Ante Rebic ist zurück im Mannschaftstraining. Bleibt er das auch? (Foto: imago/Schüler)

Ante Rebic ist zurück von seinem Sonderurlaub und hat seit diesem Mittwoch das Training bei Eintracht Frankfurt aufgenommen. Seine Mitspieler freuten sich über seine Rückkehr. Marco Fabian erklärte der „Bild“: „Wir freuen uns, dass er zurück ist. Ich habe ihn sehr gut vorgefunden: Er ist körperlich fit, hat sich gut vorbereitet. Er wird uns diese Saison noch weiter helfen.“ Doch für wie lange bleibt er? In den letzten Wochen gab es fast täglich neue Gerüchte um den kroatischen WM-Finalisten. Ex-Eintracht-Coach Niko Kovac gilt als Ziehvater und Mentor des 24-Jährigen und so kam auch schnell Bayern München in die Verlosung. Spätestens als der Fußballlehrer vor einigen Wochen seinen ehemaligen Schützling mit folgenden Worte lobte, begann die Gerüchteküche ordentlich zu brodeln: „Er ist ein toller Spieler. Es freut mich, dass er bei der WM so performt. Er würde jeder Mannschaft gut zu Gesicht stehen.“

Rebic zu Bayern ? Kovac braucht den Flügelflitzer nicht

In der „SportBild“ dementierte der Trainer nun ein angebliches Interesse an Rebic vehement: „Es gibt da nichts zwischen dem FC Bayern und Ante Rebic.“ Grund hierfür sei vor allem, dass der deutsche Rekordmeister mit Arjen Robben, Franck Ribery, Kingsley Coman und Serge Gnabry auf den Flügelpositionen erstklassig besetzt sei: „Eine Verpflichtung von Ante Rebic macht für uns daher keinen Sinn. Stand jetzt und auch Stand morgen.“ Trotzdem lobte er seinen Landsmann in den höchsten Tönen: „Ante ist eine starke Persönlichkeit und ein toller Spieler, der sich in den letzten zwei Jahren bei Frankfurt und bei der Weltmeisterschaft mit Kroatien super entwickelt hat.“

Deadline-Day in England steht bevor – Rebic erhält Redeverbot

Die Wechseloptionen könnten also von Tag zu Tag immer rarer werden. In der britischen Premier-League steht bereits morgen der sogenannte Deadline-Day an. Ab Donnerstag 18 Uhr dürfen die Klubs keine neuen Spieler mehr verpflichten – abgeben ins Ausland dürfen sie aber weiterhin. In Deutschland hat das Transferfenster wie üblich noch bis zum 31. August geöffnet. Bis zu diesem Zeitpunkt könnten die Hessen also noch auf einen eventuellen Abgang ihres Pokalhelden reagieren.

Die sportliche Zukunft des Kroaten bleibt also vorerst ungeklärt. Eine für heute anberaumte Pressekonferenz mit Rebic wurde kurzfristig abgesagt. Sein Berater Fali Ramadani schob der Presserunde einen Riegel vor, um seinen Spieler zu schützen. So sollen erst klärenden Gespräche zwischen dem Verein und ihm geführt werden, bevor er sich äußern solle. Es stehen für die Verantwortlichen des hessischen Bundesligisten spannende Tage in der Causa Rebic bevor.

- Werbung -

25 Kommentare

  1. Sollte AR auch „übermorgen“ nicht bei den Bayern landen, wird langsam ein neuer Nickname für NK fällig. Aber erst mal abwarten, ob Robbery, Coman und Gnabry ohne Zipperlein durch die Vorrunde kommen.

  2. Ist natürlich einerseits schön, wenn die Wechselperiode in England durch ist und wenn auch Kovac klar sagt, dass er ihn nicht braucht. Trotzdem gibt es in Italien, Spanien, Frankreich und auch sonst überall genügend Clubs, die Champions League spielen und für die eine solche Investition durchaus machbar ist. Wenn er schon geht, dann wäre mir England am liebsten gewesen, weil da potentiell am meisten Ablöse gezahlt wird aber da werden wir morgen Abend ja mehr wissen…

  3. „So wie die Bayern einst 40 Millionen Euro für Javi Martinez hinlegen mussten oder Manchester City im Januar 65 Millionen Euro für Innenverteidiger Aymeric Laporte (24), blieb Chelsea nun nichts anderes übrig, als Kepa zum teuersten Keeper der Welt zu machen (80mio).“

    Bilbao macht vor wie es geht.

  4. Niemand nimmt Rebic für 30 oder 50 Millionen ,alles Hirngespinste.
    und was die Bayern angeht : die könnten ihn allenfalls nächstes Jahr gebrauchen ,wenn Robben und Ribery aufhören.
    Falls überhaupt Interesse besteht , warten die jetzt, bis Rebic seinen Marktwert wieder runterspielt und bieten dann 8 Millionen mit der anderen Option , ihn sonst ein weiteres Jahr später ablösefrei zu greifen. So sind sie halt die Bayern , das machen sie am liebsten.

  5. Irgendwas läuft da im Hintergrund.
    Wozu bräuchte er sonst ein Maulkorb ?
    Wozu sollte er sich ende der Woche äußern wenn er bleiben würde?

    Fredi und Co. sind sicher vorbereitet…

  6. Möglicherweise reichen Niko Kovac zwei Herzchen in seinem Team nämlich die Sympathieträger Frooaank Ribbery und Sandro Medallienschmeißer Wagner, sodass ihm ein drittes Herzilein aus Frankfurt, das er bestens kennt, einfach zuviel wird.

  7. Denke Morgen vor 18 Uhr ist Rebic „britisch“. Es gab viele Spieler, die bei der WM besseren Fußball als Rebic gespielt haben, sowohl innerhalb der kroatischen Mannschaft als auch bei einigen anderen Mannschaften. Deswegen wird wohl was um die 30 Mio rauskommen. Durch die SGE Brille gesehen ist er natürlich das doppelte Wert. Aber die haben die auf der Insel nicht an. Dann werden wieder viele Jammern das Florenz eine großen Kuchen abkriegt. Ich sehe diesen Deal mit Florenz als eine Win-Win Konstellation und wäre hoch zufrieden. (Allerdings wäre mir lieber er bleibt uns erhalten. Wann verliert man schon gerne seinen Brudda?)

  8. Selbst wenn irgendwas zwischen 30-40 Mio rauskommen sollte, finde ich das einen hervorragenden Deal. Man sollte nicht vergessen für welch lächerliches Geld er zu Beginn der letzten Saison gekommen ist. Abgesehen davon, in Zeiten in denen Gehälter (Dortmund, Schalke…) um die 5-6 Mio mittlerweile zum guten Ton gehören, darf man ruhig noch erwähnen das Rebic letzte Saison für lächerliche 800000 bei uns gespielt hat. Das darf durchaus auch mal angeführt werden. Bleiben unter dem Strich 20-25 Mio für die Eintracht übrig dann war das ein guter Deal, denn wenn wir mal ehrlich sind dann liefert Rebic erst seit ca. 1,5 Jahren…. Ich mag den Spieler, hoffe auch das er bleibt, aber vor allem hoffe ich das jetzt ganz schnell eine finale Entscheidung getroffen wird ! Das kostet sonst nur überflüssige Energie und schafft Unruhe, und das in Zeiten in denen die Mannschaft noch einiges zulegen sollte. Aber da bin ich relaxed und denke das das wird !

  9. Ich mag Rebic. Er ist der Spieler, der bei uns den Unterschied gemacht hat. Dennoch wünsche ich mir, dass er ab morgen britisch ist. Alles was über 28 Mio ist, wäre fein.

    Leute, wenn er bleibt, werden wir noch zwei Jahre lang (maximal) eine Rebic-Diskussion haben. Wer möchte das?

  10. Wenigstens hätten die Bayern mitbieten können, um die Ablöse hochzutreiben – quasi als Gegenleistung für die EISWEI-Nummer.
    Ich würde einen Transfer mit Rückleihe (von mir aus auch zum FCB) nach wie vor am besten finden: Für sagen wir 21 Mio inkl. Übernahme eines Gehalts von vermutlich mindestens 6 bis 7 Mio – während der AR dann auf Leihbasis nochmal für uns spielt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass das nicht eine intern diskutierte Variante (gewesen) ist.

  11. Er hat ja klar gesagt, dass es zu einem Wechsel kommen könnte und es auch Angebote gibt. Dazu hat er nun Redeverbot bekommen wovon man ausgehen kann, dass auf jeden Fall Überlegungen und Verhandlungen anstehen.
    Die Chancen denke stehen jetzt 20:80 und wenn er morgen Abend nicht in England verpflichtet ist dann 40:60
    Zumindest meine Prognose.
    Bin sehr gespannt.

  12. es gibt noch 2 optionen entweder er wechselt diesen sommer für nen riesen batzen.
    leider wahrscheinlicher , er wechselt in einem jahr zu den bauern weil in einem jahr robben und ribery geschichte sind bei den bauern.
    ich glaube das mit den bauern schon alles klar ist für nächste saison und wir bekommen wieder ne witz summe.
    ich hoffe aber das er nach england geht, weil das die richtige liga für ihn jetzt ist!

  13. @17

    Wie kommt ihr alle nur auf die Idee, dass uns die Bazis in Sachen Rebic irgendwas diktieren könnten?
    Der Typ hat noch 3 Jahre Vertrag und keine AK… für mich hört sich das so an, als wenn der Adler den Lederhosen alles abverlangen kann.
    Rebic muss liefern, egal wohin er geht. Immerhin ist das sein Beruf.
    Die Bayern wollen ihn, müssen sich aber mit der SGE einigen, und das geht nur über Transfersumme und wir haben alles in der Hand und sind Gottlob finanziell so aufgestellt, dass uns die Bayern, wenn die uns blöde kommen, mal kreuzweise können.

  14. @sge1899:

    Genau so sehe ich das auch. Wenn das oben genannte Gehalt von 800.000 stimmt, sieht es natürlich noch besser aus. Eine Gehaltserhöhung auf sagen wir 3mio. sollte wohl verbunden sein mit mindestens einem weiteren Jahr Vertrag.

    Vor diesem Hintergrund wäre eine Ablöse von 21 Mio, von der wohl keine 15 Mio bei der SGE hängen bleiben, geradezu bescheuert. Man könnte ihm auch sagen, du hast 3 Jahre Vertrag und verdienst weiterhin 800k, auch wenn das für alle Seiten sicherlich keine gute Lösung wäre.

  15. Ist doch alles „Kaffeesatzleserei“. Irgend etwas läuft im Hintergrund und wie bei Bobic üblich, erfährt es keiner. Das ist gut so. Rebic bekam nicht umsonst von seinem Berater einen Maulkorb. Für den geht es schließlich auch um viel Geld und das will er sich von seinem Schützling durch unbedachte Äußerungen in sozialen Netzwerken nicht kaputt machen lassen. Warten wir es einfach ab. Bobic und Hübner haben bestimmt schon einen Plan B und Manga liefert.

  16. Sollte es sich bewahrheiten das die Transferrechte zu 50% für Rebic weiterhin bei Florenz liegen zeigt es nur welche schlechte Verhandler Bobic und Hübner sind.
    Mir wird schon Angst und Bange für die Saison

  17. Lt. Kicker:

    „Geht er? Bleibt er? Die Spekulationen um Vize-Weltmeister Ante Rebic reißen bei Eintracht Frankfurt nicht ab. Sportlich wäre ein Abgang des Linksaußen kaum zu verantworten. Zudem müsste die Eintracht nach kicker-Informationen die Hälfte der Ablöse an Ex-Klub AC Florenz abgeben. Als möglicher Ersatz ist Filip Kostic (Hamburger SV) im Gespräch: Er hat den gleichen Berater wie Rebic.“

    50% an Florenz?!?!?!?
    Respekt!

  18. Ein gestandener Fussballclub – also auch die Eintracht – hat dieses und jenes in der Hand. Wünsche und Willen eines Spielers jedoch ganz sicher nicht (Und das ist auch gut so!). Ein Fussballer, der halbwegs alle Tassen im Schrank hat und zugleich gut beraten ist, wird Verträge dort eingehen, wo die für ihn besten Bedingungen in Aussicht stehen: Je nach Prioritätensetzung wird dabei das Gehalt eine Hauptrolle spielen, sportliche Belange, entsprechende Entwicklungsperspektiven, Aufenthaltsqualität und weitere persönliche Gründe – oder alles gleichermaßen. Profitiert der abgebende Verein ebenfalls maximal, ist das aus dessen Sicht erfreulich. Für den wechselnden Spieler und seine Berater muss es nachrangig sein, denn sie haben (kriegen!) davon in der Regel nichts – im Gegenteil: je schlanker die Ablöse, desto fetter das Gehalt sowie das zu verhandelnde Handgeld für Spieler/Berater.
    Das sind die Realitäten!
    Es wäre verwunderlich, wenn es in Antes Fall ganz anders laufen würde.

    - Werbung -

Kommentiere den Artikel

- Werbung -