eintracht-borussiadortmundDer 12 . Spieltag steht an. Und an diesem kommt es zu einem echten Kracher: die furiose SGE trifft im heimischen Stadion auf die punktgleichen Borussen aus Dortmund. Beide Teams stehen weit oben in der Tabelle – und die Eintracht ist neben Leipzig momentan so etwas wie die Mannschaft der Stunde. Mit dem BVB bekommt es die Kovac-Elf mit der Torfabrik schlechthin liga- und europaweit zu tun. Aber auch die Borussen, die als leichter Favorit in die Partie gehen, sollten sich in der „Heimfestung Waldstadion“ nicht in Sicherheit wiegen: bisher konnte noch keine Top-Mannschaft der Liga in Frankfurt gewinnen. Das Spiel vor ausverkauftem Haus wird am Samstag, den 26.11.2016 um 15:30 Uhr angepfiffen und von Schiedsrichter Wolfgang Stark (331 Bundesliga-Spiele) geleitet.

DIE AKTUELLE FORM

Timothy Chandler mit vollem Einsatz gegen Marcel Schmelzer beim letzten Duell zwischen beiden Teams im Mai.
Timothy Chandler mit vollem Einsatz gegen Marcel Schmelzer beim letzten Duell zwischen beiden Teams im Mai.

Mit ordentlich Rückenwind ausgestattet und einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein kann die SGE in die Partie gegen den letztjährigen Vizemeister gehen. Nach dem Last-Minute-Triumph bei Werder Bremen durch ein Tor von Youngster Aymen Barkok, stellt sich die Lage für die Hessen in der Liga mehr als positiv dar. Schon 21 Punkte konnte die Kovac-Elf holen und ist auf Platz sieben stehend punktgleich mit den Dortmundern. Mit einem Sieg könnten auch diese überholt werden. Erstaunlich, was das Trainer-Team aus einem Haufen zusammengewürfelter Spieler entstehen hat lassen. Eine zusammengeschweißtes Team, dass immer besser zusammenfindet und konditionell hervorragend ausgebildet ist. Die späten Treffer als auch die wenigen Gegentore in den letzten Minuten einer Partie unterstreichen diesen Umstand. Friede, Freude, Eierkuchen – nicht nur im Team, sondern auch in der Führungsspitze. Anfangs mit ordentlich Skepsis betrachtet, scheint Fredi Bobic als neuer Sportvorstand die Eintracht ordentlich in Schwung zu bringen. Und auch Sportdirektor Bruno Hübner hat seine Kritiker Lügen gestraft und harmoniert hervorragend mit dem Schwaben und Trainer Kovac. Falls die Hessen ihre derzeitige Form auch nur annähernd in den nächsten Partien konservieren können, dann dürfte der Klassenerhalt in dieser Spielzeit schnell erreicht werden. Und dann?

Wahnsinn. Am vergangenen Champions League-Spieltag fegte der BVB Legia Warschau mit sage und schreibe 8:4 aus dem Signal-Iduna-Park – gleichbedeutend war es das bisher torreichste Spiel in der CL-Geschichte. Die Dortmunder Offensiv-Maschine läuft auf Hochtouren und in dieser Form dürften die Westfalen einer der Mitfavoriten auf die Deutsche Meisterschaft sein. Denn auch am 11. Spieltag kam es zu einem Triumph der Borussen: Rekordmeister Bayern wurde knapp mit 1:0 besiegt – eine taktische Meisterleistung Thomas Tuchels gegen, zugegeben, momentan etwas konfus auftretende Münchener. Ein Umstand sollte jedoch nicht außer acht gelassen werden: die Abwehr der Dortmunder ist keineswegs unverwundbar. Wie die vier Gegentore gegen Warschau eindrucksvoll bewiesen haben. Zudem fällt Stammkeeper Roman Bürki für längere Zeit aus und wird durch Alteisen Weidenfeller vertreten. Ob der einstige Top-Torhüter auch Top-Leistungen bringen kann, bleibt zumindest fraglich. Aus einer gefestigten Defensive Nadelstiche setzen – das wird gegen Schwarz-Gelb das einzige Mittel sein. Kommt die Tormaschine BVB einmal ins Rollen, dann wird es auch für die Hessen ungemütlich. Aubameyang, Götze, Schürrle und der wiedergenese Marco Reus werden darauf brennen, Tabellenführer Leipzig und den Bayern auf den Fersen zu bleiben.

STATISTIK

Bastian Oczipka im Zweikampf mit Shinji Kagawa.
Bastian Oczipka im Zweikampf mit Shinji Kagawa.

Bisher kam es zu 86 Duellen zwischen beiden Mannschaften. Die SGE konnte hiervon 29 Spiele gewinnen, die Borussen 41. 16-mal kam es zu einer Punkteteilung. Das Torverhältnis beträgt 113:159 Tore gegen die Eintracht.

Heimbilanz gegen den BVB: 43 Spiele – 22 Siege, 10 Remis und 11 Niederlagen. Torverhältnis: 77:58 Tore für die Hessen.

Wissenswertes rund ums Spiel: In der letzten Saison war im Hinspiel für die Eintracht nichts zu holen: der BVB fegte die Elf des damaligen Coaches Armin Veh mit 4:1 aus dem Stadion. Anders das Rückspiel: in diesem siegten die Adlerträger knapp und glücklich nach einer grandiosen Kampfleistung mit 1:0 und ebneten dadurch den Weg zum Klassenerhalt. Stefan Aigner war der Torschütze des Tores, das zugleich die einzige Rückrunden-Niederlage für Dortmund bedeutete.

  • Der BVB verzeichnete gegen die SGE seine meisten Siege (41) und Punkte (139).
  • In den letzten 10 Gastspielen in Frankfurt konnten die Borussen nur ein Tor in Halbzeit eins erzielen.
  • Die Eintracht ließ in der Schlussviertelstunde mit nur einem Tor die wenigsten der Liga zu, während die Dortmunder mit acht die meisten erzielten.
  • Negatives Jubiläum droht: der nächste Gegentreffer für die Eintracht wäre der 1000. zu Hause.

Sperren: Omar Mascarell (5. Gelbe Karte)

DIE AUFSTELLUNGEN

Eintracht Frankfurt

Omar Mascarell fehlt aufgrund seiner 5. Gelben Karte im Spiel gegen Bremen. Makoto Hasebe könnte für den Spanier im defensiven Mittelfeld auflaufen. Michael Hector stünde dann als Alternative für die Abwehrkette bereit.

Die voraussichtliche Aufstellung der SGE                                                                  Hradecky – Abraham, Hasebe, Vallejo – Chandler, Hector, Huszti, Oczipka – Fabian, Gacinovic – Meier

Borussia Dortmund

Stammtorhüter Roman Bürki fällt aufgrund eines Mittelhandbruchs für die restliche Hinrunde aus, Routinier Roman Weidenfeller ist die Vertretung. Marco Reus ist laut Coach Tuchel nicht für die Startelf vorgesehen, aber das wird wohl erst kurz vor Anpfiff endgültig feststehen.

Die mögliche Aufstellung der Borussen                                                                              Weidenfeller – Piszczek, Sokratis, Ginter, Schmelzer – Weigl, Castro – Demebelé, Götze, Schürrle – Aubameyang 

- Werbung -

3 Kommentare

  1. Vom Papier her keine Chance, doch mit Kovac ist alles möglich.
    Dreckiger 1:0 Sieg morgen 😉

  2. Die Glaskugel hat mich um 4 Uhr geweckt und mir mitgeteilt das Big Hec sich die ganze Woche ein Best of Russ auf der 6 Video reingezogen hat und NK ihn als Prellbock vor die Abwehr stellt und er sich 2x nach vorne durchtankt, einmal davon netzt der Fussballgott und wir gewinnen das 1:0.

    Ich denke das wir hinten mit der eingespielten 5er Kette um Hasebe spielen werden und Hector als 6er kommen wird.

    Uffgerescht wie lang nimmer, das Spiel ist Richtungsweisend. Nicht so sehr das Ergebniss, sondern wie wir gegen den BVB auftreten. Wenn die in der 90ten uns nen Reus-Kunstschuss reinknallen und wir verlieren kann ich damit auch leben, ist halt der BVB. Nur bitte ordentlich verkaufen!

  3. Die Aufstellung heute,hmm.
    Wer ersetzt Omar?
    Never change a winning 5er Kette.Nur Armin hàtte sowas gemacht (böse Paul)aber Niko macht es nicht.
    Aber Hector als 6er.No far too stiff and slow.Beim denken meine ich auch.
    Aber wer kommt?
    Die Dortmunder sind ja blitzschnell.Da kommt der steife Michael nicht zu recht.
    Ich wurde Fabian da neben Hüszti spielen lassen und sowohl Gaci und Rebik von Anfang an spielen lassen. Wurde auch eher Hrgota am Anfang bringen und AMFG einwechseln.
    Da bin ich sehr gespannt.Bvb ist hinten anfällig bzw nicht stabil.Weidenfeller nicht eingespielt.
    Chris das sollten wir heute als Haupthema beim Stammtisch angehen.
    Ich weiß die Idee mit Fabian ist gewöhnungsbedürftig aber der Fabian hat soviel Fussballverstàndnis klüge Bälle zu verteilen zu Gaci oder Rebic ,genau damit können wir die Bvb besiegen heute.
    Und ich bin übrigens stock nüchtern.
    Forze SGE.Ich freue mich riesig auf das Spiel nach 3 Wochen in Kangaroo Land und Aussie rules Fussball.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -