Borré kommt derzeit nicht so recht zum Zug. (Foto: Heiko Rhode)

Fjörtoft hofft auf Borré-Verbleib: Eintracht-Legende Jan Aage Fjörtoft hat sich in der „Bild“ zu SGE-Stürmer Raffael Borré geäußert. Der Kolumbianer hat seinen Stammplatz aus der letzten Saison in der aktuellen Spielzeit an Randal Kolo Muani verloren und wird daher immer wieder mit einem möglichen Wechsel in Verbindung gebracht. „Ich könnte verstehen, wenn er sagt: ‚Lasst mich gehen, ich will spielen.'“, erklärte Fjörtoft, der aber weiter betonte, dass der Kolumbianer der SGE helfen könnte und er daher auf einen Verbleib „mindestens bis Sommer“ hoffe: „Er hat eine Spielweise, die steckt an. Auch wenn er reinkommt.“

Ebimbe erneut nominiert: Eintracht-Neuzugang Eric Dina Ebimbe ist auch für den Monat November für den „Rookie-of-the-month“- Award von der Bundesliga nominiert worden. Bereits im Oktober war der 22-Jährige nominiert und gewann den Preis auch schlussendlich. Im November überzeugte er dann wieder und konnte neben einem Top-Speed von 34,7 km/h auch mit einem Tor und einer Vorlage glänzen. Zur Abstimmung gelangt ihr hier!

Krösche-Dank an Spieler: Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche hat auf der Homepage der SGE nach der Japan-Reise ein hochzufriedenes Fazit des Trips gezogen. Er betonte, dass er sich vor allem auch bei den Spielern bedanken möchte, die viele Termine und Aufgaben wahrnahmen: „Ich ziehe den Hut vor den Spielern, wie sie trotz Jetlag und Reisestress die Tour angenommen und Eintracht Frankfurt würdig repräsentiert haben.“ Dabei sei das Bild, dass Staff und Team von Eintracht Frankfurt hinterlassen haben, durchweg positiv zu bewerten: „Wir sind nicht nur überall mit offenen Armen aufgenommen worden, sondern haben gleichzeitig vorgelebt, was diesen Verein unter anderem auszeichnet: Nahbarkeit und Weltoffenheit!“

Gedenkstunde für Ehrenpräsident Heller: Wie wir berichteten, verstarb am 23. Oktober diesen Jahres der Ehrenpräsident Rolf Heller im Alter von 79 Jahren. Von 1996 bis 2000 leitete er als Präsident die Geschicke des Vereins. Zeiten, die geprägt waren von finanziellen, wie sportlichen Problemen. Die Eintracht teilte heute in einer Pressemitteilung mit, dass am 3. Dezember eine Gedenkstunde für Heller abgehalten wird. Das ganze wird in der Wolfgang-Steubing-Halle stattfinden.

 

- Werbung -

23 Kommentare

  1. Borré: Wir können uns nicht allein von Muani abhängig machen. Wäre also gut wenn er bliebe.

    Tag 2 der WM: Bin stark geblieben und habe mir trotz viel Zeit kein Spiel angeguckt. Fühle mich in meinem Handeln bestätigt.

    Unser Frankfurter Bub Johann Wolfgang von … hat – so schätze ich – den Götz von Berlichingen extra geschrieben, damit für Infantino ein passendes Zitat angewendet werden kann.

    Meine Empfehlung an die Iraner: Bitte fahrt nach der WM besser nicht nach Persien.

    51
    28
  2. Wenn Borré gehen will, sieht er wohl keine Chancen ggü. Muani. Das ist mir nach einem halben Jahr nicht nachvollziehbar. Wie schnell sind Spieler verletzt, verkauft o.ä.
    Aber da dreht wohl wieder ein Berater ein Rad.

    53
    3
  3. Ich auch…noch keine einzige Spielminute Live verfolgt. Bin stolz auf mich. Auch wenn ich mich erwischt hab und auf Kicker.de nach den Ergebnisse geschaut habe.

    41
    31
  4. Leute, Leute, ich gestehe jedem seine Meinung und sein Handeln zu. Wir sind schließlich zum Glück ein freies Land. Doch trotzdem mal eine Frage. Fussball aus Katar, Fernseher bleibt aus. Gas aus Katar, Heizung auch aus ?
    Nur mal so.

    79
    54
  5. @4 Meinst du das echt ernst?

    Ich gucke zur Freizeitgestaltung Fussballspiele die durch Korruption in einem menschenverachtend geführten Land stattfinden vs. ich kann mir nicht aussuchen wo mein Gas herkommt und will nicht frieren. Echt jetzt?

    Jedem seine Meinung. Ich guck nicht, würde gut finden wenn mir das viele gleich tun, billige aber jedem zu so viel WM zu schauen wie er/sie will. Aber man sollte schon realistische Vergleiche ziehen…

    73
    41
  6. Wir tragen keine Binde weil gelb droht .
    Iran singt die Hymne nicht und denen drohen Unterdrückung und Haft für sich und der Familie im eigenen Land.
    Merkste selber DFB , wa ??

    Zeichen setzen heißt immer etwas zu tuen was auch Konsequenz nach sich zieht. Unsere Kapitäne mussten nur eine Binde tragen , sich nicht vor Panzer stellen . Auf Mauern klettern oder Flugblätter gegen Nazis verteilen . Boykott der WM Gottweiss nicht wegen Katar ! Die haben nur das gemacht was alle machen .- eine WM eingekauft . Katar wird nicht boykottiert.- da gibt es andere 10 Monate in denen man Signale für Menschenrechte setzen kann . Natürlich würden die im Moment medial verstärkt .-
    Der boykott gilt einzig und allein dem kranken System FIFA ! Dieser dreckigen Organisation – zersetzt von Geldgier und Korruption! Ecklige machtgeile Menschen die nur ihre Vorteile aus dem Geschäft Fußball ziehen . Denen Werte wie Gemeinsamkeit Fairness oder dergleichen egal sind .
    Die alles was Fußball ausmacht , Leidenschaft Freude Spaß in den Dreck ziehen.

    99
    11
  7. @dribbelgnom

    Vielen Dank für Deinen Post! Du sprichst mir aus der Seele.

    Ich kann nicht verstehen das in der heutigen Zeit ein „Weltverband“ FIFA den Fußballnationen vorschreiben will mit welchen Trikots oder Kapitänsbinden sie aufzulaufen haben. Die Sanktionen mit Punktabzügen inklusive lächerliche gelbe Karten sind die Härte obendrauf!

    Warum bei dieser Lächerlichkeit die Nationen einknicken lässt nur erahnen, wie stark der Druck und wohl auch weitere Konsequenzen seitens der Korrupten FIFA ausgeübt werden! Eine logische Erklärung ist, dass die FIFA Milliarden an dieser sinnlosen Veranstaltung verdient und beugt sich somit allen Wünschen des Gönners aus Katar. Was er nicht sehen will wird verboten oder entsorgt! Schließlich ist das seine Show!

    Den iranischen Spielern verdient es an allergrößten Respekt! Die haben ganz andere Sanktionen zu befürchten und wussten das auch, was sie dennoch nicht abgehalten hat das mitsingen der Hymne zu verweigern!

    70
    5
  8. Ich schaue mir Spiele an, vor allem die Deutschen. Neuer mit Noe live Binde trotz Druck, dass wäre jetzt das Zeichen. Und wenn es dafür Strafen gibt, sofort abreisen. Das ist das einzig richtige Zeichen

    55
    14
  9. Moin zusammen.lese gerade das der ASRom bei Ndicka in der Pole Position wäre. Was meint ihr? Große, namhafte Vereine für „den nächsten Schritt“sähen für mich anders aus. Könnte natürlich auch das berühmte,in dem Fall verspätete „Sommerloch“ sein.

    29
    1
  10. Ich habe gestern alle Spiele geschaut, genau wie ich gestern auch meine Wohnung geheizt habe und sogar das Licht an war. Trotzdem schaue ich sehr kritisch auf die Entwicklung im Fußball und in die Welt. Die Sache mit der Binde ist peinlich für alle Beteiligte, aber dann muss man sich halt was kreatives neues ausdenken. Die haben doch alle ihre Starfriseure oder Tattoowierer dabei. Da kann die Fifa nichts machen. Alle mit Regenbogenhaaren auf den Platz oder anstatt dem Nike zeichen etwas anderes reinrasieren… Möglichkeiten gibt es genügend. Wenn wir dann rausgeschmissen werden fahren wir alle auf den Römer und empfangen unsere Helden mit einem großen Fest!

    65
    17
  11. Absolut korrupte Mafia WM..
    jeder kann machen was er will.. Mein TV bleibt jedoch aus..

    Die FIFA ist ja noch Korrupter als unser Leute in Berlin..

    Das wird eine WM der Schande

    26
    16
  12. Borre ist schwierig. Hat natürlich großen Anteil am Europapokalsieg. In der Bundesliga leider nicht so gut wie international. Ich glaube er passt leider vom Typ her nicht so richtig in unser System auch wenn er Klasse hat, keine Frage. Kann es nachvollziehen,dass er nicht glücklich ist, aber vorne brauchen wir im jetzigen System schon ein Zielspieler,das ist Borre nicht unbedingt, eher ein 4:4:2 Stürmer. Wenn Kamada vorgezogen wird ( öfters nach Auswechslung Muani passiert) und zusammen mit Borre vorne spielt passt es schon ,aber man kann halt auch nicht immer das System wegen ihm umstellen.

    Vielleicht ist es für beide Seiten das Beste man macht ein Cut und verdient noch etwas dran ganz neutral betrachtet,. Ich glaube dass er woanders bestimmt öfters spielen kann. Bräuchten natürlich Ersatz dann. Fände ich emotional gesehen schade und werde seine Verdienste bei uns nie vergessen,aber so ist nun mal das Geschäft man entwickelt sich weiter, was ich auch bei uns sehe und man auch an der Anzahl der geschossenen Tore im Vergleich zu letzter Saison sieht.

    28
    4
  13. Ich schaue mir keine Länderspiele und damit keine WM und EM an. Das hat nichts mit Katar zu tun, die WM hätte auch in Afrika, Südamerika, sogar in Deutschland stattfinden können. Mich interessieren nur der nationale und internationale Fußball auf Vereinsebene, daher bleibt der Fernseher bei mir aus.

    Ob in Katar oder einem anderen Land Menschenrechte verletzt werden spielt für ich im Zusammenhang einer Fußball WM keine Rolle [- grundsätzlich natürlich schon. Allerdings sollten wir nicht päpstlicher als der Papst sein und nicht mit unseren Fingern auf andere zeigen: In Deutschland ist genug Diskriminierung und Korruption in Form von „Lobby-Arbeit“. Überall wo Geld und Macht im Spiel ist gibt es die einen und die anderen Menschen. Nur weil es nicht so offensichtlich wie in anderen Ländern ist, ist es in Deutschland nicht besser.] Im Vordergrund steht mein Desinteresse an Länderspielen.

    34
    10
  14. Was mich so fassungslos macht, ist die Unverfrorenheit, mit der der sog. „Gastgeber“ die Regeln bestimmt. Dass es in diesen Ländern, sagen wir mal, etwas mittelalterlich zugeht, ist bekannt und lässt sich durch eine WM sicherlich nicht ändern. Was Leute wie Hoeness behaupten, ist einfach nur Quatsch.
    Dazu hätte man denen sagen müssen, dass sie erst den Zuschlag bekommen, wenn es in ihrem Land etwas besser mit den Menschenrechten zugeht.
    Aber die Behandlung der „Gastarbeiter“ sagt ja schon einiges über dieses Regime aus. Es wäre finanziell kein Problem, die Gastarbeiter ordentlich zu bezahlen, ordentlich unterzubringen und ordentlich zu behandeln.
    Aber sie machen es nicht, weil das für sie Menschen 2. Klasse sind, Arbeitssklaven, die es nicht besser verdienen.
    Das sind Gesellschaften, die wir nicht verstehen, daher sollten wir mit diesen Schmuddelkindern auch nicht spielen.
    Bei mir bleibt die Glotze aus, Weltmeister werden wir ohnehin nicht (Gott sei Dank ist man versucht, zu sagen).

    13
    9
  15. @6
    „Wir tragen keine Binde weil gelb droht .“

    der vollständigkeit halber sei dir gesagt, dass mehr aus „nur gelb“ als strafe im raum stand. es wurde sogar mehr oder weniger offen mit einem punktabzug gedroht.

    6
    8
  16. Man darf es anders herum sehen.
    Grundsätzlich darf die WM auch nach Nordkorea vergeben werden. Aber nur zum Preis, dass die FIFA durchsetzt, dass Presse, Spieler, Fans etc. sich frei bewegen und äußern dürfen, straffrei. Von der Seite aus hätte das mehr Erfolg. Ist eh nur theoretisch und würde nicht funktionieren, ist mir klar.
    Aber sich hinzustellen und zu sagen der Fußball verändert alles um dann alles genau so zu machen wie es der Gastgeber will (der einem fürstlich bezahlt) und damit auf seine eigenen Werte zu …, ist natürlich pure Heuchelei.

    @6. dribbelgnom: schade, dass man nicht Kommentare speichern kann, deinen würde ich mir definitiv an die Wand pinnen! Respekt für die treffend gute Formulierung!

    Gestern gab es für England mindestens 6 Möglichkeiten irgendwas zu zeigen oder zu tun. War aber nichts.
    Die Idee mit den Haaren ist auch grandios (@10. Block42). Sowas würde ich erwarten, auch von mir selbst, wenn ich dahinter stehen würde und spielen würde. Vor allem die großen Gesichter der WM. Was soll die FIFA machen? Ihre größten Werbefiguren und Mannschaften sperren? Das will ich sehen, dass der FIFA-Boss in die Geschichte eingehen will mit der WM, in der die FIFA Mannschaften oder Spieler wegen sowas sperrt? No Way. Wenn zur Folge die nächste WM nur noch Saudi-Arabien, Trinidad und Tobago sowie Nordkorea und Kuba zugelassen sind, will ich die Sponsorendeals mal sehen… Sprich: es geht nur ums Geld, sonst nichts. Sagt es einfach, auch liebe Spieler und heuchelt nicht sonst was vor. Jeder von denen aus den europäischen Ligen hätte genug Geld um das zu verkraften. Außer es gibt monitäre Strafvereinbarungen in den Verträgen, was ich nicht ausschließen will, bzw. befürchte.

    Auch wenn REWE sicherlich etwas Marketing betreiben mag, aber die sofortige Einstellungen der Partnerschaft ist zumindest ein kleines Zeichen. Nur so wird es funktionieren.

    16
    4
  17. War die Welt noch schön als eine WM das war für was sie mal geschaffen wurde, ein Kräftemessen verschiedener Länder um den Titel. Dieses ganze politische Gesabbel geht mir so auf den Keks. Binde hin , Binde her… die hätten halt alle einfach a) nicht hinfahren dürfen oder jetzt b) geschlossen zurücktreten sollen. Dann wäre ich auf die Reaktion der FIFA gespannt.

    Letztendlich ist es aber trotzdem eine gewisse Doppelmoral der Deutschen, das stimmt schon… Aber auch hier gilt, wie leider bei vielen Themen, es gibt keine Disskussionskultur mehr, nur noch weiss und schwarz, gut und böse, McDonalds oder Burger King usw. usf.

    8
    1
  18. @4 Ich heize nicht mit Gas.

    Wenn Neuer einen A…. in der Hose hätte würde er es trotzdem machen, er hat doch schon alles gewonnen. Wie lächerlich würde sich die FIFA machen, ihm Gelb zu geben und ggf. dann Rot..wie lächerlich wenn Sie dem DFB Team Punkte abziehen oder im Worst-Case die Elf disqualifizieren.

    Neuer würde vermutlich einen FairPlay Preis bekommen.

    Aber er hat halt keinen A… in der Hose, genauso wie der DFB…sollen sie es halt mal drauf ankommen lassen.

    12
    5
  19. Ich schätze, man sollte den Weltfußball reformieren. Erster Schritt UEFA trennt sich von der FIFA.

    Zweiter Schritt UEFA wird „gesäubert“.

    Dritter Schritt bilaterale Abkommen mit Ländern in Übersee, die mitmachen wollen und die Charta der Menschenrechte achten.

    Vierter Schritt Kontrollmechanismen im eigenen Laden installieren, damit korrupte Typen wie Rummenigge und dergleichen verhindert werden.

    Ja ist denn heut schon Weihnachten?

    12
    3
  20. Erst einmal zum Teil des Artikels, „Jan Aage sagt das er verstehen würde wenn Borré gehen würde wollen“. Das ist doch eine Vermutung von ihm. Wo steht denn was Borré möchte? Alles nur Vermutungen und Spekulation die dann so sofort zur fixen Aussage wird. Warum?
    Was das Thema WM betrifft: Jedem seine Meinung. Ich schaue sie auch nicht und gehe der Veranstaltung aus dem Weg soweit ich es kann. Das heißt das ich nicht den Ton oder gar den ganzen Fernseher ausschalte wenn z.B. in den Nachrichten was gezeigt wird.
    Was ich nur schwach finde ist die Inkonsequenz der Europäer. Ein Zeichen wäre es gewesen wenn alle die Binde tragen würden.Hier mal eine Gelegenheit Einigkeit zu zeigen und das ganz ohne Politik.
    Ich weiß, das ist ein Traum aber den habe ich nun mal.

    7
    4
  21. @ 18: Osthessenadler

    Ich fürchte dass dieses Szenario doch nicht so einfach ist. Ich frage mich warum hat Manuel Neuer noch zwei Tage vor dem endgültigen Verbot der One Love Binde noch klar geäußert, dass er trotz aller möglichen Konsequenzen die Binde tragen wird. Und dann? Eine lächerliche gelbe Karte plus evtl. Punktabzug hat alle Angst und Schrecken versetzt?
    Ich bin sehr sicher dass hier noch weitere Konsequenzen angedroht wurden von denen wir aktuell nichts wissen.

    Und im übrigen könnte ich mir auch vorstellen, dass selbst die Moral Prediger von Bayern München auch nochmal Manuel darauf aufmerksam gemacht haben, dass er doch bitte daran denken solle dass er auf dem linken Oberarm einerseits eine One Love Binde tragen möchte, während auf dem rechten Arm des Arbeitgebers QATAR Airwais sein königliches Gehalt als Sponsor mitbezahlt.

    Oder ist die loyale Haltung der Bayern gegenüber Katar ein großer Zufall? NEIN! Die Loyalität ist teuer eingekauft! Und man muss doch nur darauf achten welche und vor allem wieviele Vereine aus Katar Gelder als Nebensponsor beziehen.

    Und so geht es weiter und weiter….

    11
    0
  22. @ Elisabeth32, ich stelle fest, dass es gar nicht so einfach ist der WM und den Nachrichten drumherum aus dem Weg zu gehen. Heute wird´s besonders schwer! 🙂
    (Natürlich werde ich mir die zwei Tore, die Kamada heute macht, morgen in den Nachrichten anschauen.)

    Dass Sport und Politik untrennbar sind zeigt sich in diesen Tagen/Wochen noch mehr. Faeser, Habeck und Co. haben zum Thema was zu sagen. Habeck´s Aussage “ Ich hätte es darauf an kommen lassen (Binde) “ kann ich nur unterstreichen.

    Ich hatte meinen Augen nicht trauen wollen, als auf dem G20 Gipfel die Herren Infantino und Dr. Thomas Bach durchs Bild gelaufen sind. Sind die jetzt schon so wichtig??? Mir gefällt das gar nicht.

    Nochmal mein Vorschlag: FIFA zerschlagen bzw. sich von ihr abwenden! Heinrich VIII hat aus nichtigerem Anlass als Fußball (grins/Scherz) seinen eigenen „Religionsladen“ aufgemacht, weil ihm Rom nicht gepasst hat. Das sollte mit Zürich auch möglich sein, wenn man nur wollte …

    4
    2

Kommentiere den Artikel

- Werbung -