Gelson Fernandes erzielte mit seinem ersten Bundesligator für die Eintracht die 1:0-Führung gegen Leipzig. (Foto: imago/Jan Hübner)

Halbzeitfazit: Die Eintracht mit einer konzentrierten und couragierten Leistung in der ersten Halbzeit. Immer wieder setzen die Männer von Adi Hütter die Leipziger unter Druck, stehen hinten kompakt und zeigen sich auch in der Offensive druckvoll. Die Belohnung: Das Premierentor von Gelson Fernandes, der nach einem Haller-Kopfball abstaubt und einschiebt. Ein zweiter Treffer lag durchaus in der Luft, aber Jovic und Fernandes scheiterten jeweils an Gulacsi.

26. Minute: Die Eintracht schaltet schnell um und Gacinovic spitzelt den Ball in den Lauf von Jovic, der erst noch abgedrängt wird, sich dann aber durchsetzen kann. Seine Flanke findet zunächst Haller, der mit seinem Kopfball aber an Gulacsi scheitert. Gelson Fernandes kann den Abpraller abstauben und schiebt ein zur 1:0-Führung.

Nach dem 2:1-Auswärtserfolg in Marseille ist die Eintracht wieder zurück im Ligaalltag und muss am Sonntagabend gegen RB Leipzig (18:00 Uhr) ran. Die Gemütslage könnte kaum unterschiedlicher sein. Die Rangnick-Elf musste in der Europa League eine bitter 2:3-Pleite gegen Schwesterklub RB Salzburg einstecken und aus disziplinarischen Gründen fehlen Mukiele und Augustin im Kader der Leipziger. Die Frankfurter hingegen kehren mit Rückenwind aus dem Geisterspiel in Frankreich zurück und dürften selbstbewusst auftreten.

Unter der Leitung von FIFA-Schiedsrichter Dr. Felix Brych kommt es beim Abschlussspiel des vierten Spieltages zum umkämpften Duell zweier Klubs, die unter der Woche noch gefordert waren. Trotz der intensiven Partie in Marseille verändert Adi Hütter sein Team nur auf zwei Positionen. Für Lucas Torró (muskuläre Probleme) und Jetro Willems (Rotsperre) rücken Luka Jovic und Gelson Fernandes in die Startelf. Ante Rebic steht erstmals seit dem Supercup wieder im Kader und auch Neuzugang Allan feiert sein Kaderdebut für die Hessen in der Bundesliga.

Folgende Elf soll es gegen die Leipziger richten:

Trapp – Abraham (C), Hasebe, N’Dicka – da Costa, Fernandes, Kostic – Gacinovic, de Guzman – Haller, Jovic

Ersatz: Rönnow (Tor), Falette, Russ, Allan, Fabián, Müller, Rebic

Ralf Rangnick vertraut auf folgende Elf:

Gulacsi – Laimer, Orban (C), Upamecano, Saracchi – Demme, Kampl – Sabitzer, Forsberg – Poulsen, Werner

Ersatz: Mvogo (Tor), Konate, Halstenberg, Matejschak, Ilsanker, Bruma, Matheus Cunha

 

- Werbung -

20 Kommentare

  1. Super erste Hälfte! Ich verstehe mal wieder nicht, wieso Kostic statt Müller spielt, denn der macht wieder nichts, aber ansonsten super! Und Mensch, der Jovic ist fix. Der rennt ja mindestens so schnell wie Werner.

  2. Die gefallen mir richtig gut heute. Lediglich garci ist leider mal wieder bissi neben der Spur.
    Der hat super Spiele und dann wieder das totale Gegenteil. Echt schade, da er ja eigentlich super Veranlagungen hat.
    Da müsste heute aber sicher ein dreier drin sein, sofern sie weiter die gute Leistung bringen.

  3. Kostic gefällt mir, auch defensiv eine echte Hilfe . Müller kommt sicher noch , Rebic vielleicht auch.

  4. 3. flonke, kann ich nicht teilen, ich finde kostic macht sehr viel fürs Team. Klar klappt nicht alles, aber wenn, dann sollte Müller für Garci kommen.

  5. Kampfgeist, Geschlossenheit, Laufbereitschaft… bis jetzt finde ich das ein super Spiel der SGE. Und wie Kostich nach hinten arbeitet finde ich auch aller Ehren wert..! Hoffentlich kommt noch Rebic und wir bleiben so dran. Ich tippe auf ein 3:1 für uns.

    FORZA SGE !!!!

  6. @AdlerHH
    Na ja, die Defätistentrollfraktion verfällt dann gern in Depressionen – das war doch auch gleich nach Marseille schon höchst akut.
    Und wo sind die Vollexperten, die unentwegt die Haller+Jovic-NoGo-Theorie in die Welt setzen?
    Evan Ndicka ist für mich sowas wie eine Reinkarnation von weiland Bruno Pezzey.

    Bitte heute nicht noch mehr Chancen versemmeln. Defensive sichern, später Müller für Gacinovic und Falette für Jovic… Heute ist 1:0 besser als 1:3

  7. Kostic setzt sich oft ganz gut durch, aber seine Flanken werden direkt geblockt und er war diese Saison noch nicht einmal Torgefährlich.. Naja aber Defensiv ist er ganz gut, in sofern gebe ich euch Recht!

  8. Nix da, genau so weiterspielen und die Chancen nutzen, bitte, aber durchaus mit Müller für Gaci.

  9. Der Dummschwätzer von Reporter der scheint Fan von der Null Brych zu sein.Was der für eine Scheiße erzählt,Und der Brych Pfeifft wie immer nur gegen die Eintracht.

  10. AH muss wechseln. Mindestens Rebic und Müller und es vielleicht einfach mal mit Allan versuchen.

  11. Irgendwann verschluckt sich der Brych an seiner Pfeife. Der Mann ist eine .Katastrophe auf zwei Beinen

  12. Ich bewerbe mich bei sky als Reporter. Eine Ausbildung scheint man da ja nicht zu brauchen. Und Fußballsachverstand muss offensichtlich auch nicht im Lebenslauf stehen.

  13. Seit langer Zeit nicht mehr so eine schlechte und parteiische Schiedsrichter Leistung gesehen, der Skyreporter hätte den Ball auch gerne selbst ins Frankfurter Tor getragen, ebenfalls ganz schlecht. Mannschaft hat gut gespielt, erste Halbzeit war Bombe, Hütter hätte früher auf die Umstellung reagieren müssen, Haller ganz stark.

    Müssen halt drei Punkte in Gladbach geholt werden.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -