Trägt Sebastian Rode schon bald wieder das Eintracht-Trikot?

Rode soll ausgeliehen werden: Wie die „Frankfurter Rundschau“ und der „Kicker“ übereinstimmend berichten, leiht die Frankfurter Eintracht wohl im Winter Sebastian Rode von Borussia Dortmund aus. Die Leihe soll bis zum Saisonende laufen. Der defensive Mittelfeldspieler hat sich beim BVB nie durchsetzen können. Unter Trainer Lucien Favre kam er bei den Profis überhaupt nicht zum Zug. Er spielte lediglich zweimal in der Regionalliga bei der U23. Seit seinem Wechsel zu den Westfalen im Sommer 2016 stand er gerade einmal 937 Minuten auf dem Platz. Rode wechselte 2014 von der SGE zu Bayern München. Auch dort schaffte er den Sprung nicht. Der 28-Jährige absolvierte zwischen 2010 und 2014 108 Pflichtspiele für die Eintracht.

Auszeichnung für Bobic: Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic darf sich zum Weihnachtsfest über eine Ehrung freuen. Das Sportmagazin „Kicker“ kürte ihn zum „Mann des Jahres 2018“. Die Zeitschrift würdigt damit Bobic‘ Arbeit bei der SGE: „Mitte 2016 übernahm Bobic das Zepter bei der Eintracht, in der Folge drehte er den Klub auf links, überwand dabei Vorurteile und Widerstände. Dabei hat der47-Jährige wesentlichen Anteil an der Ruhe und Kontinuität und damit dem Erfolg dieses Traditionsklubs, der im DFB-Pokalsieg 2018 gipfelte und sich in der Europa-League-Spielzeit 2018/19 fortsetzt“, schreibt der „Kicker“ über die Arbeit des 47-Jährigen. Dieser selbst freut sich natürlich über die Ehrung. „Sie erfüllt mich mit Stolz. Ich betrachte diese Ehrung aber nicht nur als Auszeichnung für mich persönlich, sondern vor allem als Anerkennung für das Mitarbeiter-Team, das ich zusammengestellt habe. Ich stehe zwar in der Verantwortung, aber das kannst du nie alleine schaffen. Meinen tollen Mitarbeitern wird das weiteren Antrieb geben – sie wissen, dass ich das so einschätze, dass das eine Auszeichnung für uns alle ist“, so Bobic. Vor ihm waren unter anderem schon Franz Beckenbauer, Lothar Matthäus und Jürgen Klopp „Mann des Jahres“.

Hütters Ärger über hängende Köpfe: Die Eintracht spielte im letzten Hinrundenspiel gegen den FC Bayern eine wahrlich überragende erste halbe Stunde. Das Führungstor der Münchener in der 35. Minute wirkte dann aber wie ein Genickbruch für das Team von Adi Hütter. Einen Umstand, den der Österreicher nicht versteht: „Nach dem 0:1 haben viele Spieler den Kopf in den Sand gesteckt. Das gefällt mir nicht. Das mag ich nicht.“ Man könne durchaus auch mal ein Tor kassieren und in Rückstand geraten, „deshalb muss man nicht das Gefühl haben, man hat das Spiel verloren. Nach 35 Minuten ist das Spiel noch lange nicht aus.“ Was das anbetreffe, habe sein Team noch Potenzial nach oben. Die Anfangsphase mit mutiger Spielweise gegen den Rekordmeister habe dem 48-Jährigen hingegen große Freude bereitet: „Es freut einen Trainer immer, wenn die Mannschaft das umsetzt, was man besprochen hat. Wenn du siehst, dass sie mutig spielen. Das habe ich auch verlangt.“ Leider habe sein Team es in dieser Phase verpasst sich für den Aufwand zu belohnen und ein Tor zu erzielen. Hinten hingegen hätte der Coach gerne seine beste Abwehr zur Verfügung gehabt, um den Münchener Paroli bieten zu können, „aber wir haben aus dem letzten Loch gepfiffen.“

Pause bis Anfang Januar: Die meisten Eintracht-Spieler setzten sich am Samstagabend direkt nach dem Heimspiel gegen Bayern München in den Flieger in Richtung Heimat. Die Profis haben sich ihren Weihnachtsurlaub nach den intensiven letzten Monaten auch redlich verdient. Trainer Adi Hütter gibt seinen Schützlingen bis zum 3. Januar frei, dann bittet er das erste Mal im neuen Jahr zum Training an die Arena im Frankfurter Stadtwald. Einen Tag später geht es dann ins Trainingslager nach Florida. Mit 23 bis 24 Feldspielern und drei bis vier Torhütern, wie Adi Hütter mitteilte. Dort bezieht die SGE zunächst ein Trainingscamp in der Tampa Bay Area und nimmt ab dem 10. Januar am Florida Cup teil. Dabei stehen dann Spiele gegen den Sao Paulo FC (11. Januar, 1 Uhr deutscher Zeit) und Flamengo Rio de Janeiro (12. Januar, 22 Uhr deutscher Zeit) aus Brasilien auf dem Programm. Besonders im diesen Jahr: Die für die Spieler erteilten Trainingspläne für die kurze Pause sind freiwillig. „Wenn ein Spieler wie Danny da Costa noch Läufe machen müsste, versteht der die Welt nicht mehr. Das würde ich auch nicht“, begründete Hütter die Entscheidung. Die, die Nachholbedarf hätten, wüssten dies hingegen und würden sich selbständig auch darum kümmern.

Rebic nicht schwerwiegend verletzt: Die Überraschung bei den Fans der Frankfurter Eintracht am späten Samstagnachmittag war groß, als Ante Rebic in der Startelf gegen die Bayern fehlte und auch nicht auf der Bank saß. SGE-Trainer Adi Hütter gab nach der Partie aber direkt Entwarnung. Rebic habe beim Spiel in Mainz einen Schlag auf den Fuß bekommen und in Folge Schmerzen gehabt. „Daher haben wir gemeinsam entschieden, dass er gegen die Bayern nicht spielen wird“, erklärte Hütter. Bei Mijat Gacinovic hingegen muss noch die MRT-Untersuchung abgewartet werden. Der Serbe wurde gegen den FC Bayern noch in der ersten Hälfte mit muskulären Problemen ausgewechselt. Generell bestehe sowohl bei den beiden als auch bei Makoto Hasebe und David Abraham die Hoffnung, dass sie zum Trainingsstart am 3. Januar wieder in den Startlöchern stehen.

 

- Werbung -

31 Kommentare

  1. Rode? Soll man oder kann man das gut finden? Mittlerweile ist er 28 und kann noch auf welchem Leistungsniveau abliefern? Zweifel sind an dieser Personalie angebracht. Würde er an das damalige Niveau herankommen, wäre er eine Verstärkung. Warten wir mal ab, wenn und ob er überhaupt kommt. Damals ist er ja nicht wegen einer sportlich besseren Perspektive gegangen, sondern für einen dicken Vertrag. 🙂 Sportlich gescheitert ist er überall. Lassen wir uns überraschen und vertrauen auf unsere Verantwortlichen.

  2. Ach wie schade, nun gewinnen die blöden Wölfe auch noch in Augsburg, hoffentlich gewinnt Hoffenheim nicht noch mit 3 Toren Vorsprung, wäre für die Moral echt schade wenn man noch auf Platz 7 überwintern würde nach dieser tollen Hinrunde.
    Wünsche allen hier dennoch schöne Weihnachtstage und einen schönen Jahresausklang nach diesem erfolgreichen Jahr unserer Eintracht!

  3. Das solltest du nicht so ernst nehmen. Unter Guardiola kamen viele Spieler zum Einsatz, die er dann oft hoch gelobt hat. Mir kam das damals schon immer vor wie eine Verkaufsveranstaltung. Er läßt Spieler spielen, die keine Chance haben, lobt sie hoch und Bayern kann sie möglichst teuer verkaufen. Rode, Gaudino, Kirchoff, Hojberg, Badstuber, Sinan Kurt, Mitchel Weiser fallen mir da spontan ein. Die sind alle keine Superstars geworden.

    https://www.fupa.net/berichte/fc-bayern-muenchen-was-wurde-aus-guardiolas-super-bub-gaudin-2030587.html

    @Topic: Ich sehe das wie Nr. 2. Keine Ahnung, ob der uns weiterhelfen wird und wie sein Leistungsstand nach so langer Bundesligaabstinenz so ist.

  4. Als Leihe wäre das doch völlig in Ordnung. Da werden wir nicht viel Gehalt zahlen müssen, ggf. auch an Anzahl der Einsätze gekoppelt, aber er macht uns nicht arm. Kostic wurde mit deutlich mehr Unwägbarkeiten verpflichtet. Rohde kann schon Bundesliga spielen, für München und Dortmund hat es nicht gereicht, aber warum soll er uns nicht weiterhelfen können? Das Risiko ist überschaubar. Müller und v.a. Stendera schaffen den Durchbruch offenbar nicht, da ist Rode eine Alternative im Mittelfeld.

  5. Für halbes Jahr ausleihen ist doch okay. Ich denke wenn er öfters spielen wird,wird er auch besser. Wichtig ist das er gesund bleibt bis Sommer.

  6. Glaube, dass Rode super in Hütters Pressingsystem passt und das Risiko scheint mir gering. In den nächsten 3-4 Monaten wird sich zeigen, ob die Fitness reicht.

  7. Ich finde das nicht in Ordnung Rode mit Kostic zu vergleichen. Kostic kam von einem unterirdischen Verein, der in allen Lagen nicht funktionierte, in dem Verein hatte niemand Bock Fußball zu spielen.
    Kostic ist 26 Lenze alt und hat in den letzten Jahren eigentlich immer gespielt. Anders sieht es bei Rode aus, er ist schon 28 Jahre und sehr verletzungsanfällig. Hat in den letzten 4 Jahren kaum Spiele in der Bundesliga bestritten, wo soll bei ihm die Perspektive sein. Rode ist für mich bestenfalls ein Ergänzungsspieler eben ein Backup und nicht mehr. Und schon gar nicht ein Top-Deal. Top-Deal wäre für mich eine KO-Leihe von Marius Wolf im unteren einstelligen Million Bereich z. B.: 3 Mio. 😀 .
    Ich bin von Rode nicht überzeugt. Wir benötigen im Mittelfeld ein anderes Niveau von Spieler, mit dem wir den nächsten Schritt machen können. Aber den werden wir in der Wintertransferperiode mit Sicherheit nicht finden. Ich hoffe, ich irre mich bei Rode. Die Fehler werden leider im Erfolg gemacht.

  8. Ich bin bzgl. Rode auch eher skeptisch. Aber vielleicht kommt auch der Wohlfühlfaktor zum Tragen, wenn er wieder in seiner Heimat ist. Sofern frei von Verletzungen, könnte er eine Verstärkung sein. Bei den Bayern hat Peb ihn CL spielen lassen – also gaaanz zu schlecht war er da nicht.
    Und in Dortmund ist er durch seine zu ehrliche Äußerung bei Watzke in Ungnade gefallen…

  9. Wäre aber wenn er an sein Leistungsniveau herankommt auch einer als Ersatz für Hasebe, auch wenn dieser
    irgendwann mal in Ruhestand geht.

  10. @13
    das hoffen wir mal !
    Ich bin kein Freund von Rückholaktionen, noch dazu mit soviel unbekannten.
    Immer aber
    Forza SGE !

  11. Bin zwar mit Ausnahmen auch kein Freund von Rückholaktionen, jedoch kann man mit einem halben Jahr Leihe nicht allzu viel verkehrt machen. Da vertraue ich ganz klar unserer sportlichen Leitung.

  12. Ich weiß gar nicht was ihr habt, wenn unsere sportliche Leitung den Spieler Rode für gut befindet, dann werden sie sich A genug Gedanken gemacht und B ihn auf „Herz und Nieren „ geprüft haben. Alles andere wäre doch grob fahrlässig 😉

    So und was das finanzielle angeht weiß KEINER irgendwas!!!!!

    Und jetzt heißt es abwarten, vertrauen und auf nächstes Jahr freuen!

    Forza SGE, was für ein Jahr, vielen Dank dafür 🙂

  13. Gut, für die 2. Reihe. Da braucht man ja auch Leute. Aber im Winter bekommt man ja eh nur ausrangierte Spieler. Bin daher kein Fan von solchen Rückrufaktionen. Hoffe ich täusche mich und vielleicht lebt er ja in Frankfurt wieder auf. Denke das finanzielle Konditionen bisher bei unserer sportlichen Leitung nicht ausschlaggebend gewesen sind. Vielleicht passt er ja wirklich sportlich in unser Team.

  14. Mascarell und Wolf verdienen jeder 5.5 mios im Jahr !
    Nach einem halben jahr werden die noch keine Abstriche machen und noch Hoffnung haben, sich
    durch zu setzen, da brauchen wir jetzt noch nicht drauf hoffen !

  15. Das rückwärts gewandte Nachtreten und Lamentieren einiger User zeigt ohne Frage deren „Auf-der-Stelle-verharren-im-Leben“ auf.

    Dankenswerterweise hat die SGE den „Manager des Jahres“ als einen der finalen Verantwortlichen in ihren Reihen. Da steht dann genug prof. Sachverstand dem Kreis- und Bezirksliga-Möchtegern-Wissen entgegen.

    Wenn die Verantwortlichen sich mit Rode beschäftigen, dann erfolgt dies sicherlich mit Grund und Überzeugung.

  16. Denke auch, falls Rode oder wer auch immer kommt, dann hat das die sportliche Leitung ordentlich geprüft!
    Natürlich erscheint Rode nicht als der Toptransfer, der uns auf das nächste Level hebt, wie hier manche unken.
    Aber ich glaube, dass soll er auch gar nicht! Es geht doch lediglich darum, den Ausfall von Torro für die Rückrunde zu kompensieren. Und das kann Rode sicherlich leisten. Fernandes hat spielerisch zu viele Defizite und Wilems ist viel zu unstet.
    Bei ner Leihe hält sich auch der finanzielle Aspekt im Rahmen, Dortmund wird sicherlich einen Teil des Gehaltes zahlen!
    Kaufoption ist mir gar nicht so wichtig.
    Der Rode, den ich von uns und den Bayern kenne, bringt ordentlich Dynamik und Galligkeit mit. Wenn er das noch abrufen kann, ist er sicherlich ne Verstärkung!

  17. Ne Leihe für n halbes Jahr als Backup geht in Ordnung denk ich. Unsere Verantwortlichen werden sich da Gedanken gemacht haben.
    Eigentlich halte ich nichts davon, weil er gar keine Spielpraxis hat…Und wie gefährlich das sein kann hat man bei Salcedo gesehen… Gegen den Karnevalsverein und die verhassten Bayern.
    Trotzdem 1000Dank an unsere Eintracht, allen hier schöne Feiertage und Guten Rutsch und Forza SGE!

  18. Mit Rode wieder einer mehr für die Tribüne, der nie zum Einsatz kommt, selbst wenn viele andere ausfallen. Schade ums Geld. Lieber einen guten, jungen, hungrigen, gesunden Spieler für mehr Geld, das ist Rode aus meiner Sicht alles nicht. Guckt mal, wieviel JAHRE er nicht mehr ordentlich gespielt hat. Lass mich aber gerne belehren.

  19. Warten wir es mal ab. 🙂 Ribery ist ab Sommer kostenlos zu haben und seine Klasse hat er wieder mal bewiesen. Mal eben ein Spaß am Rande.

  20. Halte eigentlich nicht viel von der Rückholaktion, aber unsere Verantwortlichen werden sich schon Gedanken gemacht haben. Könnte mir gut vorstellen, dass sie bereits ein/zwei Spieler im Fokus haben, diese aber wohl eher zur neuen Saison bekommen können (Transfers in der Winterpause sind ja bekanntlich schwerer zu realisieren). Und da sie Rode seit ca. 2 Monaten beobachten, er wohl in Spielkonzept von Adi passt, in der EL spielen kann, Deutscher ist und geliehen werden kann, ist das dann wohl die kurzfristig perfekte Alternative.

    - Werbung -
  21. Frohe Weihnachten !
    ————————–
    Zeit für Besinnlichkeit, Achtsamkeit gegenüber den Liebsten,
    Achtsamkeit gegenüber jedem Menschen auch im Straßenverkehr…

    Kommt zur Ruhe, unsere Spieler tuen das jetzt auch.
    Im Neuen Jahr können wir uns über Personalien und die
    Rückrunde dann wieder Gedanken machen.

    Ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest !

  22. Madlung war vereinslos und ohne Spielpraxis. Wolf war in Hannovers Trainingsgruppe 2 und was haben sie hier geleistet? Für Rode spricht, dass es vermutlich seine letzte Chance wäre, sich zu beweisen. Sollte er verletzungsfrei bleiben, kann er uns sicherlich helfen. Nur dann müsste das jetzt schnell eingetütet werden. Denn wir müssen den Kader für die KO-Phase bei der UEFA melden und ins Trainingslager sollte er auch mit.

    Schöne Weihnachten,
    Gruß SCOPE

  23. Ich gebe zu, dass ich wie viele an der Leistungsfähigkeit von S. Rode zweifle. Auf der anderen Seite: Leihe absolut ohne Risiko, kommt aus der Gegend, passt in das Konzept von Hütter, kann auch als Backup von Hasebe spielen.
    Wenn es so kommt freue ich mich, da er garantiert demütig ist (letzte Chance), auch menschlich ein Super-Typ ist, garantiert in die Mannschaft passt – ich denke es ist einfach eine Chance ohne grosses Risiko und wie viele vorher schon geschrieben haben: er darf Euro-League spielen und richtig investieren würde ich in der Winterpause nicht in junge Spieler.
    In diesem Sinne: Frohe Weihnachten Euch allen

  24. Bin persönlich noch nie Rode-Fan gewesen und kann den leiden wie Spucke in der Suppe, aber das spielt keine Rolle.

    Denke, Adi&Co könnten den so hinbiegen, dass er eine Verstärkung für die Abwesenheit von Torro darstellt. Plus: Es gibt keine aktuellen Videoanalysedaten zu Rode, könnte für die ersten 2, 3 Partien nach der Winterpause für Überraschungen beim Gegner sorgen 😉

  25. Ich gehe stark davon aus, dass der „Kicker-Mann-Des-Jahres 2018“ eine Rode-Leihe besser beurteilen kann, als unsere stets vorhandenen Bedenkenträger. Wenn der Kerl fit und gesund ist, wird er uns weiterhelfen. Bei Ko ein idealer Bu für Torro.

  26. Wie ich unser Management einschätze, sind die Planungen für den Sommer schon sehr weit.
    Sicher hat man auch geprüft, ob man den einen oder anderen Transfer vorziehen kann.
    Die Wahrscheinlichkeit dafür ist aber wohl nicht sehr groß.
    Doch wenn wir unsere ehrgeizigen Ziele erreichen wollen, brauchen wir jetzt Hilfe. Warum
    nicht Rode? Der Junge ist clever und weiß, dass das seine Chance ist, wieder ins große
    Geschäft zu kommen. Also wird er brennen. Wie groß das Feuer ist, werden wir ja sehen.
    Für mich eine typische Win -Win Situation.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -