Laura Freigang will am Sonntag wieder jubeln. (Foto: IMAGO / Jan Huebner)

Eintracht-Frauen wollen es den Männer nachmachen: Vor drei Jahren holte sich die SGE gegen Bayern München den DFB-Pokal. Am morgigen Sonntag sind die Frauen der Eintracht gegen Seriensieger VfL Wolfsburg ebenfalls klarer Außenseiter. „Ich bin mir ziemlich sicher, dass der VfL Wolfsburg irgendwann als Serien-Pokalsieger abgelöst wird. Darauf würde ich alles wetten. Und wir werden versuchen, dass das schon am Sonntag der Fall ist. Unsere Männer haben vor drei Jahren vorgemacht, wie es gegen einen großen Favoriten gehen kann“, so Coach Niko Arnautis im Interview mit „Journal Frankfurt“. „Es ist Fußball; wir wissen, dass wir gegen einen richtig guten Gegner spielen, bei dem dieses Jahr aber auch nicht alles geklappt hat. Deshalb sind wir optimistisch, dass wir denen einen ernsthaften Kampf um den Titel liefern können. Und es wäre das allerbeste, wenn wir in dieser Saison Pokalsieger werden könnten“, ergänzt Stürmerin Laura Freigang. „Nur den Gedanken daran finde ich schon unglaublich.“

Chandler mit deutlichen Worten: Timothy Chandler hadert mit dem Verpassen der Champions League. Der „Bild“ sagte er: „Nach dem Schalke-Spiel wurde mir erstmals richtig bewusst, dass wir es versaut haben, und das hat wirklich sehr, sehr weh getan“, sagte der Frankfurter. „Das ist nun mal mein Verein, ich wollte dieses Ziel mit Eintracht unbedingt erreichen. Es wäre etwas Einmaliges gewesen“, so Chandler. Doch nach einem Urlaub mit seiner Familie werde er und das Team den Blick nach vorne richten: „Mal schauen, welche Abenteuer in der kommenden Saison auf uns warten.“

Eintracht an Serben-Talent dran? Kommt nach Filip Kostic und Dejan Joveljic der nächste Serbe zur SGE? Mit Zeljko Gavric soll ein weiterer Youngster in den Fokus der Frankfurter geraten sein. Die Eintracht soll nach Informationen des Sportportals „Mozzartsport.com“ bereits ein Angebot für den Außenspieler von Roter Stern Belgrad abgegeben haben. Der 20-Jährige machte mit acht Toren und drei Vorlagen auf sich aufmerksam und würde wohl zwischen zwei und drei Millionen Euro kosten.

Angerschmid folgt Glasner: Wie bereits vorab berichtet, wird Michael Angerschmid der neue Co-Trainer von Oliver Glasner. Am Samstag vermeldete die SGE, dass der 46-Jährige einen Vertrag bis 30. Juni 2024 bei den Hessen unterschrieben hat. Der Österreicher hatte bereits bei LASK Linz und dem VfL Wolfsburg mit Glasner zusammen gearbeitet.

- Werbung -

6 Kommentare

  1. Hoffentlich ein gutes Omen für uns.
    Kölle bleibt drin, et trömmelche jeiht.

    Auf geht’s Mädels, holt morgen den Cup nach Frankfurt.
    Nur die SGE

    32
    3
  2. Ich muß dem Fußball der Damen mal ein Kompliment machen. Diese Spiele schaue ich mir mittlerweile lieber an. Dieses theatralische rumgerolle der Männer und die anschließende schnelle Heilung finde ich nur noch peinlich.
    Die Damen springen auf, wollen nicht um jeden Preis den Elfmeter. Da geht es wirklich weiter.
    Männerfußball = Weicheier!!!
    Alles Gute für das Finale Mädels – zeigt den Männern was es heißt Fußball zu spielen 😉

    33
    23
  3. Ein Pokalsieg tut der Eintracht immer gut.

    Ich hätte Kiel lieber in der Bundesliga gesehen.

    20
    13
  4. Heute gilt es!
    Kämpfen und siegen-gegen Plastik und null Tradition.
    Ich fiebere mit Euch!
    Auf jetzt Eintracht.

    24
    1
  5. Habe meine Familie schon eingestellt, ab 15.55 bin ich nicht zu sprechen.
    Hätte ich vor nicht allzu langer Zeit nicht gedacht, daß ich mich so auf ein Frauen DFB Finale freue.
    Ist halt Eintracht
    Forza SGE !

    19
    1
  6. Ich drücke unseren Mädels alle verfügbaren Daumen! Ihr schafft das…
    Einträchtliche Grüße

    7
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -