Filip Kostic ist für Eintracht-Legende Grabowski 60 Millionen Wert. (Foto: Heiko Rhode)

Kostic mindestens 60 Millionen wert: Lob von höchster Stelle für Filip Kostic. Eintracht-Legende Jürgen Grabowski hat im Gespräch mit „Bild“ von dem Linksaußen geschwärmt. „Für mich ist Filip Kostic der beste Stürmer der Bundesliga. Auch wenn er zuletzt etwas müde war“, so Grabowski. „Während die meisten beim Flanken ihre Gegenspieler anschießen, flankt Kostic aus der Bedrängnis, weil er bis zum letzten Meter, bis zur letzten Sekunde durchzieht und den Ball noch am Verteidiger vorbeibringt. Wenn ich lese, dass er 30 Millionen kosten soll – das ist ja ein Witz! Er ist mindestens 60 wert“, sagte der Weltmeister von 1974.

N’Dicka bei PSG auf dem Zettel?: Evan N’Dicka hat mit seinen guten Leistungen bei der SGE offenbar das Interesse von internationalen Topklubs geweckt. Laut der britischen Boulevardzeitung „The Sun“ und dem Portal „Le Sport 10“ soll der Eintracht-Verteidiger bei den Premier League-Teams Arsenal London und Tottenham Hotspurs sowie dem französischen Meister Paris St. Germain auf der Wunschliste stehen. Vor allem bei PSG könnte das Interesse auch daran liegen, dass der Klub von Neymar, Mbappe und Co. mehr französische Spieler verpflichten will, um keine Probleme mit den UEFA-Regularien zu bekommen, heißt es in den Berichten. Bereits zuvor war N’Dicka mit dem FC Liverpool und dem FC Southhampton in Verbindung gebracht worden. N’Dickas Vertrag in Frankfurt läuft noch bis 2023. Sein Marktwert liegt aktuell bei 22,5 Millionen Euro (Transfermarkt.de).

Termin für Basel-Spiel: Das Europa-League-Rückspiel gegen den FC Basel ist terminiert. am 6. August um 21 Uhr wird das Spiel in Basel steigen, teilte die UEFA mit. Der Europäische Fußballverband hatte beschlossen, dass die Achtelfinal-Rückspiele im Stadion der Heimmannschaft stattfinden sollen.

Lob von Hütter: Eintracht-Coach Adi Hütter hat von seinem Spielmacher Daichi Kamada in höchsten Tönen gesprochen. „Daichi ist ein genialer Spieler. Unsere Analysten nennen ihn in der Analystensprache einen guten Raumdeuter“, so Hütter im „Kicker“. „Er bewegt sich wahnsinnig gut zwischen den Linien. In der Summe hat er eine richtig gute Saison gespielt“. Kamada hat noch Vertrag bis 2021, die Adler wollen ihn langfristig in Frankfurt halten. 

Ex-Adler bleibt in Wiesbaden: Ex-Adler Stefan Aigner bleibt beim Nachbar SV Wehen-Wiesbaden. Der 33-jährige Offensivmann hat nach dem Abstieg in die dritte Liga seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. „Beim SVWW passt es für mich einfach. Der Zusammenhalt in der Mannschaft, das familiäre Umfeld, die Zusammenarbeit mit dem Trainerteam und einiges mehr hat mir die Entscheidung leicht gemacht. Ich freue mich sehr auf die neue Saison, mit dem klaren Ziel, oben mitzuspielen“, so Aigner auf der vereinseigenen Homepage. Aigner schnürte von 2012 bis 2016 die Fußballstiefel für die SGE.

 

- Werbung -

14 Kommentare

  1. N’Dicka – das Sommerloch lässt grüßen und wenn der Grabbi das mit Kostic und den 60 Mio so feststellt, was soll unsereins da noch sagen ?
    Eigentlich nur noch schönen Sonntag und durchhalten bis zum nächste Gerücht von der Transferfront.
    Es wird hart bis zum Trainingsauftakt Ende Juli, also her mit den „Insiderinformationen“.
    Forza SGE !

  2. Ist denn nicht der Heinz Lindner bei Wiesbaden frei und ablösefrei geworden. Wäre doch einer als 2. bzw. 3. Torwart für uns. Stefan Aigner ist leider schon zu alt für RA. 🙁 Ein toller Kicker war Stefan allemal. So einen wie Stefan in jungen Jahren brauchen wir auf rechts.

  3. Wenn die vielen Millionen dann sinnvoll reinvestiert würden, machte das Verkaufen der Stars Sinn. Aber irgendwie verpuffen die vielen Einnahmen aus meiner Sicht bei uns, siehe Erlöse der Büffelherde, wo sind die geblieben? Jetzt gucken wir nach weiteren offensiven Mittelfeldspielern mit einem Saisontor und null Vorlagen.
    Wie Hans im Glück, nach jedem Deal wird’s weniger, mit dem Unterschied, dass wir am Ende nicht glücklich sein werden wie der Hans. Mehr Qualität suchen statt Mitläufern und Tribünensitzern.

  4. Sorry, was ich nicht verstehe, wir scouten vom Sommer 2019 bis Mitte 2020 (corona und späteres Saisonende mal außen vor), warum präsentieren wir die Talente nicht frühzeitig fest zum 01.07. , man kann diese Talente doch nicht immer mit dem schwierigen Markt begründen, ich finde das Ben Manga bestimmt einen guten Job macht, aber warum schaffen wir dieses nicht frühzeitig zu finalisieren? Nur Geld kann nicht immer der Grund sein.

  5. @4 und @5
    Das ist ja bei Euch wie im Wunderland. Wir haben 2018 den Pokal gewonnen ,2019 eine gute EL gespielt. Also weiter und immer vorwärts und natürlich immer besser . Also dieses Jahr CL und kommende Saison natürlich Meister. Ist doch eigentlich alles einfach
    Darauf
    Forza SGE!

  6. @Meintracht

    Sind deine Beiträge eigentlich ernst gemeint oder voller Ironie? Zweiteres solltest du am besten bzw. besser kennzeichnen.

  7. @Meintracht:

    „Wie Hans im Glück, nach jedem Deal wird’s weniger, mit dem Unterschied, dass wir am Ende nicht glücklich sein werden wie der Hans.“

    Sorry, aber hast du die vergangenen Jahre verpennt. Wir haben seit Bobic hier ist, das erste Mal eine weniger zufriedenstellende Transferperiode hinter uns und du tust so, als ob wir Jahr für Jahr unsere besten Spieler abgeben und nur Gurken holen.
    Und selbst bei der weniger zufriedenstellenden Transferperiode kann man noch kein Fazit ziehen. Sow kann sich noch entwickeln, und wenn wir Silva fest verpflichten können, dann haben wir einen sehr starken Spieler im besten Alter. Aber ohne die Transferpolitik der letzen Jahre könnten wir uns einen André Silva nie leisten.

    @Hollywood:

    „Sorry, was ich nicht verstehe, wir scouten vom Sommer 2019 bis Mitte 2020 (corona und späteres Saisonende mal außen vor), warum präsentieren wir die Talente nicht frühzeitig fest zum 01.07“

    1) Haben die Talente da auch noch ein Wörtchen mitzureden. Und wenn wir nicht die einzigen sind, die auf sie aufmerksam geworden sind, dann werden sie normalerweise abwarten, welche Angebote noch kommen.
    2) Sind die frühesten Transfers meist die teureren. Man will die Sicherheit, dass die Position besetzt ist und zahlt entsprechend. Wenn Die abgebenden Vereine und die Spieler merken, dass ihre Forderungen nicht erfüllt werden, gehen sie mit den Preisen runter.

  8. Zum Thema Transfers:
    Nur noch mal zur Info und zur Erinnerung:
    Das Transferfenster hat erst ab übermorgen, bis einschl. 05.10. (Oktober) geöffnet.
    Hübner, Manga und Bobic werden bis dahin nicht untätig geblieben und ganz sicher die eine oder andere Vorvereinbarung getroffen haben.
    Das das bei uns „geräuschloser“ abläuft als beispielsweise bei der Hertha, ist nur gut so.
    Abwarten und Äppler trinken…….
    Es wird was passieren, aber „Schnellschüsse“ dürften nicht zu erwarten sein.
    https://sport.sky.de/fussball/artikel/transfers-im-sommer-2020-dfb-beschliesst-anpassung/12017511/34090

  9. Finde nur ich es sehr unglücklich, wenn sich ein Wolfgang Steubing öffentlich so offen für ein Verkauf von Kostic oder Trapp zeigt? Ich als Spieler der Eintracht fände das ziemlich irritierend. Einbußen hin oder her, aber man könnte bei solchen Aussagen meinen, die Eintracht stehe kurz vor der Zahlungsunfähigkeit.

    *gerade auf hessenschau.de gelesen

  10. Denke bei uns passiert in Sachen Transfers erst was, wenn uns jemand verlässt (Kostic, Rönnow, N´Dicka). Ansonsten werden wir doch von Bobic, Hübner und Co. schon die ganze Zeit darauf eingestellt, dass wir wieder lange pokern. Außerdem will man ja nur einen dribbelnden Stürmer der linke und rechte Seite kann, also wie gesagt so lange uns keine Säule verlässt. Also haben wir Zeit ohne Ende, und wir jetzt wieder an die Restrampe denkt sollte wissen, dass wir einen Top-Stürmer der schon einen Namen hat nicht bekommen können, also muss es ein Junge sein, der Hoffnung auf mehr macht, dass ist unser Teich nach wie vor!

  11. Steubing….. bitte die Klappe halten. Erzählt schon wieder von Kostic bei 30mio verkaufen. Warum soll dann jemand noch 40mio bieten??? Steubing verstehts einfach nicht.

  12. Ich seh’s da, trotzt der doch vorhandenen Entfernung zum Heimatverein, wie G-Block 🙂 Es geht schon wieder los mit dem Genöle, und das Transferfenster ist noch gar nicht auf. Mir ist es 1000 x lieber wenn der Verein weiter die Strategie fährt, im Hintergrund und leicht unter dem Radar zu operieren. Bei dem Tam Tam um eventuelle Neuverpflichtungen werden die Namen dann teils geteert, gefedert und durchs Dorf gejagt und sind noch nichtmal verpflichtet worden…. Außerdem haben wir durchaus auch positive Erfahrungen mit Verpflichtungen kurz vor Ladenschluss gemacht. Da wäre ich entspannt, und Bobic hat ohnehin schon in einem Interview geäußert, das im September eine Schwemme von Spielern auf den Markt strömen wird. Der Kader ist momentan schon ordentlich aufgestellt. 2-3 Stellschrauben in Punkto Speed und Kreativität/Technik auf den vakanten Positionen und ich wäre zufrieden. Ein Verbleib von Kostic mal vorausgesetzt. Aber auch da würden sich sicherlich Lösungen finden, wenn auch nicht zu 100%. Schade wär’s, aber die letzten Jahr sind wir oft durch Abgänge zum Absteiger geschrieben worden und es kam doch immer anders… Auf irgendwelche Summen, Gerüchte, Meinungen von Experten und denjenigen die sich für solche halten, gebe ich zum jetzigen Zeitpunkt gerade mal nix !

  13. @12. uwebein
    …, weil ein anderer Verein 35 Mio. bietet? Wenn es keinen weiteren Interessenten gibt und wir unbedingt Kohle brauchen, kann er auch für 15 Mio. verkauft werden, wenn Kostic wechseln will. Nennt man Marktwirtschaft, es ist unerheblich was irgendein Präsident oder Manager vorher von sich gibt.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -