Silber für Knauff: Ansgar Knauff wurde mit der silbernen Fritz-Walter-Medaille vom Deutschen Fußball-Bund ausgezeichnet. In der Kategorie „Jahrgang 2002 männlich – U19-Junioren“ musste sich der Adlerträger lediglich Kari Adeyemi von Borussia Dortmund geschlagen geben. Prämiert werden Leistungen aus dem U19-Jahrgang des Vorjahres (2021), wo Knauff selbst noch beim BVB spielte. In diesem Jahr gelang dem Rechtsaußen indes bei der SGE der Durchbruch, unter anderem erhielt Knauff die Auszeichnung als bester Nachwuchsspieler der Europa-League-Saison 2021/22. Im Jahrgang 2003 hat Adlerträgerin Carlotta Wamser ebenfalls die Silber-Medaille gewonnen. Gold gab es für Jella Veit in der Kategorie „Jahrgang 2005 – weiblich“.

Hinti wird verabschiedet: Dreieinhalb Jahre stellte sich Martin Hinteregger in den Dienst von Eintracht Frankfurt. Nach dem verlorenen Europa League-Halbfinale gegen Chelsea im Jahr 2019, in dem der Österreicher einen Elfmeter verschoß, gewann er im vergangenen Sommer mit der SGE die begehrte Trophäe. Tragischerweise verletzte sich Hinteregger im Halbfinal-Rückspiel und verpasste das Finale in Sevilla. Eintracht Frankfurt verabschiedet den 30-Jährigen, der zum Fan-Liebling heranwuchs, vor dem Heimspiel gegen Hoffenheim am heutigen Mittwoch (20:30 Uhr) offiziell.

Info zur Anreise: Die Polizei Frankfurt bittet diejenigen, die am heutigen Mittwochabend im Stadion sein werden, und nicht zwingend über die Otto-Fleck-Schneise oder die westliche Flughafenstraße anreisen müssen, diesen Bereich zu umfahren. Aufgrund eines Tests eines Zufahrtskontrollsystems kann es in diesem Gebiet zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Zipfelmützen für den guten Zweck: Beim heutigen Heimspiel der Frankfurter Eintracht gegen die TSG 1899 Hoffenheim gibt es wieder die allseits bekannten und beliebten Zipfelmützen zu kaufen, der Erlös wird für einen guten Zweck gespendet. Die SGE veranstaltet diese Aktion seit Jahren mit „Krombacher“. Die Mützen wird es gegenüber des Fanshops für einen Preis von 2 € geben, außerdem auch im Online-Shop. Eine Besonderheit: Dieses Jahr können die Fans den guten Zweck selbst per E-Mail vorschlagen.

Adlerträger steigern ihren Marktwert: Das Online-Portal „transfermarkt.de“ hat die Marktwerte aktualisiert – das größte prozentuale Plus beim Kaderwert machte dabei Eintracht Frankfurt. Die SGE legte laut „transfermarkt.de“ um 14,3 Prozent auf 260 Millionen Euro zu. Hauptverantwortlich dafür sind drei Akteure: Sommerzugang Kolo Muani überzeugte in den vergangenen Wochen nicht nur die Fans und überrascht immer wieder die Gegner, sondern machte auch bei den Fachleuten Eindruck. Sein Marktwert steigt um zehn Millionen Euro auf nunmehr 30 Millionen. Ebenfalls ein dickes Plus machte Jesper Lindström: Er ist nun 28 Millionen Euro wert (+ elf Millionen). Daichi Kamada steigerte sich auf 30 Millionen Euro, das ist ein Zugewinn von acht Millionen Euro. Die Marktwerte auf „transfermarkt.de“ sind laut Eigendarstellung subjektive und austarierte Erwartungswerte; sie entsprechen nicht zwangsläufig dem Preis, den ein zu verkaufender Spieler auf dem Transfermarkt auch tatsächlich erlösen wird.

Jakic im WM-Kader: Kristijan Jakic hat es als einer von fünf Bundesliga-Spielern in den WM-Kader Kroatiens geschafft. Der Defensiv-Allrounder kam bereits zu vier Einsätzen für sein Heimatland, zuletzt eine Halbzeit lang beim 1:0-Auswärtssieg im Juni gegen Dänemark. In der Gruppe F treffen die Kroaten auf Belgien, Kanada und Marokko. Ex-SGE-Angreifer Ante Rebic dagegen steht nicht im kroatischen Aufgebot.

Folgst du uns schon auf Instagram?

SGE4EVER.de hat gefragt: „Welcher Adlerträger sollte mit dem DFB zur WM?“: 26 Mann werden von Bundestrainer Hansi Flick für die anstehende Weltmeisterschaft in Katar gesucht. Morgen wird der DFB ihre Auswahl bekanntgeben und neben Kevin Trapp haben sich durch die guten Leistungen in den letzten Wochen auch Mario Götze und Sebastian Rode wieder ins Gespräch gebracht. Daher haben wir unsere Leserinnen und Leser gefragt, wer aus dem Trio denn mit sollte. 43 Prozent der Abstimmenden sehen Kevin Trapp bei dem Turnier. Mario Götze mit 26 Prozent und Sebastian Rode mit 13 Prozent folgen ihm. Aber: Auch 18 Prozent der Teilnehmenden wünschen sich, dass keiner mit zur DFB-Auswahl gehört.

Nikolov traut SGE viel zu: Eintracht-Legende Oka Nikolov hat sich in einem Interview mit „Sky“ zu seinem Herzensklub Eintracht Frankfurt geäußert und dabei betont, dass ihm die derzeitige Form der SGE und der Erfolg „sehr freue“: „Ich schaue natürlich jedes Spiel, wenn ich kann.“ Das Los gegen Neapel sei ein Traumlos, für welches er nicht nur schwarz sehe: „Du denkst von Jahr zu Jahr es kann nicht besser werden. Aber sie haben jetzt über Jahre eine tolle Arbeit geleistet und es macht Spaß die SGE anzuschauen. Sie spielen eine Außenseiterrolle und die spielen sie gut. Und warum sollen sie nicht eine Runde weiterkommen?“

Flick erinnert sich an Götze-Transfer: Am morgigen Donnerstag gibt Bundestrainer Hansi Flick seinen Kader für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar bekannt. Immer wieder wird hier auch über eine Berufung von Eintracht-Mittelfeldmann Mario Götze diskutiert. In der „Sport Bild“ bezog Flick jetzt zwar keine Stellung zum Kader, erklärt aber, dass er das Tor von Götze im WM-Finale 2014 immer in Erinnerung haben wird: „Für mich in Entstehung und Vollendung wirklich herausragend, brillant, einfach Weltklasse. (…) Es war nicht nur besonders bedeutend, es war auch besonders schön, es war ein Kunstwerk.“

Frauen langfristig im Stadtwald: Ab sofort absolvieren die SGE-Frauen all ihre Trainingseinheiten auf dem Gelände des Deutsche Bank Parks. Das teilte die Eintracht am heutigen Mittwoch mit. „Es ist großartig, wie sich alle Verantwortlichen dafür eingesetzt haben, dass es funktioniert. Die Mannschaft und wir als Trainerteam sind sehr dankbar, die Trainingsbedingungen sind einfach hervorragend und es ist ein ganz anderes Gefühl, hier aufzulaufen. Das merkt man an der Stimmung, aber auch an der Qualität. Wir werden jedes Training hier genießen und uns ideal auf unsere Spiele vorbereiten können“, sagte Trainer Niko Arnautis auf der Website der SGE.

- Werbung -

5 Kommentare

  1. Wir feiern Hinti, was er uns zu sagen hat, werden wir live wohl leider nicht verstehen können, der Hall und die Tonqualität der Sprechanlage lassen dies erfahrungsgemäß nicht zu. War bei Abraham und Meier schon so.
    Auf geht`s, letztes Heimspiel! Bis gleich.

    Gruß SCOPE

    24
    0
  2. Kolumne im Kicker, ich zitiere:

    „Mario Götze, ein großartiger Könner, gefällt zwar in Frankfurt, aber für die Nationalmannschaft und eine WM muss ein Spieler die absolute Überzeugung mitbringen. Diese fehlt dem Vernehmen nach bei Götze.“

    Damit endet die Kolumne ohne jegliche Argumente, Fakten oder anschauliche Beispiele für diese abenteuerliche Behauptung.
    Mario fehlt also die letzte Überzeugung … Aha.
    Wie müsste die denn aussehen? Müsste er dazu bei Bayern oder Dortmund spielen oder wie sieht so eine „letzte Überzeugung“ aus?

    Ich glaube eher, dem Redakteur fehlte die letzte Zeit, um sich die Spiele der SGE anzusehen.

    67
    3
  3. @2
    Ja das ist wirklich unlogisch, da würde ich eher sagen dem Götze von früher fehlte noch etwas. Er ist jetzt überall zu finden auf dem Platz, so dass ich mich eher wundere wie er es noch schafft dann ruhig zu bleiben in den hektischen Situation und vermutlich mit Puls > 150 die tödlichen Pässe zu spielen. Früher durfte er sich iwo ausruhen und hatte dann ein paar Aktionen, aber die Arbeit haben andere gemacht, jetzt macht er beides und das ist auch wichtig für unser Spiel, würde er es nicht machen hätten wir einige Lücken.
    Aber ich will mich nicht beschweren, er soll gerne Zuhause bleiben, dann kann er sich erholen, was mit seiner Familie machen und er wird sich nicht verletzen.

    38
    0
  4. „Ex-SGE-Angreifer Ante Rebic dagegen steht nicht im kroatischen Aufgebot.“

    Das hatte mich heute auch überrascht und dann festgestellt, dass er sich wohl bei der EM mit dem Nationaltrainer überworfen hat und seitdem gar nicht mehr nominiert wurde.

    13
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -