Andreas Möller ist neuer Leiter des NLZ am Riederwald. (Bild: Eintracht Frankfurt)

Ex-Kollege von Möller überzeugt: Bernd Storck arbeitete in Ungarn gemeinsam mit Andy Möller als Co-Trainer an seiner Seite. Jetzt hat er sich im „kicker“ hinter Möller gestellt: „Das, was da abgegangen ist, hat er nicht verdient. Ich war sehr erschrocken, dass ihm Fähigkeiten und Fachkompetenz abgesprochen wurden. Denn er ist extrem wissbegierig und arbeitet innovativ, das hat er in Ungarn bewiesen.“ Storck ist überzeugt, dass Möller am Riederwald trotz der Proteste der Ultras seinen Weg gehen wird. „Auf Schalke hat er ganz andere Sachen hinter sich gelassen, nachdem er vom BVB dorthin wechselte“, so der derzeit vereinslose Trainer. Möllers vielkritisierte Aussage, er habe mit Frankfurt nichts zu tun, sei vielleicht „nicht so galant ausgedrückt“ gewesen, so Storck. Dennoch: „Andy ist ein feiner Mensch“, so Storck. Der ehemalige ungarische Nationalcoach glaubt, dass Möller der richtige Mann als Chef des Nachwuchsleistungszentrums ist und jungen Spielern etwas mitgeben könne: „In der Art der Kommunikation mit jungen Leuten und natürlich auch in seiner Vita. Er ist einer der wenigen deutschen Fußballer, die quasi alles erreicht haben, trotzdem ist er bodenständig geblieben. Er ist ein Beispiel dafür, dass man mit harter Arbeit viel bewegen kann. Als Galionsfigur kann er die Toptalente der Region zur Eintracht ziehen.“ In Ungarn habe Möller dem Jugendbereich eine Struktur gegeben und erfolgreich in der Talentsichtung gearbeitet, so Storck.

Foda vergibt Hinteregger: Österreichs Nationaltrainer Franco Foda hat Eintracht-Verteidiger Martin Hinteregger dessen Eskapade bei der letzten Länderspielreise vergeben. „Er ist ein sehr guter Junge, hatte sich zuvor im Nationalteam nichts zuschulden kommen lassen. Er hat zu einem falschen Zeitpunkt seinen Geburtstag gefeiert“, erklärte Foda und ist sich sicher, „dass es nicht mehr vorkommen wird“. Hinteregger hatte vor knapp einem Monat bei seiner Geburststagsparty über die Stränge geschlagen und war aus dem Kader aussortiert worden. Später entschuldigte er sich öffentlich. Foda stellte klar, dass „Martin einen Fehler begangen hat, den er sicher nicht wiederholen wird. Er hat sich beim Trainerteam und bei der Mannschaft entschuldigt. Damit ist das Thema erledigt“.

Durm will offensiver werden: Erik Durm hat sich über seine bisherige Zeit in Frankfurt positiv geäußert: „Ich bin gut in Frankfurt angekommen und das Team hat mich freundlich aufgenommen. Die Stadt an sich gefällt mir sehr gut, man kann hier viel unternehmen. Zudem liegt Frankfurt in der Nähe meiner Heimatstadt, wodurch es mir möglich ist, öfter meine Familie zu besuchen.“ Verbesserungspotenzial sieht der Außenverteidiger noch in seinem Offensivdrang: „Es fällt mir schwer, mich selber zu beurteilen, aber Luft nach oben gibt es immer. In der Offensive möchte ich auf jeden Fall öfter ins Eins-gegen-eins gehen, das fordert der Trainer auch von uns Außenspielern.“ 

- Werbung -

8 Kommentare

  1. Schöne Idee von unserem Dolmetscher Herrn Gödde, unsere Gesänge zum Erlernen der deutschen Sprache einzusetzen. Es ist gut, dass er hierzu nicht eines der diffamierenden Plakate heranzieht.

  2. Last die Jungs mal “ Alle meine Entchen“
    oder Adler auf Brust lernen und dann ein schönes Video für die kleinsten SGEler rausbringen. Wäre mal eine geile Sache

  3. Nochmal kurz zum Thema Möller. Ich hab ein (frisches, 6 Tage altes) YouTube-video von 2 älteren Eintracht-Fans gefunden, die die Historie um Andy Möller nochmal näher beleuchteten. Einer davon kennt ihn persönlich bzw sagt, seine Lebensgefährtin war Klassenkameradin…dadurch traf man sich mal aufn Käffchen o.s.ä.
    Ich fands jedenfalls superinteressant, inkl. der guten, kritischen Diskussion bei den Kommentaren.

    Das heißt nicht, dass ich alles glaube, was dort gesagt wird. Dennoch wurden mir einige Fragen zu Möllers Geschichte bei der Eintracht zu meiner Zufriedenheit beantwortet.
    Viel Spaß dabei:
    https://youtu.be/xRo7JtePF2E

    Forza SGE!

  4. Man könnte meinen, so manche User melden sich hier immr wieder situationsbedingt unter extra polarisierenden Namen an, um ständig weiter zu sticheln oder zu provozieren……

  5. @ Schobbe, wenn´s em Spass macht, lass en doch. Hier sind nicht nur die Zündschnüre unterschiedlich lang, sondern auch die Humorschwellen unterschiedlich hoch. Auf die Mischung kommt´s an. Die kommt mir bislang ziemlich passend vor.

    @ Badesalzler, danke für´s Video. Net schlecht! Sind das die Burschen, die abends im Radio Fanomenia unterwegs sind?

  6. @3. braumerganedruebberedde: Herzlichen Dank für den Link. Wie du schon sagst, man muss nicht alles glauben und auch nicht jeder Interpretation zustimmen. Aber man sollte das in der aktuellen Situation wahrnehmen.

  7. @verachter
    Die Jungs heißen Stefan und Roland.
    Haben auch ne durchaus coole Facebook-Seite mit Infos zur Eintracht.
    Bspw gestern darauf verwiesen, dass Eintracht mit dem FCB die meisten Torschüsse der Liga haben (121).
    Weiß nicht bzgl Radio Fanomenia

    Mit Zahlen hamses in ihren YT-Videos aber net so unbedingt 😉

    @rob
    ‚man muss nicht alles glauben und auch nicht jeder Interpretation zustimmen. Aber man sollte das in der aktuellen Situation wahrnehmen.‘

    Genau so seh ichs auch 🙂

  8. Meine Fresse, die Jungs stecken aber bis zur Halskrause im Rektum von Andy Möller….

Kommentiere den Artikel

- Werbung -