In der letzten Saison trennten sich der VfB und die Eintracht zweimal mit einem Unentschieden. (Bild: Heiko Rhode)

Auch am 4. Spieltag wartet die SGE weiterhin auf ihren ersten Pflichtspielsieg in der neuen Saison. Mit Neuzugang Sam Lammers soll das nun endlich gelingen, denn die Hessen sind die einzige Mannschaft, ohne eigenes Stürmertor.

Die SGE empfängt am Sonntag, den 12.09.2021, den VfB Stuttgart. Das Spiel wird um 15:30 Uhr angepfiffen. Übrigens: Lammers bringt hoffentlich etwas Effektivität mit an den Main, bislang braucht die Eintracht 22 Torschüsse für einen Torerfolg.

Was gibt’s Neues?
Eintracht Frankfurt: Trotz des Streiks wird Filip Kostic wohl zumindest in den Kader zurückkehren. Ob Glasner ihm sogar von Beginn an das Vertrauen schenkt bleibt abzuwarten. Ansonsten fehlt Sebastian Rode weiterhin und Amin Younes spielt keine Rolle mehr.

Vfb Stuttgart: Die Stuttgarter haben ein großes Lazarett zu beklagen. Naouirou Ahamada, Momo Cissé, Lilian Egloff, Chris Führich, und Mohamed Sankoh fehlen verletzt. Dazu kommen die Leistungsträger in der Offensive Silas Katompa Mvumpa und Sasa Kalajdzic.

Prognose:
Auf und neben dem Platz liegen teils turbulente Wochen hinter der Eintracht. Durch die Schließung des Transferfensters steht nun zumindest endgültig fest auf wen Glasner in dieser Saison setzen kann. Nun gilt es als Mannschaft wieder zusammenzuwachsen und die vielen neuen Gesichter sportlich wie menschlich zu integrieren. Ein ersten Schritt kann hierfür bereits im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart gemacht werden. Denn um endlich in die neue Saison zu finden gäbe es wohl kaum besseres als zusammen mit den Fans den ersten Pflichtspielsieg zu feiern.

Mit dem Start in die Europa League am kommenden Donnerstag im Hinterkopf steht jedoch die Frage im Raum, wie Glasner plant zu taktieren. Mit bestmöglicher Besetzung ist gegen die stark verletzungsgeplagten Schwaben ein Sieg in jedem Fall möglich.

So könnte Frankfurt spielen: Trapp – Durm, Ndicka, Hinteregger, Lenz – Sow, Jakic – Hauge, Kamada, Lindström – Lammers

So könnte Stuttgart spielen: Müller – Mavropanos, Anton, Kempf – Massimo, Karazor, Endo, Sosa – Förster, Klimowicz – Al Ghaddioui

- Werbung -

18 Kommentare

  1. Transferfenster zu
    Younes Theater ad Acta gelegt
    Kostic eine zweite Chance gegeben
    6er und 9er verpflichtet
    Länderspielpause
    Wenig Zeit um die erste elf einzuspielen

    Heute können wir nur gewinnen

    Forza SGE

    44
    0
  2. … oder, wie es Otto Rehhagel so unnachahmlich auf den Punkt brachte: „Zu Siegen gibt es keine Alternative.“

    25
    0
  3. Gegen die zur Zeit Abwehr schwachen Stuttgarter würde ich mir eine offensive Aufstellung wünschen, die vor einer kompakten (Durm) Abwehr spielt.

    Trapp – Durm, Ndicka, Hinteregger, Lenz – Jakic, Hrustic – Kostic, Hauge – Borré, Lammers

    Dann haben wir immer noch Kamada, Sow, Lindstrøm, Gonza, Ache, Barkok, Touré, Da Costa, Tuta und andere zum Nachlegen.

    Bin gespannt wer es heute in den Kader schafft, und wer nicht. Ramaj ist da gesetzt.

    So oder so, Effektivität und Galligkeit stünden uns mal wieder gut zu Gesicht

    Forza SGE!

    22
    1
  4. Bin außergewöhnlich zuversichtlich , und habe mal gegen meinen alten Kumpel, der seit seiner Geburt leider fehlgeleitet wurde als VfB-Fan, 4 Bier gewettet. Klarer Tipp 4:1
    Das Wetter ist geil, das Fahrrad ist startklar, die Mannschaft ist mittlerweile gut zusammengestellt, die Fans sind am Start, also was kann noch schiefgehen!?

    21
    0
  5. Drei Punkte heißt am End‘ Platz Neun,
    Dann können wir uns freu’n.
    Abends wär‘ ein 0:0 ein Traum,
    dann brennt in Gladbach wohl der Baum.

    Gruß SCOPE

    22
    0
  6. Heute ist Saisonbeginn! Da hofft man auf einen top Start, insbesondere für die Neuen, damit Euphorie entsteht. Am Besten mit einem Mittelstürmer der gleich drei Buden macht. Leider komme ich mit unserem Trainer nicht klar, obwohl er mir zuletzt in Wolfsburg etwas mehr gefallen hat. Denke die Schüsse gehen heute wieder nach hinten los. Drücke aber extrem die Daumen, dass ich völlig daneben liege und die Optimisten recht behalten! Deshalb bitte ich um viele Daumen nach unten für mich.

    3
    56
  7. @10 scope: duffdää dufdää duffdää
    Bis nachher im Stadion, vom Feeling her habe ich ein gutes Gefühl!

    8
    2
  8. Tach zusammen, wir wollen ja immer das unsere Eintracht punktet, aber heute wäre ein 3-facher Punktgewinn eine Art Turn-Arround..1) um Ruhe reinzubekommen und 2) Selbstvertrauen tanken..eine Niederlage heute wäre schon ein herber herber Rückschlag..also egal ob schön oder dreckig, verdient oder unverdient Hauptsache es wird gewonnen. Auf geht‘s

    5
    1
  9. Gewinnen wir heute, sind wir vor allen Vereinen, zu denen es unsere entscheidenden Personalien der letzten Saison gezogen aht (Leipzig, Hertha, Gladbach). Wäre nicht schlecht;)

    Andererseits sind wir nicht eingespielt. Danach kommen Fenerbahce und Wolfsburg, wo man nicht mit einem Sieg rechnen sollte. Ich hoffe, es kommt dann keine Unruhe auf, so lange zumindest eine Entwicklung beim Team zu sehen ist.

    7
    1
  10. Ruhig bleiben. Es kann durchaus sein, dass das heute wieder nicht klappt. Auch dann muss man die Nerven behalten.

    Präventiv gesprochen !!

    Sechs Spiele um reinzukommen habe ich auf meinem Zettel stehen. Vier waren es erst.

    6
    1
  11. Überraschend (?) Kostic nicht in der Startelf, wohl der Trainingsrückstand. Dafür Lindstrøm drin

    Aber zusammen mit Borré zumindest im Kader.

    Auf geht’s! 3 Punkte heute!

    5
    1

Kommentiere den Artikel

- Werbung -