Verstehen sich gut: Amin Younes und Martin Hinteregger. (Foto: Heiko Rhode)

Hinteregger-Fan Younes: Im Interview mit der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ äußerte sich Eintracht-Mittelfeldspieler Amin Younes unter anderem auch über den Ruf von Fußballprofis und ihre Aussagen, die oft vorsichtig ausgedrückt werden müssen. Hier sei Teamkollege Martin Hinteregger das beste Beispiel, der in den Medien einen Ruf habe. „Durch das, was über ihn in den Medien stand, dachte ich: Der scheint ja auch nicht so einfach zu sein. Als ich ihn kennengelernt habe, dachte ich sofort: Was ist das denn für ein geiler Typ, ein fantastischer Mensch, einer der Besten, die ich im Fußball kennenlernen durfte. Aber das Außenbild war eben ein anderes.“ Er sei daher froh, dass er bei der Eintracht spiele, wo „man nicht nur stromlinienförmig sein muss.“ Die Eintracht sei „weltoffen und tolerant“, worüber er sehr froh sei, so der 27-Jährige.

Gut aufgestellte Eintracht: Die Frankfurter Eintracht steht trotz der Corona-Krise und des von Finanzvorstands Oliver Frankenbach angekündigten Millionenverlusts weiterhin solide da. Wie Aufsichtsratsboss Philip Holzer der „Bild“ verriet, muss die SGE aus Geldgründen auch keine Spieler verkaufen: „Selbst wenn wir dieses Jahr die Qualifikation für die Champions League nicht schaffen sollten, sind wir nicht gezwungen, Spieler zu verkaufen.“ 

Motivierte Mainzer: Am gestrigen Montagabend spielte der kommende Gegner der Eintracht, der 1. FSV Mainz 05, im Nachholspiel 1:1-Unentschieden gegen Hertha BSC. Durch den Punkt hielten die Rheinhessen die Berliner im Kampf um den Abstieg zwar auf Distanz, vergaben aber auch den ersten Matchball auf den sicheren Klassenerhalt. Den zweiten bekommen die 05er am kommenden Sonntagnachmittag, wenn sie in Frankfurt auf die SGE treffen. Nach der Hertha-Partie zeigten sich die Spieler der Mainzer durchaus motiviert, hier den Klassenerhalt zu schaffen. „Im Endeffekt ist das Unentschieden zufriedenstellend, auch wenn wir das Spiel gewinnen wollten. Wir können mit breiter Brust in die letzten Spiele gehen“, resümierte zum Beispiel Alexander Hack. Auch Phillipp Mwene will jetzt richtig Gas geben: „Jetzt haben wir noch drei Spiele, in denen wir so früh wie möglich, den Klassenerhalt klarmachen wollen.“

Postkarten-Aktion: Die Postkarten-Aktion der SGE ist in aller Munde. 51.500 Postkarten sollen bis zum Spiel gegen Mainz bei der Eintracht eingehen. Noch bis 5. Mai können Fans ihre Postkarten absenden. Wer kurzfristig noch eine Karte sucht, wird bei der Frankfurter Postando App fündig. Gründer Johannes Duttenhöfer ist selbst Eintracht-Fan und Mitglied und bietet unter dem Code „SGE51500“ 50 Prozent Rabatt für die Aktion.

- Werbung -

5 Kommentare

  1. Hinteregger ist echt ein Geiler Typ.
    Eine coole Geschichte :

    Meine Tochter hatte am 30.04 Geburtstag und sie ist großer Hinti Fan.
    Ich schrieb hinti über instagram an ob er ihr zum Geburtstag eine Video Botschaft schicken kann. Hatte keine Hoffnung das er es überhaupt liest.
    Aber pünktlich um 0 Uhr kam wirklich ein Videobotschaft von hinti zum Geburtstag über instagram.
    Das war echt ne coole Aktion

    381
    1
  2. Hinti ist ein echter, stolzer Adler, der auch dem Sturm trotzt und kein Vögelchen, das sich vom ersten leichten Luftzug davon treiben lässt, z.B. an den Niederrhein. Sorry für diese Fussballromantik, wenn Fussball nur noch Geschäft wäre,
    gäbe es nur noch Verlierer.
    Was wäre die Eintracht ohne Lindner, Pfaff, Kress, Erwin Stein, Grabi, Holz, Yeboah, Nickel, Fjörtoft, die beiden Alexe Schur und Meier, Oka, Charly, Huberts und einigen anderen mehr, auch Typen wie Trinklein, Tommy, Zampach. Sorry, für die nicht erwähnten.
    Hinti zum Kapitän machen, bitte mehr von solchen Persönlichkeiten, die leider immer seltener werden und schwer zu finden sind. Söldner kommen und gehen, hinterlassen mitunter auch Spuren, jedoch nicht nachhaltig.
    Aber, unsere SGE ist einzigartig. Fenin, vom Rasen in die Fan-Kurve gewechselt, Jovic mit Heimweh nach Frankfurt und Manni Binz, der bei uns Fans nach den Spielen im Lindner sitzt.
    Meine Mutter und mein Vater, zeitlebens,
    meine Ehefrau, mein Bruder, mein Patenkind, meine Wenigkeit, SGE for ever.
    Auf geht’s Eintracht, Sieg gg Mainz und in die CL.

    166
    1
  3. @1
    gerade gelesen. So ist er, nimmt auch gerne mal Fans im Auto mit.
    Die Spieler, die Mannschaft, die Fans, das ist die SGE.

    93
    1
  4. Die Pokalspielpause hat uns gut getan. Wir haben einen Sportvorstand, der Ärger über Adis Wechsel ist mittlerweile gewichen, die Fans und die Mannschaft rücken für die letzten Spiele eng zusammen ( u.a. auch durch die Postkartenaktion), es sind wieder nahezu alle Spieler an Bord , die Stimmung innerhalb der Mannschaft stimmt auch und dazu hat man gesehen, dass Mainz gegen die Hertha auch nur mit Wasser kocht. Beste Vorraussetzungen um nochmals voll anzugreifen und die CL zu erreichen. Bin optimistisch was das Spiel gegen Mainz angeht.

    Wäre auch sehr dafür Hinti zum Kapitän zu machen. Dieser Wille z.B. gegen Augsburg von Hinti hat die Mannschaft in diesem Spiel schon mitgerissen. Ich glaube er ist auch hier her gekommen um zu bleiben. Solche Typen brauchen wir die die Mannschaft mitnehmen und auch die Verbindung zwischen Mannschaft und Fans herstellen. Finde Hinti sehr wichtig für den Verein.

    60
    1

Kommentiere den Artikel

- Werbung -