Sonny Kittel erfuhr aus den Medien, dass sein Vertrag nicht verlängert wird.
Sonny Kittel erfuhr aus den Medien, dass sein Vertrag nicht verlängert wird.

Kittel erfuhr aus Medien vom Abgang: Ex-Eintracht Spieler Sonny Kittel hat sich im „Kicker“ enttäuscht über die Umstände seines Abgangs von der SGE gezeigt: „Es war traurig, dass ich aus den Medien erfahren musste, dass mein Vertrag nicht verlängert wird.“ Zum Vorwurf, dass er vor den Relegationsspielen aus Frust wegen Nichtberücksichtigungen zweimal das Trainingsgelände vorzeitig verließ, wollte sich der 23-Jährige nicht äußern: „Dazu möchte ich nichts sagen, von der Eintracht hat sich ebenfalls niemand offiziell geäußert.“ Der gebürtige Gießener möchte die SGE nun hinter sich lassen: „Jetzt gilt es, nach vorne zu blicken. Ich bin gespannt, wohin die Reise geht.“

Eintracht testet gegen Wehen-Wiesbaden: Die Frankfurter Eintracht wird sich mit einem Testspiel gegen den SV Wehen-Wiesbaden auf die neue Bundesligasaison vorbereiten. Das Vorbereitungsmatch wird im Rahmen des „Licher Fan-Fests“ am 23.07.2016 um 16:00 Uhr im Stadion des Drittligisten stattfinden.

Regäsel trägt den Adler auf dem Arm: Yanni Regäsel hat ein neues Tattoo. Aber nicht einfach nur irgendein neues Tattoo. Auf seinem rechten Unterarm ragt seit Neuestem ein großer Adlerflügel. Seinen neuen Körperschmuck präsentierte der Verteidiger stolz auf seiner Facebookseite.

Darmstadt wegen Derby-Vorfällen bestraft: Der SV Darmstadt 98 muss aufgrund von unsportlichem Verhalten seiner Fans während des Derbys gegen die Eintracht am 30. April 12.000 Euro Strafe zahlen. Die Fans der Lilien hatten neben einer Schlägerei mit Eintracht-Anhängern gegen Ende des Spiels unter anderem Plakate mit unsportlichem Inhalt gezeigt, gefüllte Bierbecher geworfen und den Anhang der SGE beleidigt.

Ochs zum FSV?: Noch vor einigen Tagen wurde berichtet, dass Patrick Ochs auf der Liste der SGE stehen könnte. Nun meldet auch der Stadtrivale der Eintracht, der FSV Frankfurt, Interesse am mittlerweile 32 Jahre alten Rechtsverteidiger an. „Er ist ein interessanter Spieler, zumal er hier aus der Region kommt“, sagte Sportdirektor Roland Beschneider gegenüber der „Bild“.

Ben-Hatira verabschiedet sich: Es hat sich in den letzten Tagen angedeutet, heute hat Änis Ben-Hatira endgültig bestätigt, dass er seinen Vertrag bei Eintracht Frankfurt nicht verlängert. Auf seiner Facebook-Seite schreibt er, dass er heute ein abschließendes Gespräch mit dem Verein hatte, bei dem man sich darauf verständigt habe, dass man von nun an wieder getrennte Wege gehen werde. „Ich gehe keineswegs im Groll, ganz im Gegenteil. Ich hatte eine ganz tolle Zeit bei euch, in der ich tolle Menschen kennenlernen durfte und mich unheimlich wohl gefühlt habe. Dies lag vor allem an euch SGE-Fans! Dafür möchte ich mich nochmals aus dem tiefsten Herzen bei euch bedanken„, schreibt der Offensivspieler. 

- Werbung -

28 Kommentare

  1. Ich hätte Änis auch abgegeben #ÄnisDarfGehen

    Er ist aber ein sympathischer Spieler – ich wünsche ihm viel Glück für die Zukunft.

  2. @ Yanni
    Coole Aktion

    @ Änis
    Danke, ohne dich säßen wir jetzt richtig in der Scheiße

    @ Kittel
    keine Ahnung was vorgefallen ist. Aber geh mal souveräner damit um… trotzdem alles Gute weiterhin.

  3. @ Yanni, klasse:
    Adler im Herzen; Flügel auf dem Arm
    @ Kittel:
    schade; ein Talent, daß es bei uns nie so richtig geschafft hat – vielleicht klappt es ja woanders. Alles Gute, Sonny
    @ Änis
    schließe mich den Worten von @3 an. Auch hier alles Gute

  4. ABH zeigt , wie man sich verabschiedet ( die Entscheidung des Vereins finde ich richtig )
    Kittel zeigt wie man nicht gehen sollte. Allerdings verstehe ich ihn. er fühlt sich ( aus meiner Sicht nicht zurecht , aber ich kenne sicher nicht alle Fakten ) schlecht behandelt-

    Ich drücke beiden die Daumen, das es bei einem neuen Klub gut läuft, außer gegen uns 😉

  5. zu ÄBH:
    Ihn in der Winterpause zu verpflichten war richtig und gut. Jetzt getrennte Wege zu gehen ist auch richtig. Für einen Neuanfang der Eintracht ist er wahrscheinlich nicht der Spielertyp den Kovac sich wünscht und das kann ich verstehen. Schön, dass hier alles so sauber abläuft! Danke Änis für wichtige Tore und immer 100% Einsatz für die Eintracht.
    zu Kittel:
    Schade, dass gerade sein Ende bei der Eintracht so abläuft. Ich gönne ihm trotzdem einen gelungenen Neuanfang bei einem ambitionierten Zweitligisten, wo er zeigen kann, was in ihm steckt.
    zu Ochs:
    Als ob er sich dazu herablässt in der 3. Liga zu spielen. Glaub ich nicht dran. Aber vielleicht seine letzte Chance nochmal in Frankfurt was zu erreichen – wenn auch nicht bei der Eintracht

  6. Zu Ochs: Ist ja nicht so, dass er von Angeboten erschlagen wird. Ich war beim lezten Heimspiel gegn die 60er am Hang. Drei Reihen vor mir saß der Ochs. Scheint da öfter gewesen zu sein , während der Saison. EIn Jahr ohne Vertrag ist er jetzt schon, und der FSV zahlt ihm sicher auch ein Paar Euros. Ich könnts mir vorstellen, wenn seine Gehaltsforderungen realistisch sind.

  7. Sonny Kittel spielte seit der E-Jugend für Eintracht Frankfurt – insgesamt 17 lange Jahre!!! Er hat für diesen Verein gelebt!

    Wenn dem so ist, dass er seinen Abgang zuerst aus den Medien erfahren haben sollte, ist das sicherlich unabhängig was vorgefallen sein mag sehr unglücklich und für so einen langjährigen Spieler alles andere als ein Ruhmesblatt der Verantwortlichen.

  8. Wette, wenn Modeste den FC verlässt, holt sich der FC Serferovic. Gleicher Spielertyp nach dem Motto „hop oder top“!

  9. @8: Wie gesagt, keiner wieß ob er wirklich aus den Medien davon erfahren hat. Und keiner weiß, ob er wirklich während der Relegation blau gemacht hat und das der Grund für die Trennung ist ( wobei es dafür sicher noch andere gibt ) . In der Relegation eingeschnapt sein weil man nicht spielt und dann einfach die Mannschaft im Stich lassen, Das ist nicht “ Er hat für diesen Vereinb gelebt „. Zu dem Thema was da vorgefallen ist, da äußert er sich ja auch nicht. Wäre es nicht wahr, hätte er sich dazu sicher auch geäußert.

    Ich fnde das Thema unschön. Es gibt bei uns nur Vermutungen was stimmt und was nicht. Und da sich der Verein dazu nicht äußert ( wir haben mit dem Aufbau des kaders auch wichtigeres zu tun ) , wird das Thema schnell weg sein.

  10. @Grantler: Die haben ja auch gerade Rudnevs geholt, was ich nicht verstehen kann. Der ist nicht wirklich ein Guter, daher wundert mich das. Haris soll wenn dann nach England, nur die zaheln viel Kohle. 😉

  11. zu Sonny Kittel, bleibe dabei, man hätte ihn für schmales Geld bestimmt noch 1-2 Jahre verpflichten können, nach den ganzen Verletzungen hätte er dann endlich mal seine Leistung abrufen können. Ich erinnere nur an Kempf und C. Tosun, die sind auch für ganz schmale Ablöse gegangen.

  12. @Joe
    Zu Rudnevs geb ich dir Recht. Aber was hier in der Domstadt im Express steht ist schon witzig. Der Rudnevs wird dargestellt, als wäre er ein Leistungsträger der Bayern, den die Kölner nach zähsten Verhandlungen überzeugt hätten zu wechseln. Der Express versteht es echt Stimmung zu machen.

  13. Eben bei der FNP in einem Nebensatz gelesen, dass Rinderknecht gehen kann.
    Soll das der zukünftige Weg der Eintracht sein?
    Eigengewachse „vom Hof jagen“

  14. Rudnevs ist ist ein verständlicher backup für Modeste. Da Modeste jetzt wohl nach China, traurig in dem Alter, wechselt, braucht der FC natürlich einen neuen Stürmer. Rudnevs wird nicht der gesetzte Stürmer sein, aber mit seiner Wucht ist er immer gut für die letzte halbe Stunde. Er bringt Aktion rein und Unruhe und manchmal machen die Mitspieler dann die Tore, was leider kaum in irgendwelchen Statistiken auftaucht, außer wenn es der letzt Pass ist. Ähnliches verspreche ich mir von Hrgota. Sein wirbeln bringt Hektik beim Gegner rein, allerdings erhoffe ich mir auch Tore (10 Stück) von Ihm.

  15. @ Grantler: Gut als Backup von der Bank, das ist okay. Mehr auch nicht.

    Ich lese hier immer wieder davon einen Spieler der es bisher nicht geschafft hat für schmales Geld 2 Jahre zu verlängern. Das schmale Geld brauchen wir aber für neue Leute. Selbst wenn ich Rinderknecht und Kittel für je 120.000 im Jahr behalten, sind das in 2 Jahren knapp 500.000 Euro. Das summiert sich.

    Bei RInderkencht hoffe ich ja noch, das der Junge es schafft. Und solange der Verein nicht offiziell bekanntgibt das er geht, sind es für mich nur Gerüchte.

  16. Sorry, aber das mit Kittel geht gar nicht. Wo ist denn das Problem, vorab mit Kittel oder dem Berater ein klares Gespräch zu führen ???

  17. Alle wollten den Umbruch und jetzt wird wieder rumgeheult… 🙂 Kittel hat sein Talent nie auf dem Platz gezeigt, auch wenn er schon 17 Jahre im Verein ist, irgendwann muss man auch sagen, es reicht nicht, ob es an den Verletzungen liegt? Keine Ahnung, aber ich finde es OK. Wir müssen auch mal hart in der Planung sein…

  18. Ich will mir nicht vorstellen, dass die Verantwortlichen der Eintracht nicht mit Kittel vor dieser Entscheidung gesprochen haben. Stillosigkeit in Sachen Spielerverabschiedung hatten wir bislang noch nicht, oder? Könnte sein, dass es während oder kurz nach der Relegationsspiele ein Gespräch gegeben hat und Kittel nicht so ganz kapiert hat, wohin die Reise gehen wird. – Spekulatius.

  19. Also die Frankfurter Neue presse schrieb am 01.06. das:

    Dagegen werden sich die Wege von Sonny Kittel und der Eintracht trennen. Dies wurde dem Berater von Kittel mitgeteilt. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler war in den vergangenen Jahren häufig verletzt, hatte aber zuletzt wieder den Anschluss geschafft. Doch bei Trainer Niko Kovac spielt er keine große Rolle mehr, auch weil es nach dem ersten Relegationsspiel gegen Nürnberg, für das Kittel nicht nominiert worden war, zu Unstimmigkeiten gekommen ist.

    Also wusste er ab da Bescheid. Ja, man hätte eihm das ( falls das wirklich nicht passiert ist ) auch nochmal persönlich sagen können. Aber das hätte nichts geändert. Und der Weg über den Berater ist aus meiner Sicht korrekt.

  20. @Joe
    Stimmt, ist wirklich spekulativ. Vielleicht hat man ihn direkt ja auch nicht erreicht, obwohl man es versucht hat. Wie auch immer, wenn es wirklich so war, dass Kittel das weder vom Berater, noch vom Verein, sondern über die Medien erfahren hat, ist das einfach nicht ok. Wessen verschulden das dann auch immer war, guter Stil ist das nicht!

  21. Klar. Wenn er wirklich ohne vorher ne Info zu bekommen in der Zeitung oder im Netz „Kittel ist raus “ liest, das wäre unwürdig. Ich hoffe und glaube, dasm ein veein sowas nicht macht,.

  22. irgendwo habe ich gelesen, dass Herr Hübner den Berater von Sonny Kittel kontaktiert hat.

    sorry zu spät gelesen steht schon weiter oben

  23. Schade das Kittel nun, wo es ohnehin geschaffene Fakten (und die wie ich finde völlig zu recht) gibt, noch mal „nachtritt“ und dabei versäumt, das Unausgesprochene (leider auch von Seiten der SGE) klarzustellen und den Ball an die Eintracht quasi abzuspielen….
    Ein Versuch der Aufklärung, wenn auch nur einseitig, hätte seinem Charakterbild und seinem Carisma sicherlich gut getan.
    So bleibt es bei leeren Anschuldigungen und Luftschlössern.

    Alles Gute dennoch Sonny…….und ebenfalls alles Gute Änis Ben-Hatira!

    - Werbung -
  24. ÄBH. Dem hätte ich es eher zugetraut, dass er wie Kittel nachtritt. Offensichtlich ist er doch ein lieber Kerl, der weiß was sich gehört. Oder hat man ihm zum Abschied noch ein Guddi zugesteckt? Er hätte es sich verdient.

  25. immherin bleibt uns nach Sonny Kittel noch sein Bruder Sammy.
    Vielleicht gibts ja noch ne Schwester Sunny??

  26. @20

    Über dem Berater den Spieler mitzuteilen das er keinen Vertrag mehr bekommt, kann man wegen mir mit „Wandervögel“ machen, die alle eins zwei Jahre den Verein wechseln. Aber in diesem Fall gehört sich das nicht.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -