Postkarten für die Königsklasse: Ausgerechnet in einer Phase, in der die Stadien leer bleiben müssen, spielt Eintracht Frankfurt die beste Saison in der Vereinsgeschichte. Die „Fanaktion 51.500“ ruft deshalb dazu auf, persönliche Postkarten an die Mannschaft zu schicken. Fans sollen ihre Grüße und motivierenden Botschaften auf die Karte schreiben und an die Geschäftsstelle senden, um das Team im Kampf um die Champions League zu unterstützen. Ziel der Aktion sind 51.500 Postkarten, die exakte Kapazität des Frankfurter Waldstadions. „Die letzten Wochen war viel Unruhe in der Eintracht-Familie, daher wollen wir jetzt einen Impuls von Fanseite geben und den Spielern auf sichtbare und coronakonforme Art unsere Unterstützung zeigen“, erklärt Thomas Mosch, einer der Initiatoren der Aktion. Seine Kollegin Lisa Rothenburg ergänzt: „Wenn wir schon nicht live dabei sein können, möchten wir zumindest auf diese Weise für ein ausverkauftes Stadion sorgen.“

Ache mit Comeback: Am gestrigen Donnerstag gab Eintracht-Stürmer Ragnar Ache sein Comeback im Mannschaftstraining der SGE. Der Angreifer musste zuletzt wegen einer Oberschenkelverletzung aussetzen, konnte jetzt aber wieder mittrainieren. „Mir geht’s gut, ich habe keinerlei Schmerzen“, berichtete der 22-Jährige bei „EintrachtTV“.  Mit einem Einsatz in den letzten drei Spielen der Saison werde es aber „schon etwas eng“ und man müsse den weiteren Verlauf abwarten: „Wir werden sehen.“

Kurzurlaub für SGE-Profis: Vor der entscheidenden Saison-Schlussphase bekommen die Profis der Frankfurter Eintracht von Coach Adi Hütter einen Kurzurlaub. Nachdem am heutigen Freitag und am morgigen Samstag noch Trainingseinheiten anstehen, haben die Spieler dann bis einschließlich Dienstag frei. Nach dem Kurzurlaub sollen dann alle „mental und physisch gestärkt in die letzten drei Spiele gehen“, so Hütter. Das erste der drei letzten Spiele in der Bundesliga steigt am 9. Mai um 15:30 Uhr gegen den 1. FSV Mainz 05.

Happy Birthday Attila: Happy Birthday to you, happy Birthday to you, happy Birthday lieber Attila, happy Birthday to youuuuuu! Am heutigen 30. April 2021 feiert das Maskottchen der SGE seinen 17. Geburtstag. Auf der Homepage der Eintracht erklärt Falkner Norbert Lawitschka, dass es dem Steinadler derzeit trotz der fehlenden Bundesligaspiele gut gehe und er trotzdem die ein oder andere Aktivität rund um die SGE habe. Trotzdem ist die Vorfreude auf die ersten Bundesliga-Spiele mit Zuschauern groß: „Wenn Stadionbesuche wieder möglich sind, ist es wichtig, Attila langsam wieder an die Zuschauer zu gewöhnen. Er ist Menschen zwar schon sein Leben lang gewöhnt, aber die vergangenen Monate war es doch deutlich ruhiger. Seine Einsätze im Stadion sollen völlig ohne Stress für ihn ablaufen, damit er gesund bleibt. Dafür ist es wichtig, dass wir langsam darauf hinarbeiten, damit er sich nicht erschreckt, wenn es laut wird.“

- Werbung -

33 Kommentare

  1. Sehr geile Aktion!!! Endlich mal wieder ein Postkärdsche schreiben, bin uff jeden Fall dabei.

    40
    2
  2. Die Postkartenaktion finde ich auch mega. Gerade wo wir Fans im Stadion nicht unterstützen können. Das wird die Mannschaft sicher pushen!

    38
    1
  3. Kompliment an die Fans, sie lassen sich immer wieder tolle Sachen einfallen. Hoffe das der gewünschte Erfolg eintritt. Bin wirklich begeistert….

    35
    0
  4. Na wenn die alle Karten lesen bleibt ja keine Zeit mehr für’s Training! Kleiner Scherz am Rande. Klasse Aktion…

    28
    0
  5. Respekt! Tolle Aktion der 51.500 !
    Das gibt den Jungs hoffentlich den nötigen Schub für den Endspurt

    21
    0
  6. Gute Idee, könnte zum Bringer werden.
    Aus den Postkarten eine Collage erstellen und diese gg Mainz und Freiburg auf unsere Zuschauerränge projezieren.

    28
    2
  7. Denke die 51500 könnte geknackt werden, entsprechend dem Ausbau ! Forza SGE

    26
    0
  8. Dass es die Mannschaft kann, hat sie bewiesen. Jetzt entscheidet der Kopf…hoffe sehr, dass die Aktion die Sinne wieder schärft!!!

    16
    0
  9. Gerade echt gejubelt über das Tor 😀

    Ich glaube ja schon, dass Kohfeldt ein guter Trainer sein kann, dann muss er aber seine Emotionen in den Griff bekommen. Was da in Bremen an Lautstärke draußen los ist, unfassbar.

    24
    10
  10. Kohfeldt nein danke. Er entwickelt seit Jahren genau gar nichts in der Werder Mannschaft.

    Zudem viel wichtiger, die Eintracht macht auf Werte wie Respekt, dann kann er gar keine Option sein. Bremen spielt einen fast unverschämten Fußball gepusht von einem Trainer der aber auch jede Schiedsrichter Aktion kommentieren muss.

    26
    1
  11. Wir hatten das ja neulich schon einmal, werter Hätzfelder. Natürlich ist die Ähnlichkeit bewusst gewählt: Als beispielfoto von den Initiatoren der Aktion. Ja, die kommen halt aus der aktiven Fanszene, und ja, die haben da ne klare Haltung. Kann man mögen oder nicht, es steht eben klar wie auch die Vereins Führung für ne klare Botschaft. Und wer das eben nicht mag, der soll halt zum ofc gehen…

    Zu kohfeld: ich mag den auch net. Aber gestern auf facebook den unfassbar langen Kommentar von arnd Zeigler gelesen, der zu Werder Stellung bezieht. Kann ich nur jedem empfehlen, richtig gut.

    Zu RB:
    So wie die drauf sind zur Zeit, brauchen wir auf jeden Fall noch drei siege… Damn

    7
    8
  12. #AUFJETZT

    #CLSINCE1959

    ich habe schon eine schöne Postkarte gefunden, später gehe ich noch zum Briefkasten mit Sonntagsleerung 🙂

    4
    0
  13. Finde die Idee von 14/frankfurter einer Collage auch super.

    Man könnte zusätzlich Fotos von sich selbst (im Fan Outfit) als Postkarte senden…..

    5
    0
    - Werbung -
  14. Werter begoni
    Zählt zu einer klaren Haltung auch die Gewaltexzesse in Leiptzig Connewitz? Oder die massiven Ausschreitungen in Berlin bei der Häuserbesetzung. Oder massenweise abgefackelten Autos bei der G20 Sitzung in Hamburg??
    Wer sowas befürwortet muss eine gewaltig an der Schüssel haben….sorry

    16
    8
  15. Oder einfach nur Ahnung von der materie haben…
    Deine Äpfel mit Birnenvergleiche sind nicht mehr als whataboutism in Reinform.
    Es geht um die Haltung des Vereins und die der offiziellen Fanorganisation. Und die ist ganz klar gegen Rechts! Akzeptier das halt einfach mal. Da muss man nicht jedes Mal ne politische Diskussion hier starten wollen. Wenn dich das so dermaßen aufregt, dass dein Verein da sich klar positioniert, dann ist es evtl wirklich an der Zeit, dass du mal reflektieren solltest, ob die Eintracht noch der richtige Verein für dich ist (um mal Fischers Rede zu bemühen)

    11
    15
  16. Gerade 2 Postkarten fertig gemacht.
    Gehen Montag auf die Reise.
    Echt ne coole Aktion.
    Bin gespannt wie viele am Ende zusammen kommen.

    7
    1
  17. @Hätzfelder
    So ist es,
    Gewalt bleibt Gewalt, egal von wem.
    Wir lehnen Gewalt definitiv ab.
    Die Folgen von Gewaltausübung sind immer gleich und nehmen keine Rücksicht auf die Identität des Täters, ob von links oder rechts. Wer das anders beurteilt, hat eine irrelevante Einstellung gegenüber unserem Rechtsstaat.

    Begoni hat keine objektiven Argumente,
    deshalb verliert er sich in den üblichen Pauschalfloskeln.
    Nur noch kurz zum Thema. Die Antifa steht nicht für gewaltfreie Auseinandersetzungen, im Gegenteil.
    Das Gewaltmonopol hat nur der Staat.

    9
    1
  18. Tja…. Dann muss ich euch leider beide korrigieren. Noch so n typisches whataboutism argument (lustig, dass da selber von euch keine Argumente kommen, sondern nur allerwelts Floskeln)

    „die“ Antifa gibt’s halt nicht. Es wird immer so getan, als sei dies eine homogene Gruppe oder Partei.
    Da muss ich euch leider enttäuschen, da fällt ein Feindbild für euch weg.

    Genauso wie sich jeder mensch als Eintrachtfan bezeichnen kann, kann sich jede Gruppe als Antifaschistisch bezeichnen. Es ist eine Einstellung, keine Gruppe. Und da alle über einen Haufen zu kämmen ist so ähnlich wie „alle Bullen sind schweine“ : nämlich komplett dämlich.

    Vorallem aber : die Symbolkarte bedient sich eines Logos, welches klar macht, dass man sich als Antifaschistisch versteht, verfremdet mit dem Eintracht Adler. Wo soll dies bitte ein Hinweis auf eine bestimmte Antifa Gruppe sein? Es ist lediglich der Bezug, dass man sich als Eintrachtfan klar gegen Faschismus und Rechtsextremismus versteht.

    Und wenn ihr beide da irgendwas dagegen habt, dann ist das euer persönliches Ding. Viel Spaß damit, verträgt sich aber eben halt null mit der offiziellen Linie des Vereins und der organisierten Fanszene, aus dieser heraus ja diese Aktion kommt.

    Nazis töten.

    6
    10
  19. @31begoni
    Die Antifa besteht aus verschiedenen Splittergruppen, du teilst nichts neues mit.
    Wenn Personen Gewalt ablehnen, egal woher diese kommt, dann ist das eine klare und humane Haltung. Das scheint nicht so dein Ding zu sein. Dazu fällt dir nur der flache, unzutreffende Äpfel und Birnenvergleich ein. Keine Gewalt, egal in welchen Bereichen, egal von wem!
    Welche Argumente vermisst du?
    Muss die Ablehnung von Gewalt noch begründet werden. Welche Gedanken hast du?
    Ich kenne dich nicht und möchte dir auch nicht Unrecht tun, aber dass unsere pure Ablehnung von Gewalt dich zu einem solchen Eiertanz bewegt hat, das ist schon erstaunlich und lässt Spekulationen freien Raum, leider. Aber, das ist dein Problem. Mein Weltbild ist in Ordnung. Dass die SGE sich auch eindeutig zur Ablehnung jeglicher Gewalt bekennt, natürlich auch gegen Rechts und natürlich auch gegen Links und aus jeder Richtung, das ist lobenswert und selbstverständlich. Schade, dass du das wohl so nicht mitbekommen hast. Sorry, Begoni, ich habe mich, gegenteilig zu dir, klar geäussert. Eine weitere Diskussion mit dir in dieser Sache werde ich nicht führen. Diskussionen können bereichern,
    sinnvoll, überzeugend und lehrreich sein.
    Das alles findet bei deiner Argumentationsführung leider nicht statt. Ich werde jetzt in dieser Sache keinen weiteren Beitrag schreiben und auch keinen weiteren Beitrag mehr lesen, ich habe meinen Standpunkt eindeutig
    dargelegt. Meine Ablehnung jeglicher Gewalt ist nicht verhandelbar.

    Sorry, schönen Abend noch.

    7
    2
  20. Vielen Dank an viele Leute hier.

    Abschließend möchte ich sagen, DAS ICH JEDE FORM VON GEWALT ABLEHNE!
    Egal aus welcher Richtung sie kommt.

    3
    1

Kommentiere den Artikel

- Werbung -