Luka Jovic ist viel umworben. (Bild: imago/Christian Schroedter)

Dass sich Luka Jovic in den vergangenen Monaten ins Blickfeld vieler großer Vereine gespielt hat, ist kein Geheimnis. Es wurden schon Scouts vom FC Chelsea, Bayern München und Real Madrid in Frankfurt gesehen, die den aktuellen Spitzenreiter der Torschützenliste der Bundesliga genauer unter die Lupe nahmen. Lose Gerüchte um weitere Interessenten gab es in den vergangenen Wochen zahlreich. Nun berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ jedoch, dass sich der FC Barcelona mit Jovics Berater „weitgehend einig über einen Vertragsabschluss“ sei. Die Klubs müssten sich nur noch auf eine Ablösesumme verständigen.

Die Eintracht ist von dieser Information überrascht. Gegenüber der „VRM“ erklärte ein Vereinssprecher am Montagvormittag: „Das ist für uns kein Thema. Wir wissen gar nichts davon.“ Die Frankfurter halten bei der Personalie zudem alle Zügel in der eigenen Hand. Sie haben eine Kauf-Option für den 21-Jährigen, der von Benfica Lissabon ausgeliehen ist. Diese Option werde laut den Verantwortlichen auch definitiv gezogen und sei geringer als die bislang vermuteten 12 Millionen Euro.

- Werbung -

61 Kommentare

  1. Dass die KO gezogen wird, ist wohl unbestritten. Welche Vertragsmodalitäten dann in Karft treten können ausschließlich die Beteiligten wissen. Vermutungen bringen zwar keine Klarheit, aber zumindest kann man die jeweiligen Meinungen ausstauschen. Meine Vermutung ist, dass die KO den neuen Vertrag rechtsgültig erklärt. Und in diesem Vertrag ist eine festgeschriebene Ablösesummer fixiert. Barca, als Beispiel, wird diese Summe überweisen. Da muss die Eintracht von einer Einigung zwischen Berater, Spieler und aufnehmendem Verein auch nicht mehr viel wissen. Dies entspricht zwar nicht den Aussagen von Fredi, aber diese Befürchtung wächst in den vergangenen Tagen bei mir. 40 Mio Ablöse minus ca. 10 Mio Benfica KO könnte unter dem Strich 30 Mio machen. Diese Zahl empfinde ich persönlich im Kontext zur aktuellen Transferphase zu gering. Ein klares Statement seitens der Presseabteilung wäre vielleicht angebracht. „Die KO wurde gezogen, es besteht keine Ausstiegsklausel, alles Weitere werden wir sehen. Jovic ist Spieler von Eintracht Frankfurt und hat noch drei Jahre Vertrag.“

  2. Überraschenderweise wird bei der ganzen Diskussion eine denkbare Konstellation völlig außer Acht gelassen:

    Der aufnehmende Verein (Barca oder Real) einigt sich mit Benfica. Eintracht Frankfurt wird dann die sogenannte Kaufoption (gemeint ist ja eigentlich immer Ablöseoption, damit ein anderer Verein [hier Benfica] das Arbeitsverhältnis nicht weiterführt bzw. beendet) „abgekauft“. Das heißt EF verpflichtet sich im Gegenzug dazu, von der Ablöseoption keinen Gebrauch zu machen.

  3. @52: Wäre aber immer noch besser, als eine Ausstiegsklausel, die es laut Fredi nicht gibt. Für 60 Mio plus x können uns Barca oder Benfica gerne die KO abkaufen 😉 Oder Real für 70 Mio.

  4. Vertraglich kann man so ziemlich alles regeln. Auch bestehende Konstrukte für nichtig erklären oder modifizieren. Was bleibt ist (meine) Unsicherheit bzw. „Angst“ dass nicht genug Kohle reingespült wird. Ich will mich nach wie vor auf die Macher der SGE verlassen, dass hier viel richtig gemacht wurde. Mer waas es net! Ein Beruhigungsdrops von der Presseabteilung für uns Fans wäre schon schön.

    Vergessen wir aber nicht, mit welchem Budget Bobic bei Arbeitsantritt hier hantieren durfte. Die Gelder, die jetzt zu Verfügung stehen und standen sind nicht wie Manna vom Himmel gefallen. Nach dem Wolf-Transfer und dem Boateng-Abgang haben ihn einige als unclever bezeichnet. Wie doof waren eigentlich Real Madrid, Las Palmas, Lisboa oder Hannover? Alles gute Deals für uns. Wir sollten uns vor allzu rascher Negativ-Kritik hüten, wenn nicht die gewünschten 45 – 60 Mio auf dem Konto eingehen.

  5. Ich würde gerne mal wissen was die Fangemeinde von Benifica4Ever.P so schreibt, wenn es um die Personalie Jovic geht. Lobeshymnen für die Manager? … Was heißt eigentlich strunzdumm auf portugiesisch?

  6. Hooligan: keine Ahnung was „Strunzdumm“ auf portugiesisch heißt, aber „Setzen! Sechs!“ kann mal locker googeln 😉 –>> set! seis!

  7. @ 57 Touché 🙂 (Passiert immer wieder mal, dass so ein „Mustafi“ für viel Geld auf die Insel stolpert.)

    Mal hat man Glück … mal halt nicht. Siehe Heidel.

  8. @Hooliganverachter [59] : Da hätte er viel zu wetzen, der Fredi… Und mit Schleifpapier unterschiedlichster Körnung müsste er ebenfalls ran. Ich hoffe nur, die Zeiten von „einem verdienten Spieler keine Steine in den Weg legen“ ( = null Euro Ablöse) sind nun vorbei.

  9. Das stand heute im FFH

    „Eintracht-Torwart Kevin Trapp hat sich zu den Gerüchten um einen Jovic-Wechsel geäußert. Trapp sagt am FFH-Mikro: „Luka weiß, dass er so weiter treffen muss um für solch hochklassigen Vereine weiter interessant zu bleiben. Das ist dann auch gut für uns. Am Ende muss Luka selbst entscheiden.“ Zuletzt wurde über Wechsel nach Spanien zu Real Madrid oder dem FC Barcelona berichtet.

    Angeblich bisher kein offizielles Angebot

    Bisher liege dem DFB-Pokalsieger aber noch kein offizielles Angebot der Katalanen vor. Jovic führt mit bisher 14 Treffern die Torschützenliste der Fußball-Bundesliga an. Auch Real Madrid soll laut FAZ-Bericht bei einer möglichen Verpflichtung des serbischen Profis noch nicht aus dem Rennen sein. Darüber war Ende Januar bereits spekuliert worden.“

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -