Wie geht es mit Sebastian Rode weiter? Möglicherweise kommt er wohl um eine lange Ausfallpause herum.

Rode-Gespräche nach OP: Kurz vor dem 0:2 gegen den 1. FSV Mainz 05 gab es vergangenen Sonntag die Schock-Nachricht für alle Eintracht-Fans: Wie die SGE bekanntgab, hat sich Mittelfeldspieler Sebastian Rode beim bitteren Aus in der Europa League gegen den FC Chelsea einen Knorpelschaden im Knie zugezogen. Wie die „Bild“ nun berichtet, kommt der ehemalige Offenbacher aber möglicherweise um eine lange Pause herum, weil eine leichte OP möglich ist. Nach dieser könnte er bereits nach 8-10 Wochen wieder leicht trainieren. Die Gespräche um die Zukunft Rodes in Frankfurt sollen derweil auf nach dem Eingriff verschoben werden. Das bestätigte Dortmund-Manager Michael Zorc: „Wir wünschen Seppl natürlich alles Gute und schnelle Genesung. Wir müssen erst mal abwarten, was die genaue Diagnose ist und wie schlimm es wirklich ist. Danach werden wir uns alle in Ruhe zusammen setzen und entscheiden.“ Der defensive Mittelfeldspieler ist aktuell vom BVB an die SGE ausgeliehen.

City-Interesse an Jovic? Es vergeht kaum ein Tag ohne neues Gerücht rund um Eintracht-Stürmer Luka Jovic. Nun berichtet die britische „Daily Mail“, dass der frisch gebackene englische Meister Manchester City Interesse am serbischen Supertalent habe und Jovic einer von fünf Spielern sei, die auf der Wunschliste von Trainer Pep Guardiola stehen. Neben dem Rechtsfuß soll City auch an Mathis de Ligt, Rodri, Houssem Aouar und Joao Felix interessiert sein.

Berthold gibt Tipps gegen Bayern: Am kommenden Samstagnachmittag kommt es in der Münchener Allianz Arena zum Showdown zwischen der Eintracht, die dringend noch Punkte für den Einzug in den Europapokal braucht, und dem FC Bayern München, der noch um die Meisterschale kämpft. Ex-Eintracht-Spieler Thomas Berthold würde der SGE empfehlen, das Spiel eher defensiv anzugehen. Das sagte er im „hr-heimspiel!“: „Kompakt stehen und auf Konter spielen. Dass die Bayern dann Probleme bekommen, hat man in dieser Saison schon gesehen. Die Bayern sind empfindlich, wenn man ihnen auf die Füße tritt.“

Hinteregger sieht Medien kritisch: Martin Hinteregger sieht das Profi-Darsein in der heutigen Zeit durchaus kritisch. „Ich wäre lieber in den Achtzigern Profi gewesen. Weil du da ohne Probleme mal rausgehen konntest, ohne Angst zu haben, dass irgendwas in den Medien ist oder dass dich irgendjemand fotografiert oder filmt“, sagt er im Interview mit hr3. „Man hat sich als Fußballer viel freier bewegen können. Und der Fußball war ehrlicher. Es war eine ehrlichere Zeit.“ Er selbst machte diese Erfahrung am eigenen Leib. Nach seiner Aussage „Ich kann nichts Negatives über den Trainer sagen, aber auch nichts Positives“ wurde er in Augsburg suspendiert und wechselte auf Leihbasis nach Frankfurt. „Ich finde es generell nicht gut, dass man als Profi alles zehnmal hinterfragen muss, was man sagt. Nach dem Spiel geht man voller Adrenalin zum Interview und muss dann noch die richtigen Worte finden. Man geht eigentlich in jedes Interview und hofft, nichts Falsches zu sagen. Als ich die Aussage tätigte, war mir überhaupt nicht bewusst, dass das in irgendeiner Weise schlimm ist, weil ich eigentlich dachte, dass ich nichts Negatives sage. Aber irgendwie wurde die Aussage dann umgedreht.“ Der Österreicher gibt ehrlich zu: „Mit Medien war ich noch nie der Cleverste. Weil ich einfach bin, wie ich bin.“

Kein öffentliches SGE-Training: Die Eintracht will bei ihrer Vorbereitung auf das Spiel gegen den FC Bayern München unter sich bleiben. Obwohl er sonst viel öffentlich trainieren ließ, hat Trainer Adi Hütter alle Einheiten dieser Woche als geheim angesetzt. Zuschauer sind dementsprechend nicht erlaubt.

Ex-Adler nach Down Under: Pirmin Schwegler, Ex-Kapitän von Eintracht Frankfurt, verlässt Absteiger Hannover 96 und wechselt nach Australien. Der Schweizer geht zu Western Sydney Wanderers. Gegenüber Bild verriet er: „Für mich hat sich eine Möglichkeit ergeben, einen Lebenstraum zu erfüllen.“ Down Under trifft Schwegler auf den Ex-Nationalspieler Markus Babbel, der die Wanderers trainiert.

Bleibt Meier doch in Pauli? Und auch von einem anderen Ex-Captain gibt es Neuigkeiten. Der Abgang von Alex Meier, einst Frankfurts Fußballgott, bei Zweitligist St. Pauli schien beschlossene Sache zu sein. Doch jetzt könnte es eine Wende geben. „Alex Meier ist eine wichtige Personalie. Da respektieren wir aber den Wunsch des Spielers, dass wir uns erst nach dem letzten Spiel unterhalten“, zitiert der „kicker“ Pauli-Sportchef Andreas Rettig.

Marktwert-König der Liga: Eintracht Frankfurt ist die Überraschung der Saison: das schlägt sich auch bei den Marktwerten bei transfermarkt.de nieder. In Sachen Gesamtmarktwert machten die Adler den größten Sprung der Liga. Der Wert der Hütter-Elf stieg von 147,90 auf 261,70 Millionen Euro. Ein Plus von 76,9 Prozent. Gefolgt wird die SGE von Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC Berlin.

Abraham feiert Jubiläum: Die 0:2-Niederlage gegen den 1.FSV Mainz 05 vergangenen Sonntag hatte wenige positive Anhaltspunkte zu bieten. SGE-Kapitän David Abraham dürfte sich sein 150. Bundesligaspiel sicher auch anders vorgestellt haben. Der Argentinier wechselte im Sommer 2015 von der TSG Hoffenheim nach Frankfurt und wurde zu einem wichtigen Stammspieler und sogar Kapitän. Sein persönliches Highlight war sicherlich der Gewinn des DFB-Pokals in der letzten Saison als er zusammen mit Fußballgott Alex Meier den Pott in den Berliner Nachthimmel heben durfte.

Mögliche Endplatzierungen Bundesliga-Saison 2018/2019: Der letzte Spieltag der Bundesliga-Saison steht an. Erste Entscheidungen im Abstiegskampf sind bereits gefallen. Im Kampf um Europa und in der Meisterschaft ist aber noch alles drin. Schafft es Eintracht Frankfurt auch im kommenden Jahr international dabei zu sein?

- Werbung -

26 Kommentare

  1. Und an einen 18.im Jahr 2000 schoss uns Jan Age zum letzten Auswärtssieg in München.
    Also Oka im Tor und Fjörtoft im Sturm.

  2. Nicht zu vergessen über Berthold zu kontern 😉
    Ich glaube die Wahrscheinlichkeit ist größer, dass Hoffenheim nicht in Mainz gewinnt.

  3. Mein tipp:
    Hertha will dardei ein schönes abschiedspiel geben und zerlegt Leverkusen, Dortmund findet in alte Spur zurück und gewinnt gegen gladbach und wir versauen den bauern die Meisterschaft und spielen nächstes Jahr CL. 😉

  4. Freue mich extrem auf Samstag, da wir noch alles in eigener Hand haben!

    Wann gab es das letzte Mal in der Liga so eine Situation, dass nur Platz 3 fix ist und der Rest bis acht / neun runter nicht ?!?

    Auf geht’s SGE 🙂

  5. Alles haben wir nicht mehr in eigener Hand, leider. Ich werde in Mun sein und die Jungs unterstützen, um 17:15 werden wir schlauer sein

  6. Typisch Eintracht. Gegen Mainz verlieren und gegen Bayern gewinnen.
    Würde dann doch irgendwie passen.
    Das kann es doch jetzt nicht gewesen sein. Der Fussballgott soll dann auch mal Frankfurter sein am Samstag

  7. Wenn man ehrlich ist, den 4. Platz für die CL hat in der Bundesliga eigentlich niemand verdient. MG kann kein Spiel machen und hatte ne mega schlechte Rückrunde, Leverkusen mit dem Kader und der Kohle war schon verdienter Maßen weg vom Fenster und wir? Durften aufgrund der Euro-Euphorie daran schnuppern bis uns verständlicherweise die Luft ausging. Aber wenn man die EL mal gänzlich ausblendet, wie viel Punkte haben wir eigentlich gegen die ersten Sieben in der Tabelle geholt? Gefühlt 4-5 von möglichen 18. Wer Zeit hat korrigiert mich bitte.

  8. bei 5 relevanten Spielen gibt es 243 (100%) Konstellationen, wie die Punkte (3/1/0) verteilt werden können, ohne auf Gegner / Form etc. einzugehen. D.H. für SGE
    ………………………….…………… Platz 8 Platz 7 Platz 6 Platz 5 Platz 4
    a) bei eigener Niederlage 3,7 % 14, 8% 14,8 %
    b) bei eigenem Unentschieden ………….…… 11,1 % 22,2 %
    c) bei eigenem Sieg …………………………………….3,7 % 14,8 % 14,8 %
    Immerhin noch eine 40 % Chance auf Platz 6, das sollte für alle Motivation genug sein, oder?

  9. @ Grantler: 1 gegen Dortmund, 2 gegen Leipzig, 1 gegen Leverkusen, 1 gegen Gladbach. 5 Punkte. Mit dem Punkt den wir Samstag holen sind es 6.

    Hat für mich aber keine Aussagekraft. Wir haben gegen Marseille, Rom, Donez, Mailand, Lissabon und CHelsea 2 Punkte geholt ( wenn ich mich nicht verrechnet habe)

  10. Danke @13. Marie, sowas mag ich 🙂

    Die höchste Wahrscheinlichkeit, ungeachtet des Ausgangs unseres Spiel gegen den FCB liegt mit 22,2% also bei Platz 5! Platz 5 fände cih doch nett. Nicht galaktisch oder sowas, was Platz 4 gewesen wäre, aber ein Platz 5 würde mich sehr fröhlich stimmen. Ich rechne auch mal die Wahrscheinlichkeiten bei den drei Szenarien hoch, das gibt noch mehr Einblick. Nach dem Motto, wie hoch sind die Wahrscheinlichleiten, sollten wir unterliegen, Unentschieden spielen oder gewinnen:

    a) 11,1% Platz 8, 44,4% Platz 7, 44,4% Platz 6
    b) 33,3% Platz 6, 66,7% Platz 5
    c) 11,1% Platz 6, 44,4% Platz 5, 44,4% Platz 4

    Also selbst wenn wir verlieren, landen wir zu 88,8% mind. auf 7 und noch zu 44,4% sogar auf 6.
    Aber lass mal lieber im München gewinnen, denn dann ist die Chance auf Platz 4 immerhin 44,4% 😀

    PS: Ob das formal so korrekt ist kann ich nicht sagen, aber es möge mich ein Statisktiker gern aufklären. Mir machts trotzdem Spaß 🙂

  11. Habe gestern bei Kicker. de die Frag beantwortet wer 4. wird ( Gladbach, Leverkusen oder wir).

    Lerk 35 %
    Gladbach 33 %
    wir 32%

    Die Leute trauen uns echt was zu

  12. Mei Nerve …. alles zu spannend und nervenaufreibend für mich.

    Ich werde daher am Samstag nachmittag im Garten arbeiten, kein Radio hören, kein Handy einschalten und rasenmähend und unkrautzupfend der SGE mental bei Seite stehen.

    Um 17:20h lass ich mich dann bei sge4ever.de überraschen, wie’s ausgegangen sein wird. Feiern tu ich die Eintracht sowieso, egal wie’s kommt.

    Forza SGE!
    Auswärtssieg!

  13. @OJE und Grantler
    gegen Leverkusen habe wir in der Hinrunde gewonnen. 3 Punkte.

  14. Sorry, durch die fehlende TAB-Funktion sind leider die Spalten „verrutscht“, daher nochmal bei eigener
    ————————Platz 8—–Platz7—–Platz6—–Platz5—–Platz4
    a) Niederlage———3,7 %——14,8%—-14,8%
    b) Unentschieden—————-11.1%—-22,2%
    c) Sieg——————————————3,7%—–14,8%—- 14,8%
    @15 Ich kann deine Interpretation leider nicht nachvollziehen, da von den erwähnten 243 Möglichkeiten nur 1 zutreffen kann, somit kann die jeweilige Summe aus a) oder b) oder c) niemals 100 % ergeben, sondern nur die Summe aus a)+b)+c).
    Deine Aussage „Also selbst wenn wir verlieren, landen wir zu 88,8% mind. auf 7 und noch zu 44,4% sogar auf 6“ ist somit nicht zutreffend, da wir, bei Sieg Hoffe+WOB und eigener Niederlage sicher auf Platz 8 landen würden.
    Sorry nochmals, wenn ich für Verwirrung gesorgt haben sollte.

  15. Hallo Marie,

    entweder ich verstehe das was nicht, oder ich habe was übersehen:
    Wir werden bei einer Niederlage 8., nur wenn HOF und WOB jeweils gewinnen.
    Wir werden bei einem Unentschieden 4., nur wenn BMG und LEV jeweils verlieren.
    Müsste da nicht der gleiche Wert rauskommen?

    Mal „logisch“ gedacht, ist es nicht sogar so, dass beim Punkt(e)gewinn in M nur die Ergebnisse von BMG und LEV eine Rolle spielen und bei einer Niederlage die von HOF und WOB, so dass es eigentlich nur 3×9 (und nicht 9^3) relevante Konstellationen gibt, was aber für a) und c) das gleiche Ergebnis bringt?

    LG

  16. Hallo exilhesse,
    Danke für Deinen Einwand, er hat mich auf einen Fehler bei meiner Auswertung gebracht, ich habe bei relevanter Punktgleichheit die Tordifferenz nicht berücksichtigt.
    Bei der Konstellation mit Unentschieden sind wir 4.; wenn BMG + LEV jeweils verlieren, könnte als vierte MS noch WOB mit einem Sieg dazukommen, dann wären es 4 MS mit jeweils 55 Punkten. Die Tordifferenzen bei BMG + LEV würden sich nur noch verringern, dann wären wir erstmal 5. und wenn WOB nicht mit mehr als 10 Toren Differenz vs. AUGS gewinnen würde, sogar 4. Dies sollte auch deine Frage Abs. 2 beantworten.
    Um bei 5 Spielen alle mögl. Konstellationen zu berücksichtigen, egal ob für uns relevant oder nicht, muss ich schon mit (3*3*3*3*3) 243 Möglichkeiten rechnen.
    Mal sehen, was herauskommt, wenn ich bei relevanter Punktgleichheit die Tordiff. berücksichtige.

  17. Och, meine Idee war, wenn ich von Niderlage ausgehen würde, dann fallen die anderen Möglichkeiten aus b und c ja weg. Und dann sind Platz 6 und Platz 7 immernoch wahrscheinlicher als Platz 8. Hoffe und Wolfsburg sind dabei ja Variablen, die nicht feststehen. Meine Aussage war „mind.“ Platz 7. Also kombiniert die Wahrscheinlichkeit von Platz 6+7, wobei beides jeweils 44% hat, wenn ich es auf 100% hoch rechne. Aber ist ja auch egal. Wir gewinnen und die verlieren und gut ist!

  18. Hi Marie,
    stimmt, es sind 3^5 und nicht 9^3 Konstellationen, wenn man alle Spiele berücksichtigt.
    Die Tordifferenzen werden praktisch keine Rolle für unsere Platzierung mehr spielen. Von daher kann man das wirklich vernachlässigen.
    Bei b) wird das gespiegelte Ergebnis von c) rauskommen.

    Der Rechnerei könnte man ja noch die Krone aufsetzten, indem man die drei möglichen Ergebnisse pro Spiel mit den dann zu normierenden und ggf. mit Dämpfungsfaktor versehenen Wettquoten wichtet.
    Aber das ist vielleicht auch der Grund, warum es heißt: Entscheidend is‘ auf’m Platz 😉

  19. Wenn wir Unentschieden spielen und sowohl Lev als auch MG verlieren, sind wir doch 4. Wie hoch ist dafür die Wahrscheinlichkeit? Warum kommt dieser Fall in eurer Rechnung nicht vor?

    - Werbung -
  20. @nurdiesge99,

    das hat Marie wg. Nichtberücksichtigung der Tordifferenz übersehen, hat sie aber auch schon kommentiert.

    Und ich, ich musste mich nun doch meiner Excel-Affinität hingeben und habe die aktuellen Wettquoten mit einer leichten Dämpfung (10%) berücksichtigt. Die Quoten für Siege des FCB, von WOB und HOF liegen lediglich zwischen 1,27 und 1,65, wohin gegen die für einen SGE-Sieg bei satten 8,2 liegt!
    Daraus ergeben sich dann die folgenden „Wahrscheinlichkeiten“ für die Platzierungen:
    8.: 26%
    7.: 29%
    6.: 24%
    5.: 16%
    4.: 5%
    Das rein kombinatorische Wahrscheinlichkeitsbild (Maries Ansatz genauso wie meiner mit kompletter Dämpfung) ergibt Folgendes:
    8.: 4%
    7.: 15%
    6.: 33%
    5.: 30%
    4.: 18%
    Mit irgendwas muss man sich ja die lange Zeit bis Samstag 15:30 Uhr vertreiben 😉

Kommentiere den Artikel

- Werbung -