Marseilles Matteo Guendouzi kennt die SGE aus seiner Zeit bei der Berliner Hertha. (Bild: IMAGO / Shutterstock)

Guendouzi warnt vor SGE: Matteo Guendouzi, Mittelfeldspieler des heutigen Eintracht-Gegners Olympique Marseille und ehemaliger Bundesliga-Akteur bei Hertha BSC, hat seine Teamkollegen vor dem Champions League-Duell mit der SGE am heutigen Dienstagabend um 21 Uhr gewarnt. „Ich kenne die Mannschaft sehr gut, bin mir ihrer Qualität bewusst“, sagte der frühere Herthaner bei der Pressekonferenz der Franzosen: „Man hat sie mit Freude in der Europa League gesehen. Sie haben viele französische Spieler, die uns gut bekannt sind. Wir wissen, wie gut sie sind.“ Trotzdem sei es wichtig, dass Olympique das eigene Spiel durchdrücke. Aufgrund der beiden Niederlagen der Teams sei es ein wichtiges Spiel, aber noch „kein Endspiel. Mit einem Sieg sind wir nicht automatisch qualifiziert und mit einer Niederlage werden wir nicht ausgeschieden sein. Es ist ein wichtiges Spiel, aber nicht das entscheidende“, sagte der 23-Jährige.

Festnahmen in Marseille: Vor dem Champions League-Gruppenspiel heute Abend in Marseille ist es in der vergangenen Nacht wohl zu ersten Aufeinandertreffen von Fans gekommen. Wie der „hr“ berichtet und sich dabei auf „offizielle Stellen“ bezog, wurden acht Fans festgenommen. Ob es sich hierbei aber um Fans der SGE oder von Marseille handelt, sei nicht klar.

Arnautis blickt nach vorn: Die Europameisterschaft in England hat den Frauenfußball auf einer Welle der Euphorie getragen. Jetzt gilt es, den Hype mitzunehmen und auch im Ligabetrieb zu überzeugen. Mit dem Eröffnungsspiel zwischen der SGE und den Bayern hat der Deutsche Fußball-Bund laut Eintracht-Cheftrainer Niko Arnautis schon mal ein gutes Zeichen gesetzt. „Das Eröffnungsspiel ist ein Statement. Wir wollen daraus nicht nur Kapital schlagen, sondern weiter an uns arbeiten und Dinge optimieren. Für mich ist entscheidend, dass wir auch in die Zukunft gucken und die nächsten Schritte nach vorne gehen. Wir sind auf einem guten Weg, aber es liegt noch Arbeit vor uns“, betonte der 41-Jährige, der vergangenen Freitag Vater einer Tochter geworden ist. Gegen den Vizemeister aus München brauche seine Mannschaft vor heimischer Kulisse im Waldstadion die benötigte Kaltschnäuzigkeit und Effektivität, um die drei Punkte in Frankfurt zu behalten.

Dietrich hofft auf neue Fans: Das Eröffnungsspiel der Frauen-Bundesliga im Deutsche Bank Park sieht Siegfried Dietrich, Sportdirektor der Frankfurter Frauen-Mannschfat, als große Chance. „Wenn dann der Gesamtauftritt und die sicherlich tolle Atmosphäre dazu führen, dass viele der neuen Fans auch Stammgäste unserer Spiele werden, haben wir für den angestrebten Wachstumsprozess und das Erreichen neuer Vermarktungspotenziale viel getan“, erklärte der 65-Jährige. Ursprünglich tragen die SGE-Frauen im Stadion am Brentanobad aus, das 5.650 Plätze umfasst. Diesen Freitagabend wird die Eintracht im Waldstadion den FC Bayern München empfangen. Der ligainterne Zuschauerrekord von rund 12.000 Fans soll dann geknackt werden.

- Werbung -

6 Kommentare

  1. Die U19 hat sich leider in der 90 8. Minute noch das 2:2 gefangen. Leider Torwartfehler und hinter ihm nickt dor Torwart von OM ein 🙁 wobei eig nur 6 Minuten angezeigt waren, aber trotzdm bitte nicht nachmachen. Vielleicht empfinde ich das als Eintrachtfan gefärbt, finde aber, dass in den letzten Jahren gefühlt sehr oft hinten raus noch was passiert…

    Heute Abend bitte ergebnisorientiert, was euch immer das bedeuten mag. Schön spielen und verlieren auch blöd 🙁
    Fürchte OM stärker als Sporting. Allerdings erwarte ich auch mehr Räume… Daumen drücken

    11
    1
  2. OM ist auf jeden Fall stärker als sporting. Bei uns hängt es wie immer davon ab ob wir unsere Chancen nutzen oder nicht. Siehe erste Hälfte gegen sporting.

    10
    5
  3. OM ist definitiv stärker als Sporting Lissabon. Dass die in Topf 4 waren, ist eigentlich der Hohn.
    Aber gut. Hilft nix. Wenn wir weiterkommen wollen, müssen wir heute gewinnen. Zumindest punkten. Beides halte ich für möglich.

    Anstatt den Ball tikitakamäßig mit Haken hier und Trick da ins Tor tragen zu wollen, einfach mal den direkten und schnellen Abschluss finden. Einfach mal schießen Aus der zweiten Reihe, aus 20 oder 30 Metern.

    Und vielleicht hinten einfach mal dicht machen und das Spiel konzentriert bis zum Ende spielen.
    Vielleicht hat man sich ja standardmäßig mal was überlegt. Und zwar defensiv wie offensiv.

    Alles ist möglich. Mit einem Sieg heute auch noch alles in der Gruppe.

    Also. Auf geht’s Eintracht.
    Forza SGE!

    6
    1
  4. @ 4 Zurecht ! Weiss nicht warum hier Sporting so schlecht gemacht wird. Diese Gruppe ist mehr als ausgeglichen , mit leichten Vorteilen für Tottenham, ansonsten würd ich uns , sowie die anderen beiden auf Augenhöhe sehen, ….Sporting ist mit Nichten die Schwächste Manschaft hierbei. Sofern wir unser Spiel durchziehen, etwas Glück haben und das drumherum aufhört , so dass die Jungs ihren Job machen können,….dann – aber auch nur dann kann es was werden. Forza CL SGE

    8
    0
  5. So die Aufstellung ist raus!

    Hase spielt im Zentrum der Dreierkette neben Tuta und N’Dicka.

    Huch, ich hoffe es geht gut gegen die schnellen Franzosen. Aber ein wenig alternativlos ist das schon in der aktuellen Verletzungsmisere in der Abwehr. Ich hoffe sehr dass Hase mit all seiner Erfahrung mehr Ruhe ins Spiel bringen kann, und somit einen positiven Einfluss auf die ohnehin leicht verunsicherten Nebenleute haben wird.

    Auf geht’s Jungs! Holt euch heute den ersten Sieg in der CL Historie!

    2
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -