In der 78. Minute behauptete Paciencia stark den Ball und legte weiter auf Kostic, der aus Spitzem Winkel knapp am Tor vorbeischoss.

Großer Kampfgeist wird nicht belohnt

Die SGE setzte in dieser Schlussphase alles daran, noch einen Treffer zu erzielen und presste mit einer erstaunlichen Kraftleistung in Unterzahl gegen die starken Portugiesen an, die kaum noch zum Zug kamen. Schlussendlich sollte es aber nicht reichen, sodass es beim 4:2 Endstand blieb. Dies ist gleichzeitig die erste Niederlage im Kalenderjahr 2019. Was man den Hessen aber, trotz der vier Gegentore, nicht absprechen konnte, war wie leidenschaftlich und voller Moral sie sich zurückkämpften in ein Spiel, das zwischenzeitlich drohte, ein hessisches Desaster  zu werden. Im Rückspiel bleiben den Frankfurtern jetzt alle Optionen offen. Ein 2:0 reicht den Adlerträgern vom Main, um ins Halbfinale einzuziehen.

 

- Werbung -

18 Kommentare

  1. OK, mit zwei Toren Unterschied verloren, aber ab der 20. Minute in Unterzahl und trotzdem zwei geschossen. Ich stell mich jetzt nicht hin und sag de Evan is doof un de Kevin verdient zu viel, sondern Trapp hat uns gegen Haris im Spiel gehalten und mit 11 Mann ist im Waldstadion alles, aber wirklich alles, drin.

    Danke, das ist Europacup!!!

  2. @ wutz

    Sehe ich genauso, lass die Jungs aus Portugal mal kommen. :-)!
    Wir schaffen das, auf geht’s !!

    Forza SGE

  3. Oh oh, Rode im Interview: „Das Stadion wird brennen!“

    Beuth direkt am steildrehen, nächste Woche dann keine Choreo, Durchsuchungen und Verhaftungen. Ich warte drauf.

  4. Ja, echt Pech mit der frühen Roten plus 11er. That’s soccer.

    Aber ein Sieg der Herzen. Geile Mannschaft, die SGE. Und ein toller Gegner.

    Wichtig das zweite Tor. Paciencia, für mich eine zu sporadisch genutzte Ressource. Wenn er Zugriff bekommt, immer brandgefährlich. Und erneut hat er den Beweis angetreten. Ich hoffe, dass es bei der Führung bald mal Klick macht.

  5. Respect sge4ever! Ein passendes Bild.
    Heute einen auf die Schnauze bekommen, aber gekämpft. Hinteregger grandios.

  6. In der Zwanzigsten einen Elfer gegen dich, 0:1 hinten, rote Karte, spielst 70 Minuten auswärts bei Benfica in Unterzahl, bist kurz davor auseinander genommen zu werden, weil sich die saustarken Portugiesen langsam in einen Rausch zu spielen drohen, liegst fast tot am Boden… und fährst am Ende dennoch mit einer nach hinten raus beeindruckenden Vorstellung und einem Ergebnis, was uns alle Möglichkeiten offen lässt nach Hause. Jungs, ihr seid Bestien.
    Irgendwann, vor 500 Jahren, haben wir im UEFA-Pokal mal 4:0 geführt, ich glaube gegen den FC Sochaux, bekommen in den letzten Minuten zwei Gegentreffer und, was soll ich sagen, fliegen 14 Tage später mit einem öden 0:2 aus dem Wettbewerb… ich habe das starke Gefühl, dass es Benfica in einer Woche so gehen wird. Aber ich erfühle eher ein 3:1.
    Alles gut also. Gonzo muss jetzt mal in die Startelf. Hoffe, dass Ante nur vorsichtshalber ausgewechselt wurde.

  7. (Der Beuth ist doch noch Offenbach ausgewandert)
    Ich bin ganz sicher wir kommen weiter.
    Leider etwas unsortiert Anfang der 2te HZ
    Aber insgesamt geile Einsatz. Und ja Kevin kam zu langsam runter aber Kevin bashing halt ich für unangemessen! Pacencia ist ein excellent Techniker, Kopf und Füße.
    Forze SGE!!!

  8. Also bei mir überwiegt auch die Hoffnung auf ein Weiterkommen.
    Wir spielen daheim.Elf gegen Elf…ein frühes Tor.Und 50000 Fans die die Mannschaft nach vorne peitschen. Kevin wird dann auch mal den einen oder anderen Ball halten. Und vielleicht wird ja ein Portugiese vom Platz gestellt…Wer weiß. Ein 2:0 halte ich nicht sehr wahrscheinlich. Eher ein 3:0 oder 4:1.

  9. Also was Benfica da phasenweise gezeigt hat war schon echt beeindruckend, um so stärker bewerte ich aber auch unsere Leistung.
    Fände ne 4er Kette beim Rückspiel ganz nett, der Libero war in den Umschaltsituationen in der letzten Reihe verschenkt und hat im Backfield gefehlt (2:1 und 4:1). Fernandes und Hasebe (später dann Rode) konnten das garnicht alles stopfen.

    Der Start in die 2. HZ war echt unglücklich. Die Ecke läuft total bekackt und das 4:1 geht Hase und Trapp durch die Hosenträger… Da dann nochmal das 4:2 zu machen ist schon stark.

    Fehler habe ich bei Trapp nicht gesehen, Pech allemal.

  10. Die Jungs haben gegen eine so erfahrene Mannschaft ziemlich Lehrgeld bezahlen müssen. Am Schiri lag es ebenfalls nicht, da haben wir uns stellenweise etwas dämlich angestellt. Abwehr nicht so sattelfest wie normal, aber so what ! Das zweite Tor wird das Zünglein an der Waage. Bin selten so sicher, wie vor dem nächsten Spiel am Donnerstag. Das wird eine grandiose Europapokalnacht, verlasst euch drauf ! Die haben 70 min gegen 10 Mann 2 Dinger bekommen, und nächste Woche wird den Hören und sehen vergehen. Jetzt erstmal einen souveränen Auftritt gegen Augsburg. Es wird krachen !

  11. Toller Kampf unserer Jungs trotz Doppelbestarfung mit Elfer und roter Karte (gelb hätte es auch getan), Torwartfehler von Kevin (muss den Weitschuss halten), dem Abwehrfehler (verlorenes Kopfballduell von Luca ohne Absicherung), den nächsten unglücklichen Gegentreffer durch die Beine von Kevin, haben sie sich nie aufgegeben und haben mit dem 2:4 von Goncalo alle Chancen auf das Rückspiel gewahrt! Wenn wir dann wieder 11 Mann sind, Seb wieder dabei ist und vor allem unsere Fans im Rücken haben, dann werden wir noch weiterkommen! Bitte nicht auf Kevin rumhacken, auch wenn er die letzten Spiele nicht gut ausgesehen hat, aber er ist Garant dafür mit seinem Auftreten und seiner Erfahrung, dass wir erstmals in 2019 und dazu noch unglücklich gegen ein starkes Benfica verloren haben! Die Moral in der Mannschaft ist wirklich top 🙂

  12. Kann mich allen hier nur anschließen. Noch alles drin für das Rückspiel. Freue mich auf unser Heimspiel.
    Mir hat übrigens Rode bei uns am besten gefallen. Und die Tore von Pacienca und auch von Jovic waren überragend gespielt.
    Kostic, der in den letzten Spielen immer der Beste war, hat diesmal recht häufig seine Zweikämpfe verloren. Lag vielleicht aber auch am guten Gegner, den ich nicht so stark eingeschätzt hatte.

  13. Der Martin Hinteregger hat den Knock-out einfach weggeschüttelt und noch die ganze Partie gespielt. Kevin kann seinen Kollegen ja mal erzählen, dass selbst ein 4:0 im Hinspiel manchmal nicht reicht um weiterzukommen. 😉 Bobic hat auch angekündigt dass es nächsten Donnerstag brennen wird und schnell noch nachgeschoben: „nur der Rasen“.
    Es ist noch nicht vorbei.

    Gruß SCOPE

  14. Also ich bin richtig stolz auf die Truppe. Sehr gut gekämpft nach dem wirklich zu schnellen Verlust von Ndicka.
    Ich freue mich mich auf Donnerstag. Es ist noch nicht fertig!! Schuld Zuweisungen gibt es nicht, nur Lob über die tolle Moral aller.
    Jetzt muß auf jeden Fall der Kopf oben bleiben.
    Auch in der Buli weiter einen Sieg einfahren und oben bleiben.

  15. Die Niederlage wird uns noch stärker machen.
    Die Jungs haben dieses Jahr noch viel mehr gelernt als schon im letzten.
    Ich bin mir sicher das wir im Rückspiel noch eine große Chance haben,weil Lissabon nicht unbedingt Auswärtsstark sind.Aber stark war Benfica trotzdem.
    Das ist ein Prozess wo unsere Jungs auch lernen aber nicht zerbrechen werden.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -