Erster Aufgalopp im neuen Jahr für die Hütter-Elf. Foto: Imago/Hartenfelser

Trainingsauftakt bei den Adlern: Mit 18 Feldspielern und zwei Torhütern ist Eintracht Frankfurt in die erste Trainingseinheit des neuen Jahres gestartet. Beim Training an der Frankfurter Arena vor fast 2.000 Zuschauern fehlten David Abraham, Jonathan de Guzmán, Allan, Marco Fabián, Carlos Salcedo und Kevin Trapp. Sie werden die direkte Reise ins Trainingslager in Florida antreten. Am Freitag fliegt der Eintracht-Tross nach Tampa (USA), wo sich die Adler bis 13. Januar auf die Rückrunde vorbereiten.

Steubing von Hütter überwältigt: Eintracht-Aufsichtsratvorsitzender Wolfgang Steubing ist von der derzeitigen Situation rund um die Eintracht angetan: „Ich habe in 60 Jahren als Eintracht-Fan gelernt, realistisch zu sein und erst mal vorsichtig zu denken. Der Adi hat meine Denkweise über den Haufen geworfen. Das Wunderbare ist: Es funktioniert.“ Stolz sei er auch deshalb, „weil wir mit einer hochattraktiven Spielweise etwas fürs Auge bieten.“ Doch das Ende der Fahnenstange sieht er im Interview in „Bild“ noch lange nicht erreicht: „Ich glaube, wir haben erst ein Drittel dessen erreicht, was möglich ist. Auf Dauer wollen wir keine Abstiegssorgen mehr haben, sondern um die internationalen Plätze spielen.“ Noch sei Europa ein Ausrutscher nach oben, doch auf Dauer soll es die Regel werden. Besonders freut Steubing: „Ich höre derzeit keinen, der sagt: ,Die Eintracht ist mies.‘ Das war vor gar nicht allzu langer Zeit auch anders.“

Grabowski schwärmt: Auch eine Eintracht-Legende schwärmt von der SGE: „Eintracht ist eine Sensation! Die Vorrunde war ein positiver Schock! Die Mannschaft spielt neben Dortmund den attraktivsten Fußball“, sagt Weltmeister Jürgen Grabowski in „Bild.“ „Grabi“, der mit der Eintracht dreimal den DFB-Pokal und 1980 den UEFA-Cup gewann, geht sogar soweit zu sagen: „Mit ihm wären wir damals Meister geworden!“ Denn ein Mittelstürmer à la Haller habe dem Team seiner Generation gefehlt.

Hasebe löst Hummels und Boateng ab: Makoto Hasebe ist vom „Kicker“ zum besten Innenverteidiger der Hinrunde gekürt worden. Noch vor Nationalspieler Matthias Ginter (Gladbach) landete der Japaner in der Kategorie „Internationale Klasse“ auf Platz eins. In den Vorjahren hatten Mats Hummels und Jerome Boateng (beide Bayern) jeweils die Spitzenplätze abonniert. Kevin Trapp landete auf Platz fünf im Ranking der besten Torhüter.

Steubing spricht von FFC-Übernahme: Gibt es bald auch eine Frauen-Fußballbundesliga-Mannschaft der Eintracht? Aufsichtsrat-Chef Wolfgang Steubing hat entsprechende Pläne bestätigt: „Wir haben in der letzten Aufsichtsratssitzung darüber gesprochen. Fredi Bobic wird sich mit den Gegebenheiten im Frauen-Fußball befassen. Wenn von ihm Grünes Licht kommt, werden wir einen Wirtschaftsprüfer zum FFC schicken. Wenn Fredi das wirtschaftliche Risiko für zu hoch erachtet, stirbt der Plan“, sagte er der „Bild“. „Passen die Rahmenbedingungen, wäre ich dafür. Denn eines ist klar: Der Frauen-Fußball in Frankfurt kann nur überleben, wenn wir ihn retten.“ Darauf angesprochen, was ein Zusammenschluss der Eintracht bringen würde, erklärte er: „Auf jeden Fall einen Image-Gewinn. Und hoffentlich dann den einen oder anderen Titel…“

Boateng-Rückkehr kein Thema: Mit Sebastian Rode hat Eintracht Frankfurt die Lücke im Mittelfeld nach der Verletzung von Lucas Torro geschlossen. Eine Rückkehr von Kevin-Prince Boateng war laut Wolfgang Steubing kein Thema. „Aber ich weiß: Der würde hierher zurücklaufen. Der spielt in Sassuolo vor 8000 Zuschauern. Auch wenn er die Rahmenbedingungen vor seinem Wechsel gewusst hat, ist es offenbar ein Unterschied, dieses Gefühl dann selbst live zu haben. Das hat er unterschätzt“, sagte Steubing der „Bild.“

- Werbung -

21 Kommentare

  1. Wenn der Prince sich auf den beschwerlichen Fußmarsch über die Alpen macht und es dann in Frankfurt heißt “Boateng ante portas“ würde ich ihm eben jene aber sofort aufmachen. Wobei er momentan einen Heldenstatus bei uns inne hat, wohlmöglich wird’s nicht mehr besser.

  2. Es gibt wenige Spieler , die ich richtig in unserem Team vermisse.
    (Es waren alle gut)
    Aber den Prince und Vallejo, würde ich sehr gerne bei uns wieder sehn.

  3. Alles hat seine Zeit. Prince hat, als er sich für uns entschied, alles auf eine Karte gesetzt. Und alles gewonnen. Manchmal sollte man sein Glück kein zweites Mal herausfordern. Prince kam mit ziemlich ramponiertem Image bei uns an, und ging als Held. Das wird immer so bleiben. Er wird seinen Stiefel in Italien runterspulen, nah an seiner Familie und in seinem Herzen immer ein Frankfurter sein… da, wo er seinen beruflichen Klimax erlebt und seinen Frieden mit seinem Heimatland vollzogen hat.

    In Sachen Jesus: hier beschleicht einen das penetrante Gefühl, dass diese Geschichte noch ziemlich unvollendet ist. Dieses Kapitel schreit nach Fortsetzung…

  4. Ich sehe das ähnlich. Boateng kam, sah und siegte. Das ist kaum mehr zu toppen, und ob dieses Kapitel erfolgreich fortgesetzt werden würde, sei mal dahingestellt. Den Heldenstatus hat er, und dabei würde ich es belassen. Ob er in das Tempoorientierte Hütter System passen würde müßte man auch erst sehen. Er wußte worauf er sich in Sassulo einläßt….

  5. @3+4: genau so sieht’s aus.
    Ohnehin haben wir auf dieser Position gerade mit Seppl nachgelegt und haben mit Torró und Fernandes zwei weitere gute.
    Vallejo ist en Riesen kicker, mM aber zu verletzungsanfällig. Ich hoffe, dass diese Transferperiode noch Mbabu zu uns stößt. Angeblich kann er außer rechter Verteidiger auch alle anderen Positionen hinten.

  6. Auch Torwart ;-)?
    IV wäre schon mal nicht schlecht.
    Aber wenn Jesus wieder erscheinen würde,wäre es schon schön. Abraham wird auch nicht ( körperlich) jünger.
    Boateng fehlt schon noch etwas, den Part mit dem Bällefestmachen musste teilweise Haller übernehmen. Hat er auch gut gemacht, aber ich glaube in gewissen Spielen wurden leider die Büffel nicht so eingesetzt, wie sie es gebraucht hätten. Ob KPB immer noch so stark ist weiß ich nicht, Ende letzte Saison war er relativ platt ( bis aufs Finale). Aber für die Standards fehlt uns definitiv noch jemand.

  7. @6: ja, natürlich. Ich meinte, über seine eigentliche Stammpositon RV hinaus, kann er auch alle anderen Positionen hinten.
    Außer Torwart 😉

  8. Mal so Off Topic:
    Wie wäre es eurer Meinung nach einen Gianluca Gaudino mit einem stark Leistungsbezogenen Vertrag auszustatten?
    Der Junge spielt im ZM, ist noch relativ jung, gut ausgebildet und vereinslos. Außerdem hat sein Papa ja schon bei der Eintracht gespielt. Falls Rode nicht einschlägt und sich die Genesung von Torró weiter hinzieht hätte man so noch einen Ersatz den man aufbauen und ich denke, dass er sich unter Hütter weiter entwickeln kann.

  9. @Euroadler:

    „Aber wenn Jesus wieder erscheinen würde,wäre es schon schön. Abraham wird auch nicht ( körperlich) jünger.“

    Jesuserscheinungen, Abraham, Jünger – wenn man es nicht besser wüsste, könnte man meinen hier in nem Bibelkreis gelandet zu sein 😉

    @BenGore:

    Meiner Meinung hat er nicht die körperliche Durchsetzungsfähigkeit, um in der Bundesliga zu bestehen.

    Insgesamt sind wir gerade dabei, unseren Kader zu verschlanken. Da sollten wir nicht die gleichen Kaliber wieder holen (also Spieler, die uns im Notfall, wenn alle anderen Stricke reißen, vlt irgendwie helfen könnten).

    Da macht es dann doch mehr Sinn, Willems, Falette oder Gacinovic von ihren angestammten Positionen dorthin zu verschieben.

    Sofern es sich nicht um ein richtiges Talent (N’Dicka, damals Vallejo) handelt, sollten wir uns in der Winterpause nur mit Spielern verstärken, die direkt helfen können.

  10. Als Typ und Persönlichkeit ohnehin nicht – aber auch sportlich konnte der Prince bislang noch nicht vollständig ersetzt werden. KPBs Qualität als Spieler war (an seinen guten Tagen) dass er in Absprache mit dem EISWEI, in jedem Spiel etwas anders, genau die richtige Position, die richtigen Wege, die richtige und adäquate Aufgabe gefunden hat. Damit hatte er unter NK eine Sonderstellung. Spielerisch-technisch und positionsmäßig übernimmt Seb vieles von dem, was KPB so wertvoll gemacht hat. Das Box-to-Box-Spiel leisten jetzt (auf ihre Weise) Danny, Filip, Johnny (und neuerdings Jetro), aber auch Gelson und Makoto – und Evans Offensivvorstöße sollten ebenfalls nicht vergessen werden. Nichtsdestoweniger wäre es durchaus interessant zu sehen wie der Prince den Hütterismo interpretiert. Einer wie KPB braucht das Tempo nicht in den Beinen – er hat es im Kopf, dazu noch jede Menge Spielintelligenz und Abgezocktheit. Oh ja, an der mangelt es uns in der Zentrale nach wie vor zeitweise eklatant. Auch Seppl wird daran – selbst im Falle eines idealen Einstands – nicht besonders viel ändern.
    Dass der Prince kein Thema gewesen ist, war eher keine Hot News. So wie diese schlappmäuligen Bild-Interviews des Eintracht-AVRs ebenso überflüssig wie peinlich sind – und offenbar unvermeidlich.
    Das mit dem zu Fuß laufen von Sassuolo nach Ffm wäre übrigens gar keine schlechte Idee – denn dann käme der Prince ziemlich fit bei uns an… Das scheint ja KPBs Kardinalthema zu sein: Es kostet ihn wohl zuviel Aufwand und Schmerzen, um seine Physis auf heutiges BL-Level zu bringen. Auch wenn er mit 31 J. noch keineswegs im Fussballer-Seniorenalter ist – es gab letzte Saison ein paar Spiele, wo man ihm deutlich angemerkt hat, dass nicht mehr alles geht.

  11. Was mich beim Prince am meisten beeindruckt hat, war seinen Fähigkeit im Mittelfeld den Ball anzunehmen und ihn für einen gefühlte Ewigkeit vor angreifenden Gegenspielern abzuschirmen. Er strahlte dabei ein enormes Selbstbewusstsein aus. Und genau so ein Spieler würde uns sicher weiterhelfen. Ich glaube aber, das der Prince sich eben nicht mehr so quälen will, um sich auf BuLi und EuLi-Niveau zu bringen. Es sei ihm gegönnt.
    Ich bin gespannt, was Seppl in den kommenden Wochen abliefert. Bin gespannt, ob er nach der Leidenszeit noch über ausreichend Selbstbewusstsein verfügt.

  12. @ zizou

    Immer noch böse auf EISWEI? xD

    Im Nachhinein ist sein Abgang für uns doch gut gelaufen.

  13. @Gekkz
    Warum sollte ich jemandem wg. einem Abgang böse sein?
    Wenn ich ihn EISWEI nenne, bewahre ich ihn in nur bester Erinnerung – denn nie hat er der Unwahrheit rückhaltloser eine Absage erteilt als mit: „Es Ist So Wie Es ist.

  14. Ich glaub wir würden uns gut verstehen, sollten wir uns mal über den weg laufen 🙂

  15. @sge1899: Ein toller, fast untergehender Kommentar bzgl Vallejo! Das sehe ich nicht unähnlich und bin da auch „romantisch“

  16. Einen verletzungsfreien Jesus würde hier jeder sofort nehmen.

    Ich verstehe, das Hütter dem Kader vertraut . Wenn dann doch eine gute Gelegenheit gefunden wird, können wir zuschlagen

  17. Vallejo hat erst vor ein paar Wochen gesagt, dass für ihn ein Wechsel kein Thema ist. Solari baut soweit ich weiß auch immer noch auf ihn für die Zeit nach Ramos. Er hat das Pech, dass ihn die letzten zwei Jahre immer wieder Verletzungen zurück geworfen haben.
    Aber selbst wenn er es bei Real nicht packt, ist die Frage, ob wir ihn bekommen. Will er dauerhaft nach Deutschland? Fühlt er irgendeine Verbundenheit zur Eintracht? Gibt es nicht andere Vereine, die finanziell und sportlich (CL) für ihn interessanter sind als wir?

    Mein Gefühl sagt mir, dass für ihn immer an erster Stelle stand, bei Madrid zu spielen. Er ist damals nicht zu uns gekommen, weil er die Eintracht so interessant fand, sondern weil Real gesagt hat, geh da hin und mach dort den nächsten Schritt. Entweder schafft er es in Madrid oder er geht zu einem anderen spanischen Verein, der regelmäßig international spielt.

  18. @zizou (etwas verspätet)
    Bin bad Homburger, lebe aber seit 2 Jahren im Exil in Gießen 😉

Kommentiere den Artikel

- Werbung -