Die U19 ist am Dienstag wieder in der UEFA Youth League gefordert. (Bild: IMAGO / Eibner)

U17 verteidigt Tabellenführung – U19 im Pokal weiter: Für die Nachwuchsteams lief es am Wochenende gut. Die U17 erkämpfte gegen den FC Bayern München ein 3:3 und verteidigte damit die Tabellenführung in der B-Junioren-Bundesliga. Die U19 indes hat die erste Hürde im DFB-Pokal der Junioren überwunden und besiegte den SV Eintracht Trier mit 6:1. In der nächsten Runde wartet Holstein Kiel auf die Adlerträger, voraussichtlich am 15. Oktober. Die nächste Bewährungsprobe steht aber bereits am morgigen Dienstag an: Dann trifft die U19 in der „UEFA Youth League“ um 15 Uhr auf Olympique Marseille (live auf „Eintracht TV“).

Rode wieder fit? Sebastian Rode, der sich im Bundesliga-Spiel gegen RB Leipzig am Oberschenkel verletzt hatte und in Folge dessen zwei Spiele pausieren musste, ist am heutigen Montag wieder ins Training eingestiegen. Der Kapitän absolvierte das Abschlusstraining der Mannschaft und scheint wieder einsetzbar zu sein. Rode hatte unter anderem das Champions-League-Debut der Eintracht verpasst. Er sollte gute Chancen haben, am morgigen Dienstag im Champions-League-Spiel gegen Olympique Marseille eingesetzt zu werden. Gut möglich könnte sein, dass er die ersten 45 Minuten spielt und dann von Eric Dina Ebimbe ersetzt wird.

Marseille mit Respekt vor Frankfurt: Der Trainer des kommenden Champions-League-Gegners der Hessen, Igor Tudor, will die 0:3-Niederlage der Hessen gegen Sporting Lisas nicht überbewerten: „Ich werde meine Meinung nicht auf ein Spiel stützen. Wir haben die vergangenen drei bis vier Spiele der Eintracht analysiert. Sie haben eine sehr starke Mannschaft mit individuell sehr starken Spielern.“ Auf der Pressekonfernez von Olympique Marseille am Dienstag sagte der Coach außerdem: „Mein Fokus gehört ohnehin zu 100 Prozent meiner Mannschaft, ich kann nicht allzu sehr an den Gegner denken.“

Glibo hadert mit der 1:2-Niederlage: Lange Gesichter bei der U21 nach der überraschenden Niederlage am gestrigen Sonntag beim TSV Steinbach Haiger II. Chef-Trainer Kristjan Glibo machte auf Eintacht.de nach dem Spiel vor allem die schlechte Chancenauswertung als einen Grund für die Niederlage aus: „Wenn wir es bei einer 1:0-Führung nicht schaffen, nachzulegen, ist das Spiel immer offen. Die Partie hat uns gezeigt, dass wir immer zu 100 Prozent da sein müssen und im Abschluss den unbedingten Willen haben müssen, das Tor zu erzielen. Der Gegner hatte zwei Aktionen in zwei Minuten und hat diese effizient ausgenutzt – was für so ein Spiel dann typisch ist.

- Werbung -

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

- Werbung -