Jesús Vallejo wechselt nach Granada statt zur Eintracht.
Jesús Vallejo wechselt nach Granada statt zur Eintracht.

Die Rückkehr von Jesus Vallejo zu Eintracht Frankfurt ist geplatzt! Der Spanier steht kurz vor einem Wechsel zum LaLiga-Team FC Granada. Das berichtet die spanische Sportzeitung „Marca“. Eine offizielle Bestätigung steht noch aus. Der 23-Jährige war von Real Madrid im vergangenen Sommer zu den Wolverhampton Wanderes verliehen worden, kam dort allerdings kaum zum Zug. Jetzt wurde die Leihe beendet und der U19- und U21-Europameister, der in der Saison 2016/2017 das Eintracht-Trikot getragen hatte, zieht es zurück nach Spanien. Bis Saisonende soll Vallejo für den Zehnten der spanischen Liga auflaufen. Danach soll laut Bericht seine Situation neu analysiert werden. Eine Rückkehr zu Real, wo er in den vergangenen Jahren den Durchbruch nicht schaffte, scheint derzeit wohl eher unrealistisch. Fredi Bobic hatte Anfang Januar noch gesagt: „Ich habe zum Berater von Jesus ein sehr gutes Verhältnis, wir reden offen. Dass der Junge sehr unglücklich ist, weil er kaum spielt, ist klar. Auch, dass wir uns mit ihm auseinandersetzen.“ Doch angesichts von Martin Hinteregger, Makoto Hasebe, David Abraham, Evan N’Dicka und Almamy Touré in der Abwehrzentrale sah Bobic „keinen Bedarf“. Das Thema Vallejo könnte damit frühstens im Sommer nochmal heiß werden.

Keine heiße Spur zu Max Kruse

Nicht heiß wird dagegen eine andere Spur. Die von Max Kruse. Der Stürmer in Diensten von Fenerbahce Istanbul war von türkischen Medien mit mehreren Bundesliga und europäischen Klubs in Verbindung gebracht worden. Hintergrund sind finanzielle Probleme des türkischen Spitzenklubs. Deswegen stehen Verkäufe von Leistungsträgern im Raum. Auch Simon Falette, der kürzlich von der SGE an Fener verliehen wurde und noch keine Spielberechtigung hat, könnte deshalb laut einem Bericht der „Bild“ frühzeitig zurückkehren. Trainer Adi Hütter gilt als großer Fan von Kruse und schwärmte im vergangenen Sommer: „Für mich einer der besten Spielermacher in der Liga: Max Kruse. Er ist einer, der die Bälle verteilen kann, selbst torgefährlich ist und eine unglaublich hohe Spielintelligenz besitzt.“ Doch laut Informationen von „Sky“ und „Wiesbadener Kurier“ ist der Ex-Bremer im Gegensatz zu vergangenem Sommer, als man sich in Frankfurt durchaus mit Kruse auseinandersetzte, kein Thema in Frankfurt. Den Ex-Nationalspieler (14 Spiele) könnte dennoch in die Bundesliga ziehen: Bayer Leverkusen soll neben Leicester City und dem FC Sevilla Interesse haben.

Kommt ein Koreaner?

Bleibt die Frage, ob in den verbleibenden neun Tagen sich bei der Eintracht noch etwas tut. Fredi Bobic hatte vor dem Spiel gegen Hoffenheim angekündigt, „dass noch was passieren wird.“ Er spielt dabei wie die letzten Transferphasen auf Zeit. Denn die Adler haben bis auf den Sommer-Neuzugang Ragnar Ache noch keinen Transfer diesen Winter vermeldet. Der zwischenzeitlich heiß gehandelte Jacob Bruun Larsen (Borussia Dortmund) wird auch nicht kommen. Er sei „kein Thema“, stellte Bobic klar. Auch ein vorzeitiges Leihende von Ante Rebic dürfte sich angesichts seines jüngsten Doppelpacks für den AC Milan selbst in den kühnsten Fanträumen endgültig erledigt haben. Auf der rechten Außenbahn scheinen die Verantwortlichen demnach dem Trio Timothy Chandler, Danny da Costa und Erik Durm  zu vertrauen. Chandlers starke Leistung gegen Hoffenheim gab jedenfalls keinen Anlass zu Schnellschüssen. Nach dem Ausfall von Gelson Fernandes könnte im defensiven Mittelfeld noch eine Stelle frei geworden sein. Passend dazu flatterte am Mittwochabend die Meldung rein, dass die Eintracht neben weiteren Bundesligisten am Koreaner In-Beom Hwang interessiert sein soll. Der 23-jährige Nationalspieler Südkoreas spielt aktuell bei den Vancouver Whitecaps in der MLS und ist im zentralen Mittelfeld beheimatet. Er hatte kürzlich in einem Interview verkündet allzu gerne nach Deutschland wechseln zu wollen, da hier viele asiatische Spieler aktiv sind. Mit Daichi Kamada und Makoto Hasebe stehen zwei in Diensten der Adler. Und mit Koreanern hat die SGE bekanntlich auch gute Erfahrungen gemacht. Dennoch wäre ein Transfer wohl eher ein Vorgriff auf den Sommer als eine kurzfristige Verstärkung.

- Werbung -

60 Kommentare

  1. By the way: ich glaube nicht, dass es einer der bisher genannten Kandidaten wird..
    das würde nicht dem bisherigen Vorgehen entsprechen..
    also einfach mal abwarten und Mütchen wieder abkühlen 🙂

  2. @47. Fozzi „Kruse soll sich ja schon mit uns einig gewesen sein und kann sich einen Wechsel vorstellen.“

    Stand das wo? Mein Gedächtnis sagt mir die ganze Zeit: Kruse und wir wurden uns leider eben NICHT einig, gerade wegen der Gehaltsforderungen und des Handgeldes. Sonst wäre er ja zu uns. Wünschen würde ich es ja trotzdem und beteilige mich ausdrücklich am Daumen und große Fußzehen drücken!

  3. @47
    Wenn in diesem Forum nicht auch spekuliert werden würde, jedoch mit auch mitunter hoher Trefferquote, dann wäre es ein anderes Forum.
    Fast alle sind so ganz bei erkennbaren Abläufen und öffentlichen Infos, außer dir vielleicht. Du scheinst die einzige Wahrheit inne zu haben. Thema mitunter ist, ob Transfers möglich sind, wir spekulieren und sehen die Aktualität, dies zählt als Basis für den Meinungsaustausch.Du beisst dich an Zahlen fest, die wir nicht kennen und nicht an der Machbarkeit oder Gegenteiligem, kann ich nicht nachvollziehen. Zähle weiter, sorry. Lass uns doch bitte an deinem konkreten Insiderwissen teilhaben und belege dies mit deinen Fakten, danke.

  4. Hey G-Block, du scheinst doch mitunter gut informiert zu sein.
    Gibt´s evtl. von deiner Seite neue, ggf. verlässliche, Info´s?

  5. Hallo Männers! Ich glaube, Fredi schaut sich hier im Forum um und schreibt sich auf, welche Namen gefallen sind und holt die dann auf keinen Fall… 😉

    Hat er doch immer wieder einen aus dem Hut gezaubert, den hier niemand auf dem Zettel hatte. Lassen wir uns überraschen.

    Bleibt cool und immer schee die Worscht hochhalde!

    Grüße und FORZA SGE!!

  6. @53
    Sorry, aber was laberst Du? Ich habe doch jetzt schon mehrfach betont, dass ich genau gar nichts weiß. Genau wie Du?! Oder?

  7. @52
    Die Info, dass unsere Chancen damals nicht so schlecht standen, habe ich aus verschiedenen Quellen gehört. Ab es stimmt, weiß ich nicht, aber ich hörte, dass Kruse quasi schon save war.

  8. Sorry, aber lasst uns doch bitte zu einer konstruktiven Diskussionskultur zurückkommen und schauen, dass wir untereinander respektvoll miteinander umgehen! Wir alle sind Fans sind unserer geliebten Adler , wir alle wünschen uns den Erfolg, wir freuen uns gemeinsam über Siege und leiden zusammen bei Niederlagen!

    Natürlich gibt es Optimisten wie Pessimisten und auch unterschiedliche Auffassungen, ob die Leistungen der Spieler, des Trainers oder der sportlichen Leitung gut oder schlecht gewesen sind.

    Analog gibt es auch unterschiedliche Auffassungen, ob Max Kruse bereits letzte Saison hätte geholt werden müssen, jetzt verpflichtet werden sollte oder gar keine Option ist.

    Aus meiner persönlichen Sicht hätte er letzte Saison, als er noch ablösefrei war, verpflichtet werden sollen. Es gab ja auch ein Treffen, bei dem man nicht zusammen gekommen ist. Ob es daran liegt, dass die Forderungen von Max überzogen waren, oder unser Fredi nicht erkannt hat, ob die Forderungen von Max vielleicht berechtigt sind, wissen wir nicht. Meines Wissens gibt es außer den Kontakten von G-Block keine Insider bei uns.

    Deshalb wundere ich mich über die Aussagen, dass Max überzogene Gehaltsforderungen stellt. Woher wisst ihr das?

    Ich selbst habe gesagt, dass Fredi die Chance verpasst hat, Max zu verpflichten. Bei dem nachfolgenden Beispiel möchte ich mal die Diskussionen von brutto und netto sowie etwaige Handgelder außen vor lassen.

    Ich gehe mal davon aus, dass Max als guter Pokerspieler für einen 3-Jahresvertrag mindestens 25 Mio. brutto haben wollte. Aus meiner Sicht legitim, er ist ablösefrei, versucht diesen Umstand für sich zu nutzen und am Ende seiner Karriere nochmal so viel Geld wie möglich zu verdienen, was wir sicherlich alle genauso machen würden. Alternativ haben wir die Chance, den Torschützen aus der 2. Liga in Frankreich zu verpflichten, der 15 Mio. Ablöse kostet und über 3 Jahre mindestens ein Gehalt von 10 Mio. verdient. Da kommen wir auf den gleichen Betrag. Bitte entscheidet, ob ihr lieber einen Max am Ende der Karriere hättet, der auch in letzter Zeit bewiesen hat, dass er den Unterschied macht und der Mannschaft sofort weiterhelfen kann, oder alternativ perspektivisch auf die Wundertüte aus der 2. Liga setzt? Es ist auch vollkommen egal, wie sich die 25 Mio. über 3 Jahre aus Handgeld und Gehalt zusammensetzen.

    Nachdem Fredi den Max schon letzte Saison nicht geholt hat, finde ich die Diskussion umso unsinniger, dass dies jetzt klappen sollte. Er steht bei Fenerbace unter Vertrag, vermutlich bei 25 Mio. für 3 Jahre. Jetzt benötigt Fenerbace Geld über Ablöse. Daneben wird sicherlich Max keine Abstriche vom Gehalt machen, dass er von Fenerbace vertraglich das Gehalt zugesichert bekommen hat. Ergo wird er jetzt sicherlich nicht günstiger geworden sein!

    Ich bin zwar kein Insider und würde eine Verpflichtung von Max befürworten, aber wollt ihr ernsthaft darüber diskutieren, ob jetzt eine Verpflichtung von Max günstiger geworden ist?

    Bitte berücksichtigt bei einer Verpflichtung die Gesamtkosten und lasst mal diese polemische Diskussion zu überzogenen Handgeldern und/oder Gehaltsforderungen sein.

  9. Ich glaube wir können uns einig sein, dass Max Kruse nicht in die Türkei ist nur weil das Wetter da so schön ist. Oder er dort seine letzten großen sportlichen Ziele verwirklichen kann. Ohne dabei viel zu spekulieren 😀 Damit ist die Sache doch durch. Geändert hat sich an der ganzen Situation doch nichts. Daher: Schee wär’s, iss aber nich.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -