Dragoslav Stepanovic ist zuversichtlich, dass die Eintracht kommenden Donnerstag ins Finale einziehen wird (Foto: imago images / Jan Huebner).

Stepanovic glaubt ans Finale: Ex-Eintracht-Trainer Dragoslav Stepanovic glaubt an die Finalteilnahme der SGE in der Europa League. „Die Eintracht kommt weiter. Ich bin der Meinung, dass wir bei Chelsea zwei Tore schießen können“, sagte die Trainerlegende am gestrigen Montag im „heimspiel!“ des „hr“. Seine Hoffnungen ruhen dabei vor allem auf einem „Lucky Punch“ durch Stürmer Luka Jovic: „Er kann das zustande bringen. Ich glaube nicht, dass die Spieler müde sind.“ Die Spieler der Eintracht hätten die Chance, sich in die Geschichtsbücher einzutragen: „Das dürfen sie keine Sekunde lang vergessen.“ Dabei sei es auch wichtig, dass die Akteure der Hessen die 1:6-Niederlage vom vergangenen Sonntagabend in Leverkusen vergessen. Hier sieht der Serbe die Gründe in der Taktik und dem Spielverlauf: „So hoch zu verlieren, das ist nicht normal. Wenn man es nicht gewöhnt ist, ein System zu spielen – und dann auch noch das erste Gegentor so schnell fällt – dann ist jeder verunsichert.“ Der 70-Jährige betonte allerdings auch: „Wir wissen aber, was die Eintracht am Donnerstag geleistet hat, wie viel sie gelaufen ist und gekämpft hat.“

Fernandes mit Wechselgedanke: Eintracht-Mittelfeldspieler Gelson Fernandes hat in einem Interview mit dem Schweizer „Blick“ zugegeben, dass er sich aufgrund des Trainerwechsels vor der Saison mit einem Wechsel beschäftigt hat: „Ich hatte 2018 verschiedene Angebote, zum Beispiel aus Atlanta in den USA. Unser Trainer Niko Kovac ging zu Bayern und mit Adi Hütter kam ein neuer von den Young Boys Bern. Ich dachte: Vielleicht braucht er einen 32-jährigen Spieler nicht mehr. Ich will und wollte nie ein Klotz am Bein sein.“ Wie sich herausgestellt hat, waren diese Zweifel völlig unbegründet, denn der Schweizer ist mittlerweile Stammspieler bei den Hessen und absolvierte bisher 35 Spiele: „Aber Sportchef Fredi Bobic und Adi Hütter sagten mir, dass ich wichtig für den Klub sei. Und wie es jetzt gelaufen ist, war überragend.“

N`Dicka auf PSG-Wunschliste? Der französische Meister Paris St. Germain scheint sich mit seiner Kaderplanung für die nächste Saison zu beschäftigen. Die französische Fußball-Fachzeitschrift „France Football“ bringt dabei auch SGE-Innenverteidiger Evan N`Dicka ins Spiel. Der 19-Jährige soll vor allem den Sportdirektor von Paris Antero Henrique überzeugt haben und derzeit geschätzte 25 Millionen Euro kosten. PSG-Coach Thomas Tuchel setzt genau wie Eintracht-Trainer Adi Hütter hinten oft auf eine Dreierkette, in der N`Dicka fast die ganze Saison über gespielt hat. Der Franzose kam zu Beginn der Saison von AJ Auxerre für 5,5 Millionen Euro nach Frankfurt und besitzt einen Vertrag bis 2023.

Sechs Adler in der Wahl des „FIFA-Teams der Saison“: Jedes Jahr gegen Saisonende zeichnet „EA Sports“ in seinem aktuellen FIFA-Spiel die besten Spieler der Saison in Form eines „Team of the Season“ aus, das die Nutzer wählen können. Dabei gibt es auch ein „Team of the Season“ nur mit Bundesliga-Profis, bei dem dieses Jahr auch sechs Adlerträger zur Wahl stehen: Kevin Trapp im Tor, Danny da Costa als Verteidiger, Makoto Hasebe und Filip Kostic als Mittelfeldspieler und Luka Jovic und Sébastien Haller im Angriff. Das Voting endet einen Tag nach dem letzten Bundesliga-Spieltag am 19. Mai. Hier kommt ihr zur Abstimmung.

Kanté-Ausfall wird konkreter: Der Ausfall von Chelseas Mittelfeldspieler N`Golo Kanté wird immer wahrscheinlicher. Am Sonntag wurde der französische Weltmeister von 2018 im Ligaspiel gegen den FC Watford (3:0) nach nur zehn Minuten wegen einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt. „Es wird sehr schwer, dass er rechtzeitig fit wird“, zitiert „hessenschau.de“ Chelsea-Trainer Maurizio Sarri. Nach einer Untersuchung am gestrigen Montag sei das Ziel, dass Kanté im Europa League-Endspiel in Baku am 29. Mai wieder auflaufen kann.

Rumäne pfeift Rückspiel bei Chelsea: Diesen Donnerstag um 21:00 Uhr wird Ovidiu Alin Hategan das Halbfinal-Rückspiel der Europa League zwischen der SGE und dem FC Chelsea pünktlich anpfeifen. Der rumänische Schiedsrichter leitete schon das Rückspiel im Achtelfinale bei Inter Mailand, als Eintracht Frankfurt dank einem Tor von Luka Jovic mit einem 1:0-Sieg in das Viertelfinale einzog. Die Eintracht twitterte als Antwort auf die Ansetzung des Unparteiischen: „Das muss ein Zeichen sein!“ Nach dem 1:1-Hinspielergebnis ist der Traum von Baku für die Hessen nicht mehr in weiter Ferne.

Diaz will in Madrid bleiben: Im Zuge der Gerüchte rund um einen Wechsel von Eintracht-Stürmer Luka Jovic zu Real Madrid fiel auch immer wieder der Name von Mariano Diaz. Die „Marca“ hatte berichtet, dass die SGE den Angreifer im Gegenzug von Real Madrid verpflichten wolle. Nun äußerte sich der 25-Jährige in der „AS“ selbst zu den Vermutungen: „Ich möchte in Madrid bleiben.“ Nach langer Verletzungshistorie scheint Diaz wieder in Form zu kommen, beim 3:2-Sieg Real Madrids gegen Villareal am Wochenende traf er doppelt.

Mögliche Endplatzierungen Saison 2018/2019: Ja, die 1:6-Niederlage gegen Bayer Leverkusen schmerzt noch immer. Doch Eintracht Frankfurt befindet sich vor dem 33. Spieltag der Saison noch immer auf dem 4. Platz der Tabelle. Wer hätte das gedacht? Weiterhin ist für die Hessen alles drin. Doch bereits am kommenden Wochenende könnten die ersten Entscheidungen im Meisterschafts- und Abstiegskampf fallen.

- Werbung -

60 Kommentare

  1. @50 Paul
    Bei all Eurer Liebe zum Timmy, der Kerl mit dem Weiber-Popo
    hat nicht die Geschwindigkeit für ein solches Spiel…

    @48 Scheppe
    Das ist die Lösung, dadurch springt mindestens
    das 2:2 heraus ;-DDD

    Mein schwarz-weißes Trikot von 1974 ist leider
    heute ca. 3 Nummern zu klein und so verfleckt, dass ich
    wohl auf der Straße in Haft genommen würde ….

  2. @53 Ja Haller ist im Kader , hat die Eintracht schon heute Mittag bekanntgegeben!

  3. @Dribbelstaedter
    klingt wirklich so, als wolle man Mangas Wünschen nachkommen. Ob Gores die gewünschte Person ist, wissen wir nicht.
    Aufjedenfall tut sich etwas im Scoutingbereich.
    Schön zu sehen, dass wir Staff von Gladbach loseisen können, die ich trotz unseren Erfolges der letzten 2-3 Jahre immer noch attraktiver für Arbeitgeber erachte, als die Eintracht.
    Da entwickelt sich was.

  4. Naja, ist zwar keine offizielle Nachricht von Eintracht Frankfurt, aber eine persönliche Bestätigung von Gores, dass er zur Eintracht geht und auch sein Aufgabenbereich bereits abgesteckt ist, klingt für mich ziemlich glaubwürdig. Ich kenne die Quelle jetzt nicht, aber die sieht vertrauenwürdiger aus als die Bild. Von daher glaube ich der erstmal. Und in ihr wird ja die zukünftige Zusammenarbeit mit Manga thematisiert, dort Manga als Chef-Scout benannt. Das klingt für mich wie ein sehr starkes Zeichen, dass Eintracht mit Manga plant und wohl auch planen kann. Schief laufen kann es immer noch natürlich. Aber an sich finde cih das eine sehr gute Nachricht!

  5. @55
    ich bin immer dankbar für solche Links, interessant.
    Jetzt aber Chelsea
    Forza SGE !

  6. Jo Dribbelstadter, auch hier: Merci!
    Scouting wird immer wichtiger und das ist ne sehr interessante Meldung

Kommentiere den Artikel

- Werbung -