Mijat Gacinovic spielt sich immer mehr in das Blickfeld internationaler Klubs.

Gestern Abend hatte Mijat Gacinovic Gewissheit – Serbien fährt 2018 zur Weltmeisterschaft nach Russland. Der Frankfurter Allrounder saß beim letzten Qualifikationsspiel gegen Georgien (1:0) zwar die komplette Spielzeit über auf der Ersatzbank, doch mit seinen Toren gegen Georgien im Hinspiel (3:1) und Moldawien (3:0) ebnete der 22-Jährige in seinen ersten beiden Länderspielen bereits den Weg zum großen Turnier im kommenden Sommer.

Auf Vereinsebene hat er bereits schon etwas länger auf sich aufmerksam gemacht. Bei Eintracht Frankfurt gehört Gacinovic mittlerweile zum festen Personal und musste lediglich bei der 1:2-Niederlage gegen RB Leipzig auf der Bank sitzen. Kein Wunder also, dass auch andere Vereine im In- und Ausland ein Auge auf den talentierten Allrounder geworfen haben. Bereits im vergangenen Winter soll der FC Valencia den Spieler unter Beobachtung gesetzt haben und auch in der vergangenen Sommerpause sollen verschiedene Fußball-Riesen in Europa sich nach ihm erkundigt haben.

Nun berichtet der „Daily Mirror“, dass Jose Mourinho, Cheftrainer von Manchester United, das Qualifikationsspiel gegen Österreich am vergangenen Freitag (2:3) extra wegen ihm besucht haben soll. Auf Anraten von Nemanja Matic, Mittelfeldspieler bei den Red Devils und gleichzeitig Teamkollege von Gacinovic in der Nationalmannschaft, soll sich Mourinho intensiv mit dem Spieler auseinandergesetzt haben. Matic sei begeistert von dessen Fähigkeiten und seiner Einstellung zum Sport. Des Weiteren berichtet die britische Tageszeitung davon, dass sich auch Bayern München mit dem Spieler beschäftigen würde.

Erst im Mai dieses Jahres verlängerte er seinen Vertrag bei der Eintracht bis 2021. Demnach müssten interessierte Vereine sicherlich mit einer stattlichen Ablösesumme rechnen. Den Frankfurtern bliebe aufgrund des Vertragskonstrukts allerdings nur etwa die Hälfte zur eigenen Verfügung.

- Werbung -

9 Kommentare

  1. Gacinovic hat sich gut entwickelt, ist aber noch jung und spielt bei Serbien auch nicht immer. Er steigert sich langsam immer weiter. Aber man sollte in ihm noch kein Dembele etc. sehen. Etwas Zeit braucht er noch. . In 1-2 ist er ein Weltklassespieler.

  2. Aufgrund des Vertrages verschenken wir ihn 2021!
    Klingt komisch ist aber so!
    Nein, dass ist kein „Grantler“-Spieler-abkochen. Ich mag ihn und seine spielweise auch, aber wenn wir keine 40 Mio. für ihn kriegen, damit wenigstens 20 Mio. bleiben, würde ich ihn bis zum Ende des Vertrages halten und dann in den sauren Apfel beißen. Er hat viele Fähigkeiten, wird aber nach wie vor immer kleiner je näher er an das Tor kommt. Wenn seine Entwicklung weiter positiv verläuft, wird er seinen Vertrag bei uns nicht nochmal verlängern (können), dann will und soll er CL spielen und Geld verdienen. Also, wenn sich spätestens 2020 die Frage stellt, verkaufen oder ein „letztes“ Jahr mit dem Techniker wäre ich für den Techniker statt vlt. nur 8 Mio.

  3. @2

    Korrekt, ist geändert. Ich habe die beiden doch glatt verwechelst. Beides Serben, die bei ManU unter Vertrag standen/stehen und dann auch noch der selbe Vorname. Sorry 🙂

  4. Jede Form von Hype um Mijat Gacinovic ist m.E. alles andere als zuträglich für seine Entwicklung. Auch die notorischen Dembelé-Vergleiche sind in mehrfacher Hinsicht abwegig. Erstens sind es letztlich verschiedene Spielertypen, zweitens liegen die beiden immerhin noch mehr als 2 Jahre auseinander, wobei OD längst weitgehend gezeigt hat, was er drauf hat, während MG immer noch auf der Suche nach seinem Platz und seiner „Berufung“ ist. Nicht überaus verwunderlich, da er z.B. letzte Saison meistens die Defensive zu beackern hatte, während OD beim BVB alle Freiheiten hatte, seine Klasse zu entfalten – vor allem auch -und das ist der maßgebliche Unterschied zu MG- weil OD mit diversen absoluten Top-Fussballern auf dem Feld stand. Das fördert und prägt die qualitative Entwicklung und die Spielerpersönlichkeit enorm. MG hingegen wird im Winter schon 23 J.; das ist nach heutigen Marktgesetzen nicht mehr wirklich jung. Ich habe nicht erst diese Saison den Eindruck, dass Mijat oft irgendwie mit Bremse spielt – wobei dann nicht ganz klar ist, inwiefern er sich selbst bremst oder gebremst wird, weil da einfach einige Spieler vor und hinter ihm stehen, die potentiell ein bis zwei Klassen unter ihm unterwegs sind. Bestätigen wird sich diese Annahme natürlich nur, wenn MG zeitnah in einen Premiumkader wechselt, was für seine Karriere höchste Zeit sein dürfte. Falls er gesund bleibt und es ihm gelingt eine mindestens ordentliche BL-Saison sowie eine gute WM zu spielen, ist es illusorisch zu glauben, dass er für EF noch über 2018 zu halten sein könnte. Was in diesem Fall jedoch wohl äußerst unwahrscheinlich sein dürfte -und das wäre dann ein weiteres erhebliches Unterscheidungsmerkmal zu OB- dass Mijat, um seinen Abgang zu lancieren die Trainingsarbeit verweigern würde.
    Und abgesehen davon wäre dem Eintracht-Management dringend zu empfehlen, sich aus halbseiden-obskuren Vertragskreationen wie bei Gacinovic (oder Zambrano) künftig konsequent herauszuhalten.

  5. @5 zizou: Letzter Satz von dir.
    Das ist immer relativ. Er hat damals nur 1,25 Mio. gekostet und wäre bis 2021 6 Jahre bei uns. Davon dann 4 Jahre als Stammspieler. Selbst wenn wir für ihn dann nichts bekommen, wäre das immer noch ein super Deal für uns.
    Ohne Frage wäre es natürlich ohne „halbseiden-obskuren Vertragskreationen“ besser gewesen, also noch besser 🙂

  6. Wenn du für einen Spieler 1.25 Mio zahlst , er dir in der Relegation entscheidend den Arsch rettet , Stammspieler ist und du dann einen zweistelligen Millionenbetrag erwirtschaftest , dann hast du alles richtig gemacht . Ich drücke ihm und uns die Daumen

  7. „Ohne Frage wäre es natürlich ohne „halbseiden-obskure Vertragskreationen“ besser gewesen, also noch besser“
    Irre ich mich oder war nicht die (weit ärger als halbseidene) FIFA/UEFA fest entschlossen, diese Art von Verträgen zu verbieten, nachdem sie längst für illegal erklärt wurden?

  8. 8. zizou
    Ich hatte es so verstanden, dass solche Verträge nun verboten sind, aber erst bei einem Vereinswechsel nicht mehr gültig sind. Da der Vertrag mit Gaci aber verlängert wurde, verlängerte sich auch der Vertrag mit den Rechteinhabern. Man hätte ihn vielleicht verkaufen können, um ihn dann sofort auszuleihen mit Kaufoption von einem Euro, damals vielleicht zum FSV. Ich bin aber grundsätzlich kein Freund von solchen Spielchen.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -