Niko Kovac kehrt am Sonntag zurück ins Waldstadion – als Trainer von Bayern München.

Kovac freut sich auf Rückkehr: Am kommenden Sonntag spielt die Eintracht zuhause gegen den deutschen Rekordmeister FC Bayern München um den Supercup. Hier trifft aber nicht nur der deutsche Meister auf den Pokalsieger, sondern auch Niko Kovac auf seinen Ex-Klub. In der Bild sagte der Kroate, dass er sich sehr auf seine Rückkehr nach Frankfurt freue: „Für mich ist die Rückkehr nach Frankfurt eine Besonderheit, eine Freude – ich kann dafür gar nicht genug Superlative finden.“ Besonders freue er sich auf die vielen bekannten Gesichter, die er an seinem ehemaligen Arbeitsplatz wiedersehen wird: „Ich freue mich, dass ich dort viele Freunde wiedersehe, denn ich habe zusammen mit meinem Bruder zweieinviertel wirklich tolle Jahre in Frankfurt erlebt. Die haben wir mit dem DFB-Pokal gekrönt. Der Kontakt wird immer bestehen bleiben!“

Fernandes beendet Nationalmannschaftskarriere: Eintracht-Mittelfeldspieler Gelson Fernandes hat am heutigen Dienstag auf „Twitter“ seine Karriere in der schweizer Nationalmannschaft beendet. „Es ist Zeit, den Platz den Spielern einer jüngeren Generation zu überlassen“, erklärte der 32-Jährige.  Wenn aufgrund von Verletzungen oder Sperren Personalnotstand herrschen sollte, wolle er jedoch aushelfen. Der Sechser war seit 2007 67 Mal für die Nati aufgelaufen und nahm unter anderem auch an der Weltmeisterschaft in Russland dieses Jahr teil. „Ich danke der Schweiz dafür, dass sie mein Leben verändert hat. Ich werde dafür immer dankbar sein“, so Fernandes.

Kovac lobt Hütter: Beim Supercup trifft Niko Kovac aber nicht nur auf seinen ehemaligen Klub, sondern – selbstredend – auch auf seinen Nachfolger Adi Hütter. Bei beiden Trainern sieht Kovac Ähnlichkeiten, wie er der „Bild“ verriet. Außerdem lobt er seinen Nachfolger: „Wir kennen und schätzen uns sehr! Wir haben schon zusammen die ein oder andere Golf-Runde gespielt. Wir hatten einen ähnlichen Werdegang: Erst war er Profi, dann trainierte er vor mir die 2. Mannschaft von Red Bull Salzburg. Er hat große Fähigkeiten.“

SGE4EVER.de-Transfergerüchte: Am 9. August schließt das Sommer-Transferfenster der Premier-League. Fans der Frankfurter Eintracht warten mit Spannung auf diesen Tag und Bangen ob eines Verbleibs von WM-Finalist Ante Rebic. In Deutschland schließt das Transferfenster wie üblich am 31. August. Noch über drei Wochen haben die Vereine also Zeit ihren Kader zu verstärken. Wir halten Euch in unserer Transfergerüchte-Rubrik über die aktuellen Entwicklungen von möglichen Zu- und Abgängen auf dem Laufenden.

Kovac auf dem Treppchen: Bei der Wahl zum „Trainer des Jahres“, die vom Fußballmagazin „Kicker“ durchgeführt wurde, landete der ehemalige Eintracht-Coach Niko Kovac auf dem dritten Platz. Der Kroate bekam 77 Stimmen und musste sich lediglich seinem Vorgänger beim FC Bayern, Jupp Heynckes (91), und Schalke-Coach Domenico Tedesco (89) geschlagen geben.

Fischer und Hübner hoffen mit Leichtathleten: Die Eintracht-Kicker haben auf dem Rasen des Berliner Olympiastadions schon historisches geleistet, jetzt wollen die Leichtathleten auf der blauen Bahn nachziehen. Insgesamt sieben Adler sind bei den Europameisterschaften am Start. Den Auftakt macht Hürdensprinter Luke Campbell, der am heutigen Dienstag den Weg ins Finale schaffen will. Das gleiche Ziel hat Homiyu Tesfaye, der über 1.500 m an den Start geht. Noch ein bisschen länger geht es für Natalie Tanner auf der Bahn zu – sie ist am Mittwoch über 10.000 m gefordert. Eine große Medaillenhoffnung ist die Siebenkämpferin Carolin Schäfer. Am Wochenende starten dann noch Diana Sujew (1.500 m) und die deutsche Marathon-Meisterin Katharina Heinig. Während am Sonntag die Adler um den Supercup kämpfen, könnte Kathrin Klaas im Hammerwerfen um die Medaillen in ihrem wohl letzten großen Wettkampf ringen. Eintracht-Manager Bruno Hübner wünschte dem Team alles Gute: „Ganz viel Glück und viele Medaillen„, gab Hübner die Marschroute auf „Eintracht TV“ vor.

Leichtathletik-EM: Präsident Peter Fischer drückt die Daumen

Gleich sieben Adlerträger kämpfen in den kommenden Tagen bei der Leichtathletik-EM um Medaillen 🦅 Unser Präsident hat unseren Athleten deshalb noch etwas zu sagen… 🗣️👏………………..Alle Informationen zur Leichtathletik-EM 👉 http://sge.de/ec2018

Gepostet von Eintracht Frankfurt am Montag, 6. August 2018

- Werbung -

14 Kommentare

  1. Zu Kovac:
    Nach dem ganzen Theater und dem Wirbel um seinen Wechsel haben sich für mich persönlich die Wogen wieder geglättet. Ich verzeihe ihm seinen Fehler und finde es wirkt authentisch wenn er sagt, wie groß seine Freude ist. Persönlich und beruflich hat er für sich mit Sicherheit den nächsten Schritt gewagt, aber auch bei ihm ist es wie so oft bei „ehemaligen“ Adlern. Die Diva lässt ihn nicht mehr los. Einmal Adler, immer Adler. Nicht zu vergessen, er ist unser Mitglied auf Lebenszeit. Er wird immer willkommen sein (außer er steht uns sportlich gegenüber) Was ich aber nie verstehen werde, warum spielen ehemalige Fußballprofis fast immer Golf????

  2. Welcome back, Nico!
    Wer mir den besten Tag meines Lebens beschert hat, der darf auch zu den Bauern gehen 😉

  3. Mittlerweile hat auch der Trainer als Pokalheld Narrenfreiheit.
    Herr Fischer wird im Trainingslager doch gar nicht gebraucht, oder macht er dort Urlaub? Er sollte sich lieber in Berlin zeigen und zwar nicht erst, wenn es um Medaillen geht.

  4. heute auf t-Online.de aus der Sport-Bild:
    Aussage von Niko Kovac #stand jetzt, aber wie sieht es übermorgen aus?

    ++ Kovac: Darum brauchen wir Rebic nicht beim FC Bayern ++

    Seit Wochen hält sich hartnäckig das Gerücht, Flügelspieler Ante Rebic (24) habe mit seinen starken Leistungen für Eintracht Frankfurt sowie bei der WM für Kroatien auch das Interesse des FC Bayern München geweckt. Dort sitzt nun immerhin sein großer Förderer Niko Kovac auf der Bank.

    Der erteilt dem Wechsel in „Sport Bild“ aber nun eine Absage – unmissverständlich: „Es gibt da nichts zwischen dem FC Bayern und Ante Rebic. Er ist eine starke Persönlichkeit und ein toller Spieler. Wenn man sich aber unseren Kader anschaut, sieht man, dass wir eine sehr hohe Qualitätsdichte auf seinen Positionen haben. Eine Verpflichtung macht für uns daher keinen Sinn. Stand jetzt, wie auch Stand morgen.“

    Die Positionen auf den offensiven Außenbahnen sind beim FC Bayern mit Franck Ribery, Arjen Robben, Kingsley Coman, Serge Gnabry und Thomas Müller (kann auch im Zentrum spielen) besetzt.

  5. @5 Das klingt einigermaßen plausibel, trotzdem könnte ich mir ein ähnliches Konstrukt wie bei Gnabry vorstellen (falls nicht doch noch ein ausländischer Verein zuschlägt). Bayern verpflichtet Rebic aber er spielt noch ein Jahr bei uns. Nächstes Jahr fallen von den 5 Flügelspielern nämlich 2 altersbedingt weg, Müller ist nicht zwingend ein Flügelspieler und ob Gnabry schon das Zeug dazu hat, bleibt auch abzuwarten. Wäre natürlich sehr schön, wenn Rebic noch ein Jahr bleiben würde aber am besten jetzt schon eine feste Ablöse festgesetzt wird. Die wäre dann zwar sicher lange nicht mehr so hoch, wie wenn er jetzt gehen würde aber sie wäre uns zumindest auch dann sicher, wenn er widererwartend in der kommenden Saison gar keine Leistung mehr bringt und seinen Marktwert wieder enorm einbüßt (was ich nicht glaube….). Mal sehen – schon der morgige Tag ist äußerst spannend.

  6. Stellt sich nur die Frage, bei ein Konstrukt wie Gnabry, ob Kovac noch nächste Saison Trainer bei Bayern ist. Ich würde es ihm ja wünschen.
    Nichtsdestotrotz soll Manu gesteigertes Interesse an Rebic haben, da ein Wechsel von Willian ggf. nicht zustande kommt.
    Stand im „independant“:
    „MANCHESTER UNITED NEWS
    21 hours ago
    Jose Mourinho is considering alternatives to Willian, with Croatia’s World Cup star Ante Rebic the latest name to attract the Manchester United manager’s attention.“

    Es wird spannend.

  7. @ Niko bzgl Ante:

    Klingt plausibel, aber ebenso wie @ nicknackman habe ich mich gefragt, was wohl „übermorgen“ und vor allem Ende August ist???

    Nehmen wir aber mal an, dass das diesmal belastbarer ist, dann hilft uns das, denn damit dürfte für Ante und vor allem seine Berater klar sein, dass sie ihn möglichst bis morgen 18 Uhr in ENG untergebracht haben sollten, wenn sie diesen Sommer Kasse machen wollen. Denn andere Clubs werden nicht das bieten, was die SGE fordert und die Bayern, die durch Niko einen besonderen Reiz auf Ante ausüben dürften, fallen weg. Vielleicht hilft es, das Thema wirklich diese Woche zu schließen.

  8. Also ich gehe mal sehr stark davon aus, dass Niko aus seiner spitzfindigen Aussage „Stand jetzt“ gelernt hat. Das ist ihm so auf die Füße gefallen und um die Ohren gehauen worden, dass er jetzt nicht sowas sagen würde um dann Ende August doch noch Rebic zu transferieren.

    Ich denke, dass die tatsächlich kein Interesse haben. Rebic ist für uns ein außerordentlicher Spieler. Aber ich denke die Bayern schauen sich vielleicht doch nach anderen Kalibern um (technisch stärkere Spieler zum Beispiel).

  9. Jetzt erlässt der Berater für Ante einen Maulkorb. Pussykram, aber leider läuft das heute wohl eifnach so. Der Berater bereitet was auch immer vor, der Spieler soll dien Klappe halten. Hätte mir gewünscht, dass Ante aus eigenem Antrieb hier ein solches Geschacher vermeidet. Dann müsste er auch keine Angst haben, einem Fan ggf ein falsches Wort zuzuwerfen.

  10. Stand morgen: das transferfenster in England schließt sich

    Stand übermorgen: wir bekommen ihn günstiger, wenn die Engländer nicht mehr mitpokern

  11. Wenn jetzt die Mannschaft wieder in Frankfurt trainiert, weiß jemand ob die vor dem Trainingslager aussortierten Spieler wieder mit dabei sind oder immer noch extra trainieren?

  12. Kovac, der alte Ehrgeizling wird alles tun, um gerade dieses Spiel zu gewinnen.
    Ich bin sehr gespannt, was Adi dagegen setzen wird.
    Ich konnte bisher das Training nicht beobachten, aber was man so hört, hat er
    sehr „dynamisch“ immer wieder Anweisungen gegeben und korrigiert. Und das
    mit Spielern, die tropfenweise nach und nach erst eingetroffen sind.
    Schon die Logik sagt, dass er da unmöglich etwas einüben konnte.
    Im letzten Testspiel hat er dann in der ersten Stunde mit der Grundordnung
    des letzten Jahres spielen lassen und sich überzeugt, dass das immer noch
    bestens funktioniert.
    Adi wäre bestimmt gut beraten, wenn er darauf aufbaut und dann erst weiter
    übt, wenn er die richtigen Leute für sein 4-4-2 hat.
    Mit Rebic und einem gesunden Müller wäre da schon ein guter Anfang gemacht.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -