Beim DFB-Team konnte Pascal Groß seine Qualitäten erneut zeigen. Spielt er bald mit dem anderen Adler auf der Brust? (Foto: IMAGO / Revierfoto)

Es sieht so aus, als würde auf die Eintracht aus Frankfurt ein entspannterer Transfersommer zukommen, als das in den letzten Jahren der Fall war. Der Umbruch, der vor allem im vergangenen Sommer seinen Platz fand, soll nicht erneut vonstattengehen. Vielmehr sollen die Leistungsträger der SGE erhalten bleiben und die Mannschaft mit punktuellen Veränderungen verbessert werden. Das betonte auch Sportvorstand Markus Krösche. Auf die großen Summen ist man in dieser Transferperiode am Main nicht angewiesen, was den Handlungsspielraum der Verantwortlichen vergrößert. Natürlich ist die Eintracht weiterhin auf Transfererlöse angewiesen und muss die Akteure ziehen lassen, sollte der richtige Betrag auf den Tisch gelegt werden. „Ich habe da immer eine Summe im Kopf und das möchte ich dann auch sehen“, so der 43-Jährige.

Dennoch wurde der Mannschaft zuletzt immer wieder vorgeworfen, ihr würde es an Erfahrung fehlen. Das sieht Krösche anders. Im „Stahlwerk Doppelpass“ betonte er erneut, dass man im Kader mit Kevin Trapp, EM-Fahrer Robin Koch, Timothy Chandler, Mario Götze Ellyes Skhiri und Philipp Max ausreichend Erfahrung in den eigenen Reihen weiß. Darauf habe man bei der Kaderzusammenstellung in der letzten Saison geachtet und die Mannschaft außerdem mit sehr talentierten Spielern versehen. „Wir haben ein Stück weit in Perspektive investiert. Wir wollen den Schritt machen und die Lücke zu den Top-4 etwas verringern. Wir haben versucht einen Kader so aufzustellen, dass wir eine gute Mischung zwischen Erfahrung und Perspektivspielern haben. Mit Sebastian Rode und Makoto Hasebe haben wir da nun zwei wertvolle Spieler verloren. Dennoch haben wir interessante Jungs dabei, die sich noch entwickeln können und werden. Damit versuchen wir in der nächsten Saison den nächsten Schritt zu gehen.“

„Ist ein richtig guter Spieler“

Dennoch ist der Tenor klar, dass Verstärkung kommen soll. Dabei hatte Krösche bei der abschließenden Pressekonferenz gesagt, dass das Hauptaugenmerk vorerst in der zentrale liegen wird. Ein Spieler, der schon seit einiger Zeit in Verbindung mit den Hessen gebracht wird, ist Pascal Groß. Der zentrale Mittelfeldspieler lief bei Brighton & Hove-Albion zu Topformen auf und konnte sich ebenfalls für die Nationalmannschaft und eine Berufung in den EM-Kader empfehlen. Die Generalproben nutzte der 32-Jährige, um sich auch beim Bundestrainer Julian Nagelsmann weiter in den Fokus zu spielen. Er selbst betonte, dass er sich eine Rückkehr in die Bundesliga gut vorstellen könne.

Klar ist, dass die SGE einen solchen Spieler gerne in den eigenen Reihen haben möchte. „Pascal ist sicherlich ein richtig guter Spieler, der jeder Mannschaft gut zu Gesicht steht. Ich glaube es macht wenig Sinn jetzt hier über einzelne Namen zu sprechen“, beantwortete Krösche dir Frage, wie interessant Groß für die Frankfurter sei. Auch zu einem Statement über Schalkes Youngstar, Assan Ouédraogo, ließ sich Krösche nicht zu einem Bekenntnis hinreißen. Der 18-Jährige sei noch ein junger Spieler, aber auch hier wolle er nicht über einzelne Namen sprechen. Ein Transfer des zentral-offensiven Mittelfeldspielers sei nach mehreren Medienberichten möglich, da der FC Bayern von einer Verpflichtung mittlerweile absehe. Der Sommer er soll ruhiger werden und doch könnte ordentlich Bewegung in die Akte Eintracht Frankfurt geraten.

- Werbung -

13 Kommentare

  1. Ganz ehrlich, ich wär um beide Spieler nicht traurig. Groß halt ich zwar für gut, aber bin mir da bei Preis/Leistung iwie nicht sicher. Das Paket wär mir einfach zu teuer.
    Und Ouédraogo preislich vermutlich das gleiche. Hatte mal 2, 3 Spiele mit ihm gesehen. die haben mich nicht unbedingt vom Hocker gerissen. Und das in der 2ten liga, (da fand ich Keke Top viel interessanter). ob er es in ner 1sten Liga auf Anhieb schaffen würde,halt ich zumindest bei unsereren Anforderungen für fragwürdig.

    29
    18
  2. ja bin da ganz bei meinem Vorredner. Quedraogo scheint zwar richtig gut zu sein, aber wir haben im Mittelfeld schon viele Talente die Einsatzminuten brauchen. Lizstes ist glaube ich ja auch ein ZM, wie Larsson auch. Zum Thema ZM mit Führungsqualität als Rode Nachfolger würde ich auch mal Leon Goretzka ins Auge fassen. Der läuft seiner Form hinterher, denke das hat mentale Gründe. Ist in München nicht mehr gesetzt und ich glaube auch nicht mehr zufrieden. Ich würde ihm aber zutrauen in einem etwas ruhigerem Umfeld mit etwas mehr Vertrauen in seine Person wieder zu alter Stärke zu finden und ich kann mir auch Vorstellen, dass er ein guter Leader sein kann. Groß ist ja halt leider auch schon 32…

    38
    34
  3. @2: Goretzka würde ich mit Kusshand nehmen. Aber davon sind wir noch Lichtjahre entfernt. Wenn der sich bei Bayern verabschiedet dann zu einem CL-Team. Und dann eines das auch CL-Gehälter zahlt. Da wären wir sogar raus gewesen, wenn wir uns dieses Jahr qualifiziert hätten. Goosens war damals ja auch nicht machbar. Und den sehe ich im Regal echt nochmal weiter unten. Gut Möglich auch dass er ins Ausland geht.

    37
    10
  4. Tzolis geht wohl zu den Mainzelmännchen.
    Obwohl sehe gerade auf TM, dass Werder und Gladbach auch im Rennen sind.

    8
    1
  5. @augustine:
    Goretzka verdient in München ca. 17 Mio. Der liegt gehaltstechnisch zehn Regale zu hoch für uns.

    @windstorm:
    „Groß halt ich zwar für gut, aber bin mir da bei Preis/Leistung iwie nicht sicher. Das Paket wär mir einfach zu teuer.“

    Gibt es denn schon belastbare Summen? Klar ist, dass er bei uns einer der Topfverdiener wäre, aber das wäre jede Verstärkung mit Erfahrung. Skhiri und Koch dürften auch rund 3 Mio. verdienen. Und bei der Ablöse hab ich mal was von 5 Mio. gehört, was völlig in Ordnung wäre.

    Ich meinen Augen ist Groß nahezu ideal. Bringt Klasse und Erfahrung mit. Und sein „Nutzen“ beschränkt sich nicht nur auf seine unmittelbare sportliche Leistung, sondern auch, dass er den jungen Spielern um sich herum Sicherheit geben kann und sie so besser machen. Wir haben in der zentrale keinen Spieler mehr, dem man auch unter Druck einfach den Ball geben kann und der dann was damit anzufangen weiß und das ist immens wichtig.

    Quedraogo halte ich schon für einen außerordentlich guten Spieler, aber ich sehe in der Tat nicht, wie er neben Groß, Larsson und Skhiri Spielzeit bekommen soll.
    Das würde nur Sinn machen, wenn er bereit wäre, sich noch mal ein Jahr ausleihen zu lassen und das halte ich für eher unwahrscheinlich.

    Lisztes ist OM und bei ihm bin ich mir fast sicher, dass er noch für ein Jahr verliehen wird. Der hat mit Götze, Chaibi, Knauff, Marmoush, Uzun und Ebimbes, die sich alle da vorne rumtummeln zu starke Konkurrenz und ist Imhof noch nicht zu weit.

    35
    4
  6. Gefühlt haben wir 21jährige und 30+ jährige.
    Ich vermute einen guten MF Spieler und 28 Jahre jung, können wir nicht bezahlen?!
    Gross schön und gut, aber in 1-2 Jahren baut der auch ab.

    25
    9
  7. Egal wer der Königstransfer heißt, aber 26+ an Jahren sollte er haben. Krösche und Co glauben an den jetzigen Kader, wenn uns keiner der top 20 verlässt. Okay, dann aber bitte nicht von der CL träumen, nicht mal als Ziel nennen! Bitte bitte „nur“ von Europa hoffen und sprechen. Mehr ist nun wirklich nicht drin.

    20
    17
  8. Ohne dass jetzt schon Summen genannt worden wären, ist Groß vom Gehalt schon so ne Sache. Da werden wir uns Strecken und er sich sich einschränken müssen. Wenn er da mitspielt, ist uns die Ablöse egal, die wird niedrig sein und da gab es ja schon Zahlen um die 5 Millionen.

    Dass Groß die Qualität und das Profil hat, ist aber aus meiner Sicht unbestritten. Aktueller Nationalspieler von DE und sozusagen durch Nagelsmann für uns gescoutet. Vom Alter her wäre es sein letzter Vertrag denke ich mal. Wenn wir ein Paket über zwei Jahre schnüren und dafür 15 Millionen in die Hand nehmen, why not? 5 Millionen Ablöse, 4 Millionen Handgeld, 3 Millionen pro Jahr. Eine Konstruktion in dieser Art und damit hätte die Eintracht durchaus eine Baustelle geschlossen und zwei Jahre überbrückt, um sich noch stärker im Kampf um Platz 4 aufzustellen.

    25
    1
  9. Guude!
    MMn. wäre ein Spieler mit Erfahrung (als Ersatz für Seb.R.) und unter 30 noch teurer, wie die Lösung mit PG.. Er ist fit und in jedem Fall sofort eine Verstärkung an der richtigen Pos.. Verletzen kann sich auch ein „jüngerer“ . Da steckt manhalt nie drin. Aber für 2 Jahre min. sollte er ein Top -Lösung für uns sein.
    Wäre aus meine bescheidenen Sicht klasse, wenn das klappen könnte.
    Allen einen schönen Tag noch!
    Nur die SGE

    22
    0
  10. Moin,
    Hab auch drei Spiele von Quedraogo gesehen und muss sagen wenn er verletzungsfrei bleibt ,ist er definitiv ein Versprechen für die Zukunft. Der ist doch spielerisch ein Klon von Musiala und wenn er sich genauso entwickelt wie Musiala dann her damit. Seine Spielweise ähnelt so krass an Jamal. Aber man muss sich entscheiden entweder Uzun oder Quedraogo,beides würde ich nicht machen.
    Groß darf man nicht am Alter messen, er ist wie ein guter Wein.
    Schönen Tag

    16
    2
  11. Moin
    Quedraogo geht letzten Medieninfos zu RB Leipzig – ehrlich gesagt bin ich froh drum. Wir reden hier schon von ca. 10 Mio für ein noch immer unbeschriebenes Blatt.
    Ich glaube auch nicht das ein Groß zur Eintracht kommt. Der spielt gerade auf der großen Bühne groß auf und andere Vereine die mehr Scheine haben sehen den auch – ich habe gegen die Ukraine den Kroos nicht vermisst und das hat schon was zu heißen.

    Wir brauchen einen erfahrenen 6 er und weniger ein Talent – Talente sollten wir aus vermehrt aus unserem u19 Pool ranführen. Ich bin mal gespannt wer der Mittelfeldspieler sein wird – Pascal Groß wird es definitiv L E I D E R nicht sein!

    1
    11

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -