Axel Hellmann (li.) und Oliver Frankenbach begrüßen ein neues Mitglied im Aufsichtsrat der Eintracht. (Bild: Heiko Rhode)

DFL löst Risikovorsorge auf: Zu Saison-Beginn schloss die Deutsche Fußball-Liga (DFL) eine Risikovorsorge ab, weil möglicherweise „weitere Kosten für eventuell notwendige Konzepte (wie das Hygienekonzept) zur Sicherung des Spielbetriebs für Bundesliga und 2. Bundesliga zu berücksichtigen sind“, zitiert „kicker.de“. 30 Millionen Euro fror die DFL aus den Medienerlösen für die Saison 2020/2021 ein, um sich finanziell abzusichern. Diesen Betrag verteilt die DFL jetzt mit der vierten und letzten Ratenzahlung der Saison an die 36 Profi-Vereine zurück. Insgesamt werden knapp 1,48 Milliarden Euro an TV-Geldern an die Teams der 1. und 2. Bundesliga ausgeschüttet – 266 Millionen Euro davon an das Unterhaus. Eintracht Frankfurt erhält 77,27 Millionen Euro. Nur Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig, Bayer Leverkusen und Mönchengladbach bekommen mehr Geld aus der nationalen und internationalen Vermarktung der Medienrechte als die Hessen.

Neues Aufsichtsratsmitgleid: Die Eintracht Frankfurt Fußball AG hat mit der Herzschlag Eintracht GmbH, vertreten durch Sven Janssen, ein neues Aufsichtsratsmitgleid aufgenommen. Fünf Prozent der Aktie befindet sich seit Freitag in Besitz des neuen Aktionärs, teilte die SGE mit, die dafür 22 Millionen Euro Eigenkapital kassiert. Addiert man die 77 Millionen Euro TV-Gelder hinzu, erzielt die Eintracht einen Gewinn von knapp 100 Millionen Euro. „Die Freunde des Adlers GmbH hält künftig 16,81 Prozent, die Freunde der Eintracht Frankfurt AG 7,30 Prozent und die Wolfgang Steubing AG 3,00 Prozent der Aktien. Der Aktienanteil des Mehrheitsgesellschafters Eintracht Frankfurt e. V. bleibt mit 67,89 Prozent unverändert“, heißt es in der Pressemitteilung. Janssen steigt dadurch in den Aufsichtsrat auf und bringe eine Expertise mit Schwerpunkt im Bereich Digitalisierung mit. „Dies schafft nun die Möglichkeit, sich in der Coronakrise mit zusätzlichem Eigenkapital auszustatten und einen weiteren großen Schritt nicht nur zur Bewältigung der Krise, sondern auch zur Steuerung weiteren Wachstums zu gehen“, sagte Finanzvorstand Oliver Frankenbach.

Jung hofft auf Eintracht-Sieg: Ex-Adlerträger Sebastian Jung spielte nach seiner langen Zeit bei der SGE fünf Jahre für den VfL Wolfsburg, den kommenden Gegner der Hessen. Aktuell steht der inzwischen 30-Jährige beim Karlsruher SC in der 2. Bundesliga unter Vertrag. Dass seine beiden Ex-Klubs dieses Jahr um die Champions League spielen, überrascht den Rechtsverteidiger sehr, wie er im Interview mit den Hessen verriet: „Man sieht natürlich die Entwicklung über die vergangenen Jahre. Gerade in Frankfurt ist wirklich etwas Großes entstanden. Aber auch Wolfsburg hat sich in den vergangenen beiden Jahren wieder gefangen.“ Als Jugendspieler unterschrieb Jung 2009 einen Profi-Vertrag in Frankfurt, wechselte 2014 zu den Wölfen und gewann 2015 den DFB-Pokal. Im direkten Duell setzt er auf die Eintracht: „Aufgrund meiner Wurzeln drücke ich der SGE noch ein wenig mehr die Daumen. Nicht dass ich es Wolfsburg nicht gönnen würde, aber als Spieler, der die gesamte Jugend bei der Eintracht verbracht hat und generell Fan des Klubs ist, hoffe ich auf einen Eintracht-Sieg und einen weiteren Schritt in Richtung Champions League.“

Folgst du uns schon auf Instagram?

Nachtsheim und Steppi verteidigen Bobic: Vor einigen Tagen sprach Eintracht-Legende Jürgen Grabowski in der „Bild“ von einem Image-Verlust von SGE-Sportvorstand Fredi Bobic. Nun sprangen Komiker Henni Nachtsheim und Frankfurts Kulttrainer Dragoslav „Steppi“ Stepanovic Bobic zur Seite. Nachtsheim betonte, dass für ihn die erfolgreiche Arbeit von Bobic überwiege: „Ich kenne Jürgen Grabowski gut und schätze ihn sehr. Einen Image-Verlust für Bobic sehe ich aber nicht, weil es eine unheimlich gute, erfolgreiche und fruchtbare Ära war. Ich wünsche mir, dass jetzt alle seriös und erhobenen Hauptes auseinander gehen.“ Auch Stepanovic sieht das ähnlich. „Viele Fans haben mir geschrieben, dass sie nicht verstehen, was Bobic gerade jetzt in diesem für Eintracht historischen Moment geritten hat. Aber ich glaube, wenn das Ziel Champions League erreicht ist, kann er gehen. Er hat wahnsinnig gute Arbeit geleistet“, so der Serbe.

Nachwuchs-Testspiele im Live-Stream: Bevor die Profis am Samstag um 15:30 Uhr den VfL Wolfsburg empfangen, tritt die U19 in einem Freundschaftsspiel an. Samstag um 11 Uhr treffen die A-Junioren im Riederwaldstadion auf Bayer Leverkusen. Einen Tag später um 16 Uhr empfängt die U15 die TSG Hoffenheim. Die SGE streamt beide Testspiele live auf „EintrachtTV“ und in der neuen App mainaqila.

Trauer um Trimhold: Die Frankfurter Sportwelt und Eintracht Frankfurt trauern um Horst „Schotte“ Trimhold. Der ehemalige Spieler der Eintracht ist im Alter von 80 Jahren in Hanau verstorben. Er spielte 71 Spiele bei der Eintracht und erzielte in diesen 15 Tore. Außerdem gehörte er zur ersten Mannschaft der Eintracht in der Bundesliga im Jahr 1963. Anschließend wechselte er über die Station Borussia Dortmund zum FSV Frankfurt, wo er Ehrenspielführer wurde. Er gehörte zu den Größen des Frankfurter Sports. Auch SGE4EVER.de wünscht den Angehörigen Trimholds in dieser schweren Zeit viel Kraft und spricht herzliches Beileid aus.

- Werbung -

29 Kommentare

  1. Dem Henni und Steppi sei diese Meinung gegönnt. Ich bin da eher bei Grabowski. (Wobei dem Fredi ein Image-Verlust so egal sein dürfte, wie dem Herrn Gartmann sei weichgenervte Froschfüßchen.)

    Eins steht fest: Die Wolfsburger derfe geschlacht werrn!

    59
    4
  2. Zack 100 Mio out of the blue.. Sehr schön kann eine Rolle spielen wenn es darum geht Nägel mit Köpfen zu machen

    32
    5
  3. Ja, Graf Zahl zählt die Scheinchen. Aber nicht dass Bobic jetzt meint, er könne für 1,-EUR symbolische Ablöse gehen.

    Gruß SCOPE

    47
    1
  4. Naja, out of the blue isses jetzt ja nicht, das TV Geld ist mit Sicherheit verplant und die Eigenkapital Erhöhung ist auch schon länger vorbereitet. Aber wenn ich mir jetzt die TV Geld Tabelle ansehe, bin ich immer noch für eine gerechtere Verteilung. Auch wenn wir inzwischen davon profitieren. Bin halt ein Romantiker

    54
    5
  5. Moment… Hab ich das richtig verstanden? Das klingt so ganz klein nebenmit:
    Wir haben weitere 5% Anteile verkauft und dafür 22mio kassiert?

    13
    13
  6. @6
    Was die Verteilung der TV Gelder angeht bin ich eher der Meinung, dass eine gleichmäßige Verteilung nicht wirklich sinnvoll ist. Damit wird die Chancengleichheit nicht hergestellt. Wenn du dem Topverdiener FCB 10-15 Mio weniger und den Bielefeldern dementsprechend mehr gibst werden die trotzdem Meister. Die werden allein aufgrund ihrer Vermarktung, Sponsoren, Fans/Fanartikelverkauf weiterhin einen riesen finanziellen Vorteil haben. Wie du geschrieben hast profitieren wir gerade von der aktuellen Verteilung und haben damit auch die Chance uns den oberen Mannschaften zu nähern. Wie nah auch immer wir da kommen…. Vielleicht können wir mit weiterem guten Management die BL etwas aufmischen 😉

    25
    5
  7. 100% bei Grabi und bei allem was Bobic erbracht hat, er ist ein Vertragsbrecher.
    Es ist Corona, vieles bricht zusammen und Eintracht generiert 22 Mio neues Eigenkapital ! Dazu die Aussagen von Oliver Frankenbach, Absicherung des weiteren Wachstums und alles völlig geräuschlos. Das an alle Pessimisten, die uns die letzten Tage schon auf den absteigenden Ast geschrieben haben.
    Der Tag wird kommen , an dem Bobic traurig nach Frankfurt zurück blickt.
    Forza SGE !

    80
    6
  8. @9 so könnte man es sehen. Du sagst ja selbst die Bayern würden eh Meister, das heißt wir würden genauso nah an Bayern dran bleiben wie jetzt und Bielefeld hätte eine stabilere Basis. Es wäre auch gerechter, da sich mehr Menschen Bielefeld Spiele anschauen als irgendwelche Spiele von Leipzig oder Wolfsburg, deren Verluste am Ende ausgeglichen oder in Eigenkapital umgewandelt werden. Ich kann verstehen wenn man es anders sieht, aber wie schon erwähnt, ich bin Romantiker

    25
    1
  9. @11: ich glaube, dass wir mehr als 440 Millionen € wert sind. Ich glaube, die 22 Millionen stellen keinen Marktpreis da. Man hat bei dem Investor schon darauf geachtet, dass er ein Eintracht Fan ist. Er sitzt auch im Aufsichtsrat.

    Die Eintracht versucht schon länger, Anteilseigner zu finden, die dem Verein eng verbunden sind. Im Gegenzug wird man darauf verzichten, das letzte Quäntchen heraus zu holen.

    Gutes Konzept!

    44
    2
  10. @10: der Gedanke, dass der Tag kommen wird, an dem Bobic traurig an Frankfurter Zeiten zurück denkt, zeugt mir viel zu sehr von Enttäuschung, Kränkung, Ressentiment .

    Ich glaube, dass er weiß, was er tut. Und das wird er nicht bereuen. Man muss es nicht sympathisch finden, mir zumindest ist es nicht sonderlich sympathisch.

    Man muss, wie auch bei Adi , sehen, welchen Menschenschlag wir da verpflichten. Das sind Menschen, die dem Erfolg und der Karriere fast alles unterordnen. Das ist für mich beispielsweise unvorstellbar, Jahre lang im Hotel zu wohnen, hunderte von Kilometer entfernt von meiner Frau, nicht zu sehen, wie meine Kinder aufwachsen.

    Auch Adi hat seinen Lebensmittelpunkt nicht in Frankfurt. Vielleicht ist so eine Mentalität Voraussetzungen, die man braucht, um in diesem knallharten Geschäft zu überleben. Dem stehen wir gegenüber, wir Fans, die ein Leben lang EintrachtFans sein werden und hoffen, dass die Menschen, die bei uns anheuern, auch so ticken. Aber das ist leider von der Realität meistens ziemlich weit entfernt. Es sind Menschen, die ihre Karriere alles unterordnen. Deshalb habe ich Nachsicht mit Bobic und auch mit Hütter, falls er geht. Wobei, wenn er nach Gladbach geht, ich ihm schon eine ziemliche Scheinheiligkeit unterstelle.

    Es sind aber nun mal zwei Väter unseres unglaublichen Aufschwungs.

    62
    3
  11. Zu dem Artikel oben fehlt mir einfach das Verständnis bzw. eine genauere Erläuterung. Da muss ich mich wohl mal richtig einlesen.

    OT: Bielefeld schlägt Freiburg.
    Wird kuschelig Herr Bobic.
    Aber macht nichts mit der Kohle kann es was mit der 2.liga Meisterschaft werden.

    44
    1
  12. Geht es euch auch so?
    An jedem Spieltag hat man so seine Wunschergebnisse. Natürlich als erstes, dass die Eintracht gewinnt!!! Dann schaue ich momentan, gegen wen die Hertha spielt und gegen wen die anderen Vereine da unten in der Tabelle. Ich hoffe dann, dass die Hertha weiter in den Abstiegsstrudel reinrutscht.
    Wenn dann, wie heute, Bielefeld drei Punkte einholt, freue ich mich riesig, habe aber ein klein wenig Angst, dass mein Glück aufgebraucht sein könnte und es nicht mehr für die Eintracht reicht. Ist schon ein bisschen crazy, oder?

    67
    1
  13. @16 – gar nicht so crazy… so funktioniert mein Hirn auch. Bin ich froh, dass ich nicht die einzige bin, die so verwirrend denkt! Ich wünsche mir die Hertha und Bremen in die zweite Liga. Aber Daumendrücken, dass sie verlieren oder mich drüber freuen geht erst, wenn die Eintracht gewonnen hat. Sonst bringt das Pech.

    27
    2
  14. Auf Transfermarkt.de überschlagen sich gerade die Gladbacher Insider, dass hütter einen 3 Jahresvertrag unterschreiben wird, ist wohl der gleiche der auch Rose zum bvb vorhersagte. Wäre mal wieder ein Wechsel zur Unzeit, der uns neben einem guten Trainer auch noch die Cl kosten könnte

    25
    2
  15. Zum Thema Bobic: So sehr ich Henny Nachtsheim schätze, ich glaube, es ist sein Wunschdenken, dass Bobic keinen Imageverlust erleidet. Er verhält sich einfach gerade nicht anständig – professionell gesehen auch nicht, denn er bricht den Vertrag, indem er vor Vertragsende aussteigen will. Seinem neuen Arbeitgeber zuliebe handelt er auch noch eine niedrige Strafzahlung (Ablöse) aus. Was genau im Vertrag steht, kann man nur mutmaßen. Aber sicherlich steht irgendwo, dass er immer und überall im besten Interesse des Vereins handeln wird. Das ist dann ein weiterer Vertragsbruch, denn eine niedrige Ablöse ist nicht im Interesse der Eintracht und noch gilt der Vertrag.

    Klar, wir können weiter dankbar sein, für das was er bis nach der Winterpause für die Eintracht getan hat. Das heißt aber nicht, dass wir ihn weiter gut leiden können müssen und dass sein Image in Frankfurt gut bleibt.

    Mich hat er jedenfalls menschlich enttäuscht, weil er sofort in Richtung winkender Geldscheine aufbricht, sobald sich die Möglichkeit bietet. Und ja, einige sagen, so sei das Fußball-Geschäft. Kann sein.

    Aber ich mag diese Art von Geschäft nicht. Ich liebe Fußball und die Eintracht. Und Fredi Bobic liebt eben die Eintracht nicht. Sondern Karriere und Geld.

    Einmal Adler, immer Adler! (Oder eben in diesem Fall nicht…)

    47
    0
  16. @4…ich denke die Fernsehgelder sind für diese Saison verplant und ausgegeben. Wir haben noch das Profi-Camp abzuzahlen, daher bleibt nicht viel mehr übrig.

    Grundsätzlich müssen Spieler verkauft werden, um neue Spieler zu holen. Das Festgeldkonto hat die Krise gerupft. Leider. Um Jovic zu finanzieren muss im Prinzip Silva verkauft werden. Ich bin hin und her gerissen: Im Moment möchte ich lieber Silva behalten. Der Wohlfühlfaktor von Kostic hängt an Jovic, daher verstehe ich auch, ihn halten zu wollen. Sicherlich wäre eine weitere Leihe sinnvoll – aber wir haben auch noch drei Jungspunde, die Spielpraxis bekommen müssen. Ist nicht einfach so eine Entscheidung. Ich möchte sie nicht treffen.

    10
    1
  17. @21: Aber hat nicht gesagt, wie lang er bleibt 😉 Ich bleib aber auch entspannt, lass mir diese geile Saison nicht von den Diskussionen kaputt machen…

    8
    2
  18. Sollte es so eintreten, dass Hütter geht, dann haben wir kein Sportvorstand, kein Trainer!
    Dann fangen wir wieder von vorne an.
    Bobic wird doch im Hintergrund schon für Hertha (wenn es stimmt) arbeiten. Ist doch logisch!!!
    Hütter wird mit Sicherheit den vollen Einsatz bringen.
    Aber was ist in der neuen Saison? Ein neuer Trainer hat neue Ideen, bzw. Andere!!!!
    Das finanzielle ist mit den falschen Verantwortlichen schnell verbrannt. Das konnte die SGE in den 90er + verdammt gut. Hoffen wir, dass alles anders kommt….
    Hütter bleibt noch mindestens ein Jahr, ein neuer Sportvorstand kennt den Verein nach einem Jahr und kann sich auf den neuen Staff u.a. konzentrieren.
    Ansonsten war es mit Sonnenschein…. und das was keiner will zieht wieder in den Stadtwald ein!

    6
    5
  19. Und bei wem oder wo bleibt er?
    Es kann alles heißen.
    Ich bleibe… in der Bundesliga
    Ich bleibe… morgens immer noch liegen und drücke die Schlummerfunktion.
    Ich bleibe… bei meiner Frau.

    🙁

    Gruß SCOPE

    5
    3
    - Werbung -
  20. Es sind genug adäquate Trainer frei, die zumindest für die ersten beiden Jahre ihrer Tätigkeit einen gewissen Erfolg bei ihren jeweiligen Vereinen gebracht haben. Brauchen wir eigentlich einen Bobic-Ersatz, der dann wieder alles von oben nach unten sortiert, oder jemand, der den jetzt erreichten Stand moderat weiterführt?
    Würden Hellmann und Frankenbach jetzt ebenfalls Abgangsabsichten hegen, würde mir das mehr ungemach bereiten-

    10
    0
  21. @22: das war auch nicht ernst gemeint. Wenn überhaupt, sind die 22 Mio. Noch nicht in der Planung gewesen.

    4
    0
  22. Erklärt mir bitte das mit den Anteilen. Verstanden habe ich, daß es sich um Freunde der Eintracht handelt die nicht ein Spekulationobjekt in der Eintracht sehen. Nehmen wir an aus wirtschaftlicher Not braucht einer die 5 % Anteile zurück, bekommt er im aktuellen Fall die 22 Mio. zurück, oder gibt es eine Art Tageswert?

    0
    1
  23. Henni kapiers endlich .Es geht nicht drum das sonst wie er geht.Willst du das nicht verstehen.Er hat allemal die Situation in Frankfurt negativ belastet.Das wo die Mannschaft vor der CL steht.

    UND STEPPI: TRAINERSTADION EINTRACHT WAR DAS HIGHLIGHT IN SEINER LAUFBAHN:Dazu der Dfb Pokal Leverkusen gegen HerthaBSC Amateure. Leverkusen übernahm er nach der Halbfinalniederlage der Eintracht gegen Leverkusen mit den Worten DAS WAR`S. .
    Irgendwie gings dann Sportlich nur Bergab.. AEK Athen nochmal kurz ffm dann VFB Leipzig, Oberhausen 2 Monate bei Kickers OXXXXenbach,china Kairo Novisad usw.Bis zur Eintracht Tribüne im Waldstadion.
    Was hängen bleibt. Lebbe Geht Weida

    1
    0

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -