Fredi Bobic, Axel Hellmann legten mit OB Peter Feldmann und Vertretern der Baugesellschaft den Grundstein des neuen Eintracht-Camps. (Foto: imago images / Hartenfelser

Grundsteinlegung für ProfiCamp: Die Frankfurter Eintracht hat am heutigen Dienstagmorgen den nächsten Schritt zum so dringend benötigten ProfiCamp genommen. Um 10 Uhr wurde vor den Augen des Vorstands und Teilen der Mannschaft auf dem rund 17.330 Quadratmeter großen Grundstück in Sachsenhausen der Grundstein gelegt. In dem Gebäudekomplex, der bis 2020 fertiggestellt werden soll, sollen in Zukunft alle Mitarbeiter der Fußball AG, insgesamt wohl rund 240 Personen, arbeiten. Bisher arbeiteten die Mitarbeiter in fünf verschiedenen Standorten. Vorstandsmitglied Axel Hellmann betonte, wie wichtig eben dieser Schritt für die Zukunft des Vereins sei: „Das ist ein enormer Fortschritt, ein Quantensprung. Dieses Camp wird unsere Lokomotive.“ Zur Grundsteinlegung kamen neben Trainer Adi Hütter und den Spielern David Abraham und Kevin Trapp auch der Vorstand der SGE und Peter Feldmann (Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main), Anton Schick (Bauunternehmer), Stadtrat Markus Frank (Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr der Stadt Frankfurt am Main/CDU), Axel Bienhaus (Geschäftsführer AS+P) und Stadtrat Jan Schneider (Dezernent für Bau und Immobilien, Reformprojekte, Bürgerservice und IT der Stadt Frankfurt am Main/CDU).

Rebic wieder da: Eintracht-Angreifer Ante Rebic ist am heutigen Dienstag wieder in das Training der Frankfurter Eintracht zurückgekehrt. Der Stürmer, um den sich hartnäckige Abwanderungsgerüchte ranken, hatte zuletzt wegen Wadenproblemen gefehlt und auch das Auswärtsspiel in Leipzig verpasst. Damit dürfte zumindest Hoffnung auf einen Einsatz des Kroaten am kommenden Donnerstagabend gegen Racing Strasbourg bestehen.

Trapp hofft auf Rebic: Ein solcher Einsatz Rebics wäre auch ganz nach dem Geschmack von Keeper Kevin Trapp. Der Torhüter sagte der „Hessenschau“, dass er auf Rebic hoffe: „Wenn Ante fit sein wird, dann ist er auch ein Spieler, der uns weiterhelfen kann. Ante hat in der Vergangenheit schon oft den Unterschied gemacht – er kann ihn machen, wenn er fit ist. Wir werden eine Mannschaft auf dem Platz haben, die alles dafür geben wird, um nächstes Jahr auch wieder international zu spielen.“ Die SGE spielt am kommenden Donnerstagabend gegen Straßburg um die Teilnahme an der Gruppenphase der Europa League. Das Hinspiel in Frankreich hatten die Hessen mit 0:1 verloren.

Straßburg-Spiel im Free-TV: Wie die letzten Europa League-Spiele wird auch das Rückspiel der Eintracht gegen RC Straßburg übertragen. Wer nicht im Waldstadion anfeuern kann, kann das Qualifikation-Endspiel auf NITRO live verfolgen. Anstoß ist um 20.30 Uhr, ab 20.15 Uhr übernehmen Laura Wontorra und Experte Steffen Freund, Marco Hagemann kommentiert.

 

 

- Werbung -

14 Kommentare

  1. Unheimlich sinnvolle Weiterentwicklung des Club-Gefüges. Perfekt, um die Dienstwege zu minimieren.
    Geiler Job, an alle die dafür verantwortlich sind! Ihr macht einen guten Job!

  2. Im vorigen Rebic-Thread sind über 100 Kommentare. Ist da nicht alles gesagt? Ich hoffe es steht nichts wichtiges drin, hab das nicht alles gelesen 😀

    Ich finde die News hier mit der Grundsteinlegung viel interessierter aufgenommen. Da geht auch was vorwärts!

  3. Schwer professionell die Sache, ein Meilenstein, der hoffentlich am Donnerstag ordentlich begossen werden kann.

    Kleiner Vorschlag zum Text:
    Am oder neben dem Waldstadion hört sich doch viel netter an als in Sachsenhausen.

  4. Ich glaube Rebic wird für uns kein Spiel mehr machen.
    Die Kommentare von Bobic und Hütter deuten für mich eindeutig darauf hin, dass man froh ist, wenn er sich verabschiedet. Ich denke es geht tatsächlich nur noch um die Ablöse. Nach dem lustlosen Auftritt im Hinspiel wäre eine Aufstellung fast fahrlässig……. egal was er im Pokalendspiel usw. für uns geleistet hat!

  5. Laut Sky News wäre die SGE angeblich nun schon für eine Ablöse von 25 Mio Euro bereit Ante ziehen zu lassen.

  6. Dann wäre man hier auf der Verliererseite im Gegensatz zu den meisten anderen Transfers.

  7. ProfiCamp war überfällig.

    Steine und Beine. Beides wichtig.

    Und als nächstes sollte nochmal die Übernahme des Waldstadions angedacht werden. Muss ja nicht gleich nächstes oder übernächstes Jahr sein 🙂

    #Antebleib … alles ist in 100ten Kommentaren diskutiert, aber ich würd ihn dennoch mehr als ungerne missen.

    3:1 Heimsieg!

    Forza SGE!

  8. Was mir oben ein wenig fehlt ist, dass die Eintracht den Neubau alleine bezahlt. Das sind immerhin 35 Millionen Euro. Ich nehme mal an, dass da auch etwas von den vielen Millionen, die wir für 2 Spieler bekommen haben, rein fließen.

  9. @11
    Warum ist es nach so vielen Jahren immer noch bei vielen nicht angekommen?

    Die Stadt Frankfurt hat KEIN Interesse daran das Stadion zu verkaufen.

    Warum wird diese, aus meiner Sicht auch noch sinnlose Forderung bzw. dieser Wunsch immer und immer wieder angebracht? Was findest du oder auch andere so toll daran ein Stadion zu kaufen?
    Ein Stadion, dass 15 Jahre alt ist, dass in den nächsten Jahren an Instandhaltung einen Haufen Geld kosten wird usw. Warum meint man ein Kauf wäre ein Fortschritt für die SGE?

    Schaut doch einfach mal im Netz nach, was ab nächstem Jahr geplant ist. Kurze Zusammenfassung:
    Neuer Nutzungsvertrag, Miete bleibt gleich, SGE kann die Namensrechte vermarkten, SGE vermarktet alle Events im und um das Stadion, Stadt übernimmt den Ausbau, SGE übernimmt die Digitalisierung. In Summe also viel bessere Konditionen als vorher usw.
    Dazu kommt: Bei einem Kauf müssten Schulden gemacht werden und wozu Schulden zur Stadionfinanzierzbg führen können zeigen so Beispiele wie Aachen oder Duisburg.
    Deswegen bitte erstmal überlegen und informieren was ein Kauf für uns bedeuten würde und dann über diesen Wunsch nachdenken.

  10. @11 Ergänzung
    Ich stimme natürlich voll und ganz mit dir überein, dass das Camp überfällig war. Als nächstes vermute ich, dass auch an den Trainingsanlagen in Zukunft verbessert wird.

    @12
    So ein Bauvorhaben wird doch nicht Cash bezahlt. Das Geld kommt von der Bank und wird die nächsten 20 Jahre oder so zurück gezahlt.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -