Kapitäne unter sich: David Abraham (li.) und Alex Meier. (Bild: imago/Nordphoto)

Es war schlichtweg unglaublich, was am gestrigen Samstagabend in Berlin passierte. Die Eintracht hat das erste Mal seit dreißig Jahren den DFB-Pokal gewonnen. Weder die Spieler noch die Verantwortlichen konnten richtig realisieren, was da gerade geschehen ist. Die Freude war riesengroß, der scheidende Trainer Niko Kovac bekam während der Pressekonferenz eine ordentliche Bierdusche von Boateng, Abraham und Co. Wir haben für euch die Stimmen nach dem Pokalsieg gesammelt.

David Abraham: „Ich bin unglaublich glücklich. Wir haben die Sensation geschafft. Es ist ein Traum. Ich habe gerade keine Worte dafür. Das Gefühl ist unglaublich. Das beste Gefühl meines Lebens. Es war unglaublich, wie wir den Pokal hochgehalten haben.“

Marco Russ: „Wir haben großes erreicht. Vor der Saison hat uns jeder auf Platz 15 oder 16 gesehen. Wenn wir morgen einigermaßen ausgeschlafen und ausgenüchtert sind, realisiert das Team erst, was es erreicht hat. Bis zum Bankett müssen wir noch etwas ruhig machen, damit wir das noch miterleben. Es ist der Wahnsinn. Gegen eines der besten Teams der Welt im Pokalfinale 3:1 zu gewinnen, ist Wahnsinn. Wir sind einfach ein ganz verrückter Haufen, mit ganz vielen großen Charakteren. Wenn wir das auf den Platz bringen, ist es schwer, gegen uns zu gewinnen. Das hat Bayern heute am eigenen Leib erfahren. Uns war klar, dass wir durch Härte und Einsatz den Bayern die Lust nehmen müssen. Heute war einfach der Wille, die Leidenschaft, das Herz bei uns größer. Deshalb sind wir nicht ganz unverdient Pokalsieger geworden. Als Mijat zum Schuss angesetzt hat, sind bei uns allen, Spielern, Betreuern, alle Dämme gebrochen. Wir haben den Abpfiff schon gar nicht mehr mitbekommen. Es ist noch nicht so wirklich greifbar. Dreimal im Finale gewesen und heute das Spiel gewonnen. Wir haben den Trainer noch gefragt, ob wir noch auslaufen müssen draußen. (lacht)“

Zur vermeintlichen Elfmeterszene in der Nachspielzeit: „Das sind Momente, wo du bangst und hoffst, dass die Entscheidung zugunsten deiner Mannschaft fällt. Auch bei der Aktion von Prince zum Schluss muss alles passen, damit wir sowas schaffen heute.“

Kevin Prince Boateng: „Was es zu trinken gibt? Nur Wasser, Elektrolyte – und Pils. Wir müssen ja morgen auslaufen (lacht). Nein, im Ernst: Das war super, überragend von den Jungs. Wir haben von der ersten Minute an gemerkt, dass wir gewinnen wollten. Ich habe im Bus schon gesagt: ‚Männer, wir holen den Pokal – glaubt mir.‘ Weil wir es mehr wollten, weil wir mehr Gas geben, weil wir eine Einheit sind. Und weil wir es dem Trainer vergolden wollten nach zweieinhalb Jahren.“

Zum 3:1 von Gacinovic: „Ich habe Mijat nur wegsprinten sehen… Er hat nur gesagt: Zum Glück war es Mats Hummels und nicht Niklas Süle, der wäre schneller gewesen (lacht). Es war einfach eines der schönsten Gefühle in meiner Karriere – den Pokal in meiner Heimatstadt zu gewinnen. Es war emotional, weil ich ein Riesentief hatte, wo ich selbst nicht mehr an mich geglaubt hatte. Und dann gibt es Menschen, die an einen glauben – und denen muss ich danken: Meiner Frau, meinem Berater, Niko. Es ist sehr emotional für mich, man darf nicht aufgeben. Und ich hatte eine Zeit, wo ich aufgeben wollte. Ich bin einfach nur stolz, dass ich es geschafft habe und jetzt als Pokalsieger hier stehe.“

Zur Stimmung in der Kabine: „In der Kabine war es ein bisschen zerrissen. Jetzt geben wir Gas und feiern. Ich weiß nicht, ob wir es morgen auf den Balkon am Römer schaffen. Wer morgen vor 8 Uhr nach Hause kommt, kriegt eine Strafe (lacht). Wir müssen feiern, es war eine harte Saison. Wir spielen in Europa.“

Zum Verdienst von Niko Kovac: „Zu 90 Prozent ist der Trainer verantwortlich. Er hat von der ersten Minute an gesagt, dass wir den Pokal gewinnen. Er hat uns mitgezogen, es gab keine Pausen. Wenn er noch das Sagen hätte, würden wir jetzt noch auslaufen gehen. Aber das Sagen habe ich heute (lacht). Er ist ein Vollprofi. Heute zahle ich alles gerne, wir haben es verdient, wir sind eine super Truppe. Der Pokal bleibt heute bei mir. Meine Frau wird sauer sein, aber er liegt heute in der Mitte (lacht).“

Niko Kovac mit dem DFB-Pokal. (Bild: imago/Nordphoto)

Niko Kovac (Trainer): „Ich bin froh, glücklich und stolz auf meine Jungs. Auf den Klub und auf die Fans, dass sie an uns geglaubt haben und, dass sie uns unterstützt haben. Wir wollten ins Endspiel – viele haben damals ja die Augen verdreht, als sie das gehört haben. Es geht nur, wenn man dran glaubt. Das Denken beeinflusst das Handeln. Wir haben alles, wirklich alles aus uns rausgeholt. Der Sieg ist nicht unverdient. Eintracht kann nach 30 Jahren wieder einen Titel feiern. Und den werden wir am Sonntag am Römer so richtig feiern. Wer mich gut kennt, der weiß, dass ich ein sehr emotionaler Mensch bin. Ich stehe zu meinen Gefühlen, ich schäme mich dafür nicht. Nach dem Sieg waren es Freudentränen, Tränen der Erleichterung. Der Weg, den wir vor zweieinhalb Jahren eingeschlagen haben, war erfolgreich. Wir haben uns von einem Fast-Absteiger zu einem Finalisten und dann zu einem Sieger gesteigert. Was wir geleistet haben, ist großartig. das lasse ich von niemandem in Frage stellen. Wir können nur so stark sein, weil unsere Fans uns unterstützen. Letzten Endes haben viele gesehen, dass die Fans meinen Namen gerufen haben. Das geht aber in beide Richtungen.
Ante hat mich am Ende niedergerungen, aber ich habe auch mal Judo trainiert. Er ist aber wirklich ein echter Koloss (lacht). Ich hatte ihn schon in der U21 in der Nationalmannschaft. Er hat den Ruf, ein schlimmer Finger zu sein, manchmal muss man bei ihm zwei Augen zudrücken. Dass er mich umgeschubst hat, werde ich ihm aber verzeihen (lacht).“

Zu den stritten Situationen: Videobeweise sind immer schwierig – gerade wenn es gegen einen selbst geht. Ich war froh, dass zweimal für uns entschieden wurde. Beim zweiten Mal hätte es aber durchaus einen Elfmeter geben können.“

Marius Wolf: „So richtig realisieren werden wir das erst in ein bis zwei Tagen. Es ist unglaublich, was wir heute geleistet und wie wir gespielt haben. Jeder hat für jeden gekämpft und ist in die Zweikämpfe geflogen. Das spricht für uns. Was die Fans heute hier wieder abgerissen haben, war ganz, ganz große Klasse. Letztes Jahr war es schon fantastisch. Sie haben großen Anteil, dass wir gewonnen haben. Es wird bestimmt eine längere Nacht oder so gar eine längere Woche (lacht). Wir trinken vielleicht ein, zwei alkoholfreie Bier (lacht).“

Zu Rebic: „Ante war unglaublich. Wie viel er gelaufen ist. Er ist unheimlich wichtig für die Mannschaft. Er hat uns die letzten Wochen gefehlt. Das hat man gesehen. Beide Tore von ihm waren Weltklasse.“

Zu seiner Entwicklung: „Ich habe heute Nacht nicht viel geschlafen, weil ich viele Gedanken hatte, wo ich jetzt bin und wo ich vor eineinhalb Jahren war. Ich habe mir das erarbeitet und verdient. Man bekommt im Leben nichts geschenkt. Das zeigt mir, dass man im Leben nie aufhören soll – auch nicht, wenn man etwas gewinnt.“

Ein Moment für die Geschichstbücher: SGE-Kapitän David Abraham recht den DFB-Pokal in den Himmel. (Bild: imago/Nordphoto)

Fredi Bobic: „Wir haben vor dem Spiel gesagt, dass wir einen Kampf abliefern werden und, dass wir Mentalität zeigen werden. Und das haben die Jungs mal so richtig gezeigt. Sie haben um jeden Zentimeter gekämpft und hatten genau das Momentum. Das war beim ersten Tor so, beim zweiten Tor war es eine unglaubliche Willensleistung. Die Jungs haben so einen drauf gesetzt. Unsere Jungs wollten einfach mehr als die Bayern. Nach dem 1:1 gab es eine kritische Phase. Und beim Videobeweis war wohl die richtige Einstellung dabei (lacht).“

Zum Tor von Gacinovic: „Als Mijat Gacinovic loslief am Ende, dachte ich nur: Lauf am besten mit dem Ball ins Tor (lacht). Fang jetzt bloß nicht an zu schießen aus 30 Metern. Das war so ein Lauf, bei dem sich das ganze Stadion erhoben hat. Das war ein epochaler Moment. Es ist Geschichte geschrieben worden. Es gibt viele Titel, aber – und das ist jetzt auch nicht böse gemeint – wenn die Bayern gewonnen hätten, hätte doch jeder gesagt: ‚Klar, die Bayern.‘ Diesmal haben es sich unsere Jungs verdient. Wir waren dran. So ein Titel bedeutet für einen Verein wie Eintracht Frankfurt einfach noch mal mehr.“

Zur Europaleague: „Hört jetzt auf mit Europa League (lacht). Das kriege ich mit nüchternen Gedanken jetzt gar nicht hin – und morgen schon gar nicht (lacht erneut).“

Zu den Emotionen nach dem Sieg. „Trainer Niko Kovac hat alle Emotionen gezeigt. Viele Spieler gewinnen gar keine Titel in ihrer Karriere. Ich habe immer gesagt: Das wird euch in alle Ewigkeit verbinden. Das sind Freundschaften, die da entstehen. Man kommt vielleicht in 20 Jahren mal wieder zusammen und redet darüber.“

Lukas Hradecky: „Die ganzen drei Jahre waren etwas Besonderes. Es war eine Achterbahnfahrt. Mit der Relegation, zweimal das Pokalfinale. Und jetzt der Titel. Es macht mich stolz, dass ich für die Eintracht spielen durfte. Jetzt geht mein Weg weiter. Ich hätte wahrscheinlich auch hier verlängern können. Aber ich brauche eine Veränderung. Ich bin dankbar für alles hier. Danke an die Fans, die mich und uns immer unterstützt haben. Es ist heute ein Sieg, den wir gemeinsam erreicht haben. Ich hatte nach dem Ausgleich Angst, dass die Bayern ein zweites, schnelles Tor machen. Aber dann hat sich die Situation etwas beruhigt. Als der Schiedsrichter sich die strittige Elfmeterszene in der Nachspielzeit angeschaut hat, habe ich schon gezittert. Aber wenn ich Felix Zwayer jetzt nochmal sehe, gebe ich ihm ein Bier aus (lacht). Ante hat das Spiel seines Lebens gemacht. Er hat zweimal eiskalt abgeschlossen. Ich werde ihn vermissen. Nach dem 1:0 ist der Glaube gewachsen. Aber wir haben ab der ersten Minute daran geglaubt. Wir haben es einfach genossen. Ich hatte den Pokal nur kurz in den Händen. Hoffentlich bekomme ich ihn nachher nochmal. Der Klassenerhalt hat für mich vielleicht ein bisschen mehr bedeutet. Aber das hier kommt direkt danach. Für eine Legende wie Alex Meier ist das toll. Er ist zum dritten Mal im Finale und hat jetzt endlich den Pokal gewonnen. Hoffentlich bekommt er bei der Eintracht nochmal einen Vertrag Er hätte es verdient. Wir haben die letzten Tage viel gelacht. Sogar der Trainer hat beim Training mal gelacht (lacht).

Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern München): Gratulation an den Pokalsieger. Sie waren im letzten Jahr ja auch schon im Endspiel. Man hat gesehen, dass sie mit großem Engagement, Ehrgeiz und Laufvermögen, Aggressivität und Zweikampfhärte agiert haben. Wenn wir wie beim 0:1 in der Vorwärtsbewegung den Ball verlieren in einem torgefährlichen Raum, dann braucht man sich nicht wundern. In der ersten Halbzeit hatten wir nicht nur einen Lattentreffer, sondern auch drei sehr gute Chancen. Im zweiten Durchgang fehlte auch mal ein bisschen Glück. In einem solchen Spiel muss man den Erfolg aber auch erzwingen, das haben wir nicht gekonnt. In einem Pokalendspiel muss man auf den Punkt hin absolut die ganze Qualität abrufen. Das haben wir nicht über 90 Minuten gekonnt. Wir hatten auch ein bisschen Pech, aber das soll nicht den Sieg der Frankfurter schmälern.“

Zum Schiedsrichter: „Ich habe mich in meiner ganzen Laufbahn nie über den Schiedsrichter geäußert, und das werde ich heute auch nicht machen. Wenn ich aber die Fernsehkommentatoren höre, dann war es ein ganz klarer Elfmeter. Aber was nützt es zu lamentieren? Wir haben es vorher versäumt, deshalb sollten wir anerkennen, dass Eintracht Frankfurt mit seinen Mitteln Pokalsieger geworden ist. Alle haben geschrieben, der FC Bayern ist haushoher Favorit, doch im Fußball ist alles möglich. Viele werden sich freuen, dass es auch mal einen anderen Pokalsieger gibt – ich lese ja hier und da auch mal in den Medien und lese, dass es keine Spannung gibt. Wer weiß: Vielleicht kommt ja jetzt wieder Spannung auf?“

Die Leistung der Eintracht-Spieler könnt ihr bis Montag, 18 Uhr, hier bewerten.

- Werbung -

33 Kommentare

  1. Danke Jungs für das gestern,
    Danke Herr zwayer für deine Eier!
    Lukas nur das beste, du gehst als Legende, Riesen Leistung, für mich stehst du vor Oka, weil bei mir Leistung zählt und nicht ob man 100 Jahre da ist oder 3!
    Wer jetzt nicht feiert ist selbst schuld!
    Wenn ich sehe das ein serda das für 11 mios wechselt, dann setze ich die Ablöse von jetro auf 180mios und von Ante auch, das sind Spieler

  2. Die haben die Eintracht im Endspiel gesehen,
    mit dem Ante, mit dem Ante.
    Sie spielte so gut und sie spielte so schön!

    Diesen Moment kann uns niemand nehmen!

  3. Man sieht daa glück und der Zufall im leben ein grosse Rolle spielt!
    Das wir Rebic überhaupt noch bekommen haben und das Herr Zwayer Herz gezeigt hat.

  4. Mein Dank geht an Fredi Bobic! Er ist der Visionär der die Potenziale dieser Jungs erkannt und auch trotz Ärger von Leihverträgen und Kaufoptionen aus einem wirtschaftlich „wertlosen“ Kader, Werte und Erfolg geschaffen hat.

    Herri hat Eintracht saniert, Fredi hat Eintracht wieder „wertvoll“ und im umfeld von aufstrebenden retortenclubs überlebensfähig gemacht.

  5. Der Tag, an dem Ante Rebic traf und die Bayern weinten…

    Kaum geschlafen in Berlin, aber überglücklich.

    Europapokal…

  6. Wie unglaublich dieser Moment war, als Mijat da alleine aufs Tor zu läuft.

    Und als Meier den Pokal nach oben stemmt… Was für ein Spiel.

    Da braucht es nicht viele Worte, einfach nur:

    Wahnsinn!

    Danke!

  7. Da die Saison nun vorbei ist, kann man diese nun Revue passieren lassen.

    Was hat das vergangene spieljahr gebracht?

    In der Liga sind wir auf Position acht gelandet. Mit dem Abstieg hatten wir nie etwas zu tun, konnten sogar bis zum Schluss von Europa träumen und das, obwohl fast alle topteams oben dabei waren.

    Den Pokal haben wir gewonnen, haben somit den ersten Titel seit 30 Jahren ergattert und sind für Europa qualifiziert.

    Zudem haben wir diverse Spieler weiterentwickelt und nun ein hohes Maß an stillen Reserven im Kader.

    In meinen Augen ist die Saison nicht gut gelaufen, sondern überragend.

    Hätten wir gestern verloren, dann wäre sie immer noch gut gewesen.

    Der (auch hier in und von Sge4ever) viel gescholtene nico Kovac hat die vergangenen Jahre top Arbeit geleistet und einen großen Anteil daran, dass wir nicht nur dreimal die Klasse gehalten haben, sondern uns sukzessive weiterentwickelt haben.
    Diese Entwicklung endete nun in Europa.

    Ich frage, glaubt ihr, wir hätten diese Entwicklung mit vielen anderen Trainern in der kurzen Zeit hinbekommen?

    Niemals! Kovac hat sich nah am Maximum des möglichen bewegt und aus teils schwierigen Spielern eine homogene und verschworene Mannschaft geformt.

    Auf diese Mannschaft, diesen Trainer und den Manager können wir stolz sein.

    Sie haben hier ein Feuer entfacht, was bruchhagen und Hübner vorher nicht hinbekommen haben, da sie stets von zementierten Tabellen und dergleichen sprachen.

    Ich ziehe den Hut vor dieser Truppe, das war eine grandiose Saison.

    Zum Schluss möchte ich nochmal ein paar Spieler aus dieser insgesamt guten Mannschaft hervorheben.

    An erster Stelle (und nein, nicht wegen gestern) ist hier Rebic zu nennen.

    Er ist für mich der beste Spieler in unserem Kader. Schnell, Robust, technisch gut, spielintelligenz…in manchen spielen ist er Weltklasse und in vielen Spielen absolut überdurchschnittlich. Er ist eine Maschine und er ist noch sehr jung. Der Kerl hat eine Riesen Karriere vor sich.

    Übrigens…es gab ja einige, die ihn gar nicht verpflichten wollten…denke heute sind sie froh, dass er hier spielt.

    Boateng…er ist enorm wichtig für dieses Team.

    Er war damals Schon das größte Talent in seinem Jahrgang und wäre er straight seinen Weg gegangen, dann würde er heute bei Bayern, real oder sonstwem kicken. Technisch überragend, spielintelligenz überragend, physisch top…ein richtiger leader, da sehr präsent. Top Mann!!

    Wolf…Sau starke Saison. Läuferisch top, geht dahin wo es weh tut und immer wieder sehr starke Aktionen, bzw. Präzise Abschlüsse. Klasse runde.

    Abraham…unser überragender Abwehrchef!!
    Ohne ihn würden wir hinten nicht so stabil stehen, ganz stärker und wichtiger Mann!!

    Hasebe…was soll man sagen…Einfach wichtig. Er ist nicht mehr der schnellste, abebbst trotzdem oft vor dem Gegner am Ball, da er antizipiert, wo dieser hinkommt. Zudem kampfstark…auch er ist ein leader.

    Auch die anderen haben großteils eine gute Saison gespielt…diese hier stechen aber raus

    Zum Schluss noch eines…Haller, wurde hier ja auch schon verteufelt, auch hier sage ich (wie letztes Jahr bei Rebic zB)…Geduld Leute, der Junge kann richtig kicken. Die Hinrunde war sehr stark und auch zuletzt hat er wieder gezeigt was er kann. An ihm werden wir noch viel Freude haben.

  8. Geeeeeeeeeeiillllllll 🙂
    Frage: wo bekomme ich das t-Shirt von gestern her? Habe es gestern verpasst eins zu holen

  9. @ 5

    Dieses Lied ist der Hammer. Hast du nochmal den genauen text?

    Liegen mit 9 jungs noch völlig zerschallert in einer gartenhütte nahe des stadions. Einfach magisch

  10. Fuck, jetzt wird mit erst bewusst dass das erste Spiel von adi auch gleichzeitig das erste Spiel von uns gegen kovac ist im supercup….

  11. Guten Morgen Berlin,
    du kannst so hässlich sein,
    so dreckig und grau!

    Ach, mir gefällts heut morsche ganz gut hier ;-)))))

  12. Die Bayern-Mafia ist am Boden, danke Eintracht !!!

    David, Alex, Prince, erklärt AYMAN BARKOK
    doch bitte einmal, warum er seine störende
    Filmerei echt lassen kann …. ;-D

  13. Homburg1974
    Aymen dreht unser Sommermärchen. Können wir bestimmt bald mal im Kino oder im HR3 sehen.

  14. Ein lang gezogenes Wort mit verdammt viel Grinsen im Gesicht:

    Geeeeeeeeeeeil!!!

    Immer noch heiser wie Sau. Was bin ich ausgeflippt, als die Bayern den Schiri belagert haben, um einen Elfer zu kriegen und dann der Videobeweis kam…

    Der Puls war auf 750 und die Stimme war dann endgültig weg.

    Aber vielen dank Uli Hoeness für diesen ultrageilen und brutalen Gesichtsausdruck nach dem Abpfiff. Ich werde diesen nieeee meeeeehr vergessen.
    🙂 🙂 🙂

  15. Was ein Moment als Vadder und Meier zusammen den Pokal hochheben.
    Unbeschreiblich. Unvergesslich!!

  16. Zieht euch noch mal den Lauf von Gacinovic rein. Wie die Jungs an der Seitenlinie mitlaufen und der Linienrichter 2 meter im Feld laufen musste. Nur geil…

  17. Kann es heut noch kaum glauben….Was freu ich mich hier Dienstag in München an die Arbeit zu gehen!
    :):):):):):)

  18. Schön auch, dass die Presse das respektlose Verhalten dieser arrogant auftretenden Truppe bei der Siegerehrung thematisiert. Komisch, dass sich Rolexkalle und Steuerulli dazu noch nicht geäußert haben. Aber wahrscheinlich stehen die immer noch irgendwo mit offenem Mund rum und denken, dass ist alles nur ein böser Traum

  19. Ich kann es immer noch nicjt richtig fassen. Danke an Kovac. Danke an die Mannschaft, an uns Fans!
    Die Gefühle von Kovac nach Abpfiff. Der gesteige Abend lässt den Frust der letzten Wochen verziehen.
    Diese Bayern sind schlechte Verlierer. Unglaublich. In den schwierigen Momenten zeigt sich wahrer Charakter.
    Es ist geil ein Eintracht Fan zu sein

  20. Was sollte das Plakat mit „Heynkes lebt. Stand jetzt“?
    Auch die Pfiffe als Hynkes die Medaille entgegen nahm, war eines Pokalsiegers nicht würdig.
    Auch mit seiner Eintracht Vergangenheit.

  21. Auf Sport 1 wird die Bayern meisterfeier um 15 Uhr übertragen. Ich glaub, dass gucke ich mir ausnahmsweise mal an 😉

  22. https://imgur.com/a/qJ0MxDp

    hier nochmal der Elfer?.

    Was mir nochmal aufgefallen ist, KPB trifft ihn links unten. Schaut mal sein rechtes Bein an. Ich glaub hätte er nicht so ein Theater gemacht um so massiv abzuheben hätte er ihn vielleicht gegeben. Aber das in die Luft reissen des RECHTEN Beins nach einem Streiftreffer links… mhhh… Er trifft ihn ohne Frage, aber trifft er ihn so wie er abgehoben ist?

  23. Ich glaube irgendwo gelesen zu haben, dass Zweyer den Elfer nicht gegeben hat weil er Vorteil hat laufen lassen (Wagner hat den Ball direkt aufs Tor geschossen und Hradecky hat ihn pariert)

    - Werbung -
  24. @ EintrachtKafka

    Fand ich auch unpassend. Man sollte sich für die eigene Mannschaft freuen und nicht direkt Häme über den Verlierer ausschütten. Und Heynckes war neben Neuer und Starke die einzig ehrbaren Bayernvertreter, die dem Gewinner gebührend Respekt gezollt hatten bei der Pokalübergabe. Das rechne ich den Dreien hoch an.

  25. Hab gerade gelesen, dass auch Heynckes vorzeitig abgedampft ist? Ging da meine Phantasie freudetrunken mit mir durch? Dann zählt das Letztegenannte bloß für die beiden Ersatztorwarte. Plakat war trotzdem unnötig und Heynckes hatte sich auf der Pressekonferenz zumindest als fairer Verlierer gezeigt.

  26. Auch wenn mich dieses unrühmliche Wechseltheater von Kovac wirklich sehr geärgert hat und ich ihn nicht mehr als denjenigen ansehen konnte, den er vorgab zu sein, so muß ich ihm doch jetzt auch Abbitte leisten. Ich kann es zwar immer noch nicht ganz verwinden, wie sehr er Wasser gepredigt hat, dann aber doch selbst Wein für sich in Anspruch genommen hat.
    Aber es ist auch richtig, dass er in den entscheidenden Tagen die Mannschaft immer noch optimal erreicht hat und so letztendlich den Grundstock für die unglaubliche Leistung des Teams gelegt hat.
    Meine Einschätzung nach dem unglücklich moderierten Wechsel und seinen Folgen war dann wohl auch etwas daneben. Ich gebe gerne meinen Fehler zu, auch weil jeder spüren konnte, wie sehr Kovac an diesen Jahren mit der SGE hängt und man auch manchmal den Eindruck gewinnen konnte, dass er nach diesem unglaublichen Triumph gerne weiter Trainer bei der SGE geblieben wäre.
    Auch bei mir wird im Rückblick die Freude über dieses Spiel und seinen Ausgang das dominierende Element sein.

  27. Hab ich Uli bei der Meisterfeier auf dem Balkon übersehen. Hab nur Kalle reden gehört….????

  28. @17 Gaucho:
    Genau so ist es. Hab mir das schon 1000 x angeschaut wie Mijat Vollgas gibt und unsere Bank versucht auf gleicher Höhe zu bleiben.

    @Bayern: Auch wenn es vielleicht ein Elfmeter war, erstmal müssen die ihn gegen Lukas verwandeln und wer sagt denn, dass wir nicht nach dem 2:2 in der Verlängerung wieder das 3:2 erzielt hätten? Da hätte Mijat halt noch einen nachgelegt.

  29. SO ALLES GLEICHT SICH MAL AUS: JETZT HAT HEYNCKES SEINE SCHULD BEI DEN ADLERN BEGLICHEN:

  30. GEILL DIE NEUE ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN ROLEX KALLE UND BÖRSENGURU ;STEUEROPTIMIERER FUNKTIONIERT: KAUM HAT B-HÖRNCHEN 90MILLIONEN TRANSFERS ANGEKÜNDIGT WIRD ER VOM A-HÖRNCHEN ZURÜCKGEPFIFFEN: STAND JETZT
    SCHÖNE NEUE KOVAC WELT

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -