Wo geht der Weg von Marco Russ hin? Der Innenverteidiger wünscht sich einen Verbleib bei unserer SGE!
Wo geht der Weg von Marco Russ hin? Der Innenverteidiger wünscht sich einen Verbleib bei unserer SGE!

Russ will verlängern: Eintracht-Ersatzkapitän Marco Russ würde weiterhin gerne bei der SGE spielen. Gegenüber dem „Kicker“ bestätigte der 31-Jährige, dass sich sein Vertrag, durch eine gewisse Anzahl an Spielen, automatisch um ein Jahr bis 2017 verlängert habe. Der Innenverteidiger wünscht sich aber eine Verlängerung über das Vertragsende hinaus und bestätigte erste Gespräche: „Mein Berater und ich haben mit Sportdirektor Bruno Hübner zusammengesessen und wir wollen eine Lösung finden, dass ich für zwei, drei Jahre plus Option verlängere.“ Zwar wollen alle Seiten nun zunächst das Saisonende abwarten, Russ wünsche sich die weitere Zusammenarbeit aber unabhängig von der Liga.

Aigner fehlt im Training: Ohne Stefan Aigner fand das heutige Vormittagstraining statt. Der Mittelfeldspieler, der sich im letzten Spiel eine Schädelprellung zuzog, konnte die Einheit nicht antreten. Sein Einsatz am Samstag in Darmstadt ist noch ungewiss. Johannes Flum fehlte ebenfalls, dieser Ausfall sei allerdings geplant gewesen, der Ex-Freiburger soll langsam an die Trainingsbelastung herangeführt werden. Änis Ben-Hatira war nach seiner gestrigen Pause wieder dabei. Marc Stendera übte nach seiner Oberschenkelverletzungen ebenfalls wieder mit, der US-Amerikaner Timothy Chandler absolvierte nach muskulären Problemen im Oberschenkel eine Laufeinheit.

Sulu kontra Kovac: Lilien-Kapitän Aytac Sulu widerspicht Niko Kovac. Der Eintracht-Coach hatte am Montag im „hr-heimspiel!“ sinngemäß gesagt, dass die Darmstädter beim Hessenderby am kommenden Samstag der Favorit seien. Sulu sieht dies anders und weist die Favoritenrolle zurück. „Wir haben gar keinen Druck“, sagte er dem „hr-sport“ am Dienstag. „Wir wussten vom ersten Spieltag an, dass wir im Abstiegskampf stecken. Deshalb herrscht dort drüben mehr Druck als bei uns.“

Viel Kritik für Innenstadt-Verbot: Das ausgehängte Darmstadt-Innenstadtverbot für Eintracht-Fans am kommenden Samstag sieht sich großer Kritik aus verschiedenen Lagern ausgesetzt. Eintracht Frankfurt kritisierte, dass keine Unterscheidung zwischen normalen und gewaltbereiten SGE-Anhängern getätigt werde. Man sei zwar klar gegen Gewalt und würde helfen, diese zu bekämpfen – die gewählte Maßnahme gehe jedoch zu weit. Vorstandsmitglied Axel Hellmann monierte zusätzlich, dass die Eintracht in der kompletten Entscheidungsfindung außen vor gewesen sei und lediglich aus der Presse von der Maßnahme erfahren hätte. Die Fan- und Förderabteilung ging noch einen Schritt weiter und teilte mit: „Dass schon das bloße Tragen eines Fanschals in einer Großstadt der Polizei einen ausreichenden Anlass für schwerwiegende Eingriffe in persönliche Freiheitsrechte (Stadtverbot und/oder Ingewahrsamnahme) bieten soll, ist eines demokratischen Rechtsstaats unwürdig.“ Der Fanclubverband der SGE will sogar juristisch gegen das Verbot vorgehen. Die Anwältin der Vereinigung sagte zur „Deutschen Presseagentur“: „Das ist ein Grundrechtsangriff. Die Verfügung ist unverhältnismäßig.“

CDU verteidigt Innenstadt-Verbot: Die CDU rund um den hessischen Innenminister Peter Beuth hat das Betretungsverbot der Innenstadt für Anhänger von Eintracht Frankfurt verteidigt. Beuth sagte zum „hr“, dass das Verbot wohl abgewogen sei. Das Wichtigste sei, dass es am Samstag zu einem friedlichen Fußballfest kommen würde. Die Fraktion der CDU äußerte sich ähnlich zu der Debatte: „Es ist sehr bedauerlich, dass das Derby nicht unter anderen Vorraussetzungen stattfinden kann, aber am Ende zählt die Sicherheit der Menschen.“ Die Opposition des hessischen Landtages, bestehend aus SPD, Linken und FDP, sah dies anders. Die SPD-Fraktion kritisierte: „Wir fragen uns, ob diese Maßnahme tatsächlich mit dem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz des Sicherheits- und Ordnungsgesetzes vereinbar ist.“ Die Linke bezeichnete die Entscheidung als „vollkommen unverhältnismäßig.“ Die FDP sah ebenfalls keinen Grund für diesen massiven Eingriff der Polizei: „Eine allgemeine Sippenhaft ist falsch und kontraproduktiv.“

Eintracht plante Public Viewing: Eintracht Frankfurt dachte darüber nach, die Partie gegen Darmstadt mit Hilfe eines Public Viewing auszustrahlen. Dies bestätigte Mediendirektor Markus Jestaedt gegenüber dem „hr-sport“. Ein Public Viewing sei allerdings nur möglich, wenn die Sicherheitsbehörden dies ausdrücklich befürworten. Die Polizei sei aber nicht der Meinung gewesen, dass ein Public Viewing etwas an der Sicherheitslage rund um das Darmstadt-Spiel ändern würde: „Wir waren der Meinung, dass die Problemfans dadurch nicht automatisch ins Stadion zum Public Viewing gehen würden„, bestätigte ein Polizeisprecher dem „hr-sport“.

Lilien-Präsident hofft mit Frankfurt: Der Präsident des kommenden Eintracht-Gegners SV Darmstadt 98, Klaus Rüdiger Fritsch, freut sich über die Entwicklung seines Vereins und hofft, dass die Klasse gehalten wird. Der 54-Jährige wünscht sich dafür natürlich einen Sieg der Lilien. Fritsch hofft dennoch, dass die Eintracht nicht den Gang in die 2. Bundesliga antreten muss. Gegenüber der „Sport Bild“ sagte er: „Ich wünsche keinem Verein, dass er absteigt. Selbstverständlich würde mir auch die Eintracht leidtun.“

Künzer und Reisig optimistisch: Fußballweltmeisterin Nia Künzer und der langjährige Manager des FSV Frankfurt, Bernd Reisig, glauben auch noch an den Klassenerhalt der Adlerträger. „Ich muss gestehen, ich hatte die Eintracht schon abgeschrieben. Das Thema Eintracht ist bei mir immer eine recht emotionale Geschichte. Ich hatte nicht mit einem Sieg über Mainz gerechnet. Jetzt aber sieht die Eintracht wieder Land, auch wenn weiter ein kleines Wunder geschehen muss, wenn es zum Klassenerhalt reichen soll. Aber eben nur noch ein kleines“, sagte Künzer in der „FNP“. Auch Reisig sieht „realistische Chancen“, dass die SGE die Klasse hält. Sollte dies so sein, warnt er aber schon jetzt davor, nicht aus den gemachten Fehleren in dieser Spielzeit zu lernen. „Wichtig ist so oder so, dass nach der Saison die Situation schonungslos analysiert wird. Da darf die Eintracht weder im Glücksgefühl des Klassenerhalts versinken, noch dürfen die Freudentränen den realistischen Blick verwischen“, mahnt Reisig.

- Werbung -

31 Kommentare

  1. Nicht mit Russ verlängern, wer keinen Respekt vor Jürgen Grabowski hat, hat bei Eintracht Frankfurt keine Zukunft.
    Russ hat kein Bundesliga Niveau und auch kein 2.Liga Niveau…..!

  2. @ grabi : jetzt is aber mal gut….das ganze is doch kalter Kaffee. … russ hat in den letzten Spielen ne gute Leistung abgeliefert, war einer der besten….dann musst du auch fast allen anderen die Qualität absprechen….!

  3. Wie feiert man bitteschön Herr Beuth eine FußballFEIER wenn keine Gäste eingeladen sind oder gar nicht erwünscht sind?
    Komische Definition für Feier!

  4. Alternative Vorschläge und Finanzierungsvorschläge bitte……unbeachtet in welcher Liga wir auch spieln….
    Bin mal gespannt!

  5. Vor allem würde mich mal interessieren, wer nur drei gute Partien bei Russ sieht? Einige unserer Spieler werden hier wirklich überkritisch gesehen – warum auch immer! Russ bringt in dieser Saison, wenn er spielt, konstant seine Leistung. Diese ist nicht immer im überragenden Bereich – in mindestens 7 von 10 Fällen aber im mindestens durchschnittlichen angesiedelt. Ich würde mir wünschen, dass er bleibt, er ist ganz wichtig für uns! Und anscheinend sehen das jetzt schon drei Trainer unabhängig voneinander (Veh, Schaaf, Kovac)…

  6. Also ganz ehrlich. Er ist sicherlich ein netter Kerl, aber
    1. er war nie, ist nicht, und wird nie ein Führungsspieler sein. Leider denkt er das. Ich muss zugeben, dass er sich was das angeht unter Kovac so wie es aussieht gebessert hat. Bisher keine der berüchtigten „ich nehm mir als IV den Ball und renn alleine nach vorne Aktionen“

    2. er war in seinen jungen Jahren ein solider BL IV mit Ausreißern nach oben. Leider nie der schnellste und die Zeit bei Wolfsburg hat ihn in seiner Entwicklung stagnieren lassen bzw. Er hat sich auch etwas verschlechtert.

    3. er ist 31 und wird nicht mehr besser. Hätte man das früher erkannt würden jetzt Kempf noch bei uns spielen…. Wenn er 2017 für 3 Jahre verlängert…. Prost Mahlzeit.

    Ich denke dass hat ihm sein Berater auch gesagt: guck das du verlängerst so lange die alten Jungs noch da sind, sonst gibt das nix mehr…..

  7. @10
    Durchschnittlich in dieser Mannschaft? Tolle Leistung.

    Das ist genau der Fehler der letzten Jahren.Es wird am Durchschnitt festgehalten bzw.behauptet wie wichtig die Spieler sind.Was bei raus kommt sieht man ja.
    @11
    Dein letzter Satz trifft 100% zu.Unter HB,BH ja unter Mr.X ?

  8. Okay. Im DM ist er wirklich keine Hilfe. Als IV aber hilft er uns immer noch weiter und kann das auch noch die nächsten Jahre. Das hat er AUF DIESER POSITION oft genug bewiesen.

    Er ist kein Führungsspieler? Der Junge ist in dieser schwierigen Situation kämpferische ein Vorbild. Er feruert auch die anderen an und ist mit dafür verantwortlich, das jeder kämpft. Im Training und seiner generellen Einstellung zu seinem Beruf ist er vorbildlich. Was wird denn noch von ihm erwartet. Er kämpft, er hält hinten mit Carlos und David den Laden zusammen und vorne macht er Tore . Er motiviert die jüngeren nach Fehlern und legt sich auch mal mit dem Schiri an. Für kich ist er ein Führungsspieler

  9. Auch wenn sich im Kader einiges ändern muss in der neuen Saison ist es doch top einen Spieler wie Russ in den eigenen Reihen zu haben. Er ist natürlich nicht der unangefochtene Stamm Innenverteidiger aber zum Einen weiß keiner so genau ob Carlos bleibt, außerdem haben wir hier mit großer Verletzungsanfälligkeit zu tun, gerne auch mal mit Sperren. Wie es mit Bamba weitergeht kann auch niemand sagen. Ich hab von Russ keine bösen Kommentare gehört, als er auf der Bank platznehmen musste und sein Verdienst wird jetzt auch nicht exorbitant hoch sein. Außerdem gibt er ein klares Statement ab, dass sein Verbleib unabhängig von der Liga ist. Der Aufschrei war groß, als man Madlung gehen lassen hat – Russ hat deutlich mehr Bindung zur Eintracht und den wollen einige nicht länger bei uns sehen? Unser Trainer heißt nicht mehr Veh – Russ wird jetzt sinnvoll aufgestellt und eingesetzt und das hoffentlich auch noch die nächsten Jahre.
    @11 Ob Kempf uns irgendwie weiterbringen würde ist auch fraglich. Er mag dieses Jahr für Freiburg ne ganz gute Saison gespielt haben aber alles davor war nix und er hatte schon mit einigen Verletzungen zu kämpfen. Mal sehen wie er sich in der 1. Liga schlägt. Wir haben schonmal die besten Freiburger Spieler mit großer Hoffnung zu uns geholt. Die Entwicklung von Flum und Rosenthal kennt ihr aber selbst.

  10. Das mit Kempf kann ich nicht mehr hören. Der wollte weg, keiner hat ihn gezwungen. Er wollte spielen, war aber klar hinter Bamba und Calro anzusiedeln. Und wenn er dann in dem Alter nicht die Geduld hat, vermisse ich ihn nicht. Kittel und Stendera haben sich da anders entschieden, deshalb sind das meine Jungs . Abgesehen davon, Kempf ist alles andere als ein sehr guter IV.

  11. Ich stimme Nr. 10 vollkommen zu.
    Russ ist kein 6er, das hat Kovac bereits klargemacht. Somit bleibt für ihn nur die Position des Innenverteidigers. Der Mann ist bereits 31 und unfassbar langsam, wird kein bisschen besser und wie bereits von einigen schon angesprochen eben bestenfalls durchschnittlich. Soll es das Ziel einer Mannschaft wie Eintracht Frankfurt sein durchschnittliche 31-jährige noch langfristig an sich zu binden? Meiner Meinung nach hat er bei korrekter Aufstellung absolut keine Chance auf Spielminuten, da Carlos Zambrano der Boss in der Abwehr ist und David Abraham seit Wochen stark spielt, jünger und schneller ist. Auch als Bamba noch nicht verletzt war hatte Russ keine Chance an den beiden vorbeizukommen. Warum also den Kader mit Russ besetzen? Stattdessen sollte man schauen einen guten Back-Up für Zambrano und Abraham zu finden, eventuell einen Mann mit Perspektive verpflichteten und nicht mit einem verlängern, der seine besten Jahre bereits hinter sich hat.
    Zur Debatte über die Führungsrolle eines Russ kann ich nur sagen, dass er sich wahrscheinlich selbst für den größten Führungsspieler hält, das aber nie sein wird. Ebenso kann ich ihn in seinen Aussagen nicht ernst nehmen. Als er unter Veh öfter gespielt hatte und die Trainerfrage aufkam, sagte er, die Mannschaft würde es nur mit Veh schaffen die Klasse zu halten (wahrscheinlich in der Erwartung bei einem anderen Trainer kein Spiel mehr zu machen). Als Kovac kam drehte er plötzlich die Fahne im Wind und lobte Kovac nach wenigen Tagen in den Himmel. Was ich damit sagen will ist, dass ich glaube, Russ ist schlau genug seine Chancen realistisch einzuschätzen und weiß, dass er sich ab und zu mal selbst ins Gespräch bringen muss und nach außen eine Führungsrolle demonstrieren muss, um auf Dauer noch zu ein paar Spielen zu kommen. Ihm einen langen Vertrag zu geben ist für ihn das beste, was ihm passieren kann, für die Eintracht aber ein Fehler. Die Tore, die er ab und zu mal macht, täuschen in meinen Augen klar darüber hinweg wie durchschnittlich Russ tatsächlich ist. Und wenn einige hier schon bei der Nachfolge für Bruchhagen davon reden, dass die möglichen Kandidaten keine Weitsicht bei Transfers in der Vergangenheit gezeigt hätten, sollten Ihnen klar werden, dass es alles andere als weitsichtig gedacht ist den alten Russ länger an sich zu binden.

  12. DIe Aussage zu Veh war dafür da, Ruhe reinzubringen. Weil das lezte was die mannschaft brauchte und braucht, ist Unruhe. Das er ein Führungsspieler ist sehen nicht alle so, aber einige wie ich schon.

    Er ist ein guter Backup und momentan ein Leistungsträger. Und er wird keine 4 Jahre mehr dabei sein. Aber ein bis zwei Jahre, das passt. Und unglaublich langsam, das sieht anders aus. Aber wir müssen ja nicht alle einer Meinung sein 😉

  13. Seit Wochen unser im Schnitt gesehen bester und konstantester Spieler…. und dennoch wird hier wieder so getan als wäre ein Fabian (um mal ihn zu benennen) wichtiger für uns….unbegreiflich für mich!!

    Aber mich freut es, dass er bei den entscheidenden Leuten die Wertschätzung genießt die er bei mir schon lange inne hat; Marco wird wohl bei uns die Karriere beenden und das ist auch gut so.

  14. Russ ist nicht der Hoffnungsträger. Das sind für mich Kittel, Stendera, Gacinovic und Waldschmidt. Aber Du brauchst auch die Jungs die auf der Bank sitzen und wenn es drauf ankommt helfebn. Und das ohne Ärger zu machen. Das ist Russ. Gesetzt sind Carlos und David. Aber wenn er gebraucht wird, habe ich keine Angst ( als IV ). Das sah bei Ayhan anders aus. Daher ist er jemand der uns hilft. Ähnlich wie bei Alex Meier ( der natürlich mehr Qualität hat ) sehen wir alle das Verfallsdatum. Beide werden in drei Jahren sicher nicht die sein, die vorangehen. Aber bis dahin geben sie den Jungen Stabiliät. Ich würde mir auch wünschen das mal wieder einer aus der Jugend für die Abwehr kommt, der die Qualität und die Geduld hat sich durchzusetzen.

  15. 3 Trainer, die bei uns arbeiteten bzw. arbeiten, setzen auf Marco und bei allen galt bzw. gilt er als Führungsspieler – noch Fragen?

    Wenn das nur bei einem der Fall gewesen wäre, aber nein, bei allen dreien….. also kann ich echt nicht nachvollziehen warum hier so viele gerne gegen Marco ledern.

  16. Ich bin pro Russ. Ich jage doch keinen vom Hof, der was kann und bereit steht und kämpft, wenn 50.000 am Abgrund stehend „Kämpfen und siegen“ fordern. Er ist ein Eintrachtler ohne Zweifel, und manchmal bürstet er zwar gegen den Strich, aber ich bin mir sicher, dass der Trainer ihn so einsetzen wird, dass er für uns auch weiterhin wertvoll sein wird.

  17. Weil er eine Meinung hat und diese dummerweise auch sagt ( im übrigen macht das einen Führungsspieler aus). Weil er technisch nicht der Beste ist und dummerweise im DM spielte, was er nicht sollte ( das er das tat um der Mannschaft zu helfen und wusste das er dafür angegriffen wird ).

    Der Mann steht zur Eintracht, und er gibt sein Bestes. Und wenn das irgendwann mal nicht mehr reicht, dann wird er weg sein. BIS DAHIN sollen wir ihn mit dem Respekt behandeln, den wir auch erwarten würden.

  18. @joe:
    Das war eher hypothetischer Natur von mir… ich weiß natürlich, warum einige so negativ über ihn denken. :O)

    Aber das ist halt nun mal so wenn man wie er die Eier hat auf gut Deutsch und sich stellt, auch in Zeiten in denen die meisten am liebsten direkt in der Kabine verschwinden.

    Russ spielte im DM, weil ihn der Trainer dort aufstellte; das machte er ohne zu murren und gab sein Bestes. Und auch dort war nun wahrlich nicht jedes Spiel schwach.

    Mir persönlich geht es wirklich auf den Wecker, dass man verdiente und echte Eintrachtler sehr gerne durch den Kakao zieht hier (war lange Jahre bei Alex auch so!) und neue Spieler aus dem Ausland beispielsweise gelten bei allen mehr oder weniger als Heilsbringer und werden daher viel weniger kritisch gesehen.

    Das ist auch so ein Spielchen, was ich nicht mitmache.

    - Werbung -
  19. War mir klar. Ich habe das geschrieben, um es nochmal zu verdeutlichen. Er spielte im DM, obwohl er da nicht hingehört und das wusste. Aber der Trainer war der Ansicht, das er da von den vorhandenen Optionen der Beste ist. Und Russ stellt sich in den Dienst der Mannschaft. Gott sei Dank hat Kovac da eine klare Linie ( “ Russ ist bei mir IV und spielt nicht im DM“ ). Es werden Führungsspieler gefordert und auf jeden eingeprügelt der „Eier hat“ oder eine Meinung äußert.

    Ich kann mich auch an die Jahre erinnern, bevor Alex der Fußball-Gott war und immer wieder in Frage gestellt wurde. Wenn ein Spieler bei jedem Trainer spielt, dann hat er die Qualität. Das muss mir nicht immer gefallen ( siehe Huszti ) , das ist dann aber so. Und Russ hat wie Alex einfach gezeigt, das er ein Adler ist

  20. 2.liga ok 1.liga nöp das wird es zeit etwas zu ändern besonders in der verteidigung. wir können nicht immer leute behalten die nicht besser werden.

  21. Oha…. dann steht uns also nach Deiner Überlegung her so oder so der gewaltigste Umbruch seit Jahren bevor…. weil Russ diese Saison noch einer der konstantesten Spieler ist.

  22. Wie weit wir doch vom 1. Drittel der 1. Bundesliga entfernt sind merkt man daran, dass Russ hier teilweise abgefeiert wird. Aber holen wir morgen keine 3 Punkte brauchen wir darüber eh nicht mehr reden.

  23. Wer den Unterschied zwischen „Leistung anerkennen und auch würdigen“ und „Abfeiern“ nicht kennt, hat natürlich dann Probleme, viele Posts zu verstehen… das kann ich gut nachvollziehen.

    Und ich weiß ja nicht wo wir morgen 3 Punkte holen sollen…. ich brauche morgen keine, mir reicht es völlig aus wenn die Jungs am Samstag 3 Punkte holen.

    Holen wir ein Remis in Darmstadt und Bremen verliert gegen den VFB, dann klettern wir auch einen Platz……

  24. Vergleicht einfach mal die IV Nr.3 bei den Vereinen ab Platz 10 . Ist ja nicht so dass Russ sich da verstecken muss. Und er soll ja nicht der Führungsspieler sein oder uns in die Zukunft führen. Aber der deutlich schlechtere Madlung wurde abgefeiert.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -