Die SGE soll Interesse an Beto haben. (Foto: IMAGO / ZUMA Wire)

Beto einer für die SGE? Laut dem portugiesischen Kanal „TVI24“ soll die SGE einer der Interessenten am Angreifer Beto von Portimonense Futebol SAD sein. Der 23-Jährige erzielte in dieser Saison elf Tore in 25 Ligaspielen. Laut dem TV-Sender sollen vor allem die portugiesischen Spitzenteams Benfica und FC Porto sowie ZSKA Moskau und der VfL Wolfsburg an dem Angreifer interessiert sein. Erste Gespräche mit ausländischen Vereinen sollen bereits geführt worden sein. Der Verein hält demnach 90 Prozent der Transferanteile, für die er sich laut Bericht wohl 20 Millionen Euro erhofft.

Top-Talent zur SGE? Laut Informationen des spanischen Journalisten Salva Gomis aus Valencia hat die Eintracht das Rennen um das Toptalent Fabio Blanco gemacht. Der Rechtsaußen spielt derzeit in der U19 des FC Valencia und stand wohl auch auf den Notizzetteln der beiden Topklubs Real Madrid und FC Barcelona. Dem Bericht zufolge soll der 17-Jährige noch dieses Wochenende nach Frankfurt reisen. Da der Vertrag des Spaniers beim FC Valencia ausläuft wäre er ablösefrei. Der Flügelspieler wäre nach Christopher Lenz und Ali Akman der dritte Neuzugang der SGE.

Silva-Abgang sicher? Laut eines Berichts von „Sport1“ bereitet man sich bei der Eintracht auf einen Abgang von Torjäger André Silva vor. Laut des Berichts rechne bei der SGE niemand mehr mit einem Verbleib des Portugiesen – egal ob die SGE die Champions League erreicht oder nicht. Silva erzielte in der laufenden Saison schon 25 Tore und liegt damit hinter Robert Lewandowski auf Platz zwei der Torschützenliste der Bundesliga. Sein Vertrag bei der SGE läuft noch bis 2023.

Holzer zur Trainerfrage: Nachdem am heutigen Samstagvormittag bekannt wurde, dass Markus Krösche neuer Sportvorstand der SGE wird, hat sich Aufsichtsratsboss Philip Holzer beim Radiosender „FFH“ auch zur Trainersuche geäußert und hier betont, dass die finale Entscheidung noch etwas dauern könnte: „Es kann sein, dass er vor dem 1. Juni kommt, muss aber nicht!“ Über Krösche sagte Holzer nur Gutes: „Die Ideen, die er verfolgt, passen genau zu uns. Er geht die Dinge klar und strukturiert an. Er ist im positiven Sinne ein Menschenfänger. Und er will sich gerne mit uns weiterentwickeln. Ich bin mir sicher, dass er mit unserem jetztigen Vorstand sehr gut zusammenarbeiten wird. Und für mich sehr wichtig: Er hat die Lust und den Mut die Aufgabe Eintracht Frankfurt anzugehen und mit uns weiter zu wachsen. Das Pfund, dass wir ein Traditionsclub im internationalen Geschäft sind, hat bei den Gesprächen natürlich auch geholfen.“

Bei Dortmund-Sieg: Europa League sicher? Am heutigen Abend spielt Borussia Dortmund gegen Holstein Kiel im zweiten Halbfinale des DFB-Pokals. Obwohl die SGE nicht mit von der Partie ist, sollten die SGE-Fans trotzdem genau hinschauen, denn im Falle eines Dortmunder Erfolgs wäre die SGE schon jetzt sicher in der Europa League. Na dann: Europacup, Europacup in diesem Jaaaaaahr!

- Werbung -

55 Kommentare

  1. Ich verstehe was du meinst Olga aber Neuer und Sane zB kamen aus Schalke und wo sind die jetzt bitte? Und die Weiterverkaufsbeteiligungen und Klauseln gibt es auch nicht überall. N´Dicka hat zB keine und natürlich versucht man die Verträge immer besser zu eigenen Gunsten zu machen. Weisst Du ob wir nicht an einem Weiterverkauf von Jovic partizipieren? Das gehört mittlerweile zum Business dazu, vielleicht bekommst du eine Klausel weil du einen Vertrag verlängerst, die du vorher nicht hattest. Und besser drei Talente aus zB Portugal später mit 30 % teuer verkaufen als darauf zu hoffen jemals einen aus der eigenen Jugend, der am Ende vielleicht auch schon Klauseln drin hat, da ja alle clevere Berater haben. Dein Ansatz ist mir zu eindimensional und nur Wunschgedanke.
    Aber grundsätzlich finde ich natürlich auch gut und wichtig auch mal wieder Profis aus der eigenen Jugend zu bekommen.

    2
    0
  2. Der Hammer,

    ich weiß nicht ob das geschriebene vielleicht falsch herüberkommt, aber ich versuche es nochmal zu erklären :).

    Wir (die Eintracht) haben eine unfassbare Entwicklung genommen. Die meisten hier erleben die beste/ erfolgreichste Eintracht Zeit ihrer Anhängerschaft.

    Warum ist diese Entwicklung derart stark? Ich denke da sind wir uns alle einig, absolute Grundlage ist ein phänomenales Scouting. Der Großteil der Spieler welche wir in den letzten Jahren gekauft haben war brauchbar bis granatenmässig. Hierüber konnten wir uns sportlich und gleichermaßen finanziell konsolidieren und aufbauen. Die verbesserten Finanzen führen dann im nächsten Schritt wiederum dazu, dass wir handlungsfähiger beim Erwerb neuer (besserer) Spieler sind. Und die besseren Spieler führen dann wieder dazu, dass wir sportlich noch weiter vorangekommen sind…nun sind wir an der Schwelle zu CL.

    Die kommende drei Spiele entscheiden ob wir uns qualifizieren oder nicht.

    Nun haben wir parallel den größten Umbruch überhaupt und das liegt am Ende an den Finanzen (abgesehen von Bobic wo es wohl wegen der Familie ist)! Denn warum geht Hütter nach Gladbach? Doch nicht weil die Landluft angenehmer ist als die bei uns in FFM…nein, am Ende erhofft er sich dort den größeren sportlichen Erfolg, weil Gladbach noch mehr Kohle hat als wir (ein Eberl bedeutet Konstanz, aber der wiederum bleibt eben auch nur dort, weil aufgrund der Finanzen gepaart mit seiner fachlichen Expertise dort Europa wahrscheinlich ist).

    Dasselbe gilt auch für einzelne Spieler die uns möglicherweise verlassen.

    Nun ist es ja nicht schlimm, wenn uns Spieler verlassen, denn das ist unser (erfolgreiches) Geschäftsmodell.

    Aber, um diese adäquat ersetzen zu können, brauchen wir eben so viel Kohle wie nur möglich. Oder sagen wir es so, wie sollten versuchen finanziell annähernd das zu erlösen was dem Marktwert entspricht. Denn damit kann man dann arbeiten und durch einen Abgang zwei oder drei neue Talente zu verpflichten.

    Wir, Eintracht Frankfurt steht nun auf dem Radar der Clubs da oben und ebenfalls auf dem Radar der Spielerberater…jeder will Kohle mit uns machen!

    Die Berater für den eigenen „Swimmingpool“ und die neuen direkten Konkurrenten um uns klein zu halten.

    Das sind die neuen Herausforderungen denen sich der Verein stellen muss, möchte er nachhaltig da oben bei bleiben (zwischen Platz 8 und 4), das ist meine Überzeugung.

    Und um das zu schaffen soll der Fokus wie gesagt nun erweitert werden:

    Scouting UND Nachwuchs

    Denn sind wir ehrlich (weil du schriebst „eindimensionales Denken“, momentan sind wir einseitig abhängig von guten Scouting.
    Und nur darum geht es mir doch, Erweiterung der Möglichkeiten in einem Feld wo fast Brachland herrscht.

    Super Nebeneffekt ist dabei, dass wir eben nicht mehr abhängig sind von anderen Clubs.

    Stellt euch vor Wirtz wäre durch unsere Jugend gegangen und wir hätten ihm einen Vertrag geben können oder vorher ein Sane oder oder oder…das gepaart mit einem N’Dicka (nicht STATT ein N’Dicka) wäre doch phänomenal.

    Ich erinnere nochmal ein paar Jahre zurück, da wurden von vier, fünf Leuten hier das damalige Scouting scharf kritisiert…“aus diesem und jenem Grund würde es nicht anders gehen“ hieß es damals…es ging wie man heute sieht und es hat uns in Sphären gebracht mit denen kaum einer rechnen konnte. Warum soll also das nun nicht auch gehen?

    8
    0
  3. Ich glaube es ist niemand dagegen, dass wir einen Sané, Wirtz oder Neuer aus der Jugend mal bei uns spielen sehen oder zumindest viel Geld fließt.
    Dass in der Jugendarbeit was geschieht, sieht man ja in den letzten Jahren. Stimme dir, Olga, in dem Punkt voll zu, dass sich auch in der Philosophie was tut, also individuell entwickeln, nicht nur eine lieblose Kapitalanlage sieht. Wenn es nur eine lieblose Kapitalanlage wird, dass haben wir ein paar, die dann ggf. nach Augsburg, Kiel o.ä. wechseln aber keine Knaller.
    Da wäre ein tiefgründiger Blick in die aktuelle Jugendabteilungen hilfreich (@Redaktion: falls ihr da Möglichkeiten habt… ;)).

    Was in meinen Augen nicht klappen wird, dass wir die besagten Topstars aus der Jugend nur aus dem Rhein-Main-Gebiet bekommen. Klar, wäre schön, wenn der Frankfurter Jung, im Eintrachtstrampler geboren über die -Bettwäsche in der Jugend uns irgendwann für normales Gehalt uns zum CL-Titel schießt. Aber so Träume in Mengen sind unrealistisch. Daher sehe ich das Scouting und Abwerben von jungen Talenten wie gerade geschehen sehr positiv – unabhängig davon ob ich das gut finde, wenn solch junge Menschen so früh ihre Umgebung wechseln. Wenn das, wie nun geschehen, passiert, dann muss die Eintracht es aber auch schaffen, diese hier sehr gut zu begleiten, es sind teils noch Kinder, die ggf. schon im Teenageralter sind, aber im Kopf halt noch träumen. Wenn wir hier zwei, drei Talente herschippern und alleine lassen und damit auch kaputt machen, dann bringt die schönste Akademie nichts, wenn keiner mehr hinwill. Das verstehe ich bei Olga auch zu lesen, dass die Philosophie auch passen muss und da hoffe ich sehr drauf und schätze auch die aktuelle Leitung so ein. Bobic mag zwar ein harter Karrieretyp sein, ich schätze ihn aber aufgrund seinen Interviews aber nicht so ein, dass er den Weg eingeschlagen hat möglichst viel junge Talente holen zu wollen und dann mal gucken was bei rauskommt. Ich denke da hat er mit Andy Möller schon den hoffentlich „richtigen“ Weg eingeschlagen.
    Wissen wir es? Nein. Bekommen wir einen so tiefen Einblick? Nein. Vielleicht die Redaktion. Vielleicht. Daher Daumen drücken und in vielleicht 2-3 Jahren sollte da was sichtbar werden. Es muss ja nicht gleich ein 17 Jähriger in der BL Mannschaft sein, es darf auch ein 19 jähriges Talent sein 🙂

    1
    0
  4. Hallo Olga, okay verstehe was du meinst und die Mischung macht es sicher aus. Ich fand gerade an deinem ersten Post aber die Hinweise zu fehlender Jugendarbeit unter HB nicht ganz glücklich. Gerade Adi Hütter hat eigentlich keine Jugendspieler mehr eingesetzt. Das war unter Veh noch anders, vielleicht mehr der Not geschuldet aber Veh hat es wirklich versucht die jungen Kerle ranzuführen. Adi hat hier einige Spieler besser gemacht aber keine aus unserer Jugend. Kann verschiedene Aspekte haben, Kamada und Tuta wurden aber in ihren Leihen besser. Und ja, es ist auch notwendig und wünschenswert Spieler aus unserer Jugend wirklich mal wieder bei den Profis einsetzten zu können.
    Und was mir halt auch echt aufgestoßen ist, diese Geschichte mit den 30 Mio für Silva, wird hier tlw. gebetsmühlenartig hochgekocht, auch in deinem Post obwohl es mehrfach von verschiedenen Seiten dementiert wurde. Also keine Tatsachen verbreiten, die nur Gerüchte sind. Und ich bin gespannt vielleicht verlängert er ja für ein Jahr mit diversen Klauseln wo wir wieder am Anfang wären. Grüße und danke für den Austausch.

    3
    0
  5. Ich empfinde die Vorstellung mit Jugendspielern, die uns irgendwann ins Champions League Finale schießen etwas zu blumig und vielleicht auch naiv. Selbst die Jugendspieler von denen wir sprechen kommen meist als fertige Spieler zu uns und Scouting ist da nicht mehr so wahnsinnig schwierig. 50 Dorfvereine teilen sich einen Stützpunkt in dem trainiert wird. Die besten Stützpunktspieler kommen in den Regionalkader, der sich alle 3-4 Wochen trifft, der Turniere spielt und um den herum ein ganzer Trainerstab die besten Talente wieder für die nächst höheren Aufgaben bestimmt – bis hin zu Jugend-Auswahlteams. Die Scouts gehen also eher nicht blind auf den Dorfsportplatz wo die U14 Kreisstaffel spielt sondern zu diesen Verbands- und Regionalkadern. Da spielt schon die Elite und selbst von denen kommen am Ende maximal ne Handvoll in Frage um sich für größere Aufgaben zu beweisen. Und wenn man die Chance hat, dann musst du an dem Tag zu 120% bei der Sache sein – das war vielleicht deine erste und letzte Chance dich zu zeigen. Ich kenne reihenweise Auswahlspieler, die es später nicht weiter als in die Bezirksklasse geschafft haben und ich kenne Junioren-Nationalspieler die nicht automatisch die CL gewinnen, sondern gute Drittliga-Kicker sind oder es vielleicht auch mal in der Schweiz oder der Türkei in die 1. Liga zu nem Mittelklasse-Club schaffen. Zudem ist die Entwicklung bei Spielern oft extrem unterschiedlich – der Eine geht unter, wenn er aus der Jugendabteilung kommt, der nächste blüht erst auf.

    Und wenn wir von „unseren Eigengewächsen“ bei der SGE reden, müssen wir auch vorsichtig sein. Ein Süle würde uns natürlich gut tun aber wo ist der ein Eigengewächs? er kam mit 10 Jahren zur SGE und ging wieder als er 13 war. In einer D-Jugend mag man schon Ansätze sehen ob einer kicken kann aber keinem Scout kann man nen Vorwurf machen, wenn man auf dem Kleinfeld noch nicht erkannt hatte, dass er mal zum Nationalspieler heranreift.
    Wichtig ist und bleibt eine 2. Mannschaft um Spieler bei Laune halten zu können. Ein Hrustic hat kaum Spielpraxis bekommen, DaCosta und Kohr konnten zumindest verliehen werden, haben aber dann doch auch hier und da mal als Option gefehlt, ein Ache hat nur wenige Minuten gespielt und auch die Erstatztorhüter müsste man ins kalte Wasser werfen. Ob das besser wird, wenn wir tatsächlich CL spielen, glaub ich auch noch nicht.

    3
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -