Das Spiel geriet in den Hintergrund. (Foto: IMAGO / PanoramiC)

SGE-Fan erleidet Halswirbelbruch: Die Ausschreitungen im Stadion Vélodrome in Marseille am gestrigen Dienstagabend hatten für einen Anhänger der Frankfurter Eintracht besonders schlimme Folgen. Eine Rakete, die aus dem Block von Olympique Marseille aus abgefeuert wurde, traf einen Mann aus Friedrichsdorf, woraufhin er laut den Zeitungen der „VRM-Medien“ seine komplette linke Körperhälfte nicht mehr gespürt habe und auf die Treppenstufen neben ihm gestürzt sei. „Ihm schoss sofort das Blut nur so aus dem Hals. Ich dachte, die Halsschlagader sei getroffen.“ berichtete seine Lebensgefährtin der „VRM“. Durch die hermetische Abriegelung des Gästeblocks seien Notfallsanitäter erst sehr spät zum Unglücksort gelangt. Bei dem Aufprall der Rakete und dem anschließenden Sturz brach sich der Fan drei Rippen und den siebten Halswirbel. Zum aktuellen Zeitpunkt befinde sich der Fan im Krankenhaus, stünde noch unter Schock und spüre seinen linken Arm noch nicht. Wahrscheinlich müsse der Mann am Halswirbel operiert werden. Die gesamte SGE4EVER.de-Redaktion wünscht eine gute, schnelle und vor allem vollständige Genesung!

UEFA ermittelt gegen beide Vereine: Wegen der schweren Ausschreitungen am Rande des Champions-League-Spiels am gestrigen Dienstag hat die UEFA Ermittlungen aufgenommen. Den Fans der Eintracht wird vor allem rassistisches Verhalten, das Werfen von Gegenständen und die Nutzung von Pyrotechnik vorgeworfen. Auch gegen die Fans von Olympique Marseille wird wegen des Abbrennens von Feuerwerk ermittelt. Auch das Provozieren und die Aufwiegelung des Publikums sowie das Werfen von Gegenständen werden dem französischen Anhang vorgeworfen.

Etliche Festnahmen in Marseille: Wie der französische öffentlich rechtliche Sender „France 3“ berichtete seien in der Nacht nach dem Champions-Leauge-Spiel der SGE gegen Olympique Marseille 17 Fans festgenommen worden. Darunter seien auch drei Deutsche. Die gefassten drei Deutschen seien dabei erwischt worden, wie sie versucht hätten, Pyrotechnik ins Stadion zu schmuggeln. Die festgenommenen Franzosen wurden wegen Gewalt, Werfen von Projektilen oder auch das Mitführen von Messern etc. in Gewahrsam genommen. Weiter schreibt der Bericht, es seien drei Sicherheitskräfte und ein Frankfurt-Fan verletzt worden. Die örtliche Polizei sprach aber von „keinen größeren Zwischenfällen“.

Geldregen für die SGE: Dass die Teilnahme an der Champions League ein lukratives Geschäft ist, dürfte jedem klar sein. Spielen Teams in dem Wettbewerb erfolgreich, dann wird es aber finanziell noch vorteilhafter. 2,8 Millionen Euro erhält die Eintracht für das gewonnene Gruppenspiel gegen Olympique Marseille. Für Unentschieden gibt es immerhin noch 930.000 Euro. Zum Vergleich: In der Europa League erhielt die SGE für einen Sieg in der Gruppenphase „nur“ eine halbe Million Euro. Sollten die Hessen weitere Siege einfahren, so wird neben dem sportlichen- auch der wirtschaftliche Erfolg vorangetrieben – und das nicht zu knapp.

Folgst du uns schon auf Instagram?Großer Teamgeist trotz kurzer Vorbereitung: Es war eine Saison-Vorbereitung der etwas anderen Art für die SGE-Frauen: Europameisterschaft, U20-WM, Champions League-Qualifikation und wieder eine Länderspielpause. Der Mannschaft von Tanja Pawollek blieb nicht viel Zeit, sich einzuspielen. Das sieht die Spielführerin der Eintracht allerdings nicht so dramatisch wie es klingt: „Wir kennen uns ziemlich gut und haben die kurze Zeit super genutzt. Von daher wird es kein großer Nachteil sein. Anderen Mannschaften geht es genau so.“ Das bittere Last-Minute-Aus im CL-Miniturnier gegen Ajax Amsterdam habe die Adlerträgerinnen nochmal enger zusammen geschweißt. „Als Mannschaft sind wir dadurch noch enger zusammen gewachsen und haben uns als Ziel gesetzt, das nochmal zu erleben und es dann besser zu gestalten“, so die 23-Jährige.

Dietrich sieht SGE nicht chancenlos: Das Heimspiel am Freitag gegen Bayern München dürfen die Eintracht-Frauen optimistisch angehen, denn in der vergangenen Saison besiegte die SGE den amtierenden Vizemeister zuhause mit 3:2. „Wenn es uns gelingt, am Freitagabend mit unserem ausgeprägten Teamgeist und unseren kämpferischen Qualitäten über die gesamte Spielzeit der starken Bayern-Offensive Paroli zu bieten, und wir selber mit unseren Chancen effektiv umgehen, dann sehe ich für uns durchaus gute Chancen zu punkten“, meint Sportdirektor Siegfried Dietrich. Zudem brauche das Team aus Frankfurt einen Sahnetag und die Unterstützung der Zuschauer, um mit den Münchnerinnen mithalten zu können.

- Werbung -

41 Kommentare

  1. Alles, alles Gute dem Fan !!! Hoffentlich wird OM vom Wettbewerb ausgeschlossen ! „Unsere“ Vollpfosten gehören genauso sanktioniert !! Meine Güte das ist Fussball…. warum drehen hier einige hohl…

    141
    6
  2. Ich hoffe, der Vorstand von Eintracht Frankfurt holt sich vor seinen Gesprächen mit der UEFA die notwendigen Informationen von den Eintracht-Fans, die ordentlich und anständig vor Ort waren und von der französischen Polizei, damit OM kein Spiel mehr mit eigenen Fans in der CL austragen darf.
    – Bewerfen von Eintracht Bussen mit Flaschen und Steinen
    – Mit Raketen auf Eintracht-Fans feuern
    – Böller in den Eintracht Block werfen.
    – Eintracht-Spieler mit Laser-Pointern blenden.
    Das ist niedrigstes Niveau!
    Wo war die französische Polizei?
    Wie kann es im Stadion sooo eskalieren, wenn es bereis vor dem Stadion die Hölle für unsere Leute war?

    163
    7
  3. Unser Gesocks hat glaube ich in Magdeburg nix anderes gemacht. Von daher. Ausschluß vom DFB Pokal.Gleiches für Alle.Ich fordere den Verein auf , Auswärtsfahrten zu verbieten. Zusammenarbeit mit gegnerischem Verein. Kein Deutscher darf im Ausland das Stadion betreten. Und Ruhe ist.

    41
    228
  4. „Keine grösseren Zwischenfälle“, aha.
    Dort ist die Gewalt wohl schon hoffähig, man verniedlicht und kapituliert.

    Liebe Redaktion, vielleicht solltet Ihr mal darüber nachdenken, ob der Begriff „Fans“ in Verbindung mit Gewalttätern noch angebracht ist, danke.

    131
    5
  5. Da der auswartsblock ja nur aus Dauerkarten besteht bin ich für eine kollektiv Strafe seitens der Eintracht.
    Alle die in den Block saßen werden sofort ihre Karten abgenommen punkt.
    Da könnt ihr euch aufregen wie ihr wollt.
    Denn durch den Mist bestraft die uefa ja auch alle Fans in dem es geisterspiele gibt.
    Wenn ihr euch prügeln wollt dann trefft euch außerhalb und lasst die trikots aus und dann könnt ihr euch eure hirnlosen Gefäße einschlagen…so muß sich kein Verein erklären.!!!
    Nur meine meinung dazu

    124
    51
  6. Politik: ideenlos
    Polizei: tatenlos
    Gastgeber: verantwortungslos
    SGE: machtlos
    UEFA: konzeptlos
    Fans: hilflos
    Hools: hirnlos
    Ich: sprachlos

    Ich wünsche allen, die unschuldig verletzt wurden, schnelle und vollständige Genesung und hoffe, dass sie den Spaß am Fußball nicht verlieren. Ich möchte mir nicht vorstellen, wie man sich im Block fühlen musste.

    152
    1
  7. Auf Wiedersehen Fußball, jetzt reicht es mir. Daß das passiert war klar! 1. Wie können Böller, Golfbälle, Raketen und Schrauben ins Stadion kommen? Und das in diesen Mengen?
    2. Wie können Ordner und Polizei nur so wegschauen?
    Ich höre auf Fußball zu schauen, die Stimmung wird immer aggressiver, da waren die 80er ein Witz!
    Meine bescheidene Analyse, Fußball ist tot, und das tote Pferd wird geritten, bis es ausgeblutet wird, in einer gottlosen Welt, wird jede Ersatzreligion zur Ideologie und zieht Gewalt und Terror nach sich. Ich wünsche euch allen weiterhin viel Spaß, aber ich werde mich nicht mehr damit belasten. Ruhe in Frieden, meine liebste Nebensache der Welt.

    51
    63
  8. Der Verein muss diese gemeingefährlichen Straftäter ausschließen und den Behörden melden, damit diese strafrechtlich belangt werden.
    Diese Leute, Fans sind es nicht, sind Abschaum!!!

    94
    11
  9. @7
    Radikale Entscheidung.
    Vllt gibt’s ein milderes Mittel.
    Fußball schauen beim Verein vor Ort. Bezirksliga oder so.

    40
    2
  10. Tatsächlich wäre es mal interessant zu wissen wie das Zeug in den Block kommt. Vielleicht muss man die Kontrollen auch innerhalb der Security verstärken. Ich mein ne Rakete versteck ich ja nicht einfach im Hosenbein ?!

    65
    1
  11. Ohne Wertung:

    Ich bin überrascht, wie schnell ganze Menschengruppen in Sippenhaft genommen werden, Kollektivstrafen gefordert und Daten gesammelt und analysiert werden sollen.

    Ich weiß selbst keinen anderen Ausweg aus der Misere, nur werden im Fußball-Bereich schnell Dinge gefordert, die in der restlichen Gesellschaft relativ undenkbar wären.

    Ich habe noch ein Funken Resthoffnung, dass diese Eskalation Selbstreinigungskräfte in der Szene auslöst und die Eintracht die Sache im Dialog klären kann.

    39
    59
  12. Wir reden immer wieder über solche Vorgänge in unterschiedlichen Stadien und unterschiedlicher Vereine. Wir reden immer wieder über Antisemitismus. Wir reden immer wieder über Gewalt gegenüber Menschen anderer Hautfarbe, anderer Religionen, gegenüber Homosexuellen. Über Mobbing im Internet usw. Das Problem wird dabei letztlich immer klein geredet: das waren Fans von diesem oder jenen Verein, Nazis oder welche Gruppen auch immer. Dabei haben wir viel größeres, ein gesellschaftliches Problem. Erst wenn wir das Grundübel an der Wurzel packen können wir das lösen. Es fehlt an Respekt Anderen gegenüber, egal welcher ethnischer Herkunft, Glaubens, sexueller Neigungen etc. Wir alle sind gefordert, müssen uns dagegen stellen. Das fängt bei der Erziehung der Kinder an und geht weiter mit der Zivilcourage sich dagegen zu stellen.

    Ich denke nicht, dass alle Utras Gewalttäter sind, aber was sich die Utras vorwerfen lassen müssen ist, daß sie diese aus falscher Solidarität decken. Das war ja zuletzt klar zu sehen als Ordungskräfte gegen die vorgegangen ist die in den Innenbereich eingedrungen sind. Das gab sofort Unterstützung gegen die Ordner.

    102
    6
  13. Verstehe es auch nicht warum zB keine Hunde eingesetzt werden, die Pyros erschnüffeln können.
    Echt nervig, ein historischer Sieg, der in dieser Gruppe wieder mindestens den 3. Platz etwas wahrscheinlicher macht und dann wird leider mehr über das gesprochen was direkt nach der Auslosung zu befürchten war.
    Wirklich schade, hätte wenn schon abseits des Spiels gesprochen wird, lieber über die lustige Frisur von Payet gesprochen und es geschafft fast keine Freistösse von ihm in gefährlicher Position zu bekommen.

    65
    0
  14. Was für ein Dreckspack!
    Niemand geht da freiwillig rein und räumt auf – auch nicht mit Hunden! Und die Kontrollen? Ja super. Zehn Meter weiter wirft der Kollege das Zeug über’n Zaun…. Was immer. Viele Bilder? Hm, mit Maske?!

    Da war doch noch was. Ach ja: Nazis raus!!! Ob ihr wisst was ihr tut oder nicht.

    37
    7
  15. Das Bild was Ihr benutzt habt ist keins von gestern, sondern vom Gastspiel von Galatasaray in Marseille?!

    Zum Thema:
    Ich finde es erschreckend, dass in der Mitteilung der UEFA offenbar der schwer Verletzte SGE-Anhänger überhaupt keine Rolle spielt hinsichtlich der Ermittlungen?

    50
    2
  16. @4
    Ja da unten kam noch nicht mal was in den Regionalnachrichten,scheint normal zu sein in Frankreich. Traurig.

    @5
    Selten so ein Quatsch gelesen.
    Erstens musste man sich ganz normal um die Auswärtskarten bewerben und bekommt diese dann zugeteilt. Je besser der Status um so größere Chancen. Auswärtsdauerkarten gibt’s international nicht. In Mailand ( auch Raketenbeschuss von uns) waren 20.000 Frankfurter -bestimmt auch viele von hier. Nach deiner Logik müssten alle gesperrt werden. Mittlerweile dürfte wir dann gar keine Auswartsfans mehr haben. Alle gesperrt. So ein Quatsch.

    33
    5
  17. Da feiert Eintracht Frankfurt den ersten CL Sieg der Vereinshistorie und niemand interessiert das heute mehr. Da merkt man wie ernst die Lage ist und da wird noch einiges auf den Verein zukommen.

    Ich persönlich habe schon mehrfach geschrieben was ich von den sogenannten „Fans“ halte und möchte diesen Vollidioten keine Bühne mehr bieten. Vielleicht sollte der Verein mittlerweile nach jeglichen Vorfällen nicht nur Strafanzeige gegen diese Leute stellen, sondern auch Schadensersatz einfordern. Denn der wirtschaftliche Schaden im Falle von Zuschauerausschuss und all die auf den Verein zukommenden Strafzahlungen sind immens und sollten einzig und allein von den Vollidioten getragen werden.

    Traurig, einfach nur traurig!

    76
    1
  18. Puuh !!!

    Zunächst einmal Alles Gute nach Friedrichsdorf.

    Es ist ja mal wieder amüsant wie die Internet Täter sich mal wieder als Gott,Justiz,Vereinsoberen und Politiker aufspielen.
    Wer nicht in Marseille ( Nordafrika ) war sollte mal den Ball ganz flach halten.Fragt doch mal rum wie die Leute sich gefühlt haben? Es war Krieg und zwar nicht nur im Stadion sondern auch als Bsp.am Hafen.Dreckige Nafr…. haben in großen Gruppen Jagd gemacht auf alles was Deutsch war oder ist.Uns wurde um 2.00 Nachts das Auto mit Flaschen etc. beschmissen.Auto hat einen erheblichen Schaden.Kumpels wurden in einer Kneipe beim Essen überfallen.Gas und Leuchtraketen wurden rein gesprüht bzw. rein geschossen.Von Flaschen ganz abgesehen.Polizei nicht anwesend.
    Frage , soll man sich das gefallen lassen?
    Wenn Eintracht Frankfurt eine Strafe bekommt gehört OM auf Jahre von allem ausgeschlossen.
    Und das ganze Gehetzte auf die Ultras geht einem auf den Sack.Ihr wisst doch wo sie sind also woran liegt es ?
    Wir waren jedenfalls froh das sie wie immer da waren.

    Da war doch noch was. Ach ja: Linke raus!!!

    68
    103
  19. 18, ich bin mal froh so was zu lesen. Diese Allmachtfantasien, wie man durch Repression, Hunde, alle in den Knast, lebenslange Stadionverbote, Polizei an jeder Ecke, Polizei in alle Blocks, Kameras an jeder Ecke, Selbstjustiz inklusive Sippenhaft für alle, die nicht die „Schuldigen“ jagen usw.
    Man sollte genau überlegen wieviel Polizeistaat man fordert. Die Ultras hier als Feindbild aufzubauen inklusive der ganzen Kurve, ist doch überhaupt nicht zielführend. Auch wenn es gerade unpopulär ist, UF97 hat unsere Kurve kooperativ geeint, und mit allen anderen Fans zusammen eine einmalige Stimmung kreiert. Hoffe weiterhin auf Dialog und Selbstreinigung, auch wenn dass vielen als naiv erscheint, ich sehe sonst keine Möglichkeit.
    Forza SGE

    37
    44
  20. Eigentlich interessiert mich nur der Sport, und wenn es unmöglich ist, diese schlimmen Randerscheinungen davon zu trennen, kippt das ganze Konzept. Ich wills dann als Ganzes nicht mehr haben.

    Das kriegt man auch nicht mehr eingefangen, da es ein gesellschaftliches Thema ist. Das sehe ich wie Glasner.

    Aber noch gibt es Alternativen. Die Idee, in Zukunft eher die Frauen zu supporten, gefällt mir immer besser. Die haben es auch verdient, da ist der Support in die richtigen Bahnen gelenkt. Also ich meine das hauptsächlich auf Stadionbesuche bezogen.

    17
    6
  21. Leider ist es so, dass es Idioten gibt die Fußball als Deckmantel benutzen um sich gegenseitig auf die Fresse zu hauen. Die Frankfurter Hool Szene war in den 90igern ziemlich brutal und gefürchtet. Hingegen heute das kein vergleich mehr ist. Ich verurteile nicht unsere wahren Ultras die immer wieder, aufs neue, Atemberaubende Chorographien auf die Beine stellen und dafür sorgen das, dass Stadion bebt. Ich verurteile Trittbrettfahrer. Das sind mMn Menschen mit Aggression Störungen die den Zwang haben Gewalt aus zu üben. Das Video mit Hitler Gruss ist das beste Beispiel. Das ist ein Junger Kerl der die Bühne genutzt hat fuer seine Störungen.

    Es gehören immer 2 dazu und meine Fresse was OM geliefert hat ist schon Krass. Ich verherrliche keine Gewalt aber wenn mir sowas passieren würde, dass ich aggressiv angegangen werde dann halte ich mit Sicherheit nicht meine 2te Wange hin sondern setze mich zur wehr.

    Es muss was passieren ganz klar aber man sollte abwarten was die Ermittlungen geben und wenn das Standard ist in Fronkreich dann gute Nacht

    In den Ermittlungen sollte auch die Vergangenheit von OM durchleuchtet werden. Da sind wir ja Waisenknaben dagegen.

    https://www.spiegel.de/sport/fussball/olympique-marseille-chaos-im-verein-rette-sich-wer-kann-a-95ebd8d7-4e54-4093-b286-233c4fe57d7a

    17
    3
  22. Die Argumentation mit dem Spiegel der Gesellschaft finde ich ist ein Witz.
    Ein Fußballstadion ist ein geschlossener Raum. Wenn da was reinkommt, ist das Versagen des Veranstalters.
    Wenn man wollte, ginge es. Dafür bräuchte man in einem am besten Risikospiel am Morgen unangekündigte Kontrollen mit Spürhunden um ggf. Lager im Stadion, auf dem Gelände und im gewissen Radios außerhalb und beim Einlass massives Auffahren von Ordnungskräften mit Polizeiunterstützung. Jeder, bei dem Waffen oder Pyro gefunden werden, kommt auf die Prüfungsliste zum Stadionverbot und Vereinsausschluss. Das in unregelmäßigen Abständen wiederholen und Ruhe ist.
    Ja, das kostet einmal richtig Geld, aber jede Geldstrafe, Geisterspiel, Rufschädigung kostet hinten raus mehr Geld.
    Auch wenn ich wenig Hoffnung habe, finde ich, dass wir ein Auswärtsfan-Verbot erhalten sollten. Wenn Marseille so viel Pyro ins Stadion lässt, dann ist das mindestens fahrlässig. Bei der Menge haben sich die Ordner wohl auch schon auf eine ordentliche „Show“ gefreut. Das kann nicht nur schlampig gewesen sein.

    26
    1
  23. @22
    Ist so. Kann auch die Schilderungen von @18 zu den Geschehnissen unten bestätigen. Deswegen war mir hier der Blickwinkel auch von Anfang an zu einseitig. Wenn du von Anfang bis Ende nur attackiert wirst von denen, dann lege ich mich bestimmt nicht noch mit den eigenen Leuten an,zumal man da unten auch froh sein konnte, kann dass es bei uns auch bestimmte Leute/ Gruppierungen gibt die nach außen auch ein bisschen was (körperlich) ausstrahlen und im Ernstfall auch dazwischen gehen würden. Das ist mir dann persönlich lieber ( schönes Beispiel) als dann noch die zweite Wange hinzuhalten, weil da unten war kein Kindergeburtstag und habe keine Lust als Familienvater wegen einem Fußballspiel schwerverletzt im Krankenhaus zu landen oder sogar auf dem Friedhof zu landen. Gar nicht so unwahrscheinlich wenn die Leute Pflastersteine auf Busse schmeißen und mit Schwertern und Messern durch die Stadt laufen. Die haben ganz gehörig einen an der Batterie.

    Aber viele tolle Besserwisser hier hätten natürlich alles sang und klanglos geschluckt und dann noch im Auswärtsblock aufgeräumt. Chapeau

    36
    13
  24. Ich war nicht dabei und will mir nicht anmaßen zu sagen, wie ich reagiert hätte und bin auch voll bei Glasner, dass es sowohl in Frankreich, als auch in Deutschland ein gesellschaftliches Problem ist und dass war es auch in den 80ern, als die Gewaltbereitschaft auch schon so extrem hoch war.
    Es ist aber zu einfach, zu sagen, dass es ein gesellschaftliches Problem ist und das Stadion nur die Bühne ist, warum gibt es dann diese Probleme nicht auch beim Eishockey oder Basketball, da kommen auch häufig 10-15tsd Zuschauer zusammen. Und als Frankfurter frage ich mich natürlich, warum eskaliert das so gegen Frankfurt, es ist ja nicht so, dass das bei jedem Marseille-Spiel so ist, d.h. die suchen sich ja schon die Gegner raus, wo sie wissen, dass es eine Antwort geben wird. Und die Frankfurter waren ja wohl auch schon vorbereitet, ich kann mir nicht vorstellen, dass im Frankfurter Block immer so viel Pyro bereit liegt und nur bei Bedarf gezündet wird, das war doch von beiden Seiten vorher schon mehr oder weniger geplant gewesen. Soweit ich weiß, kann man ja bisher noch kein Pyro im Stadion kaufen. Von daher ja, was vor dem Stadion passiert ist ist eine Katastrophe und dass Marseille im Stadion angefangen hat, auch schön, aber wir waren ja gut vorbereitet gewesen……

    17
    4
    - Werbung -
  25. Um das geht es nicht . Es ist auch keine Rechtfertigung. Unser Pack ist schon mehrmals straffällig geworden. Ohne gegnerische agressive Fans.

    21
    6
  26. @24 und auch 18, Danke für eure Schilderungen. Ich war nicht da kann das aber aus anderen Berichten bestätigen. Ich kann aber auch die Frustration bei vielen Fans hier verstehen, die nicht begreifen können warum das überhaupt und grundsätzlich so eskalieren muss. Jetzt rede ich mal nur von unseren Fans. Warum müssen die Pyro ins Stadion von Marseille reinbringen? Sich zu verteidigen und nicht die 2. Wange hinzuhalten ist völlig okay aber bitte warum müssen wir auch Leuchtspur / Bengalos in den gegnerischen Block abfeuern? Warum machen Leute voll die Affen wie in dem mittlerweile viel zitierten Video (egal ob es als Hitlergruß oder Provokation gemeint war) Stinkefinger reicher doch locker aus. Das nervt mich auch, genauso wie die Dauerbengalos gegen Barcelona im Heimspiel zB. Ich find Pyro vorab auch gut aber muss es immer zu viel sein? Müssen jetzt die Doofen immer raus in den Innenraum wegen irgendeinem bescheuerten „der hat mein Banner angefasst“ mindfuck? So und nochmal, was die in Marseille abziehen ist was völlig anderes und ich kann jeden verstehen, der sich darüber gefreut hat, dass auch einige starke Jungs von uns dabei waren. Und @18 bernemer, deiner letzten Satz hättest du dir mal wieder sparen können macht leider deinen guten Post kaputt, hat nämlich nichts mit dem Thema zu tun.

    23
    4
  27. Ausschluss von einzelnen Personen muss doch machbar sein,da aus Frankreich ja auch Film und Fotoaufnahmen existieren. Schert bitte nicht alle Blockbesucher über einen Kamm. Einzelstrafe statt Kollektivsanktionen!

    19
    1
  28. Ach, das war nur zur Verteidigung. Dann ist ja gut, dass sie zufällig Pyro dabei hatten 😀

    Ich gehe auch nie ohne Polen-Böller und Feuerwerk aus’m Haus.

    27
    0
  29. @18 & @24
    Ich war am Dienstag zwar nicht dabei, habe jedoch auch schon viele Grenzwertige Situation von unseren wie auch gegnerischen Gruppen in den letzten Jahren erlebt.

    Und hat sich irgendjemand gefragt warum es ausgerechnet in Marseille so eskaliert ist? Und warum konnten wir zum Beispiel mit über 30.000 Fans in Barcelona oder im Finale gegen Glasgow friedlich feiern?

    Meine Beobachtung seit langem ist, dass genau die besagten Agro Gruppen bewusst und sehr gerne vollgestopft mit Adrenalin und mit paar Böllern im Gepäck zu Hochrisikospielen aufschlagen, um sich dann schön zu kloppen und randalieren. Denn da wird besonders schön die Bühne dafür geboten. Der Support für die Eintracht interessiert die einen scheiß! Und es ist doch klar was passiert, wenn Agro auf Agro trifft. Und ein wesentlich größeres Problem ist, dass die Idioten sich schön anonym unter die wahren Fans untermischen und am Ende stehen alle Fans als Verbrecher da. Deshalb ist es sehr wichtig diese Leute zu verdrängen bzw. ihnen nicht das Gefühl geben ein Teil der Eintracht zu sein.

    Ich denke diese Nummer am Dienstag mit dem dummen Hitlerburschen als Kirsche auf der Sahnetorte obendrauf wird auch unser Image bröckeln lassen. Noch vor paar Tagen eine Auszeichnung der Fans erhalten und heute die Deppen der Nation!

    Das ist auch der Grund warum ich schon seit Jahren bewusst Risikospiele meide, denn richtig Spaß hatte ich an den Tagen nie. Ich will unser Team immer supporten, aber nicht um jeden Preis.

    36
    1
  30. Wenn ich Dauer-/Karten bei der Eintracht bestelle, dann stimme ich den AGB des Veranstalters zu. Ich habe mir diese nie durchgelesen. Aber da gehört u.a. rein:
    1. Wer Pyrotechnik, Waffen, etc. auf das Stadiongelände schafft, wird mit einjährigem Stadionverbot, bei Wiederholung mit lebenslangem Verbot belegt.
    2. Wer sich im Block vermummt, hat die gleichen Konsequenzen zu fürchten.
    3. Entsteht dem Verein durch gefährliches Verhalten einzelner Personen ein Schaden, so wird dieser konsequent an den Verursacher weitergegeben.
    Wer nicht einverstanden ist, soll halt seine Dauerkarte wieder abgeben. 99,5% der Zuschauer haben eh nichts zu befürchten.
    Es muss viel strengere Kontrollen geben. Der Verein hat viel zu lange diese Themen laufen lassen und mit Folklore abgetan.
    Man muss aber auch klar sagen, dass O. Marseille eh ein Problemverein ist mit einer viel größeren Anzahl gewaltbereiter „Fans“. Da lassen sich unsere „Hirnlosen 0,5%“ gern darauf ein.

    Wenn nichts passiert, verliert der Verein die friedlichen Besucher. Wer will mit seiner Familie mit Angst ins Stadion gehen?

    Null Toleranz!!!

    46
    0
  31. @27 @18

    alle Extremisten raus, denn egal ob links, rechts ultraorthodox oder was auch immer sind gewaltbereit, um ihre Ideologie durchzusetzen.

    30
    3
  32. Es ist so schrecklich frustrierend, dass unsere eigenen Anhänger sich durch aktive Beteiligung an Ausschreitungen so mal wieder ins Abseits stellen; und alle anderen SGE Fans mit. Die nehmen uns ja auch in Sippenhaft mit diesen Aktionen.

    Aber nachdem ich hier still mitgelesen habe seit Dienstag und nun zwei mal drüber geschlafen habe: ich bin gegen Kollektivstrafen, also auch gegen Blocksperre oder sowas. Das ist ein ganz klares Nein! von mir an die, die sowas fordern. Aber in vielen anderen Punkten gehe ich mich.

    Ich will diese Scheiße im Stadion nicht mehr sehen, nicht vor Ort und nicht im TV. Die UF Szene disqualifiziert sich derzeit komplett. Während wir die letzten Jahre unter anderem hier im Forum wiederholt die Eskalationsspiralen mitdiskutieren bekommen sie es echt nicht auf die Kette. Versagt! Was @23. blackforest da schreibt ist aus meiner Sicht Dr richtige Weg. Der Verein muss das der UF nun abnehmen und selbst reinigen. Aber bitte ohne ausufernde Forderungen nach pauschaler Videoüberwachung (TV Bilder auswerten aber bitte schon! Auch Zeugenvideos) oder Kollektivstrafen. Ich denke die bisherigen Maßnahmen und Werkzeuge reichen aus, aber jetzt müssen sie auch mal konsequent eingesetzt werden.

    13
    0
  33. @30
    Sehe ich nicht so. Man könnte auch genau anders herum argumentieren warum sind die Marseillefans uns anders als die Rangers oder die von Barcelona so feindlich gesinnt? Das es als Risikospiel (nicht Hochrisikospiel) eingeschätzt wurde, lag an dem in der Vergangenheit gezeigten Verhalten der Marseillefans und nicht an bekannten Konstellationen uns gegenüber im Vorfeld.
    Schon ein Unterschied zu Köln (Fanfreundschaft mit PSG Supras-Nizzas Erzfeinde quasi). Gibt auch genug Risikospiele wo nichts passiert ist, z.B. wurde ein mega Aufriss vor dem Piräusspiel gemacht, passiert ist aber nicht viel. Chelsea ist im Block auch nichts passiert. Dagegen aber in Mailand oder in Portugal (Guimaraes) , also das folgt nicht immer einer Logik.
    Kann ja sein, dass Einige etwas mehr einpacken bei solchen Spielen will ich absolut nicht ausschließen- sehe aber keine durchgängige Logik daraus. Die L’Equipe schreibt sogar, dass „das Feuerwerk weniger groß als befürchtet war“. Diese Einschätzung teile ich jetzt nicht unbedingt, zeigt aber das so etwas anscheinend Gang und Gebe ist in Frankreich. Da jucken die Vorfälle kaum einen. Die Bewährung von Marseille hat die Behörden anscheinend (im Stadion) auch nicht gejuckt. Da passierte gar nichts vom Ordnungsdienst oder der Polizei.

    Und den Hitlergruß von unserer Seite will ich auf keinen Fall relativieren, aber wo wir im Bus an das Stadion gefahren sind habe ich allein bestimmt 10 Hitlergrüße von denen aus dem Auto und am Straßenrand gesehen. Und oben wo der besagte Eintrachttyp stand (Aufgang zum Gästeblock) kamen von unten auch genau die Hitlergrüße, was der besagte Eintrachttyp dann anscheinend erwidert hat. Soviel vielleicht zur Vervollständigung oder zum Background der Meldungen.

    27
    10
  34. @34 was genau an Post #14 nervt dich denn? So rein aus Neugier…
    Doch nicht etwa die Parole „Nazis raus“ oder etwa doch???

    11
    7
  35. Unabhängig von OM sollten wir als Eintracht Frankfurt auf uns selbst schauen.

    Nur weil OM was macht, müssen wir nicht auf das Ross aufspringen. Unabhängig auch davon wer provoziert und wer am Ende angefangen hat. Das ist doch Kindergarten-Mimimi.

    Der Veranstalter gibt die Spielregeln, an die haben sich alle zu halten. Wer sich nicht an Regeln hält wird ausgeschlossen. Wer andere gefährdet wird verurteilt und eingesperrt. Und ist Regresspflichtig. Einfache und klare Kiste.

    Das muss eben deutlich kontrolliert werden und die Mehrkosten gehen über die Kosten für Eintrittskarten. Auch logisch und Folgerichtig.

    21
    0
  36. @35
    Warum es in Barcelona mit der großen Menge unserer Anhänger keine Ausschreitungen gab, gibt es eine plausible Erklärung. Wer einmal bei einem Spiel im Camp Nou war der weiß, dass bis zu 60% der anwesenden Fans aus Touristen bestehen, die oftmals nur einmal zum Spiel gehen und das wars. Diese Fans sind reine Evantfans und haben 0 mit den wahren Ultras zu tun, was natürlich die Szene aller gegnerischen Agro Fans auch weiß und dementsprechend nicht zwingend reizt dort hin zu fahren. Am Ende könnten sie nur ein paar Gesänge mit den langweiligen Touris praktizieren und das wars.

    Nein, zu solchen Spielen fahren überwiegend die wahren Eintracht Supportler hin, die nur den Sport und nicht Gewalt im Fokus haben. Das Ergebnis haben wir erlebt sodass es am Ende trotz der Masse ruhig und friedlich blieb. Ich selbst kann das bestätigen da ich mich wochenlang auf dieses Spiel gefreut habe und nur das Spiel als Fokus hatte. Und ja, ich habe es irgendwie auch ohne Böller und Feierwerk geschafft!!

    Und klar haben sich die Marseille Anhänger noch schlimmer verhalten und die hässlichste Agro Visage zum Ausdruck gebracht, aber ich muss doch nicht genauso ein Volldepp sein und ebenso den Hitlergruß zeigen, nur weil die anderen es zehnfach mehr getan haben? Und dann? Was erwartest du? Haben die Marseilleianer unseren Hitlerburschi gesehen und schwanzeinziehend den Platz geräumt? Der Typ ist genauso ein Depp und gehört ebenso vom Fußballstadion entfernt wie alle anderen auch die nur Gewalt im Sinne haben!

    27
    3
  37. @38
    Willst du jetzt von einem Spiel aus Barcelona was ableiten für alle anderen Spiele? In Mailand waren auch 15000 bis 20000 Eintrachtlern im Stadion, es gab kein Stress mit Mailandfans und trotzdem wurden Raketen in Mailandblöcke abgefeuert und es gab ne Strafe.

    Außerdem hat Barcelona sehr wohl eine organisierte Fanszene die aus Protest
    gegen die 30.000 Karten der Eintracht sogar der ersten Hälfte fernblieb. Und auf der La Rambla hat es auch ab und an ganz gut geknallt , u.a. Angriff auf Martin Fenin.

    Die Rangers haben auch ordentliche und lautstarke Fans gehabt und trotzdem ist fast nichts passiert, da die uns auch ganz anders empfangen haben. Wie es in den Wald reinruft, so schallt es hinaus..

    Aber im Endeffekt ist es auch zweitrangig wer jetzt von uns Recht hat.
    Ich leite jedenfalls kein Automatismus irgendwie ab.
    Ich kann nur sagen, in Marseille waren viele gute ,treue und vernünftige Eintrachtfans da und nicht 3300 Assis.

    11
    6
  38. Aus OM Sicht wurde schon die Tatsache, dass wir den Auswärtsblock locker vollkriegen und noch viel mehr Leute hätten fahren wollen, als unerträgliche Provokation gesehen. Da kann ich denen auch nicht helfen. Es war ja nicht so als ob es hier eine organisierte Kampagne „alle nach Marseille“ gegeben hätte, es war einfach nur das erste CL-Auswärtsspiel und Marseille im September auch ein geiles Reiseziel.

    Dank der Polizeiauflagen und Meldungen über die Stimmung da haben dann doch recht viele Leute kalte Füße gekriegt, so dass es leicht war, noch an (zum Selbstkostenpreis natürlich) weitergegebene Karten zu kommen und wohl gar nicht viele Frankfurter ohne Karten in Marseille waren. Führt natürlich auch zu ner Mischung im Block aus dem engeren UF/BN Szeneumfeld und Leuten, die keine Angst hatten weil sie sich sowas nicht vorstellen konnten. (Der Frauenanteil zB war am Di höher als in West Ham.) Viele dieser Leute waren hinterher etwas kulturgeschockt… Ich ja nicht, eher froh sowas auch mal erlebt zu haben. Muss aber trotzdem nicht umbedingt nochmal.

    Ich glaube übrigens, dass die frz Polizei mit ihren Warnungen, ihrem Betretungsverbot in Fankleidung für die Innenstadt – für den Tag vor dem Spiel, ausdrücklich nicht für den Spieltag, aber auf beiden Seiten gabs mehr als genug Leute mit unzureichendem Alphabetisierungsgrad, um das zu kapieren – und zuletzt auch mit dem von der Polizei selbst organisierten Fanmarsch von der Hafensüdseite zur Joliette – gründlich, aber unabsichtlich, Öl ins Feuer gegossen hat. Die ersten beiden Punkte konnten OM’s Irre echt leicht als carte blanche zur Jagd auf Frankfurter verstehen, der dritte musste extrem provokativ wirken. Die Polizei hat wohl echt mit mehr Gewalt, grade auch von unserer Seite, gerechnet. PAOK und Feyenoord war halt tatsächlich noch ne Stufe drüber.

    So, jetzt wirds irrational: Ich habe mit Pyro null am Hut, ich brauche das nicht im Stadion. Aber in so einem Dauerbeschuss (vorm Spiel und ab dem Abseitstor, dazwischen war nur gelegentlich was) fühlt man sich tatsächlich besser, sogar sicherer, nicht so sehr als Zielscheibe, wenn gelegentlich auch was zurückfliegt. Mit nem Geisterauswärtsspiel haben wir uns halt irgendwann abgefunden… war mir eh nicht sicher ob ich schon wieder nach London will und Lissabon ist mir zu weit.

    Ah, eins noch: die allererste Rakete im Stadion kam von Frankfurter Seite. Obwohl mir in diesem widerlichen Shuttlebus einer, der Bescheid zu wissen schien, versichert hat, es gäbe eine klare interne Ansage „wir machen nichts ohne vorher angegriffen worden zu sein“… haben ihre Leute halt auch nicht im Griff…

    13
    10
  39. Mal von der Pyro weg, was mich ja immer wieder total ankotzt, ist dieses gehype um so einen Szene wie der Hitlergruß. Ich bin da voll dabei, dass das gar nicht geht und dass derjenige von mir aus auch zur Rechenschaft gezogen werden muss.
    Ich frage mich nur, was schlimmer ist Randale und Raketen oder so eine Geste, ist zumindest für die umstehenden weniger gefährlich, für mich ist der Typ einfach nur ein ganz armes Würstchen, der nichts in der Birne hat.
    Aber warum muss das so gehypt werden, „Hitlergruß bei Eintrachtspiel“, „Nazivorfall“, da wird ein ganzer Verein, was gerade bei der Eintracht ja lächerlich ist, in Verruf gebracht, weil ein Depp die Hand hebt.
    Für mich gehört der Presse da mal gehörig in den Arsch getreten, die sollen das gefälligst mal unterlassen und solchen Leuten gar keine Bühne bieten, aber der Typ hebt 3 Sekunden den Arm und jede Zeitung stürzt sich drauf und berichtet die komplette Woche darüber, total lächerlich und absolut übertrieben und eigentlich genauso bescheuert, wie die Geste selbst.

    Wenn das wie bei Lazio eine ganze Truppe gewesen wäre, aber so ……

    12
    1

Kommentiere den Artikel

- Werbung -