Die Frankfurter Titel-Helden von 1981. (Foto: IMAGO / Sportfoto Rudel)

Buchmann und Nachtweih erinnern sich: Am 2. Mai 1981 – auf den Tag genau vor 40 Jahren – holte die Eintracht zum dritten Mal den DFB-Pokal. Ein Jahr nach dem Gewinn des UEFA-Cups besiegte die SGE im Endspiel in Stuttgart den 1. FC Kaiserslautern mit 3:1. „Ich hatte viele Führungsspieler in der Mannschaft. (…) Die Älteren haben kommandiert. Bruno Pezzey und Karl-Heinz Körbel hinten konnten das Spiel lesen, Bruno war dazu noch torgefährlich und hat uns erst ins Halbfinale gebracht durch sein Siegtor gegen Stuttgart. Willi Neuberger wusste, was zu spielen ist. Werner Lorant hat es auf seine Art gemacht, beinhart“, erinnerte sich der damalige Trainer Lothar Buchmann im Interview auf der Website der Hessen. Willi Neuberger, Ronald Borchers und Bum-Kun Cha trafen damals für die Adler. Auch Norbert Nachtweih stand im Finale 1981 in der Startelf und erzählte über den 3:1-Sieg: „Solch ein Titel ist für einen Fußballer immer ein Highlight. Für einen Verein, der nicht FC Bayern München heißt, sind zwei Titel innerhalb eines Jahres Riesenerfolge. Klar habe ich mit Bayern später Titel geholt, aber diese Triumphe mit der Eintracht waren außergewöhnlich.“

Europa League sicher: Eintracht Frankfurt spielt in der kommenden Saison mindestens in der Europa League. Durch den Finaleinzug im DFB-Pokal von Borussia Dortmund ist der SGE die Teilnahme am zweithöchsten europäischen Klub-Wettbewerb nicht mehr zu nehmen. Tabellarisch können die Hessen maximal nur noch Sechster werden. Da im DFB-Pokalfinale Leipzig auf Dortmund trifft, qualifizieren sich die Plätze fünf und sechs der Bundesliga für die Gruppenphase der Europa League. Der Siebte muss in die Playoffs um die neue Conference League.

Babbel kritisiert Hütter: Mit seinem Statement „Ich bleibe“ schoss sich SGE-Trainer Adi Hütter ein Eigentor, da er wenige Wochen später seinen Abschied aus Frankfurt verkündete. „Der (Hütter; d.Red.) setzt sich ins TV-Studio und sagt, er bleibe bei Frankfurt. Fünf Wochen später geht er, weil sich die Situation so markant geändert habe. Welche Situation denn? Dass der Teammanager und wohl der Sportdirektor gehen, das wusste man“, ärgerte sich Markus Babbel im Schweizer „Blick“. „Nein, für mich wird nur noch gelogen und geheuchelt. Wir sprechen hier von einem gestandenen Toptrainer, nicht von einem jungen Grünschnabel, der neu im Geschäft ist“, so der ehemalige deutsche Nationalspieler. Hütter wechselt im Sommer von der Eintracht nach Mönchengladbach.

Oczipka bald vereinslos? Nach Informationen der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ gilt der Vertrag von Ex-Adler Bastian Oczipka beim FC Schake 04 nicht für die 2. Bundesliga. Die Knappen stehen bereits als erster Absteiger fest. Oczipkas Vertrag läuft in Gelsenkirchen ursprünglich noch bis 2023, im Sommer könnte der 32-Jährige jedoch ohne Verein dastehen. Der Linksverteidiger spielte von 2012 bis 2017 für die Frankfurter Eintracht.

- Werbung -

14 Kommentare

  1. Ich verstehe ,wir holen jetzt soviele spanische und portugiesische Talente bis Silva sagt …ich will hier bleiben ,weil ich mich wie zu Hause fühle…

    Spaß beiseite , ich finde es gut ! Was hat man schon zu verlieren…

    43
    0
  2. Ich fände es besser eigene Talente zu entwickeln und zu fördern…
    Einträchtliche Grüße

    17
    22
  3. Ich war damals im NeckarStadion. Wir haben gegen die beste RückrundenMannschaft gespielt, Lautern, aber wir waren in so guter Verfassung, dass wir Ihnen keine Chance gelassen haben. Schnell vom Anschluss weg Zackzackzack das 1:0, auch danach waren wir deutlich überlegen.

    In etwas wehmütiger Erinnerungen ist mir in der Saison danach das Spiel gegen Tottenham geblieben, die mit Agiles und Villas aus dem argentinischen Weltmeisteraufgebot angetreten sind,wir spielen klar über unsere Verhältnisse, Spielen in der ersten Halbzeit in Richtung G-Block und führen nach 17 Minuten 2;0, Nachtweih überragend, müssen aber dann leider einen Gegentreffer hinnehmen und sind ausgeschieden. Tolles Spiel, aber in den Jahren danach ging es gegen den Abstieg, bis Lajos kam. Damals…

    44
    0
  4. Wenn ich das richtig verstehe, ist der Junge erst 15. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Die sind fast noch Kinder. In England haben die mal für einen 12 Jährigen mehrere Millionen bezahlt. Hoffentlich ist der schon älter als im portugiesischen Medien dargestellt.

    20
    2
  5. Nix für ungut…aber selbst wenn die beiden Burschen kommen, was ich schon begrüße, dann ist für mich offenkundig das diese für die u19 eingeplant sind. Zum einen weil der Hintergrund nicht die spektakulären Büros im Stadion widerspiegelt, sondern ehr die den flur von Leistungszentrum und zum andern wär es für mich kaum vorzustellen dass Hase und Kostic ihre Rückennummer rausrücken. Also ruhig bleiben Leute.

    19
    2
  6. Auf den Fotos ist Thomas Broich jeweils mit den Spielern … Costa Nr. 20, Cunha Nr.10

    Da man weder davon ausgehen kann ,dass Broich Cheftrainer wird sowie uns hasebe UND kostic verlassen ist klar ,dass die beiden für die Jugend geholt wurden. Auch wenn es romantischer wäre eigene Talente zu pushen muss man hier konkurrenzfähig bleiben und ganz ehrlich – das eine schließt ja das andere nicht aus.

    Ob es jetzt ethisch vertretbar ist Kinder aus ihrer Heimat zu holen , weiß ich nicht …aber das sollte jeder Elternteil mit sich selbst ausmachen.
    Wie alt war Messi als er zu Barca ging?

    13
    2
  7. Babbel, bitte nicht jetzt noch den ollen Käs`!
    Aber eins noch dazu: Wenn es chronologisch so gewesen ist, wie uns die Protagonisten (Hütter, Eberlein, Hellmann) glauben machen wollen, ist der Max am niederträchtigsten in diesem Spiel. Jemand bekundet Vertragstreue und was bewegt ihn dann dazu überhaupt an diesen heranzutreten und mit Geld zu winken?

    Gruß SCOPE

    22
    3
  8. @scope: der babbel brauch halt n bissi Presse, um auf sich aufmerksam zu machen. .. Is ja schon 2 Jahre ohne job… Und langsam kein Geld mehr für die jagd Outfits

    16
    8
  9. 7. svobby: Die Jungs sind zwar für die U17/U19 geplant, aber auf den Fotos ist auf keinen Fall Thomas Broich, sondern ein Berater von sportsbloom zu sehen. (Sportsbloom ist eine portugiesische Spielervermittlungsagentur)

    12
    0
  10. @capullus [4] : Eines der besten Spiele der Eintracht, die ich jemals gesehen habe. Leider nicht im Stadion. Ich beneide Dich, aber es sei Dir gegönnt.

    Die Saison in der Liga war glaube ich diese „Top oder Flop“ – Spielzeit, wenn ich mich recht entsinne. Nur zwei Unentschieden, sonst immer Sieg oder Niederlage. Na, Hauptsache im Pokal immer gewonnen…

    11
    0
  11. Die Herrenmannschaft von Anadia FC spielt in der 3. Portugiesischen Liga (Costa U17) und die von Académica Coimbra in der 2. Liga. (Cunha U17) – Da wird wohl Helena Costa mitgewirkt haben. Es ist interessant zu sehen, dass die Eintracht sich mittlerweile noch direkter am Markt mit Talenten eindeckt.
    Die Eintracht versucht hier, mit Porto, Benfica, Sporting und den anderen heimischen Größen am selben Ufer zu fischen. Wir haben ja auch noch einen Scout, der in Spanien lebt und vor Ort den Markt sondiert (Richard) – vielleicht wird auch von dort aus zukünftig der ein oder andere Jugendspieler zu uns stoßen.
    Olga hatte gestern hierzu einen sehr interessanten Beitrag geschrieben. Ich denke, dass die besten/besseren deutschen Talente nur zu uns stoßen, wenn unsere U Mannschaften regelmäßig an der Spitze mitspielen. Der kürzere Weg scheint zu sein, als ersten Schritt gezielt vielversprechende Talente aus anderen Ländern zu uns zu holen und dadurch die Qualität unserer U Mannschaften zu erhöhen, um dann durch unsere sportlichen Erfolge, unsere Adresse für deutsche Talente attraktiver zu machen. Wenn dadurch die „wenigen“ Talente aus unserer Region nicht zu Mainz gehen oder zu anderen Vereinen wechseln, dann könnten wir vielleicht auch wieder einen Local Player auf Stammplatz Niveau hervorbringen.

    12
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -