Das Böllenfalltor wird wohl zum Hessenderby Ende April leer bleiben - die Lilien zieht es nach Frankfurt
Das Böllenfalltor wird wohl zum Hessenderby Ende April leer bleiben – die Lilien zieht es nach Frankfurt

Als zweifacher Aufsteiger mit dem direkten Durchmarsch innerhalb von zwei Jahren aus der 3. Liga in die 1. Bundesliga, blieb beim SV Darmstadt 98 keine Zeit für Modernisierungsmaßnahmen des eigenen Stadions. Planungen mit der Stadt Darmstadt bezüglich eines Umbaus des Böllenfalltors, welches derzeit maximal 17.000 Zuschauer fasst, laufen bereits seit Monaten. Rund 30 Millionen Euro soll das neue Stadion kosten. Im Sommer 2018, pünktlich zu Saisonbeginn 2018/19, soll es fertiggestellt werden. Laut Aussagen der Lilien-Verantwortlichen kann es aber wohl kaum schnell genug gehen – schließlich möchte man schon jetzt ungern auf zusätzliche Zuschauereinnahmen verzichten.

Allein für das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt am 30. April existiert eine außergewöhnlich hohe Kartennachfrage, weshalb die Südhessen bei der Deutsche Fußball Liga GmbH einen Antrag auf Verlegung der Spielstätte stellten. Nach einem Vorstandsbeschluss am späten Donnerstagnachmittag liege nun die Genehmigung vor, wonach das Rückspiel des Hessenderbys im Frankfurter Waldstadion stattfinden dürfe. „Wir haben einige tausend Anfragen für Eintrittskarten vorliegen und wollen all unseren Zuschauern ermöglichen, bei diesem Derby dabei zu sein. Insofern sind wir froh, die erste Hürde genommen zu haben und vielleicht vor über 35.000 Lilienfans spielen zu können“, zeigt sich Darmstadts Geschäftsführer Michael Weilguny zufrieden und gleichfalls sicher, die Auflagen der DFL erfüllen zu können. Demnach müsse auch in Frankfurt die Schließung des Gästefanbereichs aufgrund des Urteils zum Zuschauerteilausschluss vom 21. Januar strikt befolgt und seitens des Heimvereins sichergestellt werden, dass die Tickets ausschließlich an Fans des SV Darmstadt 98 veräußert werden. „Wir werden alle Anfragen genauestens überprüfen und die Auflage zur Personalisierung der zusätzlich verkauften Eintrittskarten erfüllen“, so Weilguny weiter.

Bild aus dem Hinspiel: Wechseln die Darmstädter für das Rückspiel von der Ost- in die Nordwestkurve?
Bild aus dem Hinspiel: Wechseln die Darmstädter für das Rückspiel von der Ost- in die Nordwestkurve?

Bei der Betreibergesellschaft des Frankfurter Waldstadions liege die Anfrage zur Anmietung der Arena bereits vor. Der Aufsteiger ist sich sicher, dass die Stadion Frankfurt Management GmbH nach der Freigabe der DFL nun ebenfalls grünes Licht geben werde. Jedoch wehrt sich die Polizei Frankfurt vehement gegen das Vorhaben des Vereins aus der Nachbarstadt. „Es wäre ein unzumutbares Szenario – sowohl für die Eintrachtfans als auch alle Beamtinnen und Beamten der Polizei Frankfurt. Wir haben unser Veto bei der DFL bereits eingelegt“, teilte Rüdiger Füllhardt, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Frankfurt, noch am Abend mit. Die Sorge um Ausschreitungen rund um den Stadtwald wäre zu groß. Von Seiten der Frankfurter Eintracht gab es hierzu noch keine Stellungnahme. Man wolle dies zunächst intern prüfen, hieß es auf Nachfrage von SGE4EVER.de.

Am 02.04. nun die Auflösung: April, April! Natürlich handelte es sich hierbei nur um einen Aprilscherz. Auch wenn er von vielen als solcher entlarvt wurde, sind uns dennoch einige auf den Leim gegangen. Obacht auf das Datum im nächsten Jahr 🙂

- Werbung -

16 Kommentare

  1. Na dann: Gute Nacht! Vielleicht in 2016/17 dann während der Darmstädter Umbauphase parallel mit uns das Stadion teilen… Ich geh kotzen!

  2. das kann die DFL niemals durchwinken! Wir haben ja schon den Nachteil und sollen dann den Gegner in unser Stadion lassen? Sollen sie doch in Mannheim spielen…

  3. Das wird ein Spaß, wenn die Polizei das Stadiongelände weiträumig abriegeln muss. Also wie kann man nur auf eine solche Schnapsidee kommen? Hoffen wir, daß von Seiten der Eintracht die richtige Antwort kommt und die Polizei auch ordentlich Druck macht.

  4. Abseits des 1. Aprils wäre das für Darmstadt eine ernsthaft mehr als sinnvolle Aktion durch die Mehreinnahme und die höhere sportliche Erfolgswahrscheinlichkeit.

  5. Jedes Jahr aufs Neue lasst Ihr euch echt was geniales einfallen…..

    Guter Aprilscherz, ich musste schmunzeln

  6. Sehr guter Aprilscherz – kein so langweiliger und total unrealistischer wie man des öfteren woanders erlebt! Habt Ihr gut gemacht!!!

  7. …den ihr mit euren Kommentaren gekillt habt
    Man hätte sich einfach still über noch mehr lustige Kommentare freuen können.

    Gratulation ihr Pfeifen

  8. Nein, der Aprilscherz war, dass Horst Held Nachfolger von Heribert Bruchhagen wird…
    und als Alternative Armin Veh ….

  9. @4-4-2
    Das kannst Du denen jedes Jahr erzählen – verstehen und umsetzen werden die’s trotzdem nie.

  10. @4-4-2: Nur weil im ersten Moment einige nicht dran gedacht haben werden wohl nicht mehrheitlich alle den 1.April vergessen… daher gebe ich Deinen „Gruß“ gerne an Dich zurück Du Pfeife!

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -