Sebastian Rode (vorne) und Martin Hinteregger: Die beiden Winterneuzugänge trumpfen auf (Bild: imago/HMB-Media)

Drei Siege binnen einer Woche. Eintracht Frankfurt legte eine beeindruckende Phase in den letzten Tagen zurück. Zum Wochenbeginn schlug man Fortuna Düsseldorf, am Donnerstagabend warf man dann Inter Mailand aus der Europa-League und zum Abschluss gab es dann noch einen weiteren Sieg am Sonntagmittag gegen den 1. FC Nürnberg. Die Mannschaft scheint weiter auf einem Höhenflug zu sein und es sieht nicht danach aus als könnte es noch einmal einen größeren Einbruch geben. Ganz zur Freude vieler Eintracht-Fans, die regelmäßig die Eintracht-Spieler mithilfe der SGE4EVER-Spielerbenotung bewerten dürfen. So gewann Sebastian Rode mit der glatten Note 1 die Wahl beim Spiel gegen Mailand und Martin Hinteregger wurde als Matchwinner gegen Nürnberg für eine tolle Leistung belohnt.

An der Seitenlinie gab es im San Siro gleich die erste Änderung: Adi Hütter musste das Spiel von der Tribüne verfolgen. Dafür übernahm sein Co-Trainer Christian Peintinger an der Seitenlinie. Auf dem Spielfeld gab es zudem vier Wechsel: Jonathan de Guzman und Goncalo Paciencia mussten auf die Ersatzbank, Gelson Fernandes (Gelbsperre) und Almamy Touré (nicht nominiert) fehlten gänzlich im Kader der Hessen. Dafür starteten Evan N’Dicka, Mijat Gacinovic, Sebastien Haller und Jetro Willems.

An der Leser-Bewertung gemessen, betrug die durchschnittliche Mannschaftsleistung gegen Inter Mailand der dreizehn zensierten Spieler den Wert 1,69. Die Einzelnoten der über 370 abstimmenden SGE4EVER.de-User im Überblick:

Sebastian Rode:
Es war wohl der beste Auftritt von Sebastian Rode nach seiner Rückkehr. Der von Dortmund ausgeliehene Mittelfeldspieler haute sich in jeden Zweikampf und versuchte jeden Ball zu bekommen. Bewundernswert: Ihn plagten bereits vor der Partie Magenprobleme. Dennoch machte er etliche Angriffe der Mailänder zunichte und konnte sich auch im Spielaufbau für weitere Aufgaben empfehlen. Starker Auftritt, Seppl!

Martin Hinteregger, Makoto Hasebe, Evan N’Dicka, Luka Jovic, Filip Kostic, Kevin Trapp:
Das Prunkstück bildete wieder die gut sortierte Defensive. Das fing bei Keeper Kevin Trapp an, der da war, als er gebraucht wurde und geht weiter bei den Kollegen Martin Hinteregger, Makoto Hasebe und Evan N’Dicka. Sie waren ungemein fleißig und immer auf der Höhe. Nicht in der Luft und nicht am Boden zu bezwingen. Und vorne richteten es dann Luka Jovic mit seinem klasse Heber, der zum Torerfolg führte und Filip Kostic, der ein ums andere Mal die linke Seite hoch und runter rannte.

Marc Stendera, Mijat Gacinovic, Jonathan de Guzman, Danny da Costa, Sebastien Haller:
Leicht abfallend sah man die Leistung der eingewechselten Spieler Marc Stendera und Jonathan de Guzman, sowie von Mijat Gacinovic, Danny da Costa und Sebastien Haller. Aber auch diesem Quintett kann man die Einsatzbereitschaft und den Willen Großes zu erreichen nicht absprechen.

Jetro Willems:
Einzig Jetro Willems wirkte wie ein Fremdkörper im Spiel der SGE. Zu viele leichte Ballverluste, merkwürdige Entscheidungen und zu behäbige Rückwärtsbewegung. Der Niederländer schien zumindest von außen betrachtet, zu leichtfertig eingestellt.

Beim Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus dem Frankenland gab es wiederum drei Wechsel in der ersten Elf. Jetro Willems und Sebastien Haller bekamen eine Pause, Evan N’Dicka fehlte aufgrund muskulärer Probleme. Gelson Fernandes, Almamy Touré und Goncalo Paciencia durften zurück in die Startelf. Ante Rebic konnte erstmals nach seiner Knieverletzung wieder beim Kader dabei sein.

An der Leser-Bewertung gemessen, betrug die durchschnittliche Mannschaftsleistung gegen 1. FC Nürnberg der dreizehn zensierten Spieler den Wert 2,15. Die Einzelnoten der über 510 abstimmenden SGE4EVER.de-User im Überblick:

Martin Hinteregger, Kevin Trapp:
Bereits sein zweites Tor im Adlertrikot: Martin Hinteregger sorgte mit seinem Treffer gegen Nürnberg für den nächsten Dreier in der Bundesliga. Ganz bescheiden äußerte er nach dem Spiel, dass der Treffer vor allem Luka Jovic und Filip Kostic gebühre, die mit einer tollen Kombination den freistehenden Österreicher am Strafraum fanden. Dennoch war Hinti einfach gedankenschnell und mischte sich zur richtigen Zeit in die Offensive mit ein. Kevin Trapp musste vor allem zum Ende der Partie seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Der Keeper war immer aufmerksam und durch nichts aus der Ruhe zu bringen. Seine Abspiele sind zudem einfach eine Augenweide.

Filip Kostic, Makoto Hasebe, Gelson Fernandes, Luka Jovic, Ante Rebic, Sebastian Rode:
Die Hälfte der Adlerträger bekam für den Auftritt im heimischen Stadion die Note 2. Es war auch in diesem Spiel eine gemeinsame Mannschaftsleistung, die sowohl in der Offensive als auch in der Defensive ungemein stabil und auf einem Level zu bestaunen war. Es gab keine Ausfälle und jeder kämpfte für seinen Nebenmann.

Almamy Touré, Sebastien Haller, Danny da Costa, Goncalo Paciencia:
Almamy Toure, Sebastien Haller, Danny da Costa und Goncalo Paciencia sind dort ebenfalls nicht von ausgenommen. Das Quartett wurde von den Lesern von SGE4EVER.de allerdings einen Tick „schlechter“ bewertet.

Mijat Gacinovic:
Der Serbe Mijat Gacinovic konnte mit seinen Dribblings leider nur selten Profit für die Mannschaft herausschlagen. Zu häufig wurde er zu leicht aus dem Spiel genommen. Dennoch ist ihm immer die Einsatzbereitschaft anzumerken.

- Werbung -

4 Kommentare

  1. Fernandes mit einer 3,5 beim Kicker. Was rauchen die da in der Redaktion? Ich bin ja selber meistens froh, wenn sich Fernandes mehr auf das Spiel gegen als mit dem Ball konzentriert. Aber gegen Nürnberg war er einfach brutal stark und hat auch seine Pässe ordentlich an den Mann gebracht.
    Trapp bekommt eine 2,5 obwohl er ohne Gegentor blieb und richtig starke Paraden gezeigt hat.

    Einzig bei der Fan-Bewertung von Da Costa bin ich die letzten Spiele nicht ganz einverstanden. Ja, er läuft echt viel. Aber da ist schon eine brutale Streuung in seinen Flanken drin, wenn er den Ball nicht flach in den 16er klopfen kann. Mal sehen wie er nach der Länderspielpause drauf ist.

  2. voll deiner Meinung. Da fragt man sich ob da die Partie oder gar die Mannschaft verwechselt wurde. Evtl einen ganz anderen Fernandes zugeschaut? 3,5 sorry, das kann man garnicht ernst nehmen, ernsthaft, da kann ich nur sagen DIE HABEN KEINE AHNUNG! Und davon ne ganze Menge.

  3. ‚Seine Abspiele (Trapp) sind zudem einfach eine Augenweide‘
    Korrekt! Das war schon sehr auffällig. Er hat sich in dieser Hinsicht im Laufe der Saison enorm gesteigert.

  4. Gut, für eine 2 hätte er noch einen Elfer halten und selbst ein Tor machen müssen. 😉

    Gruß SCOPE

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -