Am 21. Spieltag reist die Frankfurter Eintracht ins bayerische Schwaben und trifft dort auf den FC Augsburg. Der FCA ist – anders als vor der Saison prognostiziert – kein Abstiegskandidat. Die Fuggerstädter sind neben der SGE eine der positiven Überraschungen dieser Spielzeit und wollen gegen die Hessen ihre Heimstärke weiter unter Beweis stellen. Die auswärtsstarken Frankfurter wollen ihren Champions League-Rang zurückerobern und die „magischen 40 Punkte“ so schnell wie möglich erreichen. Dann würden die Verantwortlichen der Adlerträger sicherlich andere Saisonziele bekannt geben. Schiedsrichter in der WWK-Arena wird Harm Osmers sein. Anstoß ist am Sonntag, den 04.02.2018 um 15:30 Uhr.

DIE AKTUELLE FORM

Die Augsburger sind in dieser Saison neben der SGE ganz klar eines der Überraschungsteams. Was Coach Manuel Baum auf den Platz gezaubert hat, ist eine spielstarke und kompakte Elf, die es jedem Gegner schwer machen kann. Der FCA steht keineswegs zu Unrecht auf dem achten Tabellenrang und darf sich weiterhin mehr nach oben, als nach unten orientieren. Am vergangenen Spieltag reichte es immerhin zu einem 1:1 bei wieder erstarkten Kölnern. Die Abwehr um Torwart Marvin Hitz, Jeffrey Gouweleeuw und Martin Hinteregger steht sehr stabil und ließ bisher nur 26 Gegentore zu. Im Vergleich zu anderen Teams eine gute Bilanz. Auch die Offensive präsentiert sich zumeist in guter Verfassung, dies hat die Eintracht im Hinspiel bereits bitter zu spüren bekommen. Der torgefährliche Mittelfelf-Stratege Michael Gregoritsch sowie die Stürmer Caiuby und Alfred Finnbogason machen einen soliden Job und sind immer für Tore gut, wobei Letztgenannter nun mehrere Wochen ausfallen wird. Mit einem Sieg gegen die Eintracht wäre der Klassenerhalt in dieser Saison wohl nur noch Formsache und sogar noch mehr möglich. Eine großartige Leistung für den vor der Saison mehrfach als Abstiegskandidaten titulierten FCA.

Sturmtank und Goalgetter: Sebastien´ Haller.

Momentan auf Wolke sieben schwebt die Frankfurter Eintracht mit ihrem Erfolgs-Coach und lebenslangem SGE-Mitglied Nico Kovac. Die Hessen haben es gegen Mönchengladbach endlich mal geschafft, einen zuvor erzielten Auswärtserfolg (3:1 bei VW) zu vergolden. Auf Platz fünf stehend befinden sich die Adlerträger inmitten dem zähen Ringen um die Champions League-Töpfe und scheinen eine weitere „Rückrunde der Schande“ nicht weiter einzuplanen. Neben dem großen Kampfgeist, mehren sich die spielerischen Elemente. Die SGE kann Fußball spielen und –  man mag gar nicht weiter ins Schwärmen geraten – die Rückkehr von Ballzauberer Marco Fabian steht erst noch bevor. Die Achse Hradecky – Boateng – Fabian – Haller könnte der ganz große Trumpf der Hessen werden. Die zweitbeste Abwehr der Liga, die zweitbeste Auswärtself der Liga (hinter Bayern), die seit 6 Pflichtspielen ungeschlagenen Hessen – mit Superlativen braucht nicht gegeizt zu werden. Die SGE reist mit enormen Selbstbewusstsein ins bayerische Schwaben und will ihren Lauf weiter fortsetzen.

STATISTIK

FCA-Torwart Hitz beim Entschärfen einer Frankfurter Torchance.

Die Augsburger und die Frankfurter absolvierten bisher 11 Duelle gegeneinander. Der FCA konnte davon vier Partien gewinnen, die Hessen nur zwei. 5-mal wurden die Punkte geteilt. Das Torverhältnis beträgt 15:14 Tore für die Bayern.

Auswärtsbilanz der SGE beim FCA: 5 Spiele – kein Sieg, 3 Remis und 2 Niederlagen. Die Torbilanz ist mit 7:4 positiv für die Augsburger.

Wissenswertes rund ums Spiel:

  • Im Hinspiel siegten die Augsburger mit 2:1. Die Tore zum zwischenzeitlichen 0:2 erzielten damals Max und Caiuby, Jovic konnte nur noch den Anschlusstreffer erzielen.
  • Noch nie gewann ein Team bei dieser Paarung beide Saisonspiele.
  • Die Eintracht konnte noch nie in Augsburg gewinnen, ein Auswärtssieg (der dann vierte in Serie) würde jedoch einen neuen Vereinsrekord bedeuten.
  • In den letzten drei Partien reichte es für die Augsburger nur für ein Unentschieden im eigenen Stadion.
  • Einen Platzverweis gab es bei dieser Spielpaarung noch nie.
  • Eintracht-Vergangenheit: FCA-Flügelflitzer bestritte zwischen 2008 und 2011 insgesamt 34 Partien für die Adlerträger.

Sperren: Ante Rebic (5. Gelbe Karte), Rani Khedira (FCA, 5. Gelbe Karte).

DIE AUFSTELLUNGEN

FC Augsburg

Schock für die Augsburger: in den nächsten sechs Wochen müssen die Schwaben auf Stürmer Alfred Finnbogason verzichten, er zog sich eine Muskelverletzung an der Wade zu. Auch Verteidiger Jeffrey Gouweleeuw fällt aufgrund eines Innenbandrisses länger aus. Rani Khedira ist nach der 5. Gelben Karte gesperrt. Auch den Brasilianer Caiuby plagen Knieprobleme – Einsatz offen.

Die voraussichtliche Aufstellung der Augsburger
Hitz – Framberger, Danso, Hinteregger, Max – Moravek, Baier – Heller, Koo, Caiuby – Gregoritsch

Eintracht Frankfurt

Ante Rebic handelte sich in der Partie gegen Gladbach seine 5. Gelbe Karte ein und wird voraussichtlich Luka Jovic einen Startelfeinsatz bescheren. Marco Fabian wäre eine Option für die Ersatzbank. Oder mehr?

Die mögliche Aufstellung der SGE
Hradecky – Salcedo, Hasebe, Falette – Wolf, Mascarell, Chandler – Gacinovic, Boateng – Haller, Jovic

- Werbung -

33 Kommentare

  1. Ich bin sehr zuversichtlich, dass die Mannschaft weiterhin so kämpferisch und „gierig“ nach mehr bleibt, denn charakterlich sind sie sehr stark. Apropos sehr starker Charakter, denn was Nico Kovac hier „vorlebt“ ist äußerst bemerkenswert. Ein super Vorbild …. nicht nur im Sportbereich. Es gäbe sehr viele Beispiele zu benennen, wie seine große sportliche Fainness nach dem Sieg in der Relegation, weswegen er ja zu auch zurecht ausgezeichnet wurde. Aktuell könnte er locker seinen Vertrag für mehr Geld vorzeitig verlängern, aber nicht der Niko….. . Da gibt es viele viele andere Beispiele von Trainern und Spielern, bei denen zuerst die Kohle im Vordergrund steht. In meinen Augen ist er ein toller Mensch mit sehr viel Strahlkraft. Dies tut auch unserer Eintracht sehr gut… . Dazu die weiteren handelnden Personen runden auch sehr positiv das Gesamtbild ab und sind sicherlich keine Randfiguren. Auf zum nächsten Sieg, wäre eine tolle Erfolgsstory, wenn es so weitergehen würde…..

  2. Ich leg mal los mit nem Auftstellungstip:
    Hradecky
    Salcedo, Hasebe, Falette
    da Costa, Mascarell, Chandler
    Gacinovic, Boateng
    Wolf, Haller

    Oder Willems statt da Costa.

    Mit Wolf statt Rebic haben wir nen Spieler, der schnell ist, Räume mit Dribblings aufreißen kann, viel läuft und den Gegner stört. Offensiv ist er eh stärker als defensiv.
    Haller ist auch einer unserer laufstärksten und das ist m.E. für dieses Spiel perfekt.

    Notfalls könnten wir so auch easy auf Viererkette umstellen, also Hasebe und Boateng zentral nach vorne ziehen und die Außen zstzl. mit Gacinovic und Wolf bekleiden.

    Ich lehne mich mal aus dem Fenster: Wir gewinnen 3:0.

    Ohne Gouweleeuw und Khedira ist das m.E. rein qualitativ ne Abstiegstruppe.
    Der Sturm ist Bundesliga, aber die Defensive ohne die Verletzten und Gesperrten nun nicht mehr.
    Egal, wie Baum wechselt oder stellt.
    Insbesondere im DM hakts ohne Khedira. Da wird nicht viel mit Spielaufbau sein. Moravek kann den nicht ersetzen. In der IV ham sie nen zwar talentierten, aber schon noch sehr unerfahrenen Danso.
    Ne 3er-Kette kann man auch fast ausschließen. Wer soll denn der 3. Mann sein? Wenn, dann spielt da einer, der da in dieser Saison noch nie gespielt hat.

    Die werden entweder sehr offensiv ausgerichtet sein und voll pressen (mit Baier als alleinigem Abräumer vor der Viererkette und 2 Stürmern) oder sehr defensiv.
    Wenn es defensiv ist, dann werden Spieler auf dem Platz sein, die bisher kaum oder keine Minuten hatten. Also eingespielt werden die (für den jetzigen Zeitpunkt der Saison) nicht sein.
    Da haben wir klare Vorteile und pressen können wir in dem Fall auch. Das würde ein Spiel auf ein Tor.

    Schätze eher, dass Baum offensiv spielt und mit langen Bällen agiert. Da haben sie Gregoritsch, Caiuby und vielleicht Cordova..die können sich auch mal durchsetzen.

    Ich kann mir aber beim besten äh schlechtesten Willen nicht vorstellen, dass wir nach dem Spieltag hinter Dortmund sind.
    Ohne Flachs, Augsburg müssten wir in deren jetziger Situation schlagen. Die brauchen viel Spielglück um gg uns was zu holen.

  3. Die Aufgabe ist machbar, auch wenn nicht eindeutig. Es liegt doch wieder an unserer Leistung. Ich hoffe, dass alle auf dem Feld dieses Spiel erst nehmen und nicht ab der 70. an Mainz denken.

  4. Bisher kein Sieg in Augsburg errungen.
    Möglichkeit sich oben zu festigen.
    Offene Rechnung aus dem Hinspiel mit 2 Sonntagsschüssen.
    „Normal“ gewinnen wir das nicht.
    Aber diesmal schaffen wir es.

  5. @1 schöner Beitrag. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

    Es ist für uns eine Saison der endenden Serien – im positivem Sinne (Köln, etc.).
    Also, noch nie standen die Vorzeichen in Augsburg günstiger.
    Tip: 1:0 für uns. `Hoffe, daß das Tor erst recht spät fällt, damit wir nicht wieder unnötig (bei zuviel verbleibender Restzeit) den Gegner aufbauen.

  6. Der Ausfall wichtiger Spieler bei den Augsburgern spricht für uns. Aber wie Kovac bereits gesagt hat, denn Erfolg muss man sich hart erarbeiten.

  7. OT.
    Stand MB bei Kiel gerade nich mal im Kader? Das is ja gleich ma ne Schelle. Oder ist iwas vorgefallen? Hat jemand Infos?

  8. Freitagsspiele sagen mir persönlich mehr zu.
    Vorlegen ist „einfacher“ als nachlegen.

  9. @7
    Naja MB wechselte erst vor wenigen Tagen. Denke er muss sich erstmal mit der Mannschaft einspielen. Der Trainer in kennenlernen um ihn optimal einzusetzen.
    Sehe da keinenswegs eine Schelle.

  10. @7
    Wundert mich auch etwas. Klar ist er neu, aber er kommt von einem Bundesligist mit Vorbereitung, Training etc. Da könnte man schon zumindest im Kader stehen. Vielleicht ist er echt nicht fit? Was mich auch wundert ( habe Kiel jetzt nicht so intensiv verfolgt) aber Kinsombi scheint ja da gesetzt zu sein und ein soliden Part zu spielen !?Net so schlecht wenn ich sehe das er bei uns absolut keine Perspektive hatte.

  11. @alpi
    Wir haben morgen eine Riesenchance. 🙂 Hoffentlich nutzen wir diese, völlig egal wie wir gewinnen…

  12. Es ist angerichtet.
    Egal wie heute Gladbach und Leipzig spielen; wir könnten morgen einen großen Schritt machen. Aber genau das ist es, was mir Kopfschmerzen macht. Immer wenn alles für uns lief haben wir versagt.
    Sollte morgen unsere Mannschaft, als Sieger vom Platz gehen dann hat sie auch mental zugelegt.
    Lasst uns die Augsburger aus ihrem Puppentheater herausschießen! ForZA Eintracht!

  13. @10 Kinsombi hat nach seinem Wechsel erstmal 1,5 Jahre in der dritten Liga gekickt. Da waren unsere Verantwortlichen wohl nicht die Einzigen, die in ihm keinen Erstligaspieler gesehen haben. Auch wenn er noch recht jung ist, aber selbst jetzt in der zweiten Liga ist das ein ganz anderes Niveau. Da würde wahrscheinlich auch unser Hrgota um die Torjägerkanone mitspielen 😉
    Kinsombi hätte bei uns nie gespielt, da kann man dann auch den nächsten Nachwuchsspieler auf die Bank setzen.

  14. Zambrano ablösefrei von Kazan nach Kiev. Das war dann wohl auch nicht der erhoffte Karriereschritt.

  15. Zum Favoriten ? Ich hoffe ja aber die ,die jetzt Spielen müßen beim FC Augsburg die werden sich beweisen wollen und noch mehr zur Sache gehen . Das wird wirklich kein Selbsläufer,Ich Tippe auf ein knappes 2;1 für uns
    und das mit viel Kampf .Aber Hauptsache 3 Punkte.

  16. also zunächst einmal: ein sieg morgen ist selbstverständlich kein selbstläufer. es wird morgen ein harter zäher Kampf und ein spiel das so oder so ausgehen kann. Augsburg spielt zudem ebenfalls eine bärenstarke runde.
    aber beim blick auf die Tabelle wäre ein sieg natürlich klasse. nicht nur platz 2 winkt, nein, ich denke
    1. mit einem sieg hätten wir das Etappenziel Klassenerhalt dann schon eingetütet. es wird keine 3 Mannschaften geben, die dann noch 36 punkte oder mehr holen.
    und 2. wir würden uns für ne weile schön da oben festsetzen. der abstand auf die dann nicht mehr europäischen Plätze wären dann auch schon ein par Pünktchen.
    insofern: haut alles raus morgen!

  17. Wir können uns morgen nur selbst schlagen. Irgendein Blackout. Spielen wir ansatzweise konzentriert, gewinnen wir das Spiel souverän 2:1 😀 (Jovic ’95.)

  18. @Kafka: Mit 1:3 an der Torwand verloren ;-). Seine Aussagen gerade zur sportlichen Situation fand ich sehr treffend – er hat auch etwas Dampf aus dem Kessel genommen. Bei den Fragen zu seinen AfD-Aussagen muss ich ehrlich sagen, dass ich inzwischen etwas weggehört habe – da wurde das Rad nicht mehr neu erfunden. Denke, dass demnächst hier etwas kommen sollte

    - Werbung -
  19. Die Tore von Max und Caiuby von damals könnten uns heute auch wieder passieren. Lukas H ist gerne mal für einen „Aussetzer“ gut und bei Standardsituationen sehen wir noch immer ganz böse aus.

  20. Richtig alpi.
    Dass ausgerechnet Kai Uwe für dieses Spiel wieder fit ist… hätte ich es mir aussuchen können, hätte ich jeden der Ausgefallen gg. den Brasilianischer getauscht. Geiler Kicker für den FCA, heikles Ding für uns.
    Aber geunkt wird nicht mehr: wir machen ein gutes Spiel und fahren zufrieden nach Hause. Basta.

  21. @alpi: Also ich kann mich jetzt bei Lukas Hradecky in fast drei Jahre an genau zwei Spiele erinnern, die wir durch seine Patzer verloren haben: Gladbach damals das 0:3 und eben die Augsburg-Partie im Hinspiel. Ist das ein „er ist immer mal für einen Aussetzer gut“ wert? 😉 Oder fallen dir noch so viele Situationen ein?

  22. Da ist er ausgerutscht. Also eher falsches Schuhwerk denn Fahrkarte. Aber selbst dann reicht es nicht aus Hradecky eine Pflaume zu machen. Ich finde eher sein unerträgliches Vertragsrumgeeiere kritisierbar. Aber sicher nicht seine Gesamtleistung

  23. Gestern habe ich mich erstmals ertappt dabei, dass ich den Abstiegskandidaten gegen die Euro-Aspiranten die Daumen gedrückt habe. Bin richtig erschrocken, da ich doch erst die 40 Punkte haben will und vorher so viel Abstand wie möglich zu den 3 letzten Plätzen. Meine Euphorie wird bestimmt heute bestraft. Mir ist das Spiel gegen Mainz fast wichtiger. Wenn ich wählen müsste zwischen Sieg in und Augsburg oder Sieg im DFB-Pokal dann würde ich auf den Pokal setzen.

  24. Uuuuuups Gerade per Handschlag in Sport 1 von Hübner besiegelt. Niko Kovac wird 2018 kein Bayern-Trainer!

  25. Die Gefahr lauert nicht 2018, sondern 2019. Daher beobachte ich mit Argusaugen die Entscheidung in Bayern, was Heynckes angeht. Lässt er sich auf eine Verlängerung um 1 Jahr ein, sollten in Ffm die Alarmglocken angehen. Bleibt der Jupp standhaft und geht im Mai, wird sich der FCB keinen weiteren Interimstrainer leisten und hier kann – zumindest was Bayern angeht- ein wenig aufgeatmet werden

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -