Marco Russ beendete letzte Saison seine Karriere (Bild: imago images / Poolfoto)

Vom Profi zum Spielanalysten: Seit dieser Saison ist Marco Russ Teil des Analyse-Teams bei der SGE, nachdem er letzten Sommer seine Fußballschuhe an den Nagel gehängt hat. Seine Aufgaben sind es, Stärken, Schwächen und Laufwege einzelner Spieler vom nächsten Gegner auszuarbeiten und seine Ergebnisse per Video dem Trainerteam und der Mannschaft zu präsentieren. „Die ersten Tage waren sehr anstrengend, weil ich so viel Neues verstehen und mir merken musste“, gab Russ auf dem YouTube-Kanal der Hessen zu. Seine Kollegen freuen sich über den Zuwachs, da der Ex-Profi schließlich auch von seiner sechzehnjährigen Karriere profitiert. „Mit ihm haben wir jemanden mit einem anderen Blickwinkel im Team. Er hat nochmal eine andere Erfahrung als wir“, so Gabor Ruhr, einer der neuen Kollegen von Russ.

Frohms verspricht Leistungssteigerung: Zwei Spiele hintereinander konnten die Frauen der SGE nicht gewinnen, sammelten nur einen einzigen Zähler und haben ihr erstes kleines Saison-Tief. Aber laut Torfrau Merle Frohms hat das Team aus seinen Fehlern gelernt und ist festentschlossen, gegen den SC Freiburg wieder zu siegen. „Die letzten beiden Spiele waren Ausnahmen. Die Analyse der Niederlage war bitter zu realisieren, aber wichtig, um zu verstehen, dass wir immer alles abliefern müssen, wenn wir punkten wollen. Freitag werden wir wieder unsere Leistung zu 100 Prozent abrufen und klar die bessere Mannschaft sein“, versprach die 25-Jährige, die am Freitagabend auf ihren Ex-Klub trifft.

Strafe für Co-Trainer: Der Deutsche Fußball-Bund hat am Donnerstag die Strafe für Christos Arnautis, Co-Trainer der Eintracht-Frauen, mitgeteilt. Für zwei Spiele in der Frauen-Bundesliga ist der 37-Jährige im Innenraum gesperrt und muss eine Geldstrafe in Höhe von 300 Euro zahlen. Beim 2:3 in Sand sah Arnautis kurz vor der Halbzeit die Rote Karte, weil er sich gegenüber dem Schiedsrichterinnen-Team unsportlich verhalten haben soll.

U19 hofft auf erste Zähler: Beim ebenfalls noch punktlosen Aufsteiger Astoria Walldorf will die U19 der Frankfurter Eintracht am Freitagabend die ersten Punkte einfahren. „Die Testspiele während der Länderspielpause haben uns gezeigt, dass sich die Jungs in den letzten Wochen gesteigert haben und das im Training geübte auch besser im Spiel umsetzen“, berichtete Coach Jürgen Kramny – unter anderem besiegte die SGE den FSV Frankfurt mit 6:2. Die Statistik spricht jedenfalls für die Eintracht: Die letzten vier Ligaspiele unter Flutlicht wurden alle gewonnen.

- Werbung -

Keine Kommentare

Kommentiere den Artikel

- Werbung -