Endlich geht es weiter. Nach der – zugegeben – kurzen Winterpause darf die Frankfurter Eintracht mit einem Heimspiel in die Rückrunde starten und empfängt am 18. Spieltag den SC Freiburg. Die Schwarzwald-Truppe liegt sieben Zähler hinter den Hessen und ist auch in dieser Saison (noch) in den Abstiegskampf verwickelt. Wohingegen die SGE mit nur zwei Punkten Rückstand auf einen Champions League-Platz auf Rang 8 liegend durchaus selbstbewusst in die Partie gehen darf. Wären da nicht die Heimschwäche und die Erinnerungen an die schäbige Rückrunde in der letzten Spielzeit. Dennoch: die Adlerträger gehen als Favorit in die Partie und könnten mit einem Heimsieg einen Top-Start hinlegen. Das Spiel wird von Schiedsrichter Sascha Stegemann geleitet. Am Samstag, den 13.01.2018, wird er beide Mannschaften zum Anstoßkreis bitten. Bisher wurden rund 44.000 Tickets verkauft – die Tageskassen haben somit am Spieltag geöffnet.

DIE AKTUELLE FORM

Goalgetter Marco Russ netzt gegen Freiburg ein (Saison 14/15).

Mit 26 Punkten aus der Hinrunde stehen die Frankfurter auf einem hervorragenden achten Tabellenplatz. Der Abstand auf Relegationsrang 16 (Bremen) beträgt komfortable 11 Zähler und der Rückstand auf Rang 3 nur deren zwei. Vor der Saison prognostizierten einige Experten der SGE eine schwierige Runde, vielleicht auch mit dem Hintergrund der grottenschlechten Rückrunde 2016/17, in welcher die Hessen das Tabellenende zierten. Jedoch hat es Eintracht-Coach Niko Kovac wieder mal geschafft, eine Multi-Kulti-Truppe zu einer geschlossenen Einheit zu formen, welche über die zweitbeste Abwehr der Liga verfügt. Dass auf dem Platz noch nicht alles reibungslos verläuft und auch der Spielfluss manchmal noch hakt, ist beim aktuellen Punktestand mehr als zu verschmerzen. Es sollte dabei durchaus bedacht werden, das letztjährige Leistungsträger wie Marco Fabian, Omar Mascarell und natürlich Torjäger Alex Meier die gesamte Hinrunde verletzungsbedingt gefehlt haben. Nun melden sich die beiden erstgenannten Herrschaften zurück aus dem Krankenstand und brennen darauf, mit der SGE weiter auf einer Erfolgswelle zu reiten. Die Mannschaft erscheint dermaßen gefestigt, dass ein Absturz wie in der letzten Saison eigentlich nicht zu erwarten ist. Eigentlich. Gegen Freiburg ist ein Sieg eigentlich Pflicht, auch wenn die Adlerträger in dieser Spielzeit alles andere als heimstark sind und drei der letzten fünf Heimspiele verloren haben.

Die Freiburger zählen vor Saisonbeginn in jeder Spielzeit zum auserkorenen Kreis potentiellen Abstiegskandidaten. Auch in dieser Runde sind die Breisgauer im unteren Bereich der Tabelle angesiedelt, wussten aber in der ein oder anderen Partie zu überzeugen. Der Klassenerhalt kann auch dieses Mal nur über den Zusammenhalt gelingen – und dafür erledigt die Elf von Kult-Trainer Christian Streich ihre Hausaufgaben mit den vorhandenen Mitteln mehr als passabel. Und dass Freiburger in tabellarisch ungeahnte Höhen vorstoßen können, haben sie 2016/17 bereits bewiesen. Am Ende stand ein überragender 7. Tabellenplatz zu Buche und es erfolgte die Qualifikation für die Play-Offs der Europa League. Letztendlich sollte es aber nicht für mehr reichen. Dennoch. Die Freiburger verfügen über ausreichend spielerisches Potential, um auch in der Rückrunde nach oben zu klettern. Christian Streich schafft es immer wieder, neue Spieler in die Mannschaft zu integrieren und eine homogene Einheit zu formen, welche auch spielerisch zu überzeugen weiß. Auch in dieser Saison? Momentan befinden sich die seit fünf Pflichtspielen (11 der bisher 19 Punkte wurden in diesen Partien geholt) ungeschlagenen Freiburger auf Rang 13 – vier Punkte vor den Abstiegsrängen.

STATISTIK

Im Hinspiel verzweifelten die Frankfurter an ihrer schlechten Chancenverwertung.
(Bild: Imago/Eibner)

Zu insgesamt 27 Duellen ist es bisher zwischen beiden Teams gekommen. Die Eintracht konnte davon 11 Spiele gewinnen, die Breisgauer 12. Viermal wurden die Punkte geteilt. Die Torbilanz ist mit 34:34 ausgeglichen.

Heimbilanz der SGE gegen Freiburg: 13 Spiele – 8 Siege, kein Unentschieden und 5 Niederlagen. Das Torverhältnis ist mit 22:13 Toren auf Seiten der Hessen.

Wissenswertes rund ums Spiel:

  • Die Eintracht holte aus den letzten vier Duellen mit Freiburg nur einen Punkt.
  • Fünf sieglose Spiele in Folge gab es gegen den SCF noch nie.
  • Das Hinspiel endete mit einem torlosen 0:0. Die Frankfurter versäumten es dabei, ihre viele Torchancen zu verwerten.
  • SGE-Coach Niko Kovac ist als Trainer gegen die Schwarzwälder noch sieglos, als Spieler verlor er aber keine seiner elf Erstligapartien.
  • mit Aleksandar Ignjovski und Marc Oliver Kempf befinden sich zwei ehemalige Adlerträger im Kader der Freiburger, wobei zweitgenannter unumstrittener Stammspieler ist.

Sperren: Simon Falette (5. Gelbe Karte).

DIE AUFSTELLUNGEN

Eintracht Frankfurt

Abwehrchef David Abraham (Hämatom in der Wade) fällt für die Partie aus, für ihn dürfte Makoto Hasebe ins Abwehrzentrum rücken. Den gesperrten Simon Falette wird Marco Russ ersetzen. Bei Rebic könnte es aufgrund einer hartnäckigen Erkältung eng werden. Der wiedergenesene Omar Mascarell ist ein Kandidat für die Startelf.

Die voraussichtliche Aufstellung der SGE
Hradecky – Russ, Hasebe, Salcedo – Wolf, Mascarell, Willems – Boateng, Gacinovic – Haller, Hrgota

SC Freiburg

Trainer Christian Streich besitzt mehrere Optionen und könnte die bisherige Hinrunden-Elf auf einigen Positionen dürckwürfeln.

Die voraussichtliche Aufstellung des SC
Schwolow – Kübler, Koch, Söyüncü, Günter – Abrashi – Haberer – Kath, Terrazzino – Petersen, Kleindienst

- Werbung -

15 Kommentare

  1. Selbst Seferovic hat gegen Freiburg zum Heimsieg getroffen. Rechne mit drei Punkten (1:0).

  2. Wenn man die Bezifferung unseres AVR zugrunde legt, nach der ein deutscher Fussballer, der geradeaus schießen kann, 10 Mio wert ist, dann kommt heute ein Gegner mit einem 230 Mio-Kader (minimum) ins Waldstadion.

  3. Wenn das wirklich die Aufstellung ist, seh ich schwarz im Sturm.
    Wie kann ich das fallobst Hrgota dem talentierten Jovic vorziehen?! Jovic hat wenigstens schon bewiesen, dass er Tore schießen kann und nicht so ein Chancentod ist wie brane. Hoffe kovac wechselt direkt in der Halbzeit, das jovic Spielpraxis erhält.
    Und noch mehr hoffe ich, dass Hrgota im Januar noch einen neuen Verein findet!

  4. @4
    Deine Meinung in allen Ehren.
    Aber woher nimmst Du die Arroganz einen Menschen und dann
    noch Spieler unserer Mannschaft als Fallobst zu bezeichnen?

  5. @5 willst du mich jetzt veralbern?
    Jedem seine Meinung und wenn ich ihn nun mal nicht als Held und super Stürmer sehe, dann ist das so. Was hat das denn mit Arroganz zu tun?
    Hat er uns denn prima als Stürmer weiter geholfen? Nein hat er nicht. Also ist es egal ob ich ihn als fallobst sehe oder eben nicht tauglich für uns.
    Ich weiß auch gar nicht was du von mir willst. Jedem seine Meinung. Wie oft wird hier einer durch den Kaffee gezogen, da kann man doch nicht von arrogant reden;-)

  6. Also jeder der nun was gegen einen Spieler unserer Manschaft sagt muss ich als arrogant abstempeln. Das kann ja wohl nicht dein Ernst sein oder? 🙂
    Wo kommen wir denn da hin?

  7. Mir wäre Jovic, Blum oder jeder Andere auch lieber als Hrgota. Wie oft mussten unsere Spieler ihr Zuspiel abbrechen weil Hrgota weil wieder zu früh ins Abseits startet. Das ist mir schon zigmal im Stadion aufgefallen. Sieht man im Fernseher nicht so, da diese Perspektive nicht gezeigt wird.

  8. Hrgota hatte lange genug Zeit sich anzubieten. Er ist ja kein schlechter Spieler, aber total ungefährlich vor dem Tor, lamentiert dauernd und im Zusammenspiel mit den anderen ist er mir auch noch nicht positiv aufgefallen. Klar kann man ihn heute bringen, wenn Rebic ausfällt für die Startelf, ich hätte Jovic aber auch vorgezogen. War doch irgendwann vor kurzem ein Bericht wo Jovic unter den 20 (?) talentiertesten Stürmern Europas war. Ich finde der Junge hat echt Potential, er braucht halt auch Spielpraxis.

  9. Aufstellung ist raus. Wich mir schon dachte: Chandler auf links
    Willems gar nicht im Kader
    Hrgota im Sturm, Mascarell/Boateng auf der 6
    Der Rest war ja eh (mehr oder weniger) klar.
    Bank ist noch interessant: Fernandes, Blum , Jovic, Stendera, Da Costa, Barkok
    Also kein Willems, kein Rebic, kein Fabián (war erwartbar nach der PK), kein Beyreuther.
    Wenn Chandler ausfallen sollte hätten wir eigentlich keinen für links. Blum spielte da im Testspiel, aber eher schwach.

  10. @Sashman:

    Muss Block 17 hier Recht geben. Jemanden als Fallobst zu bezeichnen ist respektlos und diffamierend. Ihn als nicht tauglich zu bezeichnen ist sachlich. Wundere mich gerade, dass du den Unterschied scheinbar nicht selbst bemerkst. Frage mich immer wieder, wieso manche Fans über Spieler, die ihr bestes geben und sich immer tadellos verhalten so sprechen. Und das hat nichts damit zu tun, dass man nicht kritisch sein darf.

  11. @11 ob ich nun salopp / umgangssprachlich sage, dass er fallobst ist oder uns nicht’s bringt, da er nun mal in unsere Mannschaft nicht passt ist meiner Meinung nach egal.
    Du und auch Block könnt mir doch nicht erzählen, dass ihr noch nie jemand so salopp abgestempelt habt 😉
    Und es hat schon har nichts mit arrogant zu tun.
    Dazu habe ich nie gesagt, dass er faul ist und nicht alles gibt! Also ist es ganz und gar nicht abwertend, wenn er dies tut aber es nun mal nicht reicht für unsere Mannschaft und uns kein Stück weiter bringt, dann ist er in meinem und auch vielen anderen Augen für diese Situation / Position/ Mannschaft nicht passend.
    Und ich werde mir ganz sicher nicht das Recht nehmen lassen ihn „salopp gesagt “ als fallobst zu bezeichnen…

  12. Also wenn Profitrainer Kovac einen Spieler mehrmalls aufstellt und ein Fan diesen Spieler salopp als Fallobst bezeichnet, dann hat der Fan, salopp gesagt, offensichtlich null Ahnung. Macht aber nix, darf ja jeder salopp schreiben, was er denkt.

  13. Naja dann erzählt ihr mal was er denn so alles gerissen hat?
    Kann ich halt nicht verstehen, weshalb er den Vorrang zu anderen bekommt, obwohl die bessere Leistung bringen.
    Aber ist ja egal, nehme das gerne für euch zurück, denn er ist ja stets bemüht. 😉
    Solange sie zu zehneinhalb gewinnen ist mir das recht, wenn er mit da rum läuft.

  14. Und fozzi, wegen Ahnung, da frag ich mich wo der oft aufgestellt wurde, wenn das nach 18 Spielen der erste Einsatz ist. Macht aber nix. Kovac wird sich auf jeden Fall schon was dabei gedacht haben, er hat die Ahnung. Das werde ich natürlich ohne frage nicht anzweifeln.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -