Charly Körbel durfte den Pokal ins Berliner Olympiastadion tragen. (Foto: imago/Ulmer)

Körbel noch immer stolz: Obwohl der Pokalsieg der Eintracht am heutigen Samstag bereits zwei Wochen her ist, denkt SGE-Legende Karl-Heinz „Charly“ Körbel noch immer gerne an den 3:1-Sieg gegen den FC Bayern München zurück. „Es ist zwei Wochen her, aber ich kriege immer noch Gänsehaut“, schrieb er in der „Frankfurter Neuen Presse“. Er verriet außerdem, dass sein Jubel, als er den Pokal auf die Bühen trug so nicht geplant war und er die Trophäe einfach auf das Podium habe stellen sollen: „Ich habe mir die Chance aber nicht nehmen lassen, den Pokal noch einmal hochzuheben und zu jubeln. Für mich war es einer der größten Momente überhaupt. In diesem Moment wusste ich: Es hat sich alles gelohnt.“ Körbel ist mit 602 Einsätzen der Rekordspieler der Bundesliga und war bei den vier ersten Pokalsiegen der Eintracht dabei.

Verhandlungen wegen Bamba-Transfer? Laut einem Bericht der „Frankfurter Rundschau“ steht die Eintracht in intensiven Verhandlungen mit dem französischen Klub AS St. Etienne wegen einem Transfer von Jonathan Bamba. Der Franzose könnte in Frankfurt Flügelflitzer Marius Wolf ersetzen, der dank einer Ausstiegsklausel für fünf Millionen zu Borussia Dortmund wechselt. Bamba überzeugte in der vergangenen Saison der Ligue 1 – Er erzielte in 37 Partien acht Tore und legte elf weitere auf.

Steubing bremst Euphorie: Der Vorstandsvorsitzende der Eintracht, Wolfgang Steubing, hat die Euphorie rund um die Eintracht trotz des Pokalsieges der Frankfurter etwas gebremst. „Ich war nie im Rausch, ich schaue auch bei Triumphen über den Tellerrand hinaus“, sagte er im Interview mit der „Franfurter Allgemeinen Zeitung“. „Für uns ist der Pokalsieg eine Hypothek für die Zukunft. Ich freue mich, aber ich sehe auch, was auf uns zukommt. Die Europa League bedeutet eine große Herausforderung, an der mancher gescheitert ist, der in den Europapokal hereingerutscht ist“, warnte der 68-Jährige. Natürlich habe der Titel aber auch Vorteile: So habe die Eintracht bereits weitere Angebote von Sponsoren erhalten. Außerdem äußerte er sich zu Noch-Eintracht-Coach Niko Kovac, der zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München wechselt: „Ich bin ihm nicht böse!“ Es sei sogar abgesprochen gewesen, dass Kovac bei einem Angebot der Bayern oder von Real Madrid gehen würde: „Das hatten wir sogar im letzten Trainingslager besprochen.“

Vallejo doch kein Thema? Erst gestern gab es Medienberichte, die besagten, dass die Eintracht Innenverteidiger Jesús Vallejo zurück an den Main holen wolle. Der Spanier, der bei seinem jetzigen Verein Real Madrid nicht wirklich zum Zug kommt, hatte bereits in der Saison 2016/2017 für die Hessen gespielt und hier mit teils überragenden Leistungen eine gehörige Duftmarke gesetzt. Laut der „Bild“ ist an diesen Gerüchten um eine Rückkehr aber nichts dran und der Abwehrmann sei bei der SGE kein Thema.

Gacinovic aussortiert – Jovic dabei: Nachdem Eintracht-Mittelfeldspieler Mijat Gacinovic am heutigen Samstag vor zwei Wochen noch zu einem der Pokalhelden aufstieg, als er in der Nachspielzeit den 3:1-Siegtreffer gegen den FC Bayern München erzielte, musste der dribbelstarke Serbe jetzt einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Denn der 23-Jährige wurde am gestrigen Freitagabend von Nationaltrainer Mladen Kristajic aus dem Kader seines Heimatlandes Serbien für die FIFA-Fußball-Weltmeisterschaft gestrichen. Gute Nachrichten gab es dagegen für Teamkollegen Luka Jovic, der im endgültigen Kader steht.

- Werbung -

6 Kommentare

  1. Ich denke nicht, dass wir mit St. Etienne verhandeln.. wenn schon mit Bamba, sein Vertrag läuft doch aus

  2. Einfach großartig der Moment als Charly Körbel den Pokal in den Händen hält.
    Ein tolles Foto, dass alles aussagt.
    Sein Gefühlausbruch authentisch und überwältigend. Ich hatte in dem Moment Tränen in den Augen.

  3. @2. nicknackman

    Ging mir ebenso. Charly war dermaßen ergriffen, hat ja jetzt bei allen Pokalsiegen den Pokal in Höhe reißen können 😉 Diesen Moment ließ er sich nicht nehmen.

  4. Alle , die so wie ich mit in Berlin waren , werden diesen wunderschönen Moment niemals vergessen !
    Stimmungssieger wäre wir schon 19.00 Uhr !
    Dann ging es Schlag auf Schlag, immer weiter v, immer noch mehr !
    Wer nicht dabei war , sorry , aber die Emotionen , die Euphorie , die Umarmung von schwitzenden, fremden Eintracht-Freunden , die Lautstärke und …….. , UND – Jeder im Stadion hat es dem treuen Charly gegönnt ! Beschreiben kann man es , verstehen nicht !
    Ich will mich daran erinnern , mich daran festhalten, die negativen Diskussionen brauche ich wirklich nicht !
    Forza SGE !

  5. Genau, du beschreibst es sehr schön Dieter. Das war echt ein so, im Sinne des Wortes, wunderbares Erlebnis. Dann noch bis Uhr in der Bembel Bar und durch Berlin. Döner zum Frühstück. Letztes Jahr konnte ich nur TV und alle erzählten mir wie klasse es war. Zum Glück durfte ich dieses Jahr dabei sein und Charly den Pokal live stemmen sehen dürfen.

  6. Der Charly ist halt durch und durch einer von uns. Und echte Gefühle bringen dann auch einen EintrachtBaer immer wieder zum weinen. Einfach ein Moment für die Ewigkeit…

Kommentiere den Artikel

- Werbung -