Timothy Chandler ist vom Pokalsieg überzeugt und denkt dabei vor allem an die Fans.

Glaube an Pokalsieg: Zwei Profis aus dem aktuellen Kader blicken optimistisch auf das anstehende Finale im DFB-Pokal. Auf ihrer Stadtrundfahrt mit der „Euler Group“ machten die beiden Außenverteidiger der SGE, Bastian Oczipka und Timothy Chandler den Fans Hoffnungen auf einen Erfolg im Pokalfinale gegen Borussia Dortmund am 27. Mai. Timothy Chandler nimmt die Fans auch ganz bewusst in die Frage mit hinein: „Wir gewinnen den Pokal, weil die Stadt es verdient hat. Wir werden alles geben.“ Auch sein Teamkollege schlägt in dieselbe Kerbe: „Ich glaube, wir haben den größeren Willen und dann werden wir einfach zeigen, dass wir besser sind als Dortmund.“ Und auch Bundestrainer Joachim Löw, in der Saison 1981/82 für die Eintracht aktiv, räumt den Frankfurtern auch durchaus Chancen für einen Pokalsieg ein: „Die Eintracht kann weh tun, sie verteidigt sehr gut. Das alleine wird aber nicht reichen.“ Vielmehr komme es laut dem 57-jährigen auch darauf an offensiv etwas zu kreieren. Ein solches Finale setze aber ganz besondere Kräfte frei: „Das ist immer ein Highlight, außergewöhnlich, da wächst man normalerweise über sich hinaus.“ Und auch wenn Löw den BVB als Favoriten ansieht, lautet sein Fazit: „Die Eintracht ist nicht chancenlos.“

Kovac hofft auf Meier und Vallejo: Eintracht-Trainer Niko Kovac hat sich gegenüber der „Bild“ optimistisch ob eines Einsatzes der beiden SGE-Profis Alex Meier und Jesús Vallejo gezeigt. „Aus der Ferne habe ich gesehen, dass es bei Alex und Jesus schon wieder ganz gut aussieht. Wir werden trotzdem kein Risiko eingehen, sondern sie im Hinblick auf das Endspiel behutsam aufbauen“, so der Kroate. Zuletzt würde über einen Platz auf der Ersatzbank für die beiden Lesitungsträger beim letzten Saisonspiel gegen Leipzig spekuliert. Auch Meier selbst äußerte sich vorsichtig zuversichtlich: „Ich habe keine Probleme. Aber abwarten, wie es morgen aussieht. Ich denke mal, der Fuß wird schon ein bisschen reagieren. Die Frage ist, wie sehr.“ Schlechter sieht es dagegen bei Marc Stendera aus. Der Mittelfeldspieler hatte gestern auch wieder trainiert, allerdings scheint ein Einsatz eher unrealistisch. Trotzdem hat Kovac noch etwas Resthoffnung: „Ich muss noch mal mit ihm reden, wie er sich fühlt. Wir hoffen noch, dass es für das Finale reicht. Zumal wir auf seiner Position im defensiven Mittelfeld richtig große Probleme haben.“

Russ‘ Entwicklung rührt Kovac: Ein anderes Comeback in dieser Saison hat den Trainer hingegen zutiefst bewegt. Gegenüber „Sky Sport News HD“ machte Kovac keinen Hehl daraus, was er über die Geschichte von Marco Russ denkt: „Es ist eigentlich ein Märchen, wenn man schaut wie das Leben seine eigenen Geschichten schreibt und einem der liebe Gott alles auch irgendwo wiedergebt.“ Für Russ freue es ihn ganz besonders, dass der Spieler nach einer sehr schweren Zeit eine solche Rückkehr gefeiert hat. Im Hinblick auf den Saisonendspurt mit dem Pokalfinale hat er auch für den Innenverteidiger einen ganz besonderen Wunsch: „Es wäre schön, wenn wir alle zusammen innerhalb eines Jahres von tieftraurig zu überschwänglich glücklich hinkommen könnten.“

Neuzugang begeistert: Sébastien Haller, Eintracht-Neuzugang für die kommende Saison, zeigt sich gegenpüber der „Bild“ begeistert von seinem neuen Klub: „Ich mag die Art und Weise, wie die Mannschaft spielt und denke, dass ich mit meinem Stil gut ins Team passe.“ Haller hatte seine neuen Kollegen schon beim DFB-Pokal-Halbfinale beobachtet und den Sieg der SGE live im Stadion verfolgt. Auch der Umzug in die neue Stadt macht ihm, auch dank Frau und Kind, keine große Sorgen: „Ich habe mir die Stadt schon angesehen, ich werde mich schnell zurecht finden. Meine Frau und meine Tochter werden mein Ausgleich sein!“

AS Rom weiter an Chandler dran? Das italienische Portal „forzaroma“ ist das Interesse der Roma an Eintrachts Rechtsverteidiger Timothy Chandler ungebrochen. Bereits im Winter waren die Italiener an einer Verpflichtung interessiert, ein Wechsel kam jedoch nicht zustande. Der 27-jährige Chandler selbst sprach am Mittwoch bei einem Interview mit der „Euler Group“ über die SGE, für die er mit Unterbrechungen seit seinem 11. Lebensjahr spielt: „Ich bin überglücklich hier für Eintracht Frankfurt Bundesliga zu spielen.“ – Wechselgedanken klingen anders. In der Sommervorbereitung noch auf dem Abstellgleis hat sich der US-Amerikaner zum absoluten Stammspieler unter Niko Kovac gemausert und kommt in dieser Saison bislang auf 36 Pflichtspieleinsätze.

Initiative Stadionausbau erklärt Beweggründe: In einem Pressegespräch erklärte die Initiative was hinter den Gedanken steckt, die Stehplatzkurve von derzeit 9000 Plätzen auf 20.000 Plätze zu erweitern. Im Vordergrund stehe dabei die Gewinnung von neuen Fans: „Der Stadionbesuch ist für jeden leidenschaftlichen Fan prägend, die Möglichkeiten, gerade für jüngere Fans, sind seit Jahren jedoch nur sehr gering. Seit 2005 hat es jedoch keine neuen Stehplatzdauerkarten gegeben.“ Nützlich sei laut Dominik Ziegra vom „Nordwestkurve e.V.“ im Hinblick auf den Ausbau vor allem die Bewerbung der Stadt Frankfurt als Spielstätte für die EM 2024: „Solch ein Großprojekt ist nur mit einem Großereignis umsetzbar.“ Das letzte Heimspiel am Samstag gegen RB Leipzig soll genutzt werden, um 50.000 Flyer zu verteilen und  auch die Commerzbank, aktueller Namensgeber der Arena, wird die Initative unterstützen und auf die Namensrechte am letzten Spieltag verzichten. Das Stadion wird offiziell den unter Fans weiterhin verbreitenden Namen „Waldstadion“ tragen, da dieses „der Inbegriff eines großen Stehplatzstadions war.“

Mehr Dauerkarten: Die Eintracht erhöht die Anzahl der Dauerkarten erneut. Ab der kommenden Saison gibt es im Waldstadion 28.000 Dauerkarten. Damit gehen 1.000 neue Karten in den Verkauf. Von den aktuellen Dauerkarten wurden nur 50 gekündigt. Hoffnungen auf die begehrten Tickets können sich aber nur die Mitglieder der SGE machen. Ab dem 13. Juni beginnt der Verkauf auf der Homepage der Hessen. Für den Stehplatzbereich des Waldstadions gibt es keine weiteren Dauerkarten.

- Werbung -

11 Kommentare

  1. Ich schaue als Eintracht-Fan normalerweise nicht so hoch in der Tabelle 😉

    Danke für die Aufklärung 🙂

  2. Waldstadion am letzten Spieltag!
    Genial!
    Letzte Saison oder die davor gab’s doch die Aktion „reclame the name“ von den Ultras, die durch gemeinsames Lotto spielen versucht haben eine Menge zu gewinnen, um die Namensrechte für 1 Spiel zu erwerben.
    Sind die Ultras an der jetzigen Initiative in irgendeiner Art beteiligt?
    Tolle Aktion!!!

  3. Die Stadt hat es verdient… Ich hoffe, er hat damit die Fans gemeint und alle, die hinter der SGE stehen.
    Die Stadt als politische Institution kassiert die höchste Stadionmiete bundesweit, gründet städtische Unternehmen, deren Vertragspartner (Plastikgeld) zu Lasten der Fans pleite gehen.
    Die Stadt präsentiert ihre Amtsträger äußerst gerne bei Eintracht-Hochzeiten öffentlichkeitswirksam (wie war das wieder… mit dem Schmücken mit den Federn der Anderen?).
    Die Stadt verweist ansonsten gerne auf das Bestehen von Verträgen, wenn es um kostenmindernde Anliegen von Eintracht geht.
    Die Stadt hat den Sieg nicht verdient.
    Verdient haben es dann die Mannschaft, der Verein, die Fans, die Supporter, alle zusammen
    und nicht die, die vom Renommee der SGE (und besonders auch den vielen Abteilungen, auch und gerade im Amateur/Jugendbereich) profitieren und Einnahmen verzeichnen.
    Die SGE, ihre Fans und ihre Supporter, alle gemeinsam. Forza SGE

  4. Man man wie Kleinkariert. Die Stadt heißt alle und zwar alle die den Adler im Herzen tragen.
    Und bevor man bla bla blubbert. Soll man wissen, wer und wie viel eine Gesellschaft verdient. Ich rede hier vom Vermarkter vom Stadion und das ist nicht die Stadt…. Und darin liegt auch der Grund warum die Eintracht sich mit einem Hauptsponsor schwer tut. Wie viel Flieger gehen übers Stadion? Die wollen Ihren Namen lesen, Airlines z. Bsp. Wenn die Eintracht das Stadion selbst vermarktet, dann ist vieles einfacher. Reden wir 2020 weiter, weil dann startet der Verein durch. 2017 – Ende 2019 bleiben wir grau…. Ist halt so….

  5. Passt zu Kommentar Nr. 6 finde ich: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/678247/artikel_aermellogo-deal-bringt-schalke-20-millionen-euro-ein.html

    Die Knappenkarte ist (im Vgl zu unserer Räuberkarte:’Die Eintracht hat darauf gar keinen Einfluss, die Stadion Frankfurt Management GmbH nur mittelbar: Sie habe nur als „Wedding Planner“ zwischen Caterer Aramark und Payment Solution gedient‘) übrigens Eigentum der FC Schalke 04 Arena Management GmbH.
    In diesem Fall ein ziemlich guter Deal von Schalke, finde ich.
    Ob in diesem Trikot ein Chip ist oder nicht ist eigentlich worscht .. die hardcores (wie ich in diesem Fall:) können ihn ja rausschneiden oder zerstören 😀 .. aber 20 Mio€ in 4 Jahren für diese Geschichte ist ne Ansage.
    Dafür wird vielleicht der Trikot-Verkauf etwas einbrechen, weil die wohl teurer in der Produktion sein werden .. aber das zahlt sich trotzdem fett aus

  6. Die sollen aufhören zu babbeln und Leistung zeigen, endlich mal wieder abliefern. Das ganze Gerede, davon hat noch nie einer einen Pokal gewonnen. Zerreißt euch mal lieber auf dem Platz und blamiert euch nicht wieder wie gegen Mainz. Und spuckt besser keine großen Töne mehr, das wirkt irgendwann ein bisschen unglaubwürdig und aufgesetzt.

  7. @6sgeler
    falls du Bezug auf meinen Post nehmen, dann hast du weder die Definition, noch den Inhalt verstanden. Wer sich die Welt nur schoen malt, der sieht nur bunt, bis
    er farbenblind wird. Auch eine Moeglichkeit. Du verlierst dich in Pauschalitaeten, es ist sehr „kreativ“, was du von dir gibst. Aber, lobenswert, dass du einen Beitrag geliefert hast, auch wenn der Inhalt mich eher amüsiert
    als argumentativ begeistert hat. Vlt. machst du dir die Muehe, meinen Post nochmals mit Verstand zu lesen…
    Ich wuensche dir noch einen schoenen Tag.

  8. OT: hessenschau.de spricht von
    +++ Pokalfinale wird zum Endspiel für Hradecky +++
    Scheinbar werden wir ohne Hrady in die neue Saison gehen….
    sge4ever.de wisst Ihr mehr?!

  9. Zu@5
    Da hast du vollkommen recht.
    Die Stadt Frankfurt hat seit Jahren nicht mehr all zu viel für die SGE und ihre mehreren 100.000 Tausend Fans gemacht.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -